News BenQ Mobile in der Krise

P.s.i

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
55
Wer hätte das gedacht bei dem was die ziehen / abgezogen haben. Vorallem im Deutschenraum da sieht man mal das sich Kunden doch nicht alles bieten lassen.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.364
Wen wundert es?

Nach denn Nachrichten über komplett aufgegebenen Support und sonstigen Meldungen käme ich auch nicht auf die Idee, mir eines von Benq zu kaufen...
 

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.937
Wisst Ihr eigentlich das wenn Sie massig Handys verkaufen würden, hätte Sie warscheinlich die Mitarbeiter gar nicht erst entlassen.
Ich selber würde auch BenQ Siemens Handys kaufen, aber der Grund warum ich es nicht tuh liegt einfach an denn Produkten!
Design O.k, Technik Mangelhaft. Deswegen bleib ich bei Sony Ericsson sitzen als bisher recht Treue Kunde.
 

DoomSoldier

Ensign
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
222
kein wunder. die handys können kaum mit den anderen herstellern mithalten. die technologie ist zu veraltet
 
P

Paladin72

Gast
Schlecht für die Arbeitnehmer, gut für die Kunden. Ein dermaßen unverschämt agierender Konzern wie BenQ hat KOMPLETT von der Bildfläche zu verschwinden.

Früher war ich selber BenQ-Fan; habe meiner Ex vor 3 Jahren immerhin für € 700 einen 17" TFT geschenkt und selber zwei BenQ-Laufwerke besessen. Aber das Verhalten der BenQ-Führung ist einfach nicht zu tolerieren und da Protestschreiben wenig bis garnicht helfen, muss eben knallharter Boykott her. Das merkt die Führung, das merken die Aktionäre.

Die i-Tüpfelchen war aber die unklare Servicelage in Sachen Handies...absolut unmöglich. Vielleicht ist dieses Verhalten in Asien ganz normal - Menschen als Ressource zu benutzen und später zu entsorgen - aber nicht hier in Europa.
 

shame1

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
92
Wäre ehrlich gesagt nicht besonders gekränkt, wenn BenQ in Zukunft vielleicht mal eine Sache RICHTIG macht anstatt 10 Produkte halbherzig auf den Markt zu werfen... . Dass BenQ jetzt so wie es aussieht die Handysparte aufgeben muss ist zwar schade für alle Mitarbeiter, aber Kunden werden da nicht wirklich nachweinen... . In der Handysparte ist für mich SonyEriccson sowieso ungeschlagene Nr.1.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcoND

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
22
Es handelt sich doch hier um BENQ MOBILE. Das hat doch nichts mit dem "normalen" Benq zu tun. In der Sparte Bildschirme ist Benq ja noch gut mit dabei. Ich glaube Benq Mobile wird dicht machen. Aber sonst find ich Benq ganz ok....(mein TFT bringt seinen Dienst ^^)
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
schönes beispiel für schlechtes und zu stark Kosten-orientiertes Management.
Hätten sie die Geräte länger unter Siemens oder auch BenQ-Siemens laufen gelassen und kontinuierlich die technik und das design verbessert, wäre es womöglich gut gegangen. Aber ein jahr Übergangszeit ist viel zu kurz.
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Nachdem aber nunmal schon jahrelang Milliarden in die Sparte geflossen sind und keine Verbesserung in Sicht war (wobei ich das Design meist i.O. fand ;)), ist die Schließung verständlich aus finanzieller Sicht. Das Wie ist leider nur eine weitere Schmierenkomödie unsere großartigen Großkonzerne. Siemens konnte/wollte das Ding nicht gegen die Wand fahren, also hat man BenQ dafür bezahlt. Ob es sich im Nachhinein für BenQ gelohnt hat, wag ich fast zu bezweifeln. Denn die Mittel SiemensMobile zu sanieren hatte man nie, das wird gerade jetzt sehr deutlich.

