News AMD AM4: 21 X470-Mainboards zum Start von Zen+ am 19. April

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.179
#61
Und was soll das ganze Gejammere hier wegen X370 und Mini-ITX?
https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=317_X370~4400_Mini-ITX
Wobei man schon etwas über die Chipsätze wissen sollte, da der X370 eigentlich auf einem ITX gar keinen Sinn macht...
Klar macht es keinen Sinn, aber X300 scheint ja gestorben zu sein.
Und was meinst du mit Gejammere? Das sind 3 Boards, eines war immerhin 1 1/2 Monate nach dem Launch mal gelistet, ist aber dank mittelmäßiger Spannungsversorgung und Minikühler für die 8 Kerner schon knapp bemessen, das ASRock kam dann mal 4 Monate nach Launch, war dann ok, das ASUS kam fast 7! Monate nach Launch, das für Intel war eigentlich ab Tag 1 verfügbar.

Sorry, aber wenn das keine Zweiklassenbehandlung seitens der Boardhersteller ist, weiß ich es auch nicht.
Ergänzung ()

Zumindest aber scheint DDR4-4000 aber auch seit Agesa 1006 von Ryzen 1 unterstützt zu werden. Die Frage ist: bringt das was und wird es bei Ryzen+ was bringen?
Die tollen RAM Teiler sind schon ewig da, ja, laufen tut davon aber nichts, man kann froh sein 3466 halbwegs stabil zu bekommen, bei den ITX Boards geht mit viel Spannung und Glück vielleicht noch 3600 mit laschen Timings.
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.046
#62
Es macht Sinn, dass MSI und Gigabyte bei den 400er Modellen etwas kürzer treten, da sie laut Folie beide die 300er Serie bzgl. Modellvielfalt anführen.

Gespannt bin ich allerdings schon, was die neuen Boards im Vergleich zu Ihren Vorgängern besser oder gar zusätzlich leisten werden können.
 

Infect007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.043
#63
So gut die Ryzen CPUs auch sein mögen, so schlecht sind die Chipsätze. Da ist Intel jetzt schon meilenweit voraus und mit dem bald kommenden Z390 auf längere Sicht uneinholbar. Schade...
Kannst du das mal bitte etwas detaillierter ausführen?
Das sind ja schon starke Anschuldigungen gegenüber AMD und viel Spekulatius zu Intel.
 

DaZpoon

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.785
#64
Apropos Mainboard Portfolio: Für AM4 ist das Angebot eigentlich gut. Allerdings hatte mein Kollege neulich den Wunsch sich einen Ryzen zusammenzustöpseln mit dem klitzekleinen Sonderwunsch: Optischer Audio Ausgang. Und schon war ein 370er Board notwendig.

Für TR4 wäre jedoch mal etwas mehr wünschenswert. Das angekündigte mATX von Asrock X399m ist bisher leider nirgendwo verfügbar. Wäre aber mein Traum.
 

anexX

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.639
#65

Ozmog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.802
#66
Sonderwunsch: Optischer Audio Ausgang. Und schon war ein 370er Board notwendig.
Gibt aber auch einige B350 mit optischen Ausgang, allerdings ist da die Auswahl schon etwas beschränkt.

Für TR4 wäre jedoch mal etwas mehr wünschenswert. Das angekündigte mATX von Asrock X399m ist bisher leider nirgendwo verfügbar. Wäre aber mein Traum.
Für TR4 wäre vor allem ein nüchternes Board wünschenswert, also ohne Gamer-Design-Ralleystreifen-RGB-Blödsinn.
Das µATX wäre aber auf jeden Fall eine Bereicherung für das TR4-Portfolio...
 
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
209
#67
Tut mir "nicht" leid, aber hier geht es ja nun starkt Richtung Intel Verfahren mit dem Kunden. Neue CPU , neues Board nicht Pflicht aber sollte doch schon sein um alles nutzen zu können. Ich dachte das AMD hier froh ist über deren Erfolg und da nahe beim Kunden bleibt, aber der Erfolg scheint hier ein Umdenken seitens AMD die " Nachhaltigkeit" einzuhalten doch stark vermissen.

