Brille für den Einstieg in die VR-Welt

Silou

Ensign
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Guten Tag,
Ich habe seit Monaten einfach keine Lust bzw. Motivation mehr irgendwelche Computerspiele zu spielen. Gestern wollte ich mal wieder eine Runde Counter Strike spielen, aber ich habe schnell gemerkt, dass es mir einfach keinen Spaß mehr macht. Zwischendurch hatte ich auch wieder etwas Hearthstone und Dota Auto Chess gespielt, aber auch das habe ich schnell wieder aufgegeben. Nochmal Witcher 3 durchspielen? Hmm, muss auch nicht unbedingt sein. Vor einer weile hatte ich mir eine Xbox One X geholt um mal etwas "anderes" zu probieren, aber nach 2-3 Stunden Star Wars Jedi: Fallen Order spielen, war die Luft auch wieder raus. Mit meiner Switch hatte ich etwas länger Spaß, aber die liegt auch seit einem Monat in der Ecke.

Vor ein paar Jahren hatte ich mit zwei Kollegen auf einer Klassenfahrt die HTC Vive bei Caseking in Berlin probiert. Soweit ich mich erinnern kann, war die Erfahrung positiv, wobei ich auch im Kopf habe, dass die Auflösung von uns für zu gering befunden wurde.
Nun habe ich es mir in den Kopf gesetzt wieder etwas "anderes" zu probieren, um meinen Spaß am Spielen wieder zu entfachen.

Ich habe mich online etwas umgesehen und in der kleinen Bucht die Oculus Rift und die HTC Vive für einen schmalen Taler entdeckt. Die Rift kriegt man inkl. zwei Sensoren und zwei Controllern schon für 200€. Ist die Oculus Rift noch empfehlenswert, oder aus heutiger Sicht nur noch Schrott? In unserem Heimkino hatten wir die letzte Zeit einen HTPC im Einsatz. Diesen habe ich letzte Woche verkauft, da ich gerne etwas leistungsfähigeres haben möchte. Geplant ist der Kauf einer RTX 3060 sobald diese erschienen ist und die Tests zeigen, dass sie für den Einsatz in einem HTPC (madVR) geeignet ist. Bis dahin würde ich meinen aktuellen Desktop PC benutzen. Verbaut ist eine Vega 56, ein Ryzen 2700, 16GB Arbeitsspeicher und eine 1TB M2 SSD. Laut dem SteamVR Performance Test und dem VRMark sollte das ausreichen.

Ich habe einen mMn großen Kopf und bin kurzsichtig.
Meine Brille, die etwa ein Jahr als ist, hat folgende Werte:
Rechts: -1,00 -0,50 130
Links: -1,75 -0,25 060
Gelesen habe ich, dass manche Leute, die nur leicht kurzsichtig sind auch ohne Brille unter der VR-Brille auskommen. Ich hoffe einfach mal, dass das bei mir auch passt.

Konkrete Spiele, die ich gerne spielen möchte habe ich aktuell nicht. Half Life: Alyx sieht jedenfalls ganz nett aus. Es wäre mir auch lieb, wenn die Brille mit SteamVR Spielen kompatibel ist.

Da ich (leider) schon mehrmals feststellen musste, dass mir der Aufbau und die Einrichtung von neuer Technik meistens mehr Spaß macht, als das Benutzen der Technik möchte ich das Budget auch möglichst gering halten. Maximal möchte ich 250€ investieren.

Was meint ihr, Oculus Rift, HTC Vive, oder doch etwas anderes?

Grüße
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

Greenpeople

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
554
Windows mixed vr brillen sind ganz ok vom preiß Leistung her, hatte damals die von Acer, aber da ich eine Pupillenabstand von 70mm hab und die Acer nur bis 65 mm ging,
war die Brille für mich nicht so geeignet.
Brille hat übrigens unter der VR Brille gepasst.
 

forbeatn

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
727
Für 50€ mehr könnte es auch eine gebrauchte hp reverb g1 werden. Um Welten besseres Bild.

Wenn die g2 da ist...werde ich meine g1 jedenfalls für ca.300€ raushauen...was ein super Preis ist, für ein 4k headset.
 

McPfaffe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
397
Meine Meinung:
wenn du eine quest 1 für unter 250 euro bekommst wäre es gut (hab einen gesehen der hat sie für 180 euro verkauft). Achtung ab 11. Oktober facebookzwang bei neu Registrierung im HMD... die Q1 hat auch einen Abstandhalter für bessere Kompatibilität bei Brillenträger dabei...

