1. #1
    Admiral
    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX, Dolby Atmos, Auro-3D, DTS:X

    Weil ich gerade Zeit habe, hier ein paar Infos zu diversen Klangsystemen:

    1. Monophonie
    2. Stereophonie
    3. Quadrophonie
    4. Surround

    1. Monophonie
    Mono ist eine griechische Vorsilbe mit der Bedeutung >allein<, >ein< oder >einzeln<. Als Monophonie bezeichnet man eine (klarerweise analoge) einkanalige Tonaufnahme oder –wiedergabe.

    2. Stereophonie
    Stereophonie ist die elektroakustische Tonwiedergabe mit räumlicher Klangwirkung. Sie ist im nahezu allen Bereichen ohen zu großen Aufwand möglich. Dazu wird der Ton mit zwei getrennten Mikrophonen aufgenommen und in einem Zwei-Kanal-Verstärker (Stereo-Verstärker) verstärkt. Jeder Kanal wird über einen eigenen Lautsprecher wiedergegeben. Aus der zweikanaligen Stereophonie entwickelte sich die Vierkanal-Stereophonie beziehungsweise die Quadrophonie.

    3. Quadrophonie

    Als Quadrophonie wird ein vierkanaliges Tonaufnahme- und Wiedergabesystem mit vier Lautsprechern bezeichnet. Mit ihr sollte eine neue Form der Heimstereophonie eingeführt werden, die über zusätzliche Kanäle eine echte Räumlichkeit reproduzieren sollte. Verschiedene Systemmängel und Uneinigkeiten zwischen den Herstellern führten aber dazu, daß die neue Technik nur auf wenig Interesse bei den Verbrauchern stieß.
    Die HiFi-Quadrofonie basiert auf einer durchgängigen Aufzeichnung von vier unabhängigen Kanälen. Das bedeutet, dass herkömmliche Stereo-LPs (oder heute CDs) nicht den gewünschten Quadro-Genuss bringen können. Aus diesem Grund konnte sich Quadrophonie nie richtig durchsetzen.
    Denn nur eigens vierkanalig aufgenommene Tonträger bringen den gewünschten Effekt. Eine vierkanalige Codierung auf einer Vinylplatte war in den 70ern ein teures und aufwendiges Verfahren. Ein spezieller Tonabnehmer im Plattenspieler, ein Vierkanalverstärker sowie vier Boxen waren Pflicht, um eine ansprechende Raumdarstellung zu erhalten.

    4. Surround Systeme

    4.1 Dolby Surround/ProLogic(2)/DTS Neo:6
    Der nächste Schritt auf dem Wege zum Raumklang wurde durch Dolby Surround eingeleitet. Mit immer größerer Verbreitung von Videorecordern in den 80er-Jahren gewann im Heimvideobereich die analoge und anfänglich dreikanalige Codierung von Videosound immer mehr an Bedeutung.
    Im Gegensatz zur Quadrofonie verwendet Dolby Surround das Kanalcodierungsschema Rechts - Links - Surround. Surround enthält das kombinierte Signal hinten links und rechts. Der Surround-Kanal wird phasenverschoben in die beiden vorderen Kanäle codiert. Das hat den Vorteil, dass man nur zwei Kanäle übertragen muss und mit einem normalen Stereoverstärker eine gute Stereowiedergabe erzielen kann. Mit einem analogen Dolby Surround Decoder kann das Surroundsignal extrahiert und ein Raumklang erzeugt werden.
    Der Nachteil ist, dass sich die codierte Information nicht wieder vollständig rekonstruieren lässt. Um diese "Fehler" zu kaschieren, ist das Surroundsignal in den Höhen gedämpft. Da das menschliche Ohr Geräusche mit steigender Frequenz besser orten kann, werden durch die fehlenden hohen Anteile die Unzulänglichkeiten nicht so stark wahrgenommen. Eine verzögerte Wiedergabe des rückwärtigen Signals verstärkt den Raumeindruck zusätzlich.
    Der Nachfolger dieses Systems war Dolby ProLogic. Es war grundsätzlich identisch aufgebaut, nur dass ein zusätzlicher vierter Kanal für einen Center-Lautsprecher hinzugefügt wurde. Der Aufbau eines solchen Systems sah wie folgt aus: ANHANG!!