Auch wenn die 2XXX Generation auf den alten 3XX Chipsatz läuft, bedenke man das wir hier von vielleicht 1 Jahr ausgehen können wo die Generation inkl. Boards auf dem Markt ist und nun die Aussage stand, das System wird lange auf diesem Sockel basieren. Ja ist klar aber mit dem Bezug darauf das halt alle Features nur mit "neuen " Board möglich sind, was dem Kunden wieder Geld kostet, sofern er es den ändern bzw. Aufrüsten will.
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
2.990
#68
Klar macht es keinen Sinn, aber X300 scheint ja gestorben zu sein.
Und was meinst du mit Gejammere? Das sind 3 Boards, eines war immerhin 1 1/2 Monate nach dem Launch mal gelistet, ist aber dank mittelmäßiger Spannungsversorgung und Minikühler für die 8 Kerner schon knapp bemessen, das ASRock kam dann mal 4 Monate nach Launch, war dann ok, das ASUS kam fast 7! Monate nach Launch, das für Intel war eigentlich ab Tag 1 verfügbar.

Sorry, aber wenn das keine Zweiklassenbehandlung seitens der Boardhersteller ist, weiß ich es auch nicht.
Wenn wir die B350er dazu nehmen gibts noch eine paar mehr.

Aber natürlich wird da Intel bevorzugt behandelt.
Hat man ja gesehen, es mussten unbedingt KabyLake (Z270) Boards raus.
Sie hatten Ryzen Samples seit dem Herbst 16 und trotzdem hat keiner
Boards mit anständigem BIOS vom Start weg gehabt, geschweige denn mit aktuellem AGESA.

Flaschen....


Davon ab 8-Kern Ryzen am liebsten mit 1080 TI im mITX Gehäuse geht für mich unter
Design by Dumpfbacke. Sowas kriegt man nur mit externer Wakü gekühlt ohne dass das Miniteil
schmilzt oder schreit wie am Spiess.
Dann hat man ja viel vom kleinen Gehäuse.


@Whatafall

Natürlich geht manches nur mit neuem Chipsatz, war schon immer so.
Mein AM3 Brett konnte vom ersten Phenom II, über Thuban, über die ersten FX (Bulldozer)
zu den zweiten FX (Piledriver) alles bedienen. Mit den FX gingen dann einige Stromsparmechanismen nicht. Weil die Spannungsversorgung zu AM3+ geändert wurde.
Grundsätzlich funktioniert haben sie aber.

Das ist hier nicht anders, feiner einstellbarer Takt, sparsameres Board nur mit neuem Chipsatz.
Heisst geänderte Spannungsversorgung, evtl neue, zusätzliche Überwachung.
Evtl geänderte Routen für den Ram....
Evtl. höherere TDP mit neuen X470 Boards möglich, sprich aufwendigere Spannungsversorgung.
 
Zuletzt bearbeitet:

NMA

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
642
#69
@YforU

Das stimmt natürlich, dass Thema "Chipsatz und Mobil von AMD" habe ich wohl komplett ausgelassen... ^^
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.822
#70
AMD verfolgt nur konsequent den Aufstieg in die Premium Klassen. Da sind billig Chipsätze hinderlich. Wer günstig kaufen will, wird zu Intel abgeschoben. Seit Kabini ist der Weg schon vorgezeichnet. Damit verzichtet AMD auch bewusst auf Büro PCs, wo Intel den Massenmarkt schon seit gefühlt Jahrzehnten alleine bedient.
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.046
#71
Auch wenn die 2XXX Generation auf den alten 3XX Chipsatz läuft, bedenke man das wir hier von vielleicht 1 Jahr ausgehen können wo die Generation inkl. Boards auf dem Markt ist und nun die Aussage stand, das System wird lange auf diesem Sockel basieren. Ja ist klar aber mit dem Bezug darauf das halt alle Features nur mit "neuen " Board möglich sind, was dem Kunden wieder Geld kostet, sofern er es den ändern bzw. Aufrüsten will.
Es wird vermutlich immer welche geben, die man mit der Kompromißlösung AMDs nicht zufrieden wird stellen können ;).

