Bessere Internetverbindung am PC

Paolo123

Lt. Junior Grade
Registriert
März 2018
Beiträge
414
Hi,

wir haben in unserem Haus jetzt endlich Internet über Glasfaser. Wir waren uns beim planen nie wirklich sicher wo der PC hinkommen wird weswegen wir nur im Spitzboden und am TV einen Netzwerkanschluss haben. Jetzt wissen wir es besser und hätten an anderen Ecken vielleicht auch noch einen Netztwerkanschluss gebrauchen können was aber jetzt nicht mehr möglich ist.

Jetzt habe ich das Problem das ich am PC max irgendwas zwischen 40-50 Mbit/s über Wlan empfange. Ich habe einen 100 Mbit Leitung und würde diese am PC auch gerne nutzen.

Ich habe eine alte Fritzbox 7362 SL und irgendeinen billigen Wlan Stick der eigentlich nur für den Übergang zur verbindung mit dem Mobilen Hotspot gedacht war.

Ich weiß das die Fritzbox keine Updates mehr bekommt wollte sie aber irgendwann als Accesspoint in den Spitzboden stellen.

Jetzt ist meine Fragen.

Denkt ihr es wird durch einen neuen Wlan Router und Wlan Stick besser?

Was haltet ihr von Internet über die Steckdose mit sowas in der Art?

Klick mich


Oder vielleicht doch eine andere Lösung?

Ein neues Kabel irgendwo zu verlegen ist leider NICHT möglich.
 
Die Frage ist ob dein WLan mehr als 40-50 MBit kann.
DLAN bää würg 🤮. Es kann funktionieren muss aber nicht. Jede woche gibt es 1-2 Threads das DLAN nicht richtig oder zu langsam funktioniert.

Wenn ich ehrlich bin einen unterschied zwischen 50 und 100 MBit merkt man beim Surfen sowieso nicht.
 
Leider ist das pures Raten. Kann besser werden, oder auch nicht. Es sei denn natürlich, dein Stick hat gar nicht das passende WLAN Protokoll!
DLAN ist auch so. Neues Haus mit guter Verkabelung, dann kann DLAN gut funktionieren.
Altes Haus, dann kann DLAN eine Katastrophe sein.
 
Paolo123 schrieb:
Ein neues Kabel irgendwo zu verlegen ist leider NICHT möglich.
Wirklich? Also ganz sicher, wirklich??? Keine Leerrohre vorhanden? Auch nicht mit flachen LAN-Kabeln? Diesen Satz liest man ständig und die Erfahrung zeigt: In 9 von 10 Fällen ist mehr möglich, als zunächst gedacht - meist wird Kabelverlegung aus meiner Sicht zu schnell abgetan, ist aber gleichzeitig die zuverlässigste und meist auch die günstigste Lösung. Ansonsten: DLAN (PowerLAN) kann funktionieren, muss aber nicht. Hängt von sehr vielen Faktoren ab, denn die Stromleitung ist nunmal nicht primär für Datenübertragung gedacht. Es kann also hier zu Schwankungen kommen, die vorher nicht klar sind und die sich auch im Laufe der Zeit (z.B. durch neue Geräte im Haushalt) verändern können. Oder es funktioniert gar nicht (so wars bei mir) oder es funktioniert einfach von Anfang an gut. Mehr als ausprobieren bleibt da nicht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: elefant, eigsi124, brainDotExe und 2 andere
Probier die TP-Link Teile aus, nimm aber die 1200er oder 1300er.
Falls die Stromleitungen sauber verlegt sind und Du nicht über Sicherungen musst, solltest Du kein Problem haben.
Natürlich ist LAN immer vorzuziehen, eventuell sind Flachkabel möglich? (zB hinter der Fußleiste).

Ich hab selber DLan in einem Neubau, leider ist der Routeranschluss genau am anderen Ende der Wohnung.
Bei mir kommen ca. 60% von ner Tkom 250er Leitung am PC an, was völlig ausreicht für meine Dinge.
Der Ping ist stabil.
 
Mit einer aktuellen Fritzbox sowie Stick, kann das Wlan schon etwas besser werden, aber sobald das Signal mal durch eine Etage muss oder einige Wände, wirst du schnell wieder bei 50mbit landen. Kommt halt drauf an was für Wände das auch sind usw. kann man natürlich nicht pauschalisieren aber du wirst nie an die 100mbit dran kommen ohne Lan Kabel.

Selbst mit Dlan läuft das meistens nicht. Die Datenraten die dort versprochen werden sind unter optimalen Laborbedingungen gemessen worden, die aber in normalen Haus einfach nie vorhanden sind.
 
