Baufinanzierungsvergleich über Check24, wie korrekt eingeben?

Schöty

Cadet 4th Year
Registriert
Aug. 2011
Beiträge
102
Moin zusammen,
ich bin sonst eher die Form "stiller Mitleser" und eigentlich wäre Computerbase auch absolut nicht meine Anlaufstelle dafür, aber nachdem mein Beitrag auf hausbau-forum.de ohne Begründung gelöscht und mein Konto dort permanent gesperrt wurde, bin ich nun verwundert wieder hier - back to the roots quasi. Ich habe über die Suche dafür keinen Sammelthread gefunden, sonst hätte ich den natürlich genutzt.

Sicherlich hat der ein oder andere von euch bereits ein Eigenheim gekauft und entsprechend finanziert und vor genau der gleichen "Aufgabe" stehen wir auch gerade. Wir haben was passendes gefunden, 4-Zimmer Wohnung, Neubau alles gut. Jetzt wollte ich bei Check24 einfach mal Baufinanzierungen vergleichen und dann etwas mit den ganzen Angaben dort (Tilgungssatz, Eigenkapital etc.). spielen um ein gutes Angebot zu finden. Leider werde ich aber nicht ganz schlau daraus, wie ich es am Ende dort eingeben muss. Dazu folgende Informationen:
  • Kaufpreis der Wohnung: 425.700€
  • Tiefgarage: 18.600€
  • Außenstellplatz: 6.500€
  • Summe: 450.800€
Die Kaufnebenkosten (Makler gibt es keinen) belaufen sich auf ca. 30.000€. Wir würden ca. 70.000€ Eigenkapital mitbringen. Für die Wohnung werden natürlich noch andere Dinge benötigt wie bspw. Küche, Wallbox für das E-Auto, Ausstattung für die Bäder, Kleiderschrank, Sofa.

Ich hab jetzt einfach diese sonstigen Nebenkosten für Küche etc. mit 50.000€ kalkuliert was mich zu einer Gesamtsumme (Kauf-Kosten, Kauf-Nebenkosten und sonstige Nebenkosten) von 535.000€ bringt. Das hab ich auch genau so bei Check24 eingetragen in der Vergleichsansicht (Screenshot anbei). Dann hab ich bei Eigenkapital die vollen 70.000€ angesetzt, was mich zu einem Darlehen von 465.000€ bringt - soweit so gut.

Jetzt hab ich vorhin mit meinem Vater telefoniert der dann meinte, ich kann die Küche etc. nicht mit in die Gesamtkosten einrechnen, weil ich die schließlich auch nicht mit finanzieren könnte. Jetzt kann ich natürlich hingehen und das wieder aus den Gesamtkosten rausrechnen, muss aber gleichzeitig dann auch das Eigenkapital da im Rechner reduzieren, weil ich das ja quasi weglegen muss für die Küche (ich hoffe man versteht so einigermaßen, was ich meine).

Wenn man die Gesamtkosten auf 535.000€ festsetzt, dann die 70.000€ EK abzieht, bleiben 465.000€ über. Die Wohnung kostet 450.800€, also hätten wir ca. 15.000€ "zu viel" Darlehen. Diese 15.000€ würden wir dann aber zusammen mit den 70.000€ eben für die Kauf-Nebenkosten sowie die sonstigen Nebenkosten aufwenden.

Wenn ich das jetzt (auf anraten meines Vaters) ändere und bspw. sage, dass die Wohnung nur eben genau 450.800€ kostet, muss ich den Eigenkapital-Anteil stark reduzieren, damit wir die sonstigen Nebenkosten vom Eigenkapital bezahlen können (würde wir aber ja mit der anderen Variante ja quasi auch zu 70-80%). Dann werden die Angebote aber wieder viel schlechter, weil so wenig Eigenkapital angegeben wurde.

Ich hab mich die letzten Tage so viel mit den ganzen Zahlen beschäftigt, das ich vielleicht schon etwas verwirrt bin und einfach nicht mehr durchsteige. Vielleicht kann mich ja von euch mal jemand aufklären. :confused_alt:

Computerbase ist sicherlich nicht die erste Anlaufstelle für Immobilienfinanzierungen, aber ich bin mir wie oben bereits erwähnt sehr sicher, dass es hier auch Leute gibt, die das Thema schon durchgemacht haben. Auf Grund der Affinität zur digitalen Welt hat doch von euch bestimmt auch schon jemand über check24 abgeschlossen (so war zumindest mein Gedanke). Außerdem war es hier bis jetzt immer so, dass wenn man gegen die Regeln verstoßen hat, ein Moderator einem das ordentlich und sauber erklärt hat und es (zumeist) für einen selbst nachvollziehbar war. Traurig, dass da im hausbau-forum gleich die große Keule rausgeholt wird, ohne dem User mitzuteilen, was nun konkret das Problem war, da fühl ich mich hier einfach viel wohler :).

