News Alexa-Skill: Apple Music kommt für Amazon Echo

gua*

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
53
#3
Wäre super wenn etwas Durchlässigkeit in diese ganzen geschlossenen Ökosysteme kommt. Diese kindischen Verhaltensweisen von Apple, Amazon, Google, MS und sonstigen Firmen hält mich wirklich sehr oft davon ab neue Dinge zu kaufen, weil nahezu immer irgendwelche rudimentären Funktionen eingeschränkt sind.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.554
#5
Ich traue dem Braten nicht. Mal gucken was passiert, wenn sich beide Unternehmen wieder besonders gern haben. Denn hier leiden dann Abo-Kunden deutlich. Mehr als wenn man online keinen Apple Kram kaufen kann.
 

gua*

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
53
#7
hm, ich habe eher das Gefühl jeder crapt seinen Dienst jetzt bei den anderen Firmen drauf. Auf Deutsch jeder murkst sein System bei den anderen rein. Nur offen wird das einzelne System dadurch nicht.
Und die Alternative (die wir grade haben bzw. bis vor kurzem hatten) ist besser? Wenn Apple Music Kunden als einzige Option den Homepod haben? SteamLink von IOS ausgeschlossen ist? Prime Video auf Apple TVs nicht läuft? Crossplay von Sony boykottiert wird? Und zig andere Beispiele.

Für mich als technikaffinen Kunden gibt es nichts spannenderes als wenn ich mir meine Geräte selbst zusammenstückeln kann. Dafür brauch ich aber offene Ökosysteme und Schnittstellen! Wenn ich über die letzten Jahre gemerkt habe, dass einzelne Produkte oder Produktlinien in sich geschlossen sind hatte ich von vornherein keine Lust sie zu kaufen, auch wenn das Drumherum gepasst hätte.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
946
#8
hm? hier geht es um Assistenten und "Skills", nicht deine Beispiele. Rede von solchen Späßen wie dass MS jetzt Alexa in Windows einbaut, imho eine Verzweiflungstat.

das System an sich mit den Nutzerdaten bleibt trotzdem geschlossen, insofern zweifelhaft.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1
#9
Also wenn es ordentlich nutzbar ist, dann wäre das für mich total super.
Aktuell nutze ich Amazon Music mit einem Echo Lautsprecher, da es preislich die deutlich günstigere Alternative zu Apple Music und dem Home Pod ist.
Vom Musikangebot gibt es auf Apple Music aber tatsächlich viele Lieder die ich gerne hätte, die es aber auf Amazon Music nicht gibt.
Für mich wäre das dann die optimale Kombi. Die bessere Musikauswahl und bessere Integration von Apple Music auf meinem iPhone in Kombination mit dem deutlich günstigeren und für meinen Anwendungsfall ausreichend guten Echo Lautsprecher. Optimal für mich, wenn es ordentlich funktioniert. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
 

Satan666

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
470
#10
Wäre super wenn etwas Durchlässigkeit in diese ganzen geschlossenen Ökosysteme kommt. Diese kindischen Verhaltensweisen von Apple, Amazon, Google, MS und sonstigen Firmen hält mich wirklich sehr oft davon ab neue Dinge zu kaufen, weil nahezu immer irgendwelche rudimentären Funktionen eingeschränkt sind.
Wie bitte?
Gerade Amazon geht doch hier mit guten Beispiel voran, Musik kannst du entweder über Amazon Music hören oder aber Deezer, Spotify und jetzt sogar Apple.
Du kannst einen der Anbieter als Standard festlegen, dort die Playlists abspielen etc.

Selbst beim Amazon Stick kannst du Netflix benutzen, wenn du lustig bist, selbst DAZN ist kein Problem.

Wo genau erkennst du hier ein „geschlossenes“ Okösystem?
Bitte, Klär mich auf, ich kann das beim besten Willen nicht erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Veddem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
287
#11
Finde ich ja nicht schlecht, wenn sich Amazon hier nicht auf die eigenen Angebote beschränkt, sondern auch "Fremdanbieter" von Diensten unterstützt. Für mich ist das ohnehin auch einer der Schlüssel dazu, dass sich die Sache mit der Sprachsteuerung oder "Assistenten" weiter verbreitet, dieses "das geht nur bei Anbieter A und jenes nur bei B" hat in der Vergangenheit noch nie wirklich auf Dauer funktioniert (und mich des öfteren dann ganz vom Kauf abgehalten).