Ansonsten auf wiederkehrendes Angebot für Lenovo Explorer, Medion erazor x 1000 für unter 200 euro spekulieren... (leider keine hardware IPD Einstellung)
 
Zuletzt bearbeitet:

Silou

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Danke schonmal für die ganzen Antworten!

Die HP Reverb G1 sieht ganz nett aus, aber das Budget möchte ich nur ungerne erhöhen und die Frage ist natürlich auch, ob die Vega 56 überhaupt mit der sehr hohen Auflösung klar kommt.

Soweit ich es richtig verstanden habe ist die Oculus Quest eine Standalone Brille, welche keinen externen PC benötigt. Das ist natürlich ganz nett, aber da ein PC vorhanden ist, möchte ich den auch benutzen.

Wie sieht es eigentlich mit Windows Mixed Reality aus? Wird das überhaupt noch weiter entwickelt bzw. aktualisiert?

Spricht denn wirklich nichts für die Oculus Rift bzw. was spricht dagegen?
 

McPfaffe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
397
quest 1 ist über oculus link (per USB Kabel), ALVR, Virtual desktop (beides wireless) mit dem Pc benutzbar.

HP reverb G1, lenovo explorer und Medion erazor X 1000 sind alles "Microsoft mixed reality"-Brillen (Gen1) ;-)

die rift cv 1 mit den Sensoren ist gefühlt einfach schon zu altbacken (visuell und tracking technisch)...
 

forbeatn

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
727
Vor ein paar Jahren hatte ich mit zwei Kollegen auf einer Klassenfahrt die HTC Vive bei Caseking in Berlin probiert. Soweit ich mich erinnern kann, war die Erfahrung positiv, wobei ich auch im Kopf habe, dass die Auflösung von uns für zu gering befunden wurde.
Genau mein Problem mit der oculus CV1 und der oculus rift S gewesen. waren beide nach spätestens 2 Wochen wieder weg.
VR geht bei mir erst ab 4K los. eine gewisse Grundschärfe braucht es einfach für die Immersion.

Und da ist die hp g1 das günstigste gebraucht.
Oder sparen und die quest 2

.
 

McPfaffe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
397
folgende Videos zeigen einen Eindruck zur Bildqualität
Rift CV1 vs lenovo explorer (vive pro müsste ähnlich Q1 sein da gleiche Displays)

Q1 vs Rift CV1
 

Silou

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Puh das sieht aber allgemein sehr ernüchternd aus. Haben alle VR-Brillen solche Konvergenzprobleme? Das kenne ich eigentlich nur von 3-LCD Beamern wie meinem VPL-VW500ES. Was mich auch überrascht hat, ist die Farbgenauigkeit (bzw. Ungenauigkeit) der Brillen. Die beiden HTC Vive sind relativ nah beieinander, aber die Lenovo hat einen Blaustich und die Rift sieht auch sehr enttäuschend aus. Eigentlich sollte doch das OLED Panel von der Rift ein perfektes Schwarz darstellen, aber im zweiten Video sind die Schwarzwerte der Rift mit Abstand am schlechtesten. Kalibrieren mit passendem Messwerkzeug wird da wohl schwer bis unmöglich sein.
 

Silou

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Kein Interesse an ein gebrauchten 3D Beamer und 3D Gaming?
Damit bekommst du ein besseres Erlebnis als mit diesen VR Brillen der 1. Generation.
Und deine Grafikkarte würde noch völlig ausreichen.
Einen 3D-Beamer haben wir im Heimkino und in letzter Zeit haben wir auch wieder vermehrt 3D Filme gesehen, aber Gaming in 3D? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das besser rüberkommt als VR. Ich werde es mal ausprobieren, da ich dafür alles nötige hier habe.
 

kellerbach

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.494
Ich sag dazu nur: 3D-Gaming geht einen halben Schritt, VR den ganzen Schritt in die Immersion. Und spätestens mit einem PPD (=pixel per degree (effektive Auflösung)) der reverb ist die Auflösung auch bombe. Man sollte wirklich mal mit ner reverb u. steamSS auf 200% ein Game anschmeißen, das ist einfach nur abartig, wenn man bisher nur rift & co kannte.
 

Blaexe

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
8.043
Auf Erfahrungen mit der Quest 2 in Deutschland warten (oder auf den offiziellen Verkauf warten), Budget erhöhen und diese holen.