    Das aktuellste System, das in diesem Bereich arbeitet ist Dolby Pro Logic 2. Unbedingt zu erwähnen ist hier, dass hier keine Frequenzen des Originaltons gedämpf oder vernachlässigt werden. Es besteht aus 2 wesentlichen Teilen: Music und Movie, die sich extrem unterscheiden. PL2 Music ist dafür gedacht, nach ziemlich ausgeklügelten Algorithmen und Techniken Stereomusik auf 6 Kanäle (5.1) sinnvoll aufzuteilen. Das geht so weit, dass man beispielsweisen die Stimme bei einem Stereokonzert wirklich fast ausschließlich aus dem Center-Speaker kommt.
    PL2 Movie schlägt hier eine andere Richtung ein und verbindet die bei der Musik schon verwendeten Methoden mit dem Verwerten von Dolby Surround Quellen und ihr erweitern auf 5.1. Auch die hinteren beiden Kanäle werden jetzt vollwertig und unabhängig voneinander angesprochen. Dies geschiet zweifellos beeindruckend. Bei einer guten Surround-Spur ist man oft nicht in der Lage es von einer DD5.1 Klangquelle zu unterscheiden.

    Eines der älteren aber in Receivern meist vorkommendes System welches auf zum "aufpolieren" von Stereosignalen und auch Surroundsignalen auf 6.1 dient, ist DTS Neo:6 . Auch hier gibts es wie bei PL2 zwei verschiedene Varianten in der der Ton bearbeitet wird um optimale Ergebnisse zu erzielen: Music und Cinema.
    Beim Musik-Modus wird auf den Main Speakern (Front Left*Right) das orignalsignal unverändert und mit vollem Frequenzspektrum wiedergegeben, die restlichen Kanäle werden verwendet um einen besseren räumlichen Klang zu erzeugen und den Bassbereich zu festigen. Dies garantiert eine doch sehr authentische und HiFi ähnliche Wiedergabe, wenn man die richtigen Lautsprecher hat. Dies hat zur folge, dass DTS Neo:6 auf einem System mit Standboxen wohl bessere Ergebnisse liefert als die Konkurrenztechniken von Dolby. Im Gegensatz dazu vermag die Klangbearbeitung bei einem Sub/Sat System nicht wirklich zu überzeugen, da liefert PL2 die besseren Ergebnisse.
    Die Cinema Einstellung verwendet die Decoder der sogenannten DTS ES-Matrix um diverse eingehende Surroundsignale auf 6.1 zu erweitern und soll mit dieser Technik anständige Ergebnisse produzieren.

    4.2 Dolby Digital (EX)
    Endgültig Schluss mit der Codierung mehrerer Kanäle in nur zwei Stereospuren macht die aktuelle digitale 5.1-Codierung, allgemein auch als Dolby Digital oder, nach dem benutzten Kompressionsverfahren, auch als AC 3 bezeichnet. Im professionellen Kinobereich heißt das Verfahren Dolby Surround Digital, welches auf eine größere Anzahl von Surround-Lautsprechern zugreift, aber nicht mehr Kanalinformationen bietet. Das Dolby-Digital-Verfahren ist für private Anwender an die DVD gebunden. Sie ist zurzeit das einzige verbreitete Medium, das bis zu acht unabhängige Tonkanäle zur Verfügung stellt.
    Weit verbreitete Normen für die Datenrate sind 448 kbit/s oder 384 kbit/s. Auch Dolby Digital EX verbreitet sich immer mehr, welches noch einen extra Rear-Center Kanal für 6.1 Aufstellungen bietet. Beim einbinden in den Soundstream wurde hier auf alt bewährtes zurückgegriffen. Man behielt die 5.1 Codierung und mischte mit den von Dolby Surround und PL(2) bekannten Techniken die Spur für den sechsten Satelliten in die Rear- (oder Surround-)Speaker ein. Ein herkömmlicher Decoder gibt die Tonspuren der Rear Lautsprecher ganz normal wieder obwohl in ihnen das Signal des Centers enthalten ist.
    Im Kino findet sich die Information für den DD5.1 (oder EX) auf der Filmrolle aufgeprägt (vgl. SDDS). Die Interessanteste Tatsache ist hierbei, dass der Bitstream unterbrochen ist, da er zwischen den Perforationen zum Transport des Bandes liegt. Erst durch eine Pufferung wird er wieder zusammengesetzt.



