AMD Radeon RX 590?: Gerüchte um Polaris 30 in 12 nm verdichten sich

Michael Günsch et al. 749 Kommentare
AMD Radeon RX 590?: Gerüchte um Polaris 30 in 12 nm verdichten sich

Als im Juli erstmals Gerüchte zu einer zweiten Neuauflage der Polaris-GPUs die Runde machten, waren große Zweifel angebracht. In den letzten Tagen haben sich entsprechende Meldungen mit Verweis auf Quellen bei AMDs Partnern allerdings gehäuft. Auch ComputerBase hat von neuen Polaris-GPUs aus der 12-nm-Fertigung gehört.

Mehr Effizienz unter altem Namen?

Auch PConline hat dazu beigetragen, dass sich die Gerüchte um eine weitere Neuauflage der Mittelklasse-Grafikkarten häufen. Die Webseite berichtet, dass AMD einen gestaffelten Wechsel der GPU von der Polaris-20- auf die Polaris-30-Serie plant. Demzufolge soll AMD die Radeon RX 570 bereits in der kommenden Woche aktualisieren, die Radeon RX 580 sei Anfang November dran.

Welche Vorteile sich für den Anwender aus dem Wechsel ergeben, bleibt hingegen weiterhin ungeklärt. Im Juli hatte es Gerüchte sowohl über mehr Leistung als auch über lediglich mehr Effizienz gegeben. Nicht auszuschließen ist, dass die Fertigung im 12-nm-Prozess inzwischen wirtschaftlicher ist und AMD den Wechsel nur aus diesem Grund vollzieht. Das könnte auch erklären, warum es bisher keine stichhaltigen Gerüchte über neue Bezeichnungen gibt: Es gäbe keinen Wechsel.

Grafikkarten mit Polaris könnten in der Tat auch ohne Leistungszuwachs weiterhin konkurrenzfähig sein, wenn die Preise nicht ansteigen. In aktuellen Titeln liefern sich die Radeon RX 580 und die GeForce GTX 1060 in der Regel einen knappen Schlagabtausch, mal kann ihn die eine, mal die andere Architektur für sich entscheiden. Mit 230 zu 250 Euro ist AMDs Angebot etwas günstiger zu haben und bietet zwei Gigabyte mehr Speicher.

Polaris 30 folgt auf 20 und 10

Schon einmal hat AMD Polaris überarbeitet: Im April 2017 ersetzen die Polaris-20-GPUs der Serie Radeon RX 500 (Test) die Vorgänger vom Typ Polaris 10, die es als Radeon RX 400 (Test) zu kaufen gab. Die von Polaris seit Juni 2016 bekannte 14-nm-FinFET-Fertigung soll dabei von LPP auf LPP+ gewechselt sein, höhere Taktraten bei höherem Verbrauch waren möglich – der Leistungsvorteil lag bei unter zehn Prozent.

Update 12.10.2018 13:58 Uhr

Aus China gibt es einen ersten handfesten Hinweis darauf, dass AMD die neuen GPUs nicht unter altem Namen verkaufen wird. Über Baidu wurde das Foto einer Roadmap veröffentlicht, das zweimal die Bezeichnung „RX 590“ nennt. AMD würde mit Polaris 30 also nicht in die 600er-Klasse springen, die neuen Modelle aber trotzdem von den alten abgrenzen; und zwar in einer Art und Weise, von denen Kunden in der Regel auch mehr Leistung erwarten können.

Die Gerüchte zur RX 590 sind noch mit Vorsicht zu genießen, denn zu einer „RX 490“ gab es auch schon einmal konkrete Gerüchte und sogar Hinweise von AMD selbst, doch kamen Grafikkarten unter diesem Namen nie auf den Markt – stattdessen erschienen Vega 56 und Vega 64. Bei der Polaris-Neuauflage könnte dies jedoch anders sein.

Update 16.10.2018 10:47 Uhr

Dass Polaris 30 in Kürze erscheinen wird, darf mittlerweile als gesichert angesehen werden. Und inzwischen verdichten sich auch die Hinweise auf die Bezeichnung der schnellsten Variante: Radeon RX 590.

Nach ersten Einträgen in chinesischen Händler-Listen gibt es jetzt auch erste Einträge in der Benchmark-Datenbank des 3DMark. Die Resultate in den Testsequenzen Fire Strike Extreme 1.1 und TimeSpy legen nahe, dass die Radeon RX 590 durch angehobene Taktraten in der Tat geringfügig schneller als die Radeon RX 580 sein wird. Die Einträge deuten auf bis zu 200 MHz mehr durchschnittlichen Turbo hin. Weil Details zum verwendeten Modell (Custom Design, OC) allerdings im Unklaren liegen, ist diese Information noch mit Vorsicht zu genießen. Der Speichertakt war mit effektiv 4.000 MHz der gleiche.

Update 19.10.2018 10:07 Uhr

Von der gleichen Quelle, die seinerzeit die Produktmarke Arez für Radeon-Karten bei Asus enthüllt hatte, will VideoCardz den Namen einer ersten Radeon RX 590 erfahren haben. Demnach bereitet Asus den Marktstart der Radeon RX 590 ROG Strix Gaming vor. Die Kennung ROG-STRIX-RX590-8G-GAMING verrät, dass 8 GB Videospeicher zum Einsatz kommen.

Update 25.10.2018 17:09 Uhr

Ein weiterer Hinweis auf die Radeon RX 590 wurde in der Datenbank der Eurasian Economic Commission (EEC) entdeckt. Der auf heute datierte Eintrag nennt eine AXRX 590 8GBD5-3DH/OC von PowerColor. Der Produktnummer zufolge handelt es sich um eine ab Werk übertaktete Radeon RX 590 mit 8 GB GDDR5-Speicher. Mit ähnlicher Kennung (AXRX 580 8GBD5-3DH/OC) bietet PowerColor die Radeon RX 580 Red Devil an, sodass eine neue Radeon RX 590 Red Devil wahrscheinlich ist.

Update 26.10.2018 17:26 Uhr

Eine von VideoCardz veröffentlichte Abbildung soll die PowerColor Radeon RX 590 Red Devil zeigen. Das Design mit Triple-Slot-Kühler und zwei Lüftern scheint zur RX 580 Red Devil identisch zu sein. Angaben zu den Spezifikationen als Hinweis auf GPU und Taktraten werden aber nicht geliefert.

Inzwischen ist die Radeon RX 590 auch in der Datenbank des Final Fantasy XV Benchmark aufgetaucht.

PowerColor Radeon RX 590 Red Devil
PowerColor Radeon RX 590 Red Devil (Bild: VideoCardz)
Update 29.10.2018 12:11 Uhr

Laut einstimmigen Berichten soll der Marktstart für die Radeon RX 590 am 15. November erfolgen. My Drivers nennt einen erwarteten Preis von 2.099 Chinesischen Yuan (aktuell rund 264 Euro).

Update 29.10.2018 17:32 Uhr

Via Twitter kommt die angebliche Bestätigung für den Einsatz der Polaris-30-GPU bei der Radeon RX 590. Zunächst zeigt ein Foto den Namen der Serie auf einer Verpackung. Eine zweite Abbildung listet dann bei den Funktionen „FinFET 12“ auf, was für das erwartete Refresh im jüngeren Herstellungsprozess spricht.