Der optische Unterschied zur Rift ist riesig. Außerdem gibt es für die Rift nur noch sehr schwer Ersatzteile - ohne Garantie könnte das schnell ne teure Angelegenheit werden.
 

Silou

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Die Chance ist eben sehr groß, dass ich ein paar Stunden spiele und die Brille danach nicht mehr benutze. Deswegen möchte ich das Budget nur sehr ungerne erhöhen. Aber nehmen wir mal an ich erhöhe das Budget und hole mir eine Reverb G1. Die Vega schafft es doch niemals genug Frames in dieser Auflösung zu berechnen, oder irre ich mich da?
 

Kraeuterbutter

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.167
@Marcus:
mit 3D am Beamer: sind es weiterhin die GLEICHEN Spiele, die er bis jetzt gespielt hat,
genauso sitzend vorm PC (oder Bildschirm/Leinwand) wie zuvor..
mit gleichen Eingabegeräten

es ist also das Selbe wie bis zuvor, "nur" halt in groß und in 3D

da geht VR schon nochmal einen deutlichen Schritt weiter:
ja, die pixel-pro-grad - ERfahrung ist in VR noch nicht da wo sie beim BEamer sein kann..
und die Farben sind beim Beamer denke ich auch besser..

aber das ist es auch schon...

in VR stehst du IN der Welt, und schaust nicht in eine 3D-Welt hinein
du kannst dich umschauen
der Sound - wenn gut gemacht, z.b. wie bei Alyx - wandert entsprechend mit, ist ortbar
beim BEamer schaust du immer nur gerade auf die Leinwand
ob 3D oder nicht

und es braucht nicht unbedingt 4k und 5.1 Soundanlage neben der Kinoleinwand...

wenn ich mir z.b. RecRoom - Painball anschaue:

einfache Grafik, einfaches Spielprinzip ohne dass man Handbücher oder TAstenkombis lernen muss...
aber: ich bin IN der 3D Welt
ich habe 2 Waffen in der Hand (nicht eine Maus)

ich kann mich hinter GEgenständen in Deckung werfen, ducken etc.)


dein Hinweis mit dem FOV...
wenn du bei deiner 120" Leinwand mit dem ABstand spielst, den du auch für die Filme verwendest, dann ist dein FOV kleiner als in einem VR-Headset..

nämlich irgendwo bei 50° horizontal rum..
mit 3D-Brille: ich verwende die von dir empfohlene, und damit hab ich weniger FOV (weil sie auf den Seiten ja abdunkelt) als jede VR-Brille die ich bis jetzt hatte

Beamer ist cool... aber es ist nicht der heilige Gral ;) (VR noch auch nicht)

an den Threadersteller:
fand dein erstes Posting super: alles erklärt was Sache ist..

hab mich in vielem auch wieder gefunden...
ich hab mir vor 5 Jahren einen Gaming-REchner gekauft, weil nach Studiums-Ende und Job endlich Geld da war..
und dann irgendwie festgestellt, dass ich jetzt nen super GAming-PC habe, aber die Lust zum Spielen irgendwie nicht mehr da war...

für mich hat hier VR sehr viel gebracht, weil es eben tatsächlich mal was neues ist...
ne PS4 oder PS2 -> die GAmes spielen sich alle gleich
in VR ist das aber eben dann was anderes..

ich würde Rift CV1 und Vive nicht mehr nehmen...
ich würde tatsächlich "in den sauren Apfel" beißen, und mir die Quest2 an deiner STelle + Headstrap holen..
das sind dann 400 Euro

aber: du bekommst dafür auch eine Spielconsole die du überall verwenden kannst, in Urlaub mitnehmen z.b.
(ich hab diesen Sommer am Campingplatz immer wieder mit meiner Quest1 im Garten 1h Fitnessprogramm gemacht)

und: mit Kabel oder über gutes WLan kannst du sie auch als "PC-Brille" verwenden

warum die Quest2 ?
mehr auflösung, besserer TRagekomfort, fast kein SDE mehr, doppelte REchenpower, längere Controllerakkulaufzeiten, in Zukunft dann 90Hz modus = weniger MOtionsickness, ....

vielleicht noch als Apatizer:
pimax 8kx vs. vive.JPG



du has gesagt, dass du die Vive schon mal am Kopf hattest...

also: durch die Linse fotografiert, mit einer Macrolinse: rechts die Vive...
und links: die Pimax 8kx

die Quest 2 ist vielleicht nicht ganz auf Pimax8kx NIveau, aber sollte ziemlich nahe kommen...
auf jedenfall deutlich näher dem linken Bild als dem rechten der Vive

also man sollte sich das wohl wirklihc überlegen, ob man 200 Euro sparen will, und dann halt ne 4 Jahre alte Rift CV1/Vive hat..
Ergänzung ()