Allerdings wäre mir persönlich ja mehr an einer breiteren Unterstützung lokaler Hardware gelegen... ich würde z. B. gerne Amazon Music einfach direkt an einen meiner DLNA-Renderer schicken können (die leider alle nicht Chromecast-fähig sind und das auch nicht mehr werden). Aber nein, das scheint ja eine unüberwindbare Hürde zu sein. Oder vielleicht auch eines Tages meine lokale Musikbibliothek damit ansprechen....
 

Stoosh2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
484
#12
Das seh ich ähnlich, ein Echo Dot mit DLNA oder AirPlay wäre der Hit, statt dessen gibts nur BT und Klinke, das ist schon schwach. „Alexa spiele... im Wohnzimmer“ AVR geht an und die Musik läuft über die Anlage, so wärs klasse. Mal sehen ob sich da was tut.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.146
#13
Anstatt auf offene Lösungen zurückzugreifen, bauen die Unternehmen proprietären Mist und gehen mit einzelnen Unternehmen Deals / Kompromisse ein und werden dann vom Nutzer auch noch gelobt.

Genial :D

PS: Die APIs sind sich sowieso schon super ähnlich, da braucht es kaum Arbeit statt zweien drei andere Streaming-Anbieter mit einzubinden...
 

Satan666

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
470
#15
„Alexa spiele... im Wohnzimmer“ AVR geht an und die Musik läuft über die Anlage, so wärs klasse. Mal sehen ob sich da was tut.
Das geht doch:
- Alexa kopple dich (mein AVR geht an)
- Alexa spiel Musik (wird über meine Boxen gespielt)

Und dank Aufmerksamkeitmodus, der vor paar Wochen kam, kannst du beide Befehle in einem Rutsch ausführen lassen.

Es geht schon einiges, dass wissen die meisten leider nur nicht.
 

Reisender

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2001
Beiträge
26
#16
Mit der Firmware gibt es scheinbar Probleme.
Meine beiden als Stereopaar gekoppelten Echos der 2. Generation geben zwar die Musik auf beiden Echos wieder, eine Kanaltrennung zwischen links und rechts gibt es allerdings nicht.
Es wird einfach das gesamte Signal auf den linken und rechten Echo geleitet.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.192
#17
Das seh ich ähnlich, ein Echo Dot mit DLNA oder AirPlay wäre der Hit, statt dessen gibts nur BT und Klinke, das ist schon schwach. „Alexa spiele... im Wohnzimmer“ AVR geht an und die Musik läuft über die Anlage, so wärs klasse. Mal sehen ob sich da was tut.
Mit Music Cast von Yamaha geht das. Leider ist der Skill richtig schlecht, sodass man in der Praxis schneller ist, wenn man die App nutzt.
 

Veddem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
287
#18
Das geht doch:
- Alexa kopple dich (mein AVR geht an)
Ja, wenn man einen AVR hat, der Bluetooth kann. Mein Szenario - und darauf bezog ich mich ursprünglich - ist ein HiFi-Verstärker ohne BT der von einem Linn gefüttert wird. Und da geht "koppeln" halt leider gar nicht. Praktisch müsste ich entweder einen BT-Empfänger ranhängen oder einen weiteren Echo (Input oder in meinem Fall dann eher der Dot, der eh ungenutzt rumliegt) über Klinke->Cinch andocken. Kann ich natürlich machen - sehe ich nur irgendwie nicht ein, wenn eine Etage drüber im Regal der Linn steht... ;)

Es geht schon einiges, dass wissen die meisten leider nur nicht.
Da gebe ich Dir grundätzlich Recht, dass so manches an Möglichkeiten "versteckt" ist. Wobei da auch die Information über Neuerungen... nun ja, vielleicht verbesserungswürdig wäre. Den "Aufmerksamkeitsmodus" habe ich auch nur zufällig in den Settings gefunden und musste mich dann erstmal schlau machen, was das ist. Und das, obwohl ich die "Neues von Alexa"-Mails, die regelmäßig kommen, eigentlich schon wenigstens überfliege. Kann natürlich sein, dass ich genau das überlesen habe, aber generell ist es manchmal schon mühsam, rauszubekommen, was sich getan hat oder was es an neuen Funktionen gibt.
 

