Apple watchOS 5: Ab 17. September mit Podcasts und besserem Workout

Jan Lehmann 8 Kommentare
Apple watchOS 5: Ab 17. September mit Podcasts und besserem Workout

Neben den neuen Betriebssystemen iOS 12 und macOS Mojave bedenkt Apple mit watchOS 5 den Smartwatch-Sektor. Ein Leistungs-Upgrade verspricht Apple diesmal nicht, dafür bringt das Update jedoch neue Workout-Funktionen, einen verbesserten Sprachassistenten, Podcasts und eine Walkie-Talkie-Funktion mit.

Podcasts und Walkie-Talkie am Handgelenk

Stand der Apple Watch bislang lediglich Apple Music zur Verfügung, bringt watchOS 5 mit Podcasts eine der populärsten iOS-Apps an das Handgelenk.

watchOS 5: Podcasts
watchOS 5: Podcasts (Bild: Apple)
watchOS 5: Walkie-Talkie-Funktion
watchOS 5: Walkie-Talkie-Funktion (Bild: Apple)

Mit der Walkie-Talkie-Funktion bietet watchOS 5 eine neue Art der Smartwatch-Kommunikation. Hierbei werden in einer gesonderten Kontaktliste aktive Kontakte angezeigt, mit denen via Push-to-talk gesprochen werden kann.

Neuer Ansporn und mehr Workouts

Mit watchOS 5 implementiert Apple zudem Aktivitätswettbewerbe. Wie bereits von anderen Wearables bekannt, können hierbei Wettbewerbsgruppen erstellt werden, mit denen sich der Träger täglich misst. Mit Hilfe von Ranglisten und Informationen, beispielsweise ob der Kontrahent bereits die Aktivitätsringe gefüllt hat, soll der Träger so angespornt werden.

Umfassende Neuerungen erfährt zudem die Workout-Funktion. Mit einer automatischen Trainingserkennung fällt das manuelle Starten einer Übung (zum Teil) weg. Die Apple Watch erkennt die Bewegungsart und gibt einen Hinweis zum Start der entsprechenden Übung aus. Einer Aktivierung bedarf es dennoch. Bis zum Starten der Übung merkt sich die Uhr die bereits zurückgelegte Leistung und rechnet sie nach dem Start der Übung hinzu.

Zu den neun vorhandenen Übungen kommen mit der Unterstützung von Yoga und Wandern zwei weitere hinzu. Für das Lauftraining gibt es künftig einen Geschwindigkeitshinweis. Der Träger kann hier ein angestrebtes Tempo festlegen und wird bei Über- oder Unterschreitung des Wertes informiert. Ebenfalls neu für das Lauftraining ist die Ausgabe der Schrittanzahl pro Minute. Je nach eigenem Rhythmus soll die Auskunft die Effizienz steigern und die Verletzungsgefahr verringern.

Siri wird proaktiver und vorausschauender

watchOS 5: Proaktiveres Siri-Watchface
watchOS 5: Proaktiveres Siri-Watchface (Bild: Apple)

Auch beim Sprachassistenten Siri setzt Apple mit watchOS 5 an. Der Startbefehl „Hey Siri“ kann künftig ausbleiben. Fortan genügt es, lediglich das Handgelenk zu heben.

Das erst mit watchOS 4 im letzten Jahr hinzugefügte Siri-Zifferblatt soll dank Lernfunktion vorausschauender arbeiten. Es analysiert die Tagesgewohnheiten sowie bevorzugten Apps und gibt dem Träger Vorschläge aus. Registriert die Uhr etwa den Feierabend, wird in der Schnellwahlliste bereits die Musik-Playlist für die Fahrt nach Hause angezeigt. Gruppierte Mitteilungen sollen ebenfalls die Produktivität steigern. Außerdem können erhaltene Webseiten-Links nunmehr aufgerufen und in einer für die Apple Watch optimierten Ansicht ausgegeben werden.

Ab dem 17. September, nicht für jede Apple Watch

Wie schon der Vorgänger benötigt auch watchOS 5 zumindest ein iPhone 5s. Als Smartphone-Betriebssystem wird das neue iOS 12 vorausgesetzt. Bei den unterstützenden Apple Watches gibt es mit watchOS 5 nun die erste Resektion. Die erste Apple Watch aus dem Jahr 2015 erhält kein Update auf das neue watchOS 5 und beendet somit den Update-Zyklus bei watchOS 4.

Die Apple Watch Series 1, 2 und 3 erhalten hingegen das neueste Update, die Apple Watch Series 4 wird direkt damit ausgeliefert. Laut Apple wird das neue watchOS ab dem 17. September zur Aktualisierung bereit stehen.