Wochenrückblick: Ein Aldi-PC mit Ryzen und Crysis 10 Jahre später

Frank Hüber 12 Kommentare
Wochenrückblick: Ein Aldi-PC mit Ryzen und Crysis 10 Jahre später
Bild: Hardware Battle

Ein Aldi-PC mit AMD Ryzen, Crysis zum 10-jährigen Jubiläum im Benchmark, Radeon RX Vega 64 mit 3× 8-Pin und Firefox 57 mit neuem Design: Diese vier Themen haben in der vergangenen Woche den meisten Zuspruch der Leser erhalten.

Bei den Tests der vergangenen Woche liegt der Testbericht zum ersten „Aldi-PC“ mit AMD Ryzen, dem Medion Akoya P56000, auf dem ersten Platz. Er vereint Sechs-Kern-CPU, Polaris-Grafik, SSD, HDD und drei Jahre Garantie zum rekordverdächtig niedrigen Preis von 599 Euro. Im Test kann das System überzeugen und stellt ein sehr gutes Angebot dar, das seinesgleichen sucht – ein paar Aspekte müssen Käufer aber dennoch beachten. Neben der Single-Channel-RAM-Konfiguration zählt hierzu unter anderem, dass das Netzteil mit 250 Watt und ohne 6- oder 8-Pin-Stromanschluss nur wenig Spielraum für eigene Aufrüstvorhaben bietet, so dass es gegebenenfalls später auch getauscht werden müsste.

Auf dem zweiten Platz liegt der Benchmark-Bericht zum 10-jährigen Jubiläum von Crysis, das seiner Zeit deutlich voraus war und grafisch neue Maßstäbe setzte, dafür aber selbst auf den schnellsten Systemen damals bei sehr hohen Grafikeinstellungen kein Spielen mit als flüssig empfundenen Bildern pro Sekunde mehr ermöglichte – das geflügelte Wort „But can it run Crysis?“ für neue PC-Hardware war geboren. Zehn Jahre später ist dies auf High-End-Systemen zwar selbst in Ultra HD möglich und Crysis bietet weiterhin eine überraschend gute Grafik, dafür traten im Test zahlreiche andere Probleme mit dem Spiel auf. Gleich auf mehreren Systemen mit Windows 10 verweigerten sowohl die Origin-, Steam- als auch GOG-Version des Spiels irgendwann ihren Dienst und machten ein weiteres Testen unmöglich.

Bei den News der letzte Woche liegt hingegen AMDs Radeon RX Vega 64 mal wieder an erster Position. Dieses Mal mit einem besonderen Custom Design, der Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro, die gleich drei 8-Pin-Stromanschlüsse aufweist. Theoretisch wird so eine Leistungsaufnahme gemäß Spezifikationen von bis zu 525 Watt in Kombination mit der Stromversorgung über den PCIe-Steckplatz möglich. Ob Sapphires Modell von diesem Potential schlussendlich Gebrauch machen kann, bleibt noch ein paar Wochen abzuwarten, denn Custom Designs der RX Vega sind im Handel weiterhin Mangelware, da AMD die Partner nicht mit ausreichenden Stückzahlen der GPU versorgen kann.

Auf dem zweiten Platz liegt die Meldung zur Veröffentlichung von Firefox 57 Quantum. Neben der neuen Web-Engine, die den Browser deutlich schneller machen und zur Konkurrenz aufschließen lassen soll, sorgte vor allem auch das neue Design des Browsers für viele Diskussionen.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!