PlayStation 5: Mit AMD Zen+ und Navi zum Leidwesen von Vega

Michael Günsch 248 Kommentare
PlayStation 5: Mit AMD Zen+ und Navi zum Leidwesen von Vega
Bild: AMD

Neben offiziellen Ankündigungen brachte die Computex 2018 auch diverse Informationen unter vorgehaltener Hand hervor. Dazu zählen Gerüchte um Sonys kommende PlayStation 5, die wie der Vorgänger mit Chips von AMD befeuert werden soll. Die Kooperation mit Sony soll sogar die GPU-Entwicklung von AMD beeinflusst haben.

AMD Navi für die PlayStation 5

Dass die PlayStation 5 mit AMDs Vega-Nachfolger Navi als Grafikeinheit bestückt sein wird, berichten Jason Evangelho für Forbes und Anthony Garreffa für TweakTown unabhängig voneinander und unter Berufung auf anonyme Quellen aus der Branche.

AMD plant die in 7 nm gefertigte Navi-Generation schon 2019 zu veröffentlichen. Derweil hat der Sony-CEO John Kodera in einem Interview die Gerüchte, dass die PlayStation 5 im Jahr 2021 erscheinen könnte bekräftigt, indem er sagte, dass Sony „die nächsten drei Jahre nutzen werde, um den nächsten Schritt vorzubereiten“.

Grafik-Roadmap von AMD
Grafik-Roadmap von AMD (Bild: AMD)

Bis dahin sollte allerdings bereits AMDs „Next Gen“ als voraussichtlich erstmals völlig neue GPU-Architektur nach Graphics Core Next bereitstehen, die im 7nm+-Verfahren für 2020 geplant ist. Dennoch wäre Navi für die PS5 nicht ganz abwegig, sofern AMD ähnlich wie bei Vega vorgeht: Die große Vega-GPU erschien Mitte 2017 und die kleinere Variante Vega Mobile, die AMD auf der CES 2018 gezeigt hat, ist rund ein Jahr später noch nicht erschienen. Bei gleichem Vorgehen könnte Navi als großer Chip für Desktop- und Profi-Grafikkarten 2019 erscheinen und ein kleinerer und sparsamerer Navi Mobile, der sich für die PS5 anbietet, frühestens 2020 bereitstehen.

Zen+ als CPU und Navi als diskrete GPU?

Die aktuellen Berichte malen ein Bild aus Navi-GPU und einer CPU der optimierten Zen-Architektur alias Zen+, wie sie die zweite Generation der Ryzen-Prozessoren nutzen. Über acht Kerne und 16 Threads wie bei AMDs aktuellem Flaggschiff für den Desktop-Sockel AM4 wird spekuliert. Bei der PlayStation 4 (Test) und deren beschleunigten Nachfolger PlayStation 4 Pro (Test) werden acht Jaguar-Kerne eingesetzt und mit einer GPU der älteren GCN-Generation als Custom-SoC kombiniert.

Ob bei der PlayStation 5 erneut CPU und GPU in einem Package vereint sind, sei dagegen noch unklar. TweakTown geht aber davon aus, dass die eingesetzte Navi-GPU eine diskrete Lösung sein wird, die möglicherweise mit GDDR6-Speicher kommuniziert.

Navi soll speziell für Sony gemacht sein

Den Quellen von Jason Evangelho zufolge soll Navi nicht nur in der PS5 stecken, sondern sogar speziell für Sony entworfen worden sein. Auch Anthony Garreffa schreibt, dass Sony einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Navi habe. Die Entwicklung von Navi für den Großkunden Sony soll für AMD einen so großen Stellenwert gehabt haben, dass darunter der Vorgänger Vega leiden musste.

Bevor Raja Koduri im Herbst 2017 von AMD zu Intel wechselte, war er als Leiter der Radeon Technologies Group auch für die Entwicklung von Vega und Navi zuständig. Wie Evangelho weiter ausführt, seien entgegen den Wünschen Koduris zwei Drittel seines Teams allein für die Entwicklung von Navi abgestellt worden. Darunter habe entsprechend die Entwicklung von Vega gelitten, heißt es. Dies sei der Grund, warum Vega nicht die Erwartungen erfüllen konnte.

Jetzt arbeitet Koduri unter anderem an der ersten diskreten Grafiklösung von Intel, die 2020 erscheinen soll und für direkte Konkurrenz – in welchem Einsatzgebiet auch immer – zu AMD und Nvidia sorgen wird.

Schon bei Vega standen nicht die PC-Spieler im Fokus

Offenbar hatte AMD aber bereits bei Vega nicht vornehmlich Grafikkarten für Spieler, sondern vielmehr den professionellen Markt rund um Künstliche Intelligenz im Fokus. Ob die erste 7-nm-Neuauflage in Form von Vega 20 überhaupt für Spieler erscheinen wird, ist derzeit mit einem großen Fragezeichen versehen.

Somit könnte erst im kommenden Jahr mit Navi eine neue Generation von Radeon-Grafikkarten für Spieler erscheinen. Doch wird erwartet, dass Navi eher das Mainstream-Segment mit Nachfolgern der RX-500-Serie bedienen wird. Eine neue Konkurrenz zu Nvidia im Bereich der Gaming-Oberklasse gilt derzeit als unwahrscheinlich, was durch die Gerüchte, dass Navi speziell für Sonys PlayStation 5 entworfen wurde, nun bekräftigt wird.

In einem weiteren Artikel formuliert Jason Evangelho die These, dass sich AMD bei der GPU-Entwicklung schon lange viel mehr auf Großkunden wie Apple und die Semi-Custom-Sparte als auf PC-Spieler konzentriert.