Die Chance ist eben sehr groß, dass ich ein paar Stunden spiele und die Brille danach nicht mehr benutze.
ich würde es nicht Chance, sondern Risiko nennen..

und ja: wenn einen SDE und geringe Auflösung auf den Geist geht, ist dieses Risiko dann auch höher..
sprich: höher bei ner Brille mit TEchnik aus der Anfangszeit von VR (Rift CV1/Vive)

Deswegen möchte ich das Budget nur sehr ungerne erhöhen.
es gibt noch ebay...
wenn du nach 2 Monaten feststellst, dass es doch nix für dich ist, kannst du die brille mit vielleicht 100 Euro verlust (wenn du sie gebraucht gekauft hast auch durchaus weniger Verlust) wieder verkaufen...

wenn ich sehe, dass 2h in einem VR-Tempel in Wien 100 EUro kosten, sind 2 Monate VR-Probieren dann nicht zu teuer, oder ?

und nochmal: Quest 2 ==> die kann ganz ohne PC auch betrieben werden, bis deine 3060 oder 3070 im PC verbaut ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaexe

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
8.043
Die Chance ist eben sehr groß, dass ich ein paar Stunden spiele und die Brille danach nicht mehr benutze. Deswegen möchte ich das Budget nur sehr ungerne erhöhen. Aber nehmen wir mal an ich erhöhe das Budget und hole mir eine Reverb G1. Die Vega schafft es doch niemals genug Frames in dieser Auflösung zu berechnen, oder irre ich mich da?
mMn würdest du eine Quest 2 noch am ehesten benutzen - weil man sie einfach bei Bedarf zwischendurch ganz schnell nutzen kann. Und ganz ehrlich - bei einem Wiederverkauf (egal ob gebrauchte G1 oder neue Quest 2) machst du maximal 100€ Verlust - wahrscheinlich weniger.

Genau wie Kraeuterbutter gesagt hat.
 

Scrypton

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
953
Die Chance ist eben sehr groß, dass ich ein paar Stunden spiele und die Brille danach nicht mehr benutze.
Das ist richig; die Möglichkeit besteht und die kann dir niemand hier gegen 0 runter bringen. Die Möglichkeit, dass VR einfach nicht so dein Ding ist, einfach, weils halt nicht so dein Ding ist, bleibt ganz unabhängig davon, welche Ausrüstung du nun hast.

Deswegen möchte ich das Budget nur sehr ungerne erhöhen.
Musst du irgendwo persönlich abwägen. Denn wenn du ein zu "altes" Produkt besorgst, einfach, weil es absolut günstig ist, würde ich sagen, steigt die Möglichkeit, dass du sie Brille nach ner Weile gar nicht mehr benutzt, am Ende auch an.

Ich würde dir tatsächlich empfehlen, mal ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und dir für nen Monat eine VR-Brille auszuleihen: https://www.grover.com/de-de/gaming-and-vr/virtual-reality

Ne Quest 2 würde wohl zu dir "passen". Die erste Generation könntest du dort ausleihen.
Dann haste generell eher ein Gefühl für VR; und kannst dann auch für dich selbst beurteilen, welche Qualität du haben willst, welche technischen Belange dir wichtiger und weniger wichtig sind; und damit eben auch, wie viel Geld du bereit bist effektiv zu zahlen ohne dich im Nachhinein zu ärgern.
 

Silou

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
180
Sehe ich das richtig, dass bei der Quest 2 kein Kabel zum verbinden mit dem PC dabei ist und man das passende Kabel für 99€ extra kaufen muss? Da bin ich dann schon bei 500€ :(
 

Blaexe

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
8.043
@Silou

Das siehst du nicht richtig, nein. Du kannst im Prinzip ein beliebiges USB Kabel nehmen - eigentlich muss es nicht mal USB3 sein. Wäre trotzdem empfohlen.

Ich würde aber einfach mal nur mit der Quest 2 (340€ bei amazon.fr) anfangen. Sonst keine Extras. Es gibt ein paar Demos und kostenlose Apps.

Wenn du dann PCVR Spiele spielen willst, gäbe es Kabel für 20 bis 30€ oder alternative die App "Virtual Desktop", mit der du dich kabellos mit dem PC verbinden kannst.
 
Top