Beste Grüße und schönen Abend!
 

Anhänge

  • Screenshot_518.jpg
    Screenshot_518.jpg
    15,7 KB · Aufrufe: 260
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: schmalband
Grundsätzlich hat dein Vater da nicht ganz unrecht. Der Kreditvertrag läuft i.d.R. nur für die Wohnung, da auch nur die Wohnung leer als Sicherheit bei der Bank hinterlegt wird. Wenn du jetzt also noch teure Ausstattung hast die du obendrein kaufen willst, erhöht das den Preis für die Wohnung, nicht jedoch den Wert den die Bank sich als Sicherheit hinterlegt. Daher werden dann auch die Kredite teurer.
Man kann jedoch nicht pauschal sagen, dass die Banken eine neue Küche, Ladestation usw. nicht auch mitfinanzieren. Das müsstest du dann mit der jeweiligen Bank selbst abklären.

Um das bei Check24 erstmal zu vergleichen solltest du dann aber doch besser erstmal den 2. Weg (von einem Vater) gehen, da man normalerweise alle KaufNK selbst bezahlt (inkl. neuer Küche, Ladestation usw.). Sobald du dann mit den Banken ins Gespräch gehst, erklärst du den Sachverhalt und schilderst, dass der Kaufpreis niedriger ist, du aber die Küche usw. auch noch mitfinanzieren musst. Die können dir dann ein individuelles Angebot geben wo entweder die Küche noch mitfinanziert wird oder du sie eben doch selbst zahlst und dafür das EK geringer ist.
Normalerweise mixen die Banken da sowieso mind. 2 unterschiedliche Kredite zusammen. Einen von der Bank und einen von der KfW.
 
Weg 2 des Vaters nehmen. Du bekommst als Erstes ja eine Übersicht der Banken die ungefähr für dich als finanzierende Bank in Frage kommen. Danach kannst du zu denen direkten Kontakt herstellen und dann genaue Details besprechen, was in der Finanzierung noch als Modernisierung mit rein soll.

Haben wir letztes Jahr auch so gemacht - ein Teil der KfW Finanzierung ist für Modernisierung vorgesehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
_killy_ schrieb:
was in der Finanzierung noch als Modernisierung mit rein soll.
Vll blöde Frage, aber was will man in einem Neubau denn als Modernisierung ansetzen? Ist eine Ladestation eine Modernisierung einer neuen Wohnung?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Warum lässt du dich nicht bei deiner Hausbank beraten? Die Berater haben da viel mehr Ideen / Möglichkeiten als man sich selbst vorstellt. KFW, Bauspardarlehen, Wohnriester, etc.
Ich würde eine Immobilienfinazierung nicht bei einer Online-Bank machen.
Vielleicht bin ich da aber zu altmodisch aufgestellt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
@Khaotik

Also bei uns war es ein Bestandsobjekt.

Ja, der TE hat geschrieben "Neubau" ... aber wenn es fertig gestellt ist - also noch nicht in Bau befindlich, kannst du dort auch schon Modernisierung ansetzen - wie bspw. fehlende Anschluss um das E-Auto zu laden oder halt die fehlende Küche.

Ansonsten hilft wirklich das Gespräch mit dem Bankberater. Die wissen wie was wo angesetzt werden soll damit sie das auch finanzieren - und finanzieren wollen die wirklich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Moin zusammen,
ich beschäftige mich aktuell mit nichts anderem mehr als mit dieser hin- und her-Rechnerei. Eigentlich fehlen uns noch 15.000€ Eigenkapital, dann wäre das ganze kein Thema. Die kann sich von uns aber auch keiner mal eben aus der Rippe schneiden, deshalb ist aktuell mein Ziel eine 103%-Finanzierung mit der Bank zu machen. In die Baufi sollen quasi noch ca. 50% der Kaufnebenkosten eingerechnet werden (15.000€ ca.). Machen die Banken ungerne aber ich lass mich überraschen. Wenn sie die 15.000€ nicht auf Basis der Kaufnebenkosten ansetzen können, dann evtl. als 50% vom Küchenwert - ich weiß es nicht.