Natürlich ist das nach einem Jahr etwas ungünstig für RyZen-Besitzer die gedacht haben einfach auf RyZen+ in vollem Umfang/mit Nutzung aller Features aufzurüsten (ohne wieder ein Board für 4 Jahre zu brauchen), nur irgendwo ist auch verständlich, dass für Neueinsteiger etwas Mehrwert gegenüber den Vorgängermodellen erwartet wird und so war eigentlich abzusehen, dass die neuen Boards an Features im Einklang mit den Pinnacle Ridge CPUs zulegen werden.

Wer mit den (vermutlich nicht gerade weltbewegenden) "Abstrichen" bei den 300er Boards leben kann, für den wird auch weiterhin das Board für 4 Jahre reichen, entweder man ist Sparfuchs oder Early Adopter, aber beides geht (hier) leider nicht und widerspricht sich i.a.

Da die neuen Pinnacle Ridge CPUs als Refresh auch tadellos auf den Summit Ridge Boards laufen, ist das eigentlich "Klage auf sehr hohem Niveau" was man hier so liest.

Die Kompatibilität des AM4 Sockel ist gewährleitstet wie von AMD auch für 4 Jahre angekündigt/versprochen, von vollem (optional auch per Update frei zu schaltendem) Feature-Umfang für 4 Jahre war dabei aber nie die Rede und trotzdem ist das weit besser als das was man i.d.R. von Intel über Jahre hinweg geboten bekommen hat bzgl. CPU-Sockelkompatibilität und Langlebigkeit der Mainboards (einen anderen Vergleichsstab gibt es aufgrund des Duopols leider nicht).
 
Zuletzt bearbeitet:

DeadEternity

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.434
#72
Tut mir "nicht" leid, aber hier geht es ja nun starkt Richtung Intel Verfahren mit dem Kunden. Neue CPU , neues Board nicht Pflicht aber sollte doch schon sein um alles nutzen zu können. Ich dachte das AMD hier froh ist über deren Erfolg und da nahe beim Kunden bleibt, aber der Erfolg scheint hier ein Umdenken seitens AMD die " Nachhaltigkeit" einzuhalten doch stark vermissen.

Auch wenn die 2XXX Generation auf den alten 3XX Chipsatz läuft, bedenke man das wir hier von vielleicht 1 Jahr ausgehen können wo die Generation inkl. Boards auf dem Markt ist und nun die Aussage stand, das System wird lange auf diesem Sockel basieren. Ja ist klar aber mit dem Bezug darauf das halt alle Features nur mit "neuen " Board möglich sind, was dem Kunden wieder Geld kostet, sofern er es den ändern bzw. Aufrüsten will.

Man kann so denken - ja. Aber man kann auch einfach mal die Kirche im Dorf lassen. ;)

Es war schon immer so bei AMD das man manche Funktionen/Features über die Sockellaufzeit bei neueren CPU's nicht nutzen konnte, aber ist das denn so tragisch und weltbewegend ? Nutzen konnte man die neue CPU dennoch mit wenig bis keinen Einbußen.

Als Beispiel. Ich hatte ein AM2+ Board von Gigabyte mit dem AMD 780G Chipsatz, darauf habe ich 3 Generationen CPU's nutzen können.
- AMD Athlon X2 5000+ BE
- Phenom II X4 925
- Phenom II X6 1055t.
Das Board hat nur DDR2 RAM unterstüzt, mit dem Phenom II und dem AM3 Sockel wurde allerdings DDR3 Speicher eingeführt. War mir aber egal wegen 10% Mehrleistung durch Speichertakt, die Menge des RAMs war mir wichtiger.
Beim Phenom X6 konnte der Boost nicht genutzt werden, war mir auch egal, da ich eh all core übertaktet hatte. Und es hatte auch kein USB3, aber so eine USB3 PCIe Karte bekommt man für nen 10er hinterher geworfen.
Übrigens hatte ich das Board bei mir von 2008-2017 in Betrieb, also satte 9 Jahre und trotz zig BIOS Updates nie Stabilitätsprobleme damit. Das Teil läuft immer noch bei meinem alten Herren derzeit.

