MSI Optix MAG274R im Test: Full-HD-Gaming auf 27 Zoll mit Nano-IPS, 144 Hz und RGB

Frank Hüber 65 Kommentare
MSI Optix MAG274R im Test: Full-HD-Gaming auf 27 Zoll mit Nano-IPS, 144 Hz und RGB

tl;dr: Der MSI Optix MAG274R ist ein Full-HD-Gaming-Monitor mit einer variablen Bildwiederholfrequenz von bis zu 144 Hz, einem 27 Zoll großen Nano-IPS-Panel, FreeSync Premium und RGB-Beleuchtung. Der Bildschirm hinterlässt im Test einen insgesamt guten Eindruck. Der USB-C-Anschluss weist aber erneut zu viele Einschränkungen auf.

Mit dem Optix MAG274R bietet MSI einen Gaming-Monitor an, der eine variable Bildwiederholfrequenz von 144 Hz, ein IPS-Panel mit einer Reaktionszeit von 1 ms, AMD FreeSync Premium, USB-C, eine RGB-Beleuchtung und eine Full-HD-Auflösung bietet. Er zielt somit auf Spieler, die hohe Frameraten erreichen wollen und eine geringe Verzögerung suchen. Das Modell steht somit in Konkurrenz zu den zuletzt getesteten Displays ViewSonic XG270 (Test) und Samsung C27RG50 (Test), die beide ebenfalls bei 27 Zoll auf die Full-HD-Auflösung setzen, dies allerdings sogar mit einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 240 Hz verbinden.

Technische Daten und Erfahrungen

Dem IPS-Panel des MAG274R bescheinigt MSI nicht nur eine Nano-LED-Beschichtung, wie sie LG und ViewSonic etwa beim 27GL850-B (Test) und XG270QG (Test) einsetzen, sondern auch eine Reaktionszeit von 1 ms. IPS-typisch liegen die Blickwinkel bei 178 Grad in alle Richtungen, der Kontrast jedoch – ebenfalls IPS-typisch – nur bei 1.000:1.

FreeSync mit LFC von 48 bis 144 Hz

Mit FreeSync Premium folgt MSI der neuen Nomenklatur von AMD bei FreeSync, wobei die genauen Spezifikationen weiterhin unklar sind. Neben einer variablen Bildwiederholrate muss der MAG274R somit aber 120 Hz bei Full HD bieten, was er mit 144 Hz auch erzielt, und die „Low Framerate Compensation“ (LFC) unterstützen. Die Bildwiederholfrequenz selbst ist von 48 bis 144 Hz variabel, darunter kommt es durch LFC zu einer Vervielfältigung der Frames, um die Ausgabe flüssiger zu machen und Tearing zu reduzieren. Offiziell G-Sync-kompatibel ist der MSI-Monitor nicht, im Test zeigten sich aber weder bei aktiviertem FreeSync noch bei aktivierter G-Sync-Kompatibilität Probleme bei der Darstellung.

MSI Optix MAG274R
MSI Optix MAG274R
MSI Optix MAG274R
MSI Optix MAG274R

Nur 82 ppi auf 27 Zoll

Die Pixeldichte des 27-Zoll-Displays mit Full-HD-Auflösung liegt bei nur 82 ppi, bei 2.560 × 1.440 Bildpunkten sind es bei 27 Zoll hingegen 109 ppi. Dieser Unterschied ist deutlich zu erkennen und gerade abseits von schnellen Spielen nicht überzeugend.

Auflösung Seitenverhältnis Pixelanzahl Pixeldichte
3.840 × 2.160 (UHD) 16:9 8,29 Mio. 140 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 93 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 109 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 82 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 92 ppi bei 24 Zoll

Die Helligkeit des Panels gibt MSI mit nur 300 cd/m² an, während die Farbtiefe 10 Bit (8 Bit + FRC) beträgt und der DCI-P3-Farbraum zu 95 Prozent und der sRGB-Farbraum zu 132 Prozent abgedeckt werden soll. Zudem kann der Optix MAG274R mit HDR-Bildsignalen umgehen, auch wenn deutliche Effekte aufgrund der limitierten Helligkeit ausbleiben.