Eine typische "am falschen Ende gespart" Situation (nicht böse gemeint) ;)

PowerLAN (über Stromkabel) kann gehen, ist aber von vielen Faktoren abhängig. Verkabelung, Sicherungskasten, Stromkreise und angeschlossene Verbraucher. Da macht es manchmal schon einen riesen Unterschied ob eine LED Lampe im gleichen Stromkreis eingeschaltet ist oder nicht. Bleibt dir nur übrig es zu versuchen.
Bei WLAN eigentlich das gleiche Problem. Entfernung, Art der Wände und Beeinflussung durch Störsignale (andere WLAN, Bluetooth, DECT usw.). Auch hier müsstest du testen, ob es eine bessere Lösung (Repeater, Crossband Repeater, 5GHz Netz usw.) für dich gibt.
Beste Lösung ist und bleibt einfach immer ein Kabel. Wie @fixedwater schon schreibt, gibt es evtl. ja doch eine, vielleicht etwas aufwändigere, aber besser Lösung mit Kabel. ;)
 
Wenn mich nicht alles täuscht habe ich diesen Wlan Stick

Klick

Der sollte ja eigentlich 300 MBit/s schaffen. Wenn ich 5 Speedtests hintereinander mache kommt alles zwischen 3 Mbit und 50 Mbit raus.

Ja leider wieder am falschen Ende gespart ...

Aber ein Kabel zu verlegen ist wirklich nicht drin, es müsste irgendwie über die Küche durch das Esszimmer ins Wohnzimmer und da überall Fließen verlegt worden sind gibt es leider auch keine Fußleisten.

Werde das mit den Steckdosendingern mal versuchen und falls es nichts ist werde ich sie zurückschicken.

Danke für die Antworten
 
Ich hatte in der letzten Wohnung, wo ich auch keine Kabel ziehen durfte, auch Dlan genutzt und war da recht zufrieden.

Klar -an die Stabilität und Übertragungsraten eines richtigen Netzwerkkabels kam es nicht heran, aber es lief deutlich schneller und stabiler als Wlan. Aber wie die anderen schreiben ist das stark abhängig vom eigenen Stromnetz und den Verbrauchern, die daran angeschlossen sind.
 
mal in der fritzbox unter wlan einstellung
denn haken wegnehmen bei

WLAN-Koexistenz aktiv (2,4-GHz-Frequenzband)
In stark frequentierten WLAN-Umgebungen wird die verfügbare Kanalbandbreite zwischen den Teilnehmern bestmöglich genutzt.

dabei benutzt man 40 mhz und keine 20 mhz bei 2,4 ghz die bandbreite wird grösser

2,4 ghz modus nur g+n benutzen ohne b



wenn das nicht hilft dann neuer router ,dlan oder lan kabel
 
Zuletzt bearbeitet:
Also die maximale Geschwindigkeit des Wlansticks ist ja nur theoretisch. Wie weit ist denn der wlan-Router vom PC entfernt?

Man könnte mit einem Repeater arbeiten (ich benutze den Fritz 2400 und bin sehr zufrieden) und/oder einen anständigen Stick holen oder ein PCI-E-Wlankarte (ich benutze die ASUS PCE AC 88)..ggf. könnte man hier mit einer externen Antenne diese auch näher an das Signal bringen.
 
Paolo123 schrieb:
Aber ein Kabel zu verlegen ist wirklich nicht drin, es müsste irgendwie über die Küche durch das Esszimmer ins Wohnzimmer und da überall Fließen verlegt worden sind gibt es leider auch keine Fußleisten.
Man kann das Kabel auch mit einem Kabelkanal an der Deckenkante verlegen. Habe selber einen DLine Kabelkanal verwendet und den unter die Deckenkante geklebt. Vom Arbeitszimmer in die Küche habe ich gebohrt. Der Kabelkanal geht etwas weiter als die Bohrung. So geht das Kabel unsichtbardurch die Wand und auch das Loch ist verdeckt.
Sieht an der Wand dann so aus:
IMG_20200814_104407.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cruse
Die Entfernung zum Router beträgt vielleicht 10 meter mit 2 Zimmertüren dazwischen. Die Wände sind aus Beton und die machen Probleme bei Sachen die über Funk gehen. Hab in manchen Räumen nichtmal Handyempfang :)

@acidarchangel

Da macht weder meine Frau noch ich mit. Ich hasse es Löcher in das neue Haus zu bohren und wir wollen beide keine Kabelkanäle an den Decken. Ich bin für jeden Ratschlag offen aber ein Kabel wird es nicht auch wenn es die beste Lösung wäre.
 