    Die Boxen werden nach diesem Schema verteilt. Nur die Position des Subwoofers kann beliebig gewählt werden, da die von ihm aus-gesendeten Frequenzen ohnehin nicht zu orten sind (bzw. sein sollten). Die Aufstellung der Rear-Speaker ist manchmal auch direkt links und rechs vom Hörer in einer Höhe von ca. 1,8m vorgesehen, was mir persönlich besser in den Raum passt und so fern man keine Dipollautsprecher (Boxen die vorne und hinten Lautprecher haben um ein diffuses Klangbild besser abbilden zu können) hat, auch klanglich sicherlich Vorteile hat.

    4.3 DTS([discrete]-ES) und SDDS
    Das Digital Theatre System welches ebenfalls acht voneinander unabhängige Kanäle bietet wurde 1993 erstmals bei „Jurassic Park“ eingesetzt. Die Besonderheit dieses Systems ist, dass der Ton auf mehreren CDs gespeichert ist, und mithilfe eines analogen optischen „Ton Tracks“ der sich auf der 35mm Filmrolle befindet, mit den Bildern synchronisiert.
    Dts arbeitet im Kino meist mit einer Auflösung von 1536 kbit/s, kann aber theorätisch im Bereich von 64kbit bis 1,5mbit liegen. Im Heimbereich wird der Stream je nach verfügbarer Kapazität zwischen 384 kBit/s bis 692 kBit/s angesiedelt sein. Die THX Trailer die man auf manchen Seiten zu finden sind sind teilweise sogar mit der vollen Tonbandbreite welche man im Kino verwenden würe ausgestattet. Das um einen Kanal erweiterte System DTS DiscreteES (6.1) geht sogar bis 1.760 kbit/s.
    Viele werden sich schon gefragt haben was das "discrete" im Titel von DTS Discrete ES (ES = Extended Surround) bedeutet, hier die Erlärung: Dts-ES gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen von denen die erste DTS Matrix ES ist. Diese Matrix bzw. die Decoder sind für zwei bereiche im Einsatz. Erstens um ein echtes 6.1 Signal so zu überarbeiten um es auf einer 5.1 ansprechends ausgeben zu können. Zweitens um aus einem 5.1 Signal einen Rear-Center zu generieren der sich harmonisch ins Klanfeld einfügt.
    Das wirklich interessante ist aber DTS Discrete ES: Dies ist der fortschrittlichste Standard den wir im Heimbereich kennen, denn er bietet 6 discrete Kanäle die ohne jegliche Einschränkung die völlig eigenständig und unabhängig sind. Jeder der Kanälekann das volle Qualitäts und Frequenzspektrum ausschöpfen + den üblichen LFE Kanal der auf 20-120hz limitiert ist. Diese Technik bringt zwar viele Vorteile, allerdings ist es nicht so einfach wie bei Dolby Digital EX normale 5.1 Anlagen damit zu betreiben. Alle Töne die direkt von hinten kommen sollen gehen dann einfach verloren. Darum musste man die oben genannte DTS ES Matrix entwickeln um diese Problematik aus dem Weg zu räumen.
    Oft wird die Frage gestellt ob DTS nun besser klingt als DD5.1: Auf Multimedia bzw. PC-Systemen wird es schwer sein wirklich Unterschiede herauszuhören, aber auf "größeren" Anlagen kann man schonmal etwas mehr Details und eine bessere Dynamik aus dem DTS-Stream heraushören, was zwangsläufig durch die geringere Komprimierung zustande kommt.
    Wenn man hier wieder den Blick auf dieses Format im Anwendungsbereich des Kinos betrachtet, fallen folgende Eigenheiten auf: Die Tondaten finden sich bei DTS auf handelsüblichen CDs die mit 48khz codiert sind. Mithilfe von optisch abgetasteten Informationen auf der Filmrolle werden der Ton und das Bild synchronisiert um ein "auseinanderlaufen" zu verhindern. Diese CDs laufen sogar in "normalen" CD-Player mit Digitalausgang.


    Sony Dynamic Digital Sound ist ein weiteres rein digitales sechs bzw. acht Kanal System. Bei dieser Technik werden die Daten für den Ton mit optischen (so genannten) Pits, ähnlich der auf einer CD, auf der Filmrolle aufgebracht und später von einem geeigneten Projektor ausgelesen. Daher kann es natürlich nur in Kinos mit ausreichender Ausstattung zum Einsatz kommen.
    Die Datenrate kann bis zu 1280 KBit/s erreichen.