Dann kommt noch hinzu das es nicht 100%ig faktisch geklärt ist ob XFR und Boost von Pinnacle Ridge nun nicht auf 3xx Chipsätzen genutzt werden kann. Was für viele auch wiederum egal wäre, da der Kram erstens keinen übermäßigen Nutzen bietet und zweitens eh meistens allcore OC betrieben wird und dabei ist XFR und der Boost deaktiviert.

Man muss nicht immer komplett durchdrehen und wegen ein paar wenig bis gar nicht relevanten Features oder +/- 10% Leistung alles aus dem PC reißen und sich direkt was Neues kaufen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2017
Beiträge
145
#73
Welches Duopol?

Wenn ich jetzt mal auf die Steam Hardware Survey schaue, hat Intel einen Anteil von (grob) 90%. (Bei Linux sind es ca. 80%, aber auch nur ca. 0,28% aller Steam User sind mit Linux unterwegs. Zumal dann noch die OSX-User (1,3%) sind die ja alle Intels sind.)

Klar, das sind nicht alle PC's weltweit, aber ein guter Anhaltspunkt, in Wahrheit wird es wohl noch ein bisschen mehr Intel sein als in der Statistik von Steam (alleine durch eine Menge an Büro-PC's die wohl meist Intels verbaut haben werden).

Aber gerade Leute die selbst den PC von Hand zusammenbauen, werden in vielen Fällen auch in der Steam survey aufscheinen.

Also ist es für die Mainboard Hersteller schon mal eine einfache Rechnung: ein Mainboard für Intel ist ca. 10x gefragter als ein Mainboard für AMD.
Je mehr verschiedene AMD Mainboards der Hersteller entwickelt, umso weniger wird er ein bestimmtes verkaufen können. Dann eines zu entwickeln, dass a) den Käufer interessiert von der Ausstattung her, b) der Käufer zu dem Preis haben will, c) nicht schon ein anderer Hersteller günstiger im Angebot hat, und d) sich bei der geringeren Stückzahl auch noch rechnet, sehe ich als Laie als schwierige Aufgabe.
 

MaW85

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
1.404
#74
Wenn man selber Hand anlegt, also die PowerState anpasst brauch man ja das zum glück nicht.^^
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
347
#77
ich gönne amd den Erfolg, aber aeit den grafikkarten und ram preisen bin ich seit Ende 2017 endgültig raus aus dem PC Hobby, für drn preis einer gtx 1050 hab ich mir eine gebrauchte ps 4 zugelegt, grafik hin und her ich Spiel mittlerweile zb sehr gerne die Remaster von FFXII 😆
 

T3Kila

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
624
#78
Bin ja gespannt ob sie diesmal schaffen alle (ausreichend) PCIe 3.0 zu validieren, oder ob wieder PCIe 2.0 mit angesagt ist - also hoffe ich darauf, dass die entsprechende Folie eine Fälschung bzw. einfach falsch ist
 
Zuletzt bearbeitet:

cypeak

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
893
#80
mecker, mecker, alles doof....

das günstigste mitx coffe board kostet 120€, das günstigste für einen kaby 80€
das günstigste mitx für einen ryzen steht bei 85€, allerdings nicht lieferbar - ansonsten sind 110€ fällig.

preislich ist das jetzt nicht die welt.
viel mehr ist, im vergleich zu intel, die auswahl an ryzen mitx boards geringer.

ansonsten ist die ausstatung der ryzen boards so schlecht nicht.

wenn man allerdings den anspruch hat ein full feature board mit doller spannungsversorgung btw. top vrm's etc. für 100€ abzugreifen, so wird man weder bei den zen noch intel boards fündig.
 
Zuletzt bearbeitet: (formulierung klarer gefasst...)
Top