Konsolidierung: Microchip zahlt 10,2 Mrd. US-Dollar für Microsemi

Volker Rißka 2 Kommentare
Konsolidierung: Microchip zahlt 10,2 Mrd. US-Dollar für Microsemi
Bild: Microchip

Die IT-Branche rückt weiter zusammen. Microchip wird Microsemi übernehmen, der Preis wird insgesamt 10,15 Milliarden US-Dollar betragen. Daraus soll ein neuer Riese entstehen, der im Bereich Mikrocontroller, FPGA aber auch Storage, Ethernet und weiteren Bereichen in vielen Märkten beheimatet ist.

Microsemi macht beispielsweise fast 30 Prozent des Umsatzes in der Rüstungs- und Raumfahrtbranche, dort wiederum ist Microchip nahezu gar nicht vertreten – obwohl das Portfolio ähnlich ausfällt. Gleicher gilt für den Kommunikationssektor, Microchip selbst ist dafür viel stärker in klassischen Industriezweigen aufgestellt, parallel dazu im Consumer- und Automotive-Segment stark vertreten. Das kombinierte Geschäft würde gemäß der letzten Umsatzzahlen sehr ausgeglichen aussehen und Spielraum sowohl für Optimierungen als auch Wachstum bieten, erklärten die Unternehmen.

8,35 Milliarden US-Dollar wird Microchip die Übernahme direkt kosten, hinzu kommt, dass auch die Schulden von 1,8 Milliarden US-Dollar, die Microsemi mit seinen 4.800 Angestellten aus früheren eigenen Zukäufen noch hat, mit übernommen werden. Das Gesamtgebot liegt dann bei 10,15 Milliarden US-Dollar. Doch nicht weniger wichtig bei dem Kaufpreis und möglichen Einsparungen ist das Know-How, welches mitgeliefert wird. Neben den Angestellten sind dies die 1.500 Patente, die nun von Microsemi zu Microchip übergehen. Binnen drei Jahren erwarten beide Unternehmen Synergien in einer Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar.

Übernahmen in der IT-Branche hoch im Kurs

Die Übernahmen und Konsolidierungen der letzten Monate und Jahre in der IT-Branche werden umfangreicher – und teurer. Intel hat sich beispielsweise mit 16,7 und 15,3 Milliarden US-Dollar an Altera und Mobileye bedient, hinzu kommen kleinere Startups. Bei kleineren Firmen respektive spezifischen Erweiterungen für das eigene Portfolio schlagen auch Apple, Amazon und Google regelmäßig zu und nehmen Milliarden in die Hand, Micron stellte sich mit dem Zukauf von Inotera für 4 Milliarden US-Dollar im Speichergeschäft breiter auf. Die unbestrittene größte Übernahme steht nach wie vor im Raum: Broadcom will Qualcomm kaufen, mehr als 120 Milliarden US-Dollar sind im Gespräch für das Unternehmen, das gerade erst eine 47 Milliarden US-Dollar teure Übernahme von NXP abgeschlossen hat.