Mal gucken, was die Bank dazu sagt. Am Mittwoch hab ich einen Termin bei der Interhyp, parallel hab ich gerade alles mit der Volksbank angeleiert, mal gucken was die so sagen.

Ich hätte noch eine Frage in die Runde: Wie ist bei euch so die Aufteilung was die Küche angeht (finanziell)? Also, interessant für mich wären Gesamtpreis der Küche und dann eben Verhältnis E-Geräte/Küchenzeile an sich. Beispielsweise 15.000€ Gesamtpreis, davon 8.000€ für Backofen, Kochfeld etc. und 7.000€ für Küche + Montage bspw.
Vielleicht mag das ja mal der ein oder andere ergänzen. Schönen Abend noch und danke für das ganze Feedback!
 
Welche Konsequenzen das Abfragen haben kann ist dir bewusst?
Es gibt Anbieter die angeblich keine (Vor) Anfragen stellen und dann hast du auf ein Mal einen Schufa oder Birgel Eintrag.

Sehr fahrlässig das Ganze.

Gehe zu deinen örtlichen Banken, dann wenn ein Überblick besteht kannst Du den Radius vergrößern.


Die langen Listen mit den Summen der Zahlungen und Zinsen sollten dein Interesse wecken, nicht ein Internetpreisvergleich mit sogn. "Zinsen"

Kinder, werdet erwachsen bei so viel Geld.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Wende dich bitte an Profis, zB DrKlein oder Interhyp und ja mit einem Annuitätendarlehen kann man nur das eigentliche Haus finanzieren, keine beweglichen Sachen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Ich sehe kein Grund, warum man die Küche etc nicht mitfinanzieren soll/kann. Der Bank ist "egal" was sie da finanziert, Hauptsache sie hat gute und werthaltige Sicherheiten. Mit gutem Zureden und Sicherheit finanziert eine Bank das auch mit. Kommt immer darauf an welche Bank und wie die das intern handhaben. Bei uns wurde es mit finanziert oftmals, aber kaum in der Sicherheit beachtet.

Ein Finanzierungsbedarf von 465 TEUR ist allerdings nicht wenig zumal davon 100 TEUR oder mehr bestimmt blanko sind, wenn keine weiteren Sicherheiten als die Wohnung vorhanden sind.

Und nicht auf den Zins schauen, sondern ehr so viel wie möglich in der Rate zurück zahlen. Das spart am Ende Zinsen & man hat nach 10 Jahren weniger Restschulden. Letzteres ist wichtig, da bei ggf. Zinsanstieg man auch dann höhere Zinsen zahlen muss. Ja hätte wäre wenn, aber man sollte es im Hinterkopf haben, nicht das man dann die Rate nicht mehr zahlen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Schöty schrieb:
Für die Wohnung werden natürlich noch andere Dinge benötigt wie bspw. Küche, Wallbox für das E-Auto, Ausstattung für die Bäder, Kleiderschrank, Sofa.

Ich hab jetzt einfach diese sonstigen Nebenkosten für Küche etc. mit 50.000€ kalkuliert
Für mich liest sich das so, als ob Ihr damit über Euren Verhältnissen leben würdet. Vielleicht meint dies auch die ein oder andere Bank/Finanzierer. Konditionen vergleichen ist ganz gut, so lange man überhaupt mehrere Angebote erhalten wird. Eine 0 vor dem Komma für den Zinsensatz würde ich aus der Ferne schon einmal bei diesen Rahmenbedingungen (=Beleihung rd. 100%) ausschließen.

Halte uns bitte hier auf dem Laufenden!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lemiiker, Schöty und PCGamer007
schmalband schrieb:
Welche Konsequenzen das Abfragen haben kann ist dir bewusst?
Es gibt Anbieter die angeblich keine (Vor) Anfragen stellen und dann hast du auf ein Mal einen Schufa oder Birgel Eintrag.

Sehr fahrlässig das Ganze.


Kinder, werdet erwachsen bei so viel Geld.
Ich weiß nicht, was konkret daran jetzt fahrlässig ist. Check24 kann sich wohl kaum erlauben eine Schufa-Anfrage zu machen, obwohl damit geworben wird, dass es eben keine gibt. Durch einen Zugriff auf meine Schufa konnte ich soeben im Übrigen verifizieren, dass keine Abfrage dort stattgefunden hat. Fahrlässig wäre es, das Kleingedruckte nicht zu lesen aber das habe ich sehr wohl getan (und so klein ist es gar nicht gedruckt ;)).