    4.4 THX
    Dolby Digital und THX werden häufig fälschlicherweise als konkurrierende Formate dargestellt. Technisch gesehen sind es aber zwei sich ergänzende Systeme. Während Dolby Digital die Aufteilung der Signale und ihre Codierung/Decodierung beschreibt, ist THX für die Lautsprecher und Raumakustik zuständig. THX setzt also auf Dolby Digital auf.
    Das geht so weit, dass Dolby-Digital-Kinoprozessoren sogar THX-zertifiziert sind. Der Lucasfilm THX-Standard legt zum einem die Raumparameter wie die Nachhallzeit oder die Absorption bestimmter Frequenzen fest. Zum anderen werden die Anordnung und die Daten der Boxen sowie die Leistungsparameter der verwendeten Endstufen genau beschrieben. Dadurch soll gewährleistet sein, dass in den verschiedenen THX-Kinos immer der gleiche Sound zur Verfügung steht. Auch in Heimkinoreceivern die das THX Logo tragen findet man diese DSP Prozessoren die für das Post-Processing zuständig sind. Diese arbeiten zwar nicht unbedingt eideutig besser als die "normalen" Chips die für die Klangfelder zuständig sind, sondern beinhalten einfach die von Lucas Arts genormten Programme zur nachbearbeitung.
    Mittlerweise hat THX auch den Einzug ins gesamte Audio-Home-Entertainment geschafft. Man unterscheidet bei Heimkino Anlagen zwischen THX-Select, THX-Ulta und Ultra2, welche ich jetzt aber nicht näher erklären will. Die Firmen Creative Labs, Logitech und Klipsch bieten aber seit einiger Zeit auch die ersten Multimediasysteme an, die ein weiteres momentan sehr begehrtes Zertifikat tragen: THX-Multimedia. Geräte dieser Art müssen sich bei weitem nicht so strengen Tests unterziehen und werden auch nicht mit derart strengen Richtlinien gebaut. Für den Endkunden sind, vor allem die durchaus kräftige, durch diese Zertifizierung bisher garantierte, Leistung (immer über 105dB), relativ hohe Präzision und das Preis-Leistungs Verhältnis dieser Boxensysteme, interessant. Ob diese "Auszeichnung" alledings auch in Zukunft noch irgendein Gewicht haben wird, bezweifeln viele. Alle Anlagen dieser Art sind logischerweise aktiv verstärkt.
    Anwendungsmöglichkeiten für THX im Heimbereich sind: HiFi (nur Ultra2), Heimkino und nun auch der PC.

    ...ach du meine Güte habe ich wieder viel ausgelassen

    Gruß

    DvP

    Copyright Notice: Ich behalte mir alle Rechte an disem Bericht vor. Bitte nur zum Privatgebrauch weitergeben und mich (D.v.P@gmx.at) informieren, wenn der Artikel anderweitig verwendet werden soll oder möchte.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Pro Logic.gif 
Hits:	3961 
Größe:	6,6 KB 
ID:	7388  
    Geändert von DvP (01.12.2004 um 16:03 Uhr)
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2003
    Ort
    Somewhere over the Rainbow
    Beiträge
    457

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Für diesen Beitrag hast du mehr Karma verdient!

    Wie kommst du denn an diese Infos? Ist dieses Interesse an diesen Soundsystemen ausschließlich privat oder auch beruflich?

    ...ach du meine Güte habe ich wieder viel ausgelassen
    Ja simmt, aber dadurch bleiben die Infos übersichtlich und dieses Forum bietet viel Raum für Erläuterungen.

  4. #3
    Admiral
    Dabei seit
    Jun 2003
    Ort
    Live at Wembley´86
    Beiträge
    7.957

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Sehr informativ, gute Arbeit DvP. Wünschenswert wäre von meiner Seite eine Darstellung bzw. Erklärung weiterer Details bzw. Standards.


    Bye,
    Geändert von Queen (20.11.2004 um 02:42 Uhr)

  5. #4
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Die Infos kommen alle durchs Lesen. Die Quellen sind weit verstreut und ich hab mir nebenbei immer ein Bisschen was rausgeschrieben. Die wichtigsten Sachen in dem Bereich hab ich jetzt mal reingehämmert. Ich weiß, dass es wahrscheinlich einige Überschneidungen mit Morgoths Thread gibt, aber ich konnte es schlecht verhindern und seinen wollte ich auch nicht mit ADs vollstopfen.

