News AMD Ryzen 3000: AGESA 1.0.0.3ABBA und neue Firmware kurz vor dem Start

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
Naja wer sagt denn, dass da mit N7+ nicht auch so noch Luft genug ist? 100-200MHz wie von Zen auf Zen+ reichen ja völlig aus, wenn sich auch gleichzeitig bei der IPC wieder was tut
bei Zen 3 im N7+ rechne ich lediglich mit nur kleineren Korrekturen beim Design , allerdings soll der I/O Die dann ebenfalls in 7 nm sein , ob das irgendwelche Vorteile bringt , bleibt abzuwarten .
In Hinsicht auf die erwartete 10 % Reduktion bei der Leistungsaufnahme könnte AMD sich in der Tat hinsichtlich des Taktes etwas Luft ergeben da die Chiplets dann weniger heiß werden und ggf 100 oder 200 Mhz höher takten könnten
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.727
Es ist einfach denn es ist schon seit Jahrzehnten bekannt was erforderlich wäre, es hat nur keiner Bock dazu weil es mehr Geld kostet als so wie bisher weiter zu machen, das Problem zu zerreden/zu ignorieren und es damit mit den Folgeproblemen zu verstärken denn wenn die Nummer kollabiert sind die Verantwortlichen vermutlich eh schon unter der Erde. Nach mir die Sinnflut eben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.177
Wobei das beim Strom - Wasser Vergleich noch ganz gut hinkommt.
Nur weil es in ein paar Punkten gut hinkommt, kann man das nicht direkt auf andere Bereiche übertragen.

Hier wird irgendwas von Schlauchabrieb durch Wasserfluss und Sonneneinstrahlung geschrieben....sorry, aber das führt doch zu nix....Bald schreibt jemand zu hohe Spannungen wären wie eine Gartenschere, die wegen Spannungen mit dem Nachbarn zufällig im Gartenschlauch landet. ;)
Einem elektrischen Leiter ist es egal wie hoch die Spannung (Druck in deinem Beispiel) ist, entscheidend ist der Strom.
Auch das ist doch irgendwie zu allgemein!

Wo kommt der Strom den her? Doch aus der angelegten Spannung...und danach wie viele Transistoren schalten und damit Stromfluss ermöglichen.

Das ist ja kein Ohmscher Leiter, wo man einfach eine Spannung anlegt....und dann rechnet der vor sich hin....und ist der Strom zu groß schmilzt er....

Man muss sich das schon auf atomarer Ebene angucken.....was haben wir da und wie beeinflusst Strom, Spannung und Temperatur unsere CPUs.

Und da haben wir dotierte Siliziumschichten.....teilweise Kupferleitungen....isolierende Siliziumoxid Bereiche....und was da mit der Weiterentwicklung der Fertigungen noch so spezielles gebastelt wurde.

Und Strom fliest nicht einfach überall sondern nur da wo auch geschaltet wird.

Spannung wird innerhalb des Chips auch abfallen....was intern anliegt ist weniger, als wir außen anlegen....

"Strom" den wir außen messen ist auch nicht direkt mit dem internen Strom vergleichbar...
Auf wie viele Transistoren teilt sich der Strom auf....wie dick sind die leitenden Bereiche?

Und was unsere Chips degeneriert sind Veränderungen in der Struktur....Eine Transistor funktioniert ja aufgrund der unterschiedlichen Dotierung.
Fremdatome, die in die Kristallstruktur eingebracht wurden um p oder n Dotierung zu erreichen....
Jetzt fließen unsere Ladungsträger die Elektronen duch das Material.....um so höher die Spannung um so stärker werden sie beschleunigt....aber die stoßen auch immer wieder mit Störstellen und verlieren einen Teil ihrer Energie......wärmen damit das Material auf und die durchschnittliche Driftgeschwindigkeit sinkt.

Mehr Spannung bedeutet also stärkere Beschleunigungen...mehr Durchschnittsgeschwindigkeit.....aber damit auch mehr Energie die an den Störstellen verloren geht.

Und da ist der kritische Punkt....die Atome sind eigentlich in Potentialminima gefangen....sitzen fest auf ihrer Position.....aber um so höher ihre Temperatur um so mehr Beweglichketi haben sie und die Kollision mit unseren Elektronen kann ihnen die nötige Energie geben um mit anderen Atomen die Position zu wechseln....entweder durch sehr energiereiche Elektronene oder durch mehrere Elektronen gleichzeitig.
....über die Zeit kann es dann dazu kommen das die Dotierung wegwandert....oder kleine Kriechströme immer größer werden und irgendwann Probleme machen.