Screenshot_524.jpg

Da kann ich rumspielen wie ich möchte, ganz ohne Abfrage und so ist es von Check24 auch gedacht (heute mit "meinem Ansprechpartner" dort telefoniert).


mathiasla schrieb:
Wende dich bitte an Profis, zB DrKlein oder Interhyp und ja mit einem Annuitätendarlehen kann man nur das eigentliche Haus finanzieren, keine beweglichen Sachen.
Das habe ich ja getan, am Mittwoch habe ich einen Termin bei der Interhyp und werde dort entsprechend mal das ganze Finanzierungsvorhaben auf den Tisch bringen.

PCGamer007 schrieb:
Ich sehe kein Grund, warum man die Küche etc nicht mitfinanzieren soll/kann ... Bei uns wurde es mit finanziert oftmals, aber kaum in der Sicherheit beachtet.
So denke ich das auch. Wir wollen eine hochwertige Küchenausstattung kaufen und der von Check24 meinte tatsächlich ich könnte sie ja wieder ausbauen und mitnehmen, wenn ich ausziehen wollen würde. Daraufhin hatte ich noch mit der lokalen Volksbank gesprochen und der Berater hat das ganze dann wieder als "Quatsch" abgestempelt und fand das auch nicht so abwegig (das läuft ja nun auch noch parallel).

Der Plan ist jetzt 3 - 5 Jahre die Wohnung selbst zu nutzen, anschließend zu vermieten/zu verkaufen und dann ein Haus zu bauen. Und um in diesen 3 - 5 Jahren nicht bis zu 81.000€ aus dem Fenster zu schmeißen, soll es eben Eigentum werden.

PCGamer007 schrieb:
...zumal davon 100 TEUR oder mehr bestimmt blanko sind...
Wie meinst du das mit dem Blanko? Wegen des Beleihungswertes? Da müsste ich tatsächlich mal gucken keine Ahnung, Verkehrswert der Wohnung heute sind 510 - 520.000€

PCGamer007 schrieb:
Und nicht auf den Zins schauen, sondern ehr so viel wie möglich in der Rate zurück zahlen.
Hmm, wir würden es eher umgekehrt angehen und auf eine niedrige Rate schauen da der Großteil der Rückzahlung der Finanzierung bei uns über den jährlichen Bonus des Arbeitgebers läuft. Angepeilt war eine Rate von 700 - 1.000€. Wir beide zahlen aber jeweils auf das Gemeinschaftskonto im Monat 1.500€ ein. 80% von dem was da am Ende des Jahres über ist + Bonus fließen als Sondertilgung zurück in die Finanzierung. Mir ist natürlich klar, dass das für die Bank völlig irrelevant ist, aber so ist tatsächlich unsere Rechnung. Wir haben die unsere Kosten für die letzten Jahre ermittelt und können ziemlich genau sagen, was wir zum Leben brauchen.

ThomasK_7 schrieb:
Für mich liest sich das so, als ob Ihr damit über Euren Verhältnissen leben würdet. Vielleicht meint dies auch die ein oder andere Bank/Finanzierer.
Ja das weiß ich nun wieder nicht wie man das "über den Verhältnissen leben" definieren soll. Wir sind alleine, keine Kinder (aktuell) und kommen zusammen auf ca. 5.500€ Netto. Aktuell zahlen wir 1.350€ Miete pro Monat. Auf Grund von ein paar Altlasten etc. war es uns nicht möglich bis heute mehr als die 70.000€ anzusparen. Die Altlasten sind aber alle erledigt, keiner von uns hat Schulden oder andere Verpflichtungen (außer natürlich sowas wie Altersvorsorge/Versicherungen etc.).

ThomasK_7 schrieb:
Halte uns bitte hier auf dem Laufenden!
Das mache ich gerne!
 
Es würde mich wundern, wenn eine Bank/ein Finanzierer bei dieser gewünschten Kreditsumme eine monatliche Rate von lediglich 700-1000€ akzeptieren würde.
Das passt auch nicht zu Euren Einkünften, die Rate ist zu niedrig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Danke für das Feedback @ThomasK_7 - ich melde mich auf jeden Fall, wenn ich weitere Informationen habe :)!
 