MSI Optix MAG274R ViewSonic XG270 Samsung C27RG50 MSI Optix MAG272CQR LG 27GL850-B ViewSonic XG270QG
LCD-Panel IPS VA VA (gebogen) IPS
Backlight Nano-LED LED Nano-LED
Diagonale 27 Zoll
Auflösung 1.920 × 1.080 (144 Hz) 1.920 × 1.080 (240 Hz) 2.560 × 1.440 (165 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz/165 Hz (OC))
Pixeldichte 82 ppi 109 ppi
HDR HDR HDR10 HDR HDR10
FreeSync/G-Sync FreeSync Premium FreeSync + G-Sync-kompatibel FreeSync FreeSync + G-Sync-kompatibel G-Sync + FreeSync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1 3.000:1
Helligkeit max. 300 cd/m² 400 cd/m² 300 cd/m² 300 cd/m² 350 cd/m²
Farbtiefe 10 Bit (8 Bit + FRC) 8 Bit 10 Bit (8 Bit + FRC)
Farbraum 95 % DCI-P3, 132 % sRGB 99 % sRGB, 78 % NTSC 72 % NTSC 90 % DCI-P3, 100 % sRGB 98 % DCI-P3
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178° 178°/178°
Reaktionszeit 1 ms (Grau zu Grau) 4 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT 1 ms (Grau zu Grau)
Videoeingänge 2 × HDMI 2.0b, DisplayPort 1.2a, USB-C 2 × HDMI 2.0, 1 × DisplayPort 2 × HDMI, DisplayPort 1.2 2 × HDMI 2.0b, DisplayPort 1.2a, USB-C 2 × HDMI, DisplayPort 1.4 1 × HDMI 1.4, DisplayPort 1.2
Audio Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, Lautsprecher (2 × 3 W) Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, 2 × 2-Watt-Lautsprecher
USB 2 × USB 2.0 3 × USB 3.0 2 × USB 3.0 3 × USB 3.0
Ergonomie Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (100 mm), schwenkbar (-75°/+75°), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-2°/+15°) Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (130 mm) Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (110 mm), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: typ. 28 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 46 W, typ. 41 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 48 W; Standby: 0,5 W Betrieb: k. A.; Standby: k. A. Betrieb: max. 65 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 65 W, typ. 60 W; Standby: 0,5 W
Sonstiges Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (75 × 75 mm),
diverse Game-Profile
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm), diverse Game-Profile, Headset-Halter Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Maus-Bungee, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung, Maus-Bungee, Headset-Halter, Sichtschutzblenden
Preis (11.06.2020) 300 Euro 550 Euro 300 Euro 500 Euro 500 Euro 800 Euro

USB-C mit mehreren Einschränkungen

Der MSI Optix MAG274R bietet zwei USB-2.0-Anschlüsse und einen USB-C-Port, der auch als Videoeingang („DisplayPort Alternate Mode“) für ein Notebook genutzt werden kann. Die USB-Schnittstellen sind komplett bei den Videoanschlüssen an der Rückseite platziert, so dass sie sich im Alltag nicht zum schnellen Verbinden von externen Speichermedien eignen. USB-Ports am seitlichen Display-Rahmen bietet der MSI-Monitor nicht.

Über USB-C kann nicht nur ein Desktop-PC oder Notebook für die Videoausgabe (DisplayPort) angeschlossen werden, sondern der USB-C-Anschluss dient auch als Ladeanschluss für verbundene Geräte. Allerdings limitiert MSI hier auf maximal 15 Watt (5 V, 3 A), so dass Notebooks nicht immer ausreichend versorgt werden. Daten können über USB-C beim MAG274R nicht übertragen werden. Ist eine Maus oder ein USB-Stick an einem USB-A-Anschluss des Monitors angeschlossen, kann dieser nicht am über USB-C verbundenen Notebook genutzt werden. Dies ist nur möglich, wenn man über den USB-B-Anschluss des Bildschirms das Notebook zusätzlich verbindet. Die Vorzüge, die ein USB-C-Port bieten kann, werden somit gerade nicht genutzt. Ein vollwertiger Docking-Ersatz für Notebooks ist die USB-C-Schnittstelle nicht.

Neben USB-C dienen zwei HDMI-2.0b-Anschlüsse und ein DisplayPort 1.2a als Videoeingänge. Wer den Ton durch den Monitor schleifen möchte, kann ein Headset direkt mit dem 3,5-mm-Klinkenanschluss verbinden. Lautsprecher bietet der Bildschirm nicht.