Also ja....mehr Strom ist schlecht.....aber er folgt ja aus der Spannung....und es geht um den lokalen Strom....nur zu beobachten, was global durch die CPU fließt sagt uns nichts über die internen Ströme, aber wir können davon ausgehen, dass eine größere Betriebsspannung auf jeden Fall die internen Ströme beeinflusst.

Daher halte ich die Spannung für den zuverlässigeren Indikator für eine mögliche Schädigung der CPU.

Zusammenfassung....großer Gesamtstrom kann auch auf viele Wege aufgeteilt sein und lokal unschädlich sein.....hohe Spannungen sorgen überall da, wo Strom fließt, für hohe lokale Ströme und damit für mögliche Schädigungen.

Das dann die Temperatur eine große Rolle spielt ist klar....und da ist der Gesamtstrom natürlich wichtig für die Durchschnittstemperatur.....aber da muss man halt auf die Hotspot Temperaturen gucken....wo sind die höher?

AMD hat sie ja jetzt leider hinter dem Durchschnitt versteckt....ich hoffe es gibt noch Programme, die diese auslesen können....dann kann man ja sehen, wo sie höher sind.....meines Wissens bei 2-3 belasteten Kernen.
Spannung ist auch egal, die Stromstärke ist immer an wichtigsten. Da ein einzelner Kern aber kaum etwas verbraucht, bleibt die Stromstärke auch niedrig.
Buildzoid hatte ein paar Beispielrechnungen zum Boost bei Zen2 gemacht...keine Ahnung wie genau die hinkommen aber da hieß es bei sc Last würden auch mal 48W in einen Kern gepumpt....statt 95W in 8.....das ist pro Kern ein massiver Verbrauch....und die Hotspottemperatur ist bei wenigen belasteten Kernen daher höher als allcore.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.727
Nur weil es in ein paar Punkten gut hinkommt, kann man das nicht direkt auf andere Bereiche übertragen.

Hier wird irgendwas von Schlauchabrieb durch Wasserfluss und Sonneneinstrahlung geschrieben....sorry, aber das führt doch zu nix....Bald schreibt jemand zu hohe Spannungen wären wie eine Gartenschere, die wegen Spannungen mit dem Nachbarn zufällig im Gartenschlauch landet. ;)
Joa viele Themen auf einmal und dann noch durcheinander diskutiert aber der Wasser - Strom Vergleich ist in meinen Augen dennoch recht passend weil er es recht anschaulich erklärt denn bei greifbachen Sachen wie Wasser sind die Vorgänge einfach verständlicher. ;)
Buildzoid hatte ein paar Beispielrechnungen zum Boost bei Zen2 gemacht...keine Ahnung wie genau die hinkommen aber da hieß es bei sc Last würden auch mal 48W in einen Kern gepumpt....statt 95W in 8.....das ist pro Kern ein massiver Verbrauch....und die Hotspottemperatur ist bei wenigen belasteten Kernen daher höher als allcore.
Mag sein das der Verbrauch so massiv wäre aber wenn der Chip dafür designt ist und sich die Wärme entsprechend verteilt sehe ich darin kein Problem.
Wird dadurch der Hotspot z.B. auf 80 °C aufgeheizt, der Rest vom Chip aber nur auf 35 °C dann wäre alles im grünen Bereich, heizen die anderen Kerne den Chip aber bereits auf 60/70 °C auf dann haben wir sehr wohl ein Problem denn die Temperaturdifferenz (für die Kühlung) von 45 °C würde für den Hotspot bei dessen Abwärme schließlich bleiben, also muss sie bzw. in dem Zusammenhang die Taktfrequenz runter um im grünen Bereich zu bleiben.

Das Problem ist das gleiche wie bei allen Diskussionen um Multicore Prozessoren. Man muss strikt zwischen den Kernen und dem gesammten Chip unterscheiden. Sei es seitens der Software Performance oder der Abwärme (Verteilung).
 

Ned Flanders

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.897
Buildzoid hatte ein paar Beispielrechnungen zum Boost bei Zen2 gemacht...keine Ahnung wie genau die hinkommen aber da hieß es bei sc Last würden auch mal 48W in einen Kern gepumpt....statt 95W in 8.....das ist pro Kern ein massiver Verbrauch....und die Hotspottemperatur ist bei wenigen belasteten Kernen daher höher als allcore.
Einfach mal logisch abgeleitet. Wer hier glaubt daran, dass AMD bereit ist wegen einem künstlichen 50MHz Single Core Boost Drama das Risiko einzugehen, dass innerhalb von 2 Jahren sagen wir 10% der verkauften CPUs sterben. Rein interessehalber. Gibts hier jemand der das für möglich hält.