Egal wie wertig eine Küche ist, sie zählt nicht als fester Bestandteil eines Hauses, die Bank wird euch einen Husten, vielleicht eure Hausbank aber da zahlt ihr dann auch 0,3 % Zinsaufschlag.
 
mathiasla schrieb:
Egal wie wertig eine Küche ist, sie zählt nicht als fester Bestandteil eines Hauses, die Bank wird euch einen Husten, vielleicht eure Hausbank aber da zahlt ihr dann auch 0,3 % Zinsaufschlag.
Ich schrieb ja bereits
Schöty schrieb:
Wenn sie die 15.000€ nicht auf Basis der Kaufnebenkosten ansetzen können, dann evtl. als 50% vom Küchenwert - ich weiß es nicht.
Die Bank wird hoffentlich einen Weg finden 15.000€ mehr zu finanzieren als die eigentliche Immobilie wert ist. Alternativ bleibt uns nur im Familienkreis noch irgendwo 15.000€ aufzutreiben - irgendwie wird es (hoffentlich) funktionieren :).
 
Schöty schrieb:
Hmm, wir würden es eher umgekehrt angehen und auf eine niedrige Rate schauen da der Großteil der Rückzahlung der Finanzierung bei uns über den jährlichen Bonus des Arbeitgebers läuft.
Und da ist das Problem. Der Kapitaldienst muss aus den monatlichen Einnahmen darstellbar sein. Ist er das nicht, gibt es keinen Kredit. Ein Kredit zum Großteil aus Bonuszahlungen zu Tilgen, halte ich schon fast für fahrlässig, Bonus bedeutet, kann auch mal nicht gezahlt werden. Daher sollte das ein guter Bankberater auch nicht bei der Rate großartig berücksichten.
Die Angepeilte Rate dürfte auch viel zu niedrig sein. Bonuszahlung sollte man als Sondertilgung berücksichtigen, nicht jedoch für die reguläre Rate.

Schöty schrieb:
Wie meinst du das mit dem Blanko? Wegen des Beleihungswertes? Da müsste ich tatsächlich mal gucken keine Ahnung, Verkehrswert der Wohnung heute sind 510 - 520.000€
Das die Bank dir bei dem Darlehen viel Geld ohne Sicherheit geben muss.
Verkehrswert 100TEUR höher als Kaufpreis? Da macht der Verkäufer aber ein Schlechtes Geschäft. Wenn dem so ist, dann hält sich zumindest der Blanko Anteil in grenzen. Je höher der ist, umso schlechter der Zins. (Zusätzlich zu anderen Kriterien)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Khaotik und Schöty
Vielen Dank für das ganze Feedback hier! Es ist schön, sich überhaupt mal kontroverse/andere Meinungen anzuhören als die Ratschläge aus der Familie oder eben das, was ich mir im Internet so selbst anlesen kann. :)
 
Das ist hier noch friedlich, im Hausbau Forum ist der Ton rauer, da hätten sie dich wahrscheinlich in der Luft zerrissen ;)

Du machst das schon richtig mit Interhyp, geh am besten noch zu zwei Banken vor Ort (Hausbank und noch irgendwas) dann hast du eine gute Übersicht und vielleicht ist auch eine Bank bei, die dir die Küche rein rechnet.

Als Bsp. Mein Annuitätendienstleister, Ing Diba. schaut sehr nach den angefallenen Kosten, bis auf Kleinigkeiten musst du Alles belegen. Da war Nichts mit, ach kauf ich vom Rest mal noch die Markise für 2000 Euro. An ein Auto oder eBike wäre garnicht zu denken. Die sind auch nach Abschluß der Arbeiten noch vorbei gekommen und haben Alles fotografiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
schmalband schrieb:
Welche Konsequenzen das Abfragen haben kann ist dir bewusst?
Es gibt Anbieter die angeblich keine (Vor) Anfragen stellen und dann hast du auf ein Mal einen Schufa oder Birgel Eintrag.

Sehr fahrlässig das Ganze.

Also mich würde es wundern wenn es noch Anbieter gibt die bei der Schufa Anfrage eine Kreditanfrage melden statt Konditionsanfrage.
(Konditionsanfrage = Schufa-Neutral, viele Kreditanfragen verschiedener Banken = negativ-Merkmal)

Das war mal ein Problem vor 15 oder 20 Jahren ... aktuell sind die Anbieter aber besser.

@Schöty

Schau, dass du Zinsbindungen von 15-20 Jahren anfragst. Der Leitzins ist aktuell ja negativ und somit haben wir ein extrem niedriges Zinsniveau. Mit einer langen Zinsbindung hast du dann auch entsprechend lange Sicherheit. (Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren hast du ebenfalls §489 BGB)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schöty
Zurück
Oben