BMW Operating System 7: Software-Update 07/20 wird am 19. Oktober verteilt

Nicolas La Rocco 62 Kommentare
BMW Operating System 7: Software-Update 07/20 wird am 19. Oktober verteilt

BMW startet am 19. Oktober mit dem im Sommer für das dritte Quartal in Aussicht gestellten Remote Software Upgrade auf Version 07/20, das kostenlos für mehr als 750.000 Fahrzeuge mit BMW Operating System 7 angeboten wird. Das Update bringt unter anderem die BMW Maps, Wireless Android Auto und die eDrive Zones mit.

Die Fertigstellung des Updates auf den Softwarestand 07/20 hatte BMW bereits im Juli angekündigt, dessen Verteilung aber erst für den weiteren Verlauf des dritten Quartals in Aussicht gestellt. Jetzt ist es soweit und BMW wird ab dem 19. Oktober mit der Verteilung des kostenlosen Remote Software Upgrades beginnen. Das Update auf Version 07/20 bringt für ältere Fahrzeuge mit BMW Operating System 7 all diejenigen Funktionen ins Auto, die ab Juli produzierte Neuwagen bereits ab Werk besitzen.

Wie BMW erklärt, handelt es sich um das bisher größte und umfangreichste Update des Unternehmens, das an mehr als 750.000 Fahrzeuge weltweit verteilt werden soll. Nach dem Start auf dem hiesigen deutschen Markt sollen im Anschluss sukzessive Europa, die USA, Kanada, China und die verbleibenden internationalen Märkte versorgt werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation könne es aber zu zeitlichen Verschiebungen in einzelnen Märkten kommen, so BMW.

Push-Nachricht informiert über Update

Die Voraussetzung für das Update besteht einzig im BMW Operating System 7, das seit 2018 im damals neuen X5 angeboten wird und mittlerweile in über 20 Modellen von BMW zur Verfügung steht. Kunden sollen über eine Push-Nachricht im Fahrzeug oder in der BMW-App für Android und iOS informiert werden, sobald das Upgrade bereitsteht. Zu berücksichtigen gilt es aber, dass die Verfügbarkeiten einzelner Dienste und Verbesserungen aufgrund der Fahrzeugausstattung variieren können. Ist der Update-Prozess einmal gestartet worden, soll dieser rund 20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Updates sind direkt im Pkw über die WLAN- oder integrierte LTE-Mobilfunkverbindung oder zunächst auf dem Smartphone mit Hilfe der BMW-App und dem anschließenden Transfer ins Auto möglich.

BMW Maps
BMW Maps (Bild: BMW)

BMW Maps mit schnellerer Routenberechnung

Mit dem Update erhalten Fahrzeuge das erstmals mit dem aktuellen BMW 5er vorgestellte Navigationssystem BMW Maps, das eine signifikant gesteigerte Leistung mit deutlich schnellerer, dynamischer Routenberechnung, die kontinuierlich auf Basis von Echtzeit-Verkehrsdaten aktualisiert wird, bieten soll. Points of Interest entlang der Strecke werden detaillierter mit Bewertungen, Öffnungszeiten oder Fotos beschrieben.

Mit BMW Maps geht die Integration weiterer Cloud-basierter Dienste wie „Connected Parking“, „On-Street Parking Information“ und „ParkNow“ einher. Bereits bei der Auswahl des Ziels gibt das Navigationssystem eine Indikation zur erwarteten Parkplatzsituation am Zielort aus. Kurz vor der Ankunft folgen Informationen zu nächstgelegenen Parkhäusern und Vorschläge für eine Route, auf der die Wahrscheinlichkeit, einen freien Parkplatz in der Nähe des Ziels zu finden, besonders hoch ist.

Wireless Android Auto und Car-Play-Update

Googles Android Auto in der kabellosen Variante ist ebenfalls Bestandteil des Updates. Android Auto wird dabei kabellos via WLAN und Bluetooth mit dem Auto verbunden und projiziert seine Inhalte – abhängig von der Sonderausstattung des Autos – auf alle drei Bildschirme: Control Display (Mittelkonsole), Info Display (Instrumente) und Head-up-Display. Für Apple CarPlay kommt eine Funktionserweiterung hinzu, um Abbiegehinweise sowie Fahrspurinformationen auf dem Head-up-Display sowie auf dem Info Display vor dem Fahrer anzuzeigen.

eDrive Zones und Connected Charging

Neu sind zudem Funktionen speziell für elektrifizierte Fahrzeuge wie die Hybrid-Flotte von BMW und künftig auch vollelektrische Fahrzeuge wie der iNEXT. Durch das Update wird das Auto um die eDrive Zones ergänzt, die bei Plug-In-Hybriden einen automatischen Wechsel zum elektrischen Antrieb auslösen. Innerhalb der eDrive Zones lassen sich für jeden zurückgelegten Kilometer zwei der zuletzt vorgestellten BMW Points sammeln, die in Gutschriften für BMW Charging gewandelt werden können. Mit Connected Charging zieht über das Update 07/20 der passende Dienst mit ein, über den zusätzliche Detailinformation zu einzelnen Ladestationen im Control Display angezeigt werden, darunter zum Beispiel Öffnungszeiten, Anbieter oder Authentifizierungsoptionen. Zusätzlich wird die Verfügbarkeit freier Ladestationen schon auf den ersten Blick im Control Display angezeigt, ohne zunächst in tiefere Menüebenen vordringen zu müssen.

Intelligent Personal Assistant lernt Routinen

Ein Update erhält zudem der BMW Intelligent Personal Assistant. Dazu zählt zunächst einmal ein überarbeitetes Erscheinungsbild auf dem Control Display, da der virtuelle Assistent sich neuerdings dem jeweiligen Gesprächspartner zuneigt und besser zwischen der Ansprache des Fahrers und des Beifahrers unterscheiden können soll. Ein neu gestaltetes Widget zeigt in Abhängigkeit zur aktuellen Fahrsituation mögliche Sprachkommandos an, um die natürliche Interaktion zu verbessern. Nach dem Update kann der Assistent das Auto per Sprachbefehl in einen anderen Fahrmodus versetzen und erlaubt jetzt auch die Steuerung von Fensterhebern sowie Sitzbeheizung und Sitzbelüftung in Abhängigkeit von GPS-Informationen. Mit Hilfe dieser Routinen lässt sich zum Beispiel automatisch das Fahrerfenster bei der Einfahrt in Tiefgaragen und Parkhäuser öffnen oder die Sitzheizung bei der Fahrt in kalte Regionen aktivieren.

Zum Abschluss lässt sich der „Smart Opener“, also das Öffnen der Heckklappe mit einem angedeuteten Fußtritt in Richtung der Sensoren im unteren Bereich des Hecks, jetzt individuell im System konfigurieren oder auf Wunsch komplett deaktivieren.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von BMW unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.