Natürlich spekulieren 100 Seiten im Netz darüber, die leben ja von dem Drama und den Klicks, aber realistisch, macht so ein vorgehen für irgendjemand Sinn?
 

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
Buildzoid hatte ein paar Beispielrechnungen zum Boost bei Zen2 gemacht...keine Ahnung wie genau die hinkommen aber da hieß es bei sc Last würden auch mal 48W in einen Kern gepumpt....statt 95W in 8.....das ist pro Kern ein massiver Verbrauch....und die Hotspottemperatur ist bei wenigen belasteten Kernen daher höher als allcore.
Buildzoid dürfte sich da etwas verrechnet haben , zwar braucht man das doppelte mitunter dreifache an der max Taktgrenze aber sieh dir nen 9900K @ 5 Ghz allcore an , der hat 200 - 240 Watt maximal ( incl AVX ) ...
Deswegen glaube ich nicht an die 48 Watt beim SC Boost ... , wieviel zieht denn ein 3700/3800x @ 4,3 oder 4,4 Ghz all Core ? 150 - 180 Watt ? und das mit 8 Kernen = ca. 20 Watt pro Kern ggf etwas mehr , bei Dual Core Boost könnte ich die 48 Watt glauben = 24W pro Kern
 
Zuletzt bearbeitet:

Summerbreeze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
378
Und während sich hier die beiden Lager immer noch die Köpfe wegen 100Mhz einschlagen....gibt es bei Intel wieder mal mehr Löcher im Käse! Bald ist vom Käse nicht mehr viel übrig... :D

https://www.techpowerup.com/259096/new-netcat-vulnerability-exploits-ddio-on-intel-xeon-processors-to-steal-data

Und jetzt weiter im Programm hier. Herrlich!
Und ich hatte mich schon gewundert. 4 Wochen am Stück ohne Intel Sicherheitsproblem.
Das kam mir schon etwas Seltsam vor.
Dafür hat das Problem wenigstens Potenzial auf mehr. ;)
Schon ziemlich Bitter.
Langsam wirds wohl wirklich Zeit meine alten Intelkisten hier raus zu schmeißen
Der Schlusssatz ist ja mittlerweile auch schon fast normal) :lol:
"Dieser Fehler wird vom AMD nicht unterstützt." :rolleyes:
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.837
1 Kern muss 4,7Ghz schaffen. Mehr nicht. Das ist machbar.

Genau. Sieht man ja im Moment. :D

Die 4,6 GHz sind doch scheinbar vielfach schon ein Problem und die Liefersituation ist schlecht, was durchaus zusammenhängen wird. Also schlechte Ausbeute und selbst die Chips auf dem Markt erreichen vielfach noch nicht mal den SC-Boost-Wert (oder nur sehr selten).

Entweder horten die die ganze Zeit schon Chips für den 3950X oder die 4,7 GHz werden noch seltener erreicht werden als die 4,6 GHz beim 3900X.
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.643
ist natürlich nicht der Fall.
SpannungxStromstärke=Leistung

daher muss dafür der andere Wert proportional niedriger sein.
30 ampere für einen Core würden das Ding ganz ganz sicher durchschmoren (ausser mit gaanz wenig Spannung)

singlecore Belastung = hohe Spannung wenig Stromstärke
multicore Belastung = weniger hohe Spannung mehr Stromstärke (natürlich mehr Leistung insgesamt als singlecore)

3700x 17w idle cpu only = ca 2w pro kern im idle, d.h. singlecore sind grob geschätzt gesamtverbrauch -14w (2W*7 kerne).

3700X single core cinebench = 41w bei 1,47V am sockel - 14w = 27 W / 1,47 V = ~18,4 ampere

3700X 8 core ohne smt cinebench = 67w bei 1,0V am sockel = 67 ampere / 8 Kerne = 8,4 ampere pro core.

¯\(ツ)

also da hängt irgendwo noch der memory controller mit drin, aber das ist sicherlich zu vernachlässigen. ein paar watt hin oder her drehen die geschichte ja nicht völlig um.

oder hab ich da jetzt was übersehen?
 