Anhänge

  • Internet1.png
    Internet1.png
    14,6 KB · Aufrufe: 298
Smily schrieb:
Leider ist das pures Raten. Kann besser werden, oder auch nicht. Es sei denn natürlich, dein Stick hat gar nicht das passende WLAN Protokoll!
DLAN ist auch so. Neues Haus mit guter Verkabelung, dann kann DLAN gut funktionieren.
Altes Haus, dann kann DLAN eine Katastrophe sein.

So dreckig wie unsere Netze heute sind, kann von "gut" keine Rede mehr sein. Powerline ist so gut wie tot und wird mit den immer mehr werdenden Schaltnetzteilen, die am Netz hängen, auch nicht besser. Hohe Übertragungsraten sind da mittlerweile schwierig.

Paolo123 schrieb:
Denkt ihr es wird durch einen neuen Wlan Router und Wlan Stick besser?
Die Antwort lieferst Du dir eigentlich mit der Anmerkung, dass Du eine veraltete Fritzbox und "irgendeinen billigen" WLAN Stick nutzt selbst. Das drumherum sollte dann halt auch stimmen. Fritzbox weder neben den TV, noch neben die Stereoanlage oder das Telefon stellen, nicht neben Netzteile mit hoher Leistung etc. Das stört die Signalübertragung.
Deine Betonwände sind natürlich ein Problem.

Paolo123 schrieb:
Ein neues Kabel irgendwo zu verlegen ist leider NICHT möglich.
Als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik kann ich da nur lachen. Es gibt immer einen Weg abseits von Funkübertragungen und der Wohnung zusammen schlitzen.


Paolo123 schrieb:
Die Entfernung zum Router beträgt vielleicht 10 meter mit 2 Zimmertüren dazwischen. Die Wände sind aus Beton und die machen Probleme bei Sachen die über Funk gehen. Hab in manchen Räumen nichtmal Handyempfang :)
Da macht weder meine Frau noch ich mit. Ich hasse es Löcher in das neue Haus zu bohren und wir wollen beide keine Kabelkanäle an den Decken. Ich bin für jeden Ratschlag offen aber ein Kabel wird es nicht auch wenn es die beste Lösung wäre.
Den Empfang der öffentlichen Netze nicht mit dem privaten WLAN verwechseln.

Ohne Löcher bohren wirds mit erweitern natürlich nichts. Denk mal über Sockelleistenkanäle nach, da kannst Du auch direkt noch ein, zwei Steckdosen dazu setzen. Z.B. Hager tegalit.SL
 
Zuletzt bearbeitet:
Nscale schrieb:
Als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik kann ich da nur lachen. Es gibt immer einen Weg abseits von Funkübertragungen und der Wohnung zusammen schlitzen.

Ich habe nicht gesagt das es nicht möglich ist, ich will es nur nicht. Natürlich könnte ich mir meine neuen Wände alle aufklopfen, das Kabel verlegen, wieder zu machen, neues Malervließ an die Wände machen und neu streichen aber das will ich nicht.

Wenn es keinen Weg gibt die Verbindung schneller zu machen dann muss ich damit leben aber ein Kabel wird es nicht.
 
@Paolo123
Ist doch völlig wurscht wie alt ein Haus ist und was du und deine Frau hassen oder nicht. Willst du eine zukunftsfähige und stabile Verbindung kommst du um ein Netzwerkkabel nicht herum.

Willst du den Einsatz aber nicht erbringen bekommst du hier auch kein Mitleid. Mit WLAN und DLAN hast du die Wahl zwischen pest und Cholera. Such dir eins aus und lebe damit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV, elefant, Knobi Wahn und 4 andere
Paolo123 schrieb:
Ich habe nicht gesagt das es nicht möglich ist, ich will es nur nicht. Natürlich könnte ich mir meine neuen Wände alle aufklopfen, das Kabel verlegen, wieder zu machen, neues Malervließ an die Wände machen und neu streichen aber das will ich nicht.

Wenn es keinen Weg gibt die Verbindung schneller zu machen dann muss ich damit leben aber ein Kabel wird es nicht.
Dann musst Du gegebenenfalls mit verminderter Datenübertragung oder fehleranfälligem Powerline System leben, den groß andere Möglichkeiten gibt es dann nicht mehr.
 
Wie andere es schon beschrieben hab, nichts geht über ein Kabel.
WLAN, DLAN alles super stört anfällig.

Aber DLAN ist immernoch etwas besser als WLAN probiere es mit einem der PowerLineAdapter.
 
Zurück
Oben