    Das Interesse ist rein privater Natur und wird wohl leider auch so bleiben. Ich habe mir zwar lange überlegt in dieser Richtung meine Profession zu finden, aber da ich kein elektrotechnisches Genie bin und in dieser Richtung mein Interesse auch alles andere als unendlich ist, wird das wohl nie was werden.
    Und als Verkäufer von solchen Sachen, verdient man auch nicht das große Geld, außer man ist vielleicht selbstständig.

    @ QUEEN
    Was genau? Welche Standards unsw?
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  6. #5
    Captain
    Dabei seit
    Jul 2002
    Ort
    Unterm Dach
    Beiträge
    3.883

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Zitat Zitat von DvP
    Ich weiß, dass es wahrscheinlich einige Überschneidungen mit Morgoths Thread gibt,
    NP. Der wurde eh ein wenig unübersichtlich, ich bearbeite den mal ein wenig und verlinke die Heimkinobereiche zu diesem hier.

    Gute Arbeit.

    Gruß
    Morgoth

  7. #6
    Admiral
    Dabei seit
    Jun 2003
    Ort
    Live at Wembley´86
    Beiträge
    7.957

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Zitat Zitat von DvP
    ...ach du meine Güte habe ich wieder viel ausgelassen
    Darauf wollte ich hinaus mit meiner Anfrage, du hast anscheinend noch reichlich Informationen.


    Bye,

  8. #7
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Die Infos habe ich aber absichtlich weggelassen weil sie für mich und auch die meisten hier sicher keine Relevanz haben. Im nachhinein hab ich mich nur gewundert wie viel das ausmacht. Aber brauchen tun wir das nicht

    @ Morgoth
    THX, ist mir schon was wert die positive Aussage *freu*
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  9. #8
    Admiral
    Dabei seit
    Jun 2003
    Ort
    Live at Wembley´86
    Beiträge
    7.957

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Schade. Kannst du mir dann vielleicht ein paar Links zukommen lassen, wo ich selbst weitere Infos nachlesen kann?


    Bye,

  10. #9
    Captain
    Dabei seit
    Jul 2002
    Ort
    Unterm Dach
    Beiträge
    3.883

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Ich finde es auch OK so. Die Details, die jetzt noch hinzugefügt werden könnten, sind dann eher technischer Natur. Die meisten wollen doch nicht wirklich wissen, wie genau die Surround-Signale bei DPL ins Stereosignal kodiert werden. Hauptsache es klappt.
    Die Unterschiede zwischen den einzelnen THX-Lizenzen wären vielleicht noch interessant.

    Gruß
    Morgoth

  11. #10
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    So jetzt gabs mal eine kleines Update, hinzugefügt bzw. erweitert wurden:

    DTS Neo:6
    Dolby digital EX
    DTS-(discrete)ES
    bzw. Matrix

    Das nächste mal werde ich, auf Wunsch mal die 4, aber eigentlich nur die 3 "echten" THX Normen für zuhause etwas genauer aufschlüsseln. Bei anderen (spezifizierbaren) Wünschen, bitte melden!

    Gruß

    DvP
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  12. #11
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Sodala, hab den Thread wiedermal ein Bisschen editiert, vielleicht interessierts ja Jemanden.
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  13. #12
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2004
    Beiträge
    764

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Hallo DvP,

    nun gibt es ja schon seit einiger Zeit das MP3 Surround.

    Das System liefert echt beeindruckende Ergebnisse. In nächster Zeit ist ja auch mit Stand alone Hardware Decodern zu rechnen.
    Wird es nicht Zeit für ein Update deiner (wirklich gelungenen) Übersicht?

    http://www.iis.fraunhofer.de/amm/download/mp3surround/


    Wenn, dann vielleicht noch das z.B. von Apple verwendete AAC Surround und besonders Microsofts WMA Surround auch gleich mit aufnehmen.
    Grade letzteres ist ja auf WMV-HD-DVD zu finden. Dieses stellen z.Z. die Spitze der möglichen Videoqualität für Zuhause. Mit einem Dolby Digital oder DTS only Decoder, hört man bei diesen DVDs keinen Ton.