Satan666

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
470
#19
Ja, wenn man einen AVR hat, der Bluetooth kann. Mein Szenario - und darauf bezog ich mich ursprünglich - ist ein HiFi-Verstärker ohne BT.

Kann natürlich sein, dass ich genau das überlesen habe, aber generell ist es manchmal schon mühsam, rauszubekommen, was sich getan hat oder was es an neuen Funktionen gibt.
1. Du hast mit keinem Wort erwähnt, dass du kein BT Reciever hast, woher soll ich also wissen, worauf du dich ursprünglich bezogen hattest? Gedankenlesen?

2. Dafür gibt es haufenweise Blogs, hier zb mein Liebling:
https://stadt-bremerhaven.de/
Dort kommen eigentlich immer die neusten News zu Alexa/neue Fähigkeiten.

Allgemein lese ich in deinem Post sehr viel Unwillen raus, bää mein Linn steht da aber, soll entweder so laufen, oder gar nicht!
Dir ist bewusst, dass Du so nicht weiter kommst?
Leb damit oder änder es halt, viel Aufwand erfordert es ja nicht, wie du ja selber erkannt hast.
Man muss natürlich wollen.

Aber meckern ist halt viel einfacher, gelle? Macht ja jeder andere auch, gerade bei polarisierenden Themen wie Alexa....

Gerade als IT‘ler sollte man doch offen für neue Wege sein,
Spaß macht es meistens noch dazu. :-)
 

Veddem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
287
#20
@Satan666 :
1. Stimmt. Das Szenario, um das es mir ging, war schlicht und einfach "Musik auf einen DLNA-Renderer als Wiedergabegerät schicken". So, wie man sie auch an ein Chromecast oder einen Fire-TV(-Stick) schicken kann. Ich habe dabei überhaupt keine Aussage zu meinem Verstärker getroffen. Insofern war beim "Geht doch über koppeln" schon Gedankenlesen drin, nämlich die Annahme, dass BT verfügbar ist...

2. Ist mir bewusst. Kenne ich auch diverse solche Blogs, und daher bekomme auch ich oft genug die Infos, was nun in Alexa freigeschaltet wurde. Deswegen bleibe ich trotzdem der Ansicht, dass es in erster Linie ja Sache des Herstellers des Geräts wäre, darüber zu informieren, und dass es bei Amazon in dieser Hinsicht Verbesserungspotential gibt. Nicht mehr und nicht weniger.

3. Gerade als IT-ler gefällt es mir nicht, wenn es einen Standard gibt, der das gewünschte Ziel ermöglichen würde, ich die notwendigen Geräte dazu besitze - und jetzt weitere Geräte anschaffen muss, um über einen Umweg dassselbe zu erreichen. Auf diese Art oder aus diesem Grund heraus "neue Wege" zu beschreiten, obwohl es teschnisch dafür keine Notwendigkeit gibt, damit neue Features möglich sind, oder andere weitere Vorteile hinzukommen, ist für mich erstmal weder sinnvoll noch ein Anreiz an sich. Es bleibt Dir aber selbstverständlich unbenommen, das als großen Spaß zu empfinden ;)

Im Übrigen habe ich mehrere Alexa's (oder Alexa-befähigte Geräte), hauptsächlich auch aus dem Interesse an den Möglichkeiten, die sich daraus ergeben (und weniger wegen dem aktuellen praktischen Nutzwert). Ich bin also sicher kein Gegner dieser Assistenzssysteme, aber das kann umgekehrt ja nicht heißen, dass ich keine Wünsche oder Verbesserungs- oder Optimierungsmöglichkeiten sehen oder nennen darf.
Oder gibt es inzwischen - bei "solch polarisierenden Themen" - eine Schwarz-Weiß-Pflicht, d. h. ich darf entweder alles Sch... finden oder alles als super bejubeln, aber nichts mehr dazwischen?

Vergnüglichen Sonntag noch!
 
Top