Aber letztendlich eine Aktion, die so fast jeder Konzern unter diesem Typ Manager/Konzernchef wie bei Siemens (Shareholder-Value über alles etc.) vollbracht hätte. Insofern ist das Schimpfen und Sabbern beim Reizwort BenQ zwar verständlich aber im Grunde in seiner Schärfe nicht wirklich berechtigt, da es mehr Schuldige gibt und noch viele andere schwarze Schafe die genauso handeln und handeln würden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ingmar

Ensign
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
208
Ich will ja nicht unken... aber das hat ziemliche Ähnlichkeit mit so mancher "Treuhandabwicklung" im Osten anfang der 90'er... da wurden auch relativ gut laufende Betriebe(z.B. SKET Magdeburg waren recht erfolgreich im Schwermaschinenbau und zu DDR Zeiten schon anerkannt auf dem internationalen Markt) ausgeschlachtet und dicht gemacht, anstatt das durchaus vorhandene Potenzial zu nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

azurlord

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
883
Die hier so gern zitiert Firma "Sony-Ericcson" (zur Zeit Nummer 3 im Markt) hat Jahre gebraucht und war ebenfalls kurz vorm Bankrott, bis die Produkte die Kunden überzeugt haben. Benq-Mobile hat versucht so etwas übers Knie zu brechen.

Der Markt ist lukrativ, stark wachsend und im Gegensatz zu den Aussagen hier, ist die Siemenstechnik durchaus konkurenzfähig. Aber sowas dauert eben. Wenn Benq klug ist, dann müssen sie die Geduld und das Geld aufbringen.
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
@Ingmar: Da war die Ausgangslage sicherlich etwas anders, aber es ist numal so, daß eine Sanierung einfach teurer ist, als wenn man den Laden ausschlachtet, das, was Gewinn verspricht, verwertet und die potentielle Konkurrenz möglichst nachhaltig aus dem Markt drängt. Aber da war nunmal der vereinigte deutsche Staat und seine "Treuhand"-Mißwirtschaft zuständig. Und der konnte oder wollte die vorher angerichtete Mißwirtschaft möglichst schnell loswerden und natürlich spielten da auch Korruption und Vetternwirtschaft gelegentlich mit rein.

Hier wollte ein gut verdienender Konzern möglichst billig aus dem Geschäft aussteigen und ein anderer witterte Marktanteil und Know-How. Und wer hier wen über den Tisch gezogen hat, das sei mal dahingestellt. BenQ hat sich jedenfalls ordentlich verschluckt und Siemens will dann auch noch sein Geld zurück. Man hätte es nicht besser planen können, außer daß BenQMobile vielleicht ein Jährchen länger hätte durchhalten müssen. So hat Siemens doch noch etwas Schelte abbekommen.

EDIT: Achja können wir von so nullkommagarnichts Beiträgen wie dem Nachfolgendem endlich mal Abstand nehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:

kugel.

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.091
Ist das Image einmal dahin, bleibt das Geld auch bald weg. Selbstschuld BenQ (mein BenQ-TFT is aber nice :) )
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.396
Ja, Siemens hat sich da clever aus der Affäre gezogen und BenQ hat sich die Übernahme wohl auch anders vorgestellt. Wobei ich wirklich dachte, dass BenQ-Siemens durchaus Potential hat. Man, wenn ich denke, dass meine ersten Handys alles Siemens waren. Da zeigt sich mal wieder, wie sehr man am Kunden vorbei produzieren kann. Und dabei waren die wirklich gut, vor allem was die Software angeht. Mein Bruder hat jetzt ein Sony Ericsson und da hätte ich das Handy am liebsten durch die Wand geschleudert, was die Bedienung angeht (da bin ich doch froh, ein Handy mit Windows zu haben:mussweg: ). Dafür ist aber die Hardware um einiges besser.
Deswegen hoffte ich ja, dass BenQ sich um die Hardware kümmert, und Siemens um die Software. Dann wäre vielleicht mal wieder ein Handy rausgekommen, welches mein Interesse geweckt hätte. Aber so erscheint mir das teils, als einfallslose Massenware und um zu verkaufen, muss man schon etwas mehr auffallen.
 

Commander64

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.336
Es tut gut zu hören, dass Benq Mobile Verluste einbußen muss, dass Leute ihren Job verlieren, allerdings nicht. Ich kaufe aber sicher kein Benq Produkt mehr, da die so eine Sch**** gebaut haben. Egal wie gut die Geräte sind.
 

BadMadMax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
299
BenQ hat seine Lektion hoffentlich gelernt jetzt wäre Siemens drann
um die Angestellten tuts mir zwar leit aber im Krieg gibt's halt Opfer
und das was heutzutage in der Wirtschaft abgeht kann man auf jeden
als Krieg bezeichenen

mfg Bad
 

noob@work

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
296
mal ne frage
erst schreibt ihr erfolgreiche HAndysparte von Siemens, dann wird gesagt vond er nicht so erfolgreichen Handysparte. bissl unklar
 
Top