  14. #13
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    Re: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Servus NaTez,
    danke für deine Anregungen. Auch ich habe mir schon einige Gedanken zu den von die aufgeworfenen Themen gemacht. Jedoch war mein Schluss, dass diese (noch) nicht in den erlauchten Kreis der von mir aufgezählten Codecs und Techniken aufgenommen werden sollten. Falls sich diese Formate wirklich durchsetzen (worauf ich persönlich schon hoffe) wird hier bestimmt ein Update in diese Richtung erfolgen. Grundsetzlich habe ich diese Thread jedoch um das Gebiet Heimkino herum aufgebaut, von den Ausflügen in die Kinowelt mal abgesehen und HD-Wmv und Multichannel-Mp3 gehören für mich noch nicht in diese Kategorie. Vor allem so lange, bis die Formate auch abseits des PCs verwendung finden und in breitentaugliche Endgeräte in Hardware integiert sind.
    So lange Videodaten in HD-WMV nur mit derartigem Leistungsaufwand und entsprechender Rechenleistung aufbereitet werden können und die DVI-Schnittstelle nur im Absoluten High-End Bereich zu finden ist (sicher nichtmal 1% Verbreitung), sehe ich einer Aktualisierung noch gelassen entgegen. Ohne, dass man hier überhaupt die Darstellungsqualität von Auflösungen in 720p oder 1080 in leistbaren Geräten ansprechen müsste. Auch, dass WM9-Multichannel-Audio (klarerweise) nur analog ausgegeben werden kann ist dem Erfolg nicht gerade förderlich. Die Qualität der analogen Ausgabe und Verbreitung von Low-Level-Inputs sind auch nicht überwältigend.
    Zusätzlich muss ich behaupten, dass die Sources welche in den verschiedenen Formaten abgespeichert werden, meist nichtmal die Qualität der "normalen" Dvd-Formate vollständig ausreizen oder dadurch begrentzt sind. Nur die animationsdemos, bringen wirklich die Detailschärfe. Das merkt man vor allem wenn man eine DVD mit konvertierten HD-WMVs vollpackt und dann im hauseigenen Heimkino guckt. So gut sehen Filme eigentlich nie aus. Es sollte mal das vorhandene Potential anständig genützt werden. Ähnlich wie das Potential moderner Grafikkarten ohne die Power unintelligent zu verpulvern.

    Aber wenn sich was tut und ich dann nix schreibe, bin ich für einen weiteren Hinweis dankbar.

    Freundliche Grüße,
    DvP

    P.S.: Danke für das Lob!
    Geändert von DvP (26.02.2005 um 18:03 Uhr)
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  15. #14
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2003
    Ort
    In einem Haus
    Beiträge
    1.719

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Hiho DvP,

    hier mal kurz was zu DTS:
    Du hast geschrieben: "... Kapazität zwischen 384 kBit/s bis 692 kBit/s angesiedelt sein...", stimmt so nicht ganz.
    Die DVDs, die mir bis unter gekommen sind, (wo auch ne DTS Spur verfügbar war), hatten alle meist ne Bitrate von 768 oder 1536 kBit/s.

    Desweiteren gibt es nun noch als neue THX Lizenz auch THX Select2.

    Wer sich noch mehr mit den ganzen Surround Formaten und vorallem THX auseinander setzen will, kann sich ja mal den Magazin-Bereich von der Teufel Homepage anschauen, da steht ziemlich viel drinne.
    KLICK

    PS: Ansonsten ein schöner Artikel
    Geändert von QUT-Clan (01.08.2006 um 18:49 Uhr)

  16. #15
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Ich habe geschrieben :"Im Heimbereich wird der Stream je nach verfügbarer Kapazität zwischen 384 kBit/s bis 692 kBit/s angesiedelt sein", und wenn man den Satz ganz zitiert, ist die Aussage schon bei weitem nichtmehr so starr. Ich hab auch DTS-DVDs mit 1536, aber bei welchem Film hast du eine Tonspur mit so einer Bandbreite dabei? Da passt ein Film mit 2 Stunden und Menü schon nichtmehr wirklich auf eine DVD9 drauf ;-)
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  17. #16
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Feb 2005
    Beiträge
    5.269

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Zitat Zitat von DvP Beitrag anzeigen
    ...Monophonie bezeichnet man eine (klarerweise analoge) einkanalige Tonaufnahme oder –wiedergabe...
    Warum klarerweise analog? Mono geht auch digital, wie andere Tonformate auch.