Sehr guter Standfuß mit allen Funktionen

Beim Standfuß hat MSI seit dem Optix MAG272CQR (Test), der sich nicht schwenken lässt und kein Pivot bietet, dazugelernt. Der MAG274R lässt sich neigen (-5°/+20°), schwenken (-75°/+75°) sowie in der Höhe verstellen (100 mm) und bietet Pivot. So sind auch die nach hinten unten weggeführten Anschlüsse gut zu erreichen. Auch der Standfuß selbst ist mit seiner breiten, flachen Basis im Alltag praktischer als die Dreipunktform beim MAG272CQR. Die Videokabel können durch eine Aussparung im Standfuß gelegt werden, vollständig verdeckt werden sie dadurch nicht. Eine Headset-Halterung bietet der Monitor nicht.

RGB-Beleuchtung via Mystic Light

Das Design des MSI Optix MAG274R ist dezent in Schwarz gehalten. Durchbrochen wird es nur durch Hochglanz-Elemente, das rote Drachenlogo von MSI und die RGB-Beleuchtung an der Rückseite. Die RGB-Beleuchtung namens Mystic Light kann im On-Screen-Display (OSD) des Monitors erneut nur ein- und ausgeschaltet, aber in keiner Weise konfiguriert werden. Wer sie anpassen und Effekte nutzen möchte, muss deshalb auf die Software „MSI Gaming OSD“ zurückgreifen. Die Einstellungen zu Mystic Light verstecken sich hinter einem kleinen RGB-Symbol im oberen Bereich und erlauben eine Auswahl aus zahlreichen LED-Effekten, die auch die Synchronisierung mit dem Bildschirminhalt beinhalten. Installiert man gleichzeitig ohne entsprechende Hardware die Mystic-Light-Software von MSI, kommt es an dieser Stelle zu einer Fehlermeldung, weil versucht wird, diese Anwendung zu starten.

MSI Gaming OSD mit dem MSI Optix MAG274R

Die RGB-LED-Leiste des Monitors ist in zehn Bereiche unterteilt, denen allen eine unterschiedliche Farbe über einen RGB-Kreis zugeordnet werden kann. In abgedunkelten Umgebungen ist die RGB-Beleuchtung hinter dem Monitor als Ambiente-Beleuchtung geeignet. Bei helleren Lichtverhältnissen nimmt man sie als Spieler vor dem Display jedoch nicht wahr, da sie dafür zu dezent und zu weit in der Mitte des Bildschirms platziert ist.

Der Monitor erzeugt im Test in keinem Betriebsmodus ein elektronisches Störgeräusch. Auch die RGB-Beleuchtung kann genutzt werden, ohne dass ein Brummen oder Surren entsteht.

Die Gaming-OSD-Software erlaubt neben der Konfiguration der RGB-Beleuchtung den Zugriff auf zahlreiche Monitor-Einstellungen wie beispielsweise Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Reaktionszeit oder das Fadenkreuz- und Hz-Overlay. Die gewählten Einstellungen können über Profile gesichert werden.

Joystick-Steuerung führt gut durch das OSD

Für die Bedienung des On-Screen-Displays (OSD) dient ein Fünf-Wege-Joystick. Er ist hinten am Bildschirm in der unteren rechten Ecke platziert und erlaubt eine sehr gute Bedienung der Einstellungen des Monitors. Die Zuordnung der Belegung ist eingängig und sorgt in keinem Untermenü für Verwirrung. Ein- und ausgeschaltet wird das Gerät über einen separaten Knopf im unteren Rahmen, so dass dies nicht aus Versehen über den Joystick erfolgen kann. Das OSD bietet neben allen im Alltag relevanten Einstellungen auch weitere Funktionen für Spieler, darunter die Einblendung der aktuellen Bildwiederholfrequenz oder eines Timers als Overlay.

OSD des MSI Optix MAG274R

Ohne in das Menü zu gehen, lassen sich über den Joystick Schnelleinstellungen vornehmen, die vom Nutzer zugewiesen werden können. So kann schnell zwischen den Bildmodi oder dem Bildeingang gewechselt werden.

Verbrauch niedriger als bei LG und ViewSonic

Die Leistungsaufnahme des MSI Optix MAG274R beläuft sich bei 144 Hz, maximaler Helligkeit und aktivierter RGB-Beleuchtung auf 32,1 Watt. Der ViewSonic XG270 verbraucht zum Vergleich mit 240 Hz 39,4 Watt und der Samsung C27RG50 mit 240 Hz nur 29,6 Watt. Insgesamt bewegen sich alle drei Modelle mit diesen Werten aber im unteren Bereich aktueller Gaming-Monitore.

Auf der nächsten Seite: Display-Messungen