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
Der i/o Die zieht minimum 6-7 Watt , auch im IDLE , ca 10 -12 Watt unter Last , abhängig vom Speichertakt

mein 1700x zieht im SOC ( = i/o Die beim 3xxx Ryzen ) 19,5 Watt im Idle , die Kerne ca 8 -9 Watt ..
820363
 
Zuletzt bearbeitet:

nazgul77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
289
Doch ist sie. Auf der Skala ist sie auf Anschlag und diese ist mit 5 GHz gekennzeichnet.
Mittlerweile ist das Ende der Skala nicht mehr mit 5Ghz bezeichnet, das hat AMD geändert. Ein weiser Schritt, um diesen dämlichen Diskussionen aus dem Weg zu gehen.

Der Zeiger zeigt definitiv nicht knallhart auf das absolute Ende der Skala. Ach wenn es nahe dran ist. Ich gehe davon aus, dass dies eine Standard-Animation ist, die sie in die Folien eingebettet haben.
Ist aber müßig, sich über den angeblich dargestellten "Messwert" zu streiten. Es sind Marketing-Folien, und die nehmen es in aller Regel wissenschaftlich nicht sehr genau.

Das Marketing der Konkurrenz greift gleich noch mal zwei Schubladen tiefer ....


820359
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.837

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.660
Unabhängig davon welchen Boost die EPYC CPUs schaffen, dürfte AMD hier natürlich die besten Chiplets verwenden. Alleine schon aus Gründen der Effizienz, denn die besten Chiplets werden halt auch unter Volllast weniger Spannung benötigen als die Gurken, die bei Ryzen 3000 verbaut werden.
 

sifusanders

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
206
3700x 17w idle cpu only = ca 2w pro kern im idle, d.h. singlecore sind grob geschätzt gesamtverbrauch -14w (2W*7 kerne).

3700X single core cinebench = 41w bei 1,47V am sockel - 14w = 27 W / 1,47 V = ~18,4 ampere

3700X 8 core ohne smt cinebench = 67w bei 1,0V am sockel = 67 ampere / 8 Kerne = 8,4 ampere pro core.

¯\(ツ)

also da hängt irgendwo noch der memory controller mit drin, aber das ist sicherlich zu vernachlässigen. ein paar watt hin oder her drehen die geschichte ja nicht völlig um.

oder hab ich da jetzt was übersehen?
ich hab nur 11 Ampere meine ich bei sc. (bin mir nicht 100%ig sicher gerade)
Ich gucke nochmal nach, wenn ich zu Hause bin. Entweder editiere ich, oder ich mach nochmal nen Post und zitier dann.
Ich habe allerdings kein osc, sondern muss dem software reading von hwinfo vertrauen.
 

Taxxor

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.716
@yummycandy Geantwortet würde ich das nicht nennen, er hat dir einfach die specs erzählt, die jeder kennt und keinen Bezug auf einen Singlecoreboost genommen.

Ryzen Master kann man 2 Werte rausziehen, beim CB20 Single habe ich 20% vom TDC Limit und 17% vom EDC Limit.
Das wären entweder 12A oder 15A.

Der maximal angezeigte Core Current laut HWInfo während einer Minute SC Test war bei mir 19A, wobei sich der Wert zu 99% der Zeit zwischen 8 und 11A bewegt
 
Zuletzt bearbeitet:

deady1000

Ensign
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
176
@@deady1000: Der 3700X hat einen Boost von 4.4. Wie kommst du auf 4.6???????
Wen interessiert denn der Boosttakt vom 3700X?
Das ist ein rausselektierter 3800X.

Schön und gut, wenn der 4.4GHz erreicht.
Der baugleiche 3800X kann das längst.

Viel wichtiger ist, dass die 4.6GHz beim 3900X und die 4.7GHz beim 3950X erreicht werden.
Die 4.4GHz und 4.5GHz von 3700X und 3800X sind für die Architektur keine Kunst.
Da geht's nur um die Siliziumqualität, die dort eben niedriger ist.

Alle Ryzen3000er haben die gleichen Chiplets, von daher ist es einfach nichts Besonderes, wenn ein 3700X den beworbenen Boosttakt erreicht.
Ein bisschen schneller und es wäre eh ein 3800X geworden oder er hätte ggf Einzug in einen Ryzen9 gehabt.
 

nazgul77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
289

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.476
@yummycandy Geantwortet würde ich das nicht nennen, er hat dir einfach die specs erzählt, die jeder kennt und keinen Bezug auf einen Singlecoreboost genommen.
Wenn man naiv annimmt, daß die 90A aufgeteilt werden, dann hätte jeder Core max. 11A beim Boost. Ist nur die Frage, ob der beim SC Boost mehr aufnehmen kann. Ansonsten müssten bei voller Auslastung 90A reichen, mehr bekommt er nicht.

Edit: Wären bei max. SC Boost dann 16.5W pro Core.
 
Top