    Zitat Zitat von DvP Beitrag anzeigen
    ...
    2. Stereophonie
    ...Dazu wird der Ton mit zwei getrennten Mikrophonen aufgenommen und in einem Zwei-Kanal-Verstärker (Stereo-Verstärker) verstärkt...
    Es gibt auch Stereoformate, in denen Instrumente einzeln als Monospur aufgenommen werden und später in einem Gesamtbild als Einzelspuren zu einem Stereobild hinzugefügt werden. So kommt es dazu, das Schlagzeug mittig, Bass links, Gitarre rechts Stimme mittig (oder andere Varianten) angeordnet werden.
    So wurde eine direkte Ortbarkeit der Instrumente und Sänger in der Stereomusik erreicht, also quasi Monospuren zu einem Stereobild zusammengefügt. Wurde besonders in den 60er gemacht.


    Du meintest ja auch das die Liste nicht komplett ist . Es gibt so viel zu schreiben zu diesem Thema.
    Ansonsten auch von mir ein dickes Lob und Daumen hoch für die Mühe.
    Geändert von Fu Manchu (20.12.2006 um 12:10 Uhr)

  18. #17
    Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    9.386

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Du hast vollkommen recht (ein EDIT wäre schon ewig fällig *schäm*)

    Wobei man da ja eigentlich auch noch sagen müsste, dass stereo eigentlich ja für "räumlich" steht und grundsätzlich nur sagt dass 2 oder mehr Schallquellen vorhanden sind. Gängig steht die bezeichnung natürlich für konkreteres.
    .........so speaks the Lord of Terror and so it is written!! -DickVanPaiton-

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    946

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Sorry, dass ich hier Leichengräberei betreibe, aber ich hab 'ne kleine (warscheinliche dumme) Frage:

    Welches Tonformat ist das beste: Dolby Pro LogicII, Dolby Digital oder DTS?

    Bitte nicht hauen

  20. #19
    Commander
    Dabei seit
    Mär 2006
    Beiträge
    3.062

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Dolby Pro Logic II ist weit abgeschlagen auf den letzten platz. Da es im Prinzip "nur" ein Rechenalgorythmus ist um sich aus einem Stereo Singnal ein Mehrkanalsingnal zu Basteln.

    Von den technischen Daten her ist DTS besser als DD, aber die unterschiede sind nicht wirklich groß und so hängt es meist davon ab wie viel mühe sich die Filmfuzzis bei der umsetzung der einen oder anderen Tonspur geeben haben.

    Übrigens sind die neuen HD- Tonformate noch mal um einiges besser (auf dem Papier), der Sprung ist aber bei weitem nicht so groß wie von ProLgic auf DD.
    Rechner: C2D E6400; 2 GB Ram; NV 8800GT 1024mB; Blu Ray / HD-DVD Laufwerk
    Heimkino mit öfter wechselndem Gerätepark. Aufzählung sinnlos
    Fernbedienung: Logitech Harmony 885

  21. #20
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2007
    Ort
    Münzenberg
    Beiträge
    2.424

    AW: Von Mono über SDDS 7.1 bis zu THX

    Es gibt auch Stereo-Signale, in denen ein ProLogic-Signal untergemischt ist, womit es dem Decoder leichter fällt, die Kanäle aufzuteilen. Das stammt noch aus den frühen 90er Jahren und wird heute eigentlich nicht mehr verwendet. Insofern hat Iceman schon vollkommen recht, dass es heute ein reiner Rechenalgorhythmus ist, der jedoch gerade im PLII-Modus nicht zu verachten ist, sofern man keine native Mehrkanal-Alternative hat.

    DTS und DD5.1 würde ich persönlich nicht unter einen Hut stecken, denn in der Regel hört man (besonders auf THX-zertifizierten Anlagen) den Unterschied enorm raus. Bei einem UVP-Kaufpreis von etwa 2800 Euro (Teufel Hybrid Theater 5.2, Denon AVR 2807, Denon DVD-1920) höre ich den Unterschied fast täglich (nicht jeden Tag schaue ich Filme, die auch eine DTS-Spur bieten, leider ^^) heraus. Hierbei handelt es sich zudem nicht um eine THX-zertifizierte Anlage, sondern lediglich um ein Heimkino-System mit dem gewissen Sp(B)assfaktor. Britische sowie US-amerikanische DVDs haben interessanterweise meist eine DTS-Spur zu bieten, in Deutschland sind diese eher selten.

    Cya, Mäxl

    GamingNerd - das Portal für Konsolenfreunde

    Das ForumBase-Journal
    Die BESTE Erfindung, seit es Mr. Incredible gibt!


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite