News Echo mit Mesh-WLAN: Amazon kauft Router-Her­stel­ler eero fürs Smart Home

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.653
Mit der digitalen Assistentin Alexa und den eigenen Echo-Lautsprechern und deren Steuerungsmöglichkeiten hat sich Amazon innerhalb kürzester Zeit zum führenden Smart-Home-Unternehmen gemausert. Mit dem Kauf des Router-Herstellers eero sollen diese Ziele nun weiter verfolgt werden – in einer Reihe teurer Einkäufe.

Zur News: Echo mit Mesh-WLAN: Amazon kauft Router-Her­stel­ler eero fürs Smart Home
 

ger.ruler

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
80
Zeichentrick-Zitat: "...wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen"
 

Botcruscher

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.472
Was soll nach 15 Jahren an Mesh so toll sein? Die halbierte Datenrate oder doch eher eine grobe "Analyse" das Netzwerkverkehrs...
 

FranzvonAssisi

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.677
Dann können die Geräte immerhin Mal was sinnvolles :evillol:

Hab zwar einen Echo Dot Zuhause stehen, aber der wird eigentlich nur fürs Musik abspielen genutzt.

Mittlerweile gibt's auch Recht gute Spotify-Connect-Clients für Raspis, das wird irgendwann auch die Alexa ersetzen.

Die Raspis können dann (z.B. mit Moode Audioplayer) auch DLNA, SMB und haben auch noch ein schönes Webinterface.

Achja, nach der Wettervorhersage frage ich Alexa auch manchmal, wenn ich längere Zeit draußen bin. Aber dafür hätte ich lieber einen großen Touchscreen am Kühlschrank... (:lol:)

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.859

Supernatural

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
351
Klasse, den ganzen Netzwerktraffic mitsniffen - natürlich "for the best User experience". Schöne Idee.
 

EduardLaser

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
119
Finde die Idee des Smarhome super, aber ich würde nicht auf Komponenten von Google oder Amazon setzten.
 

Toron

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
650
Zeichentrick-Zitat: "...wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen"
Bitte entfernen @ Mods, danke :)

Klasse, den ganzen Netzwerktraffic mitsniffen - natürlich "for the best User experience". Schöne Idee.
War auch mein erster Gedanke. Amazon ist die rücksichtsloseste Datenkrake von allen und wird bei all den Debatten zu diesem Thema, wenn überhaupt, nur am Rande erwähnt.

https://www.foxnews.com/tech/glenn-greenwald-amazon-one-of-biggest-threats-to-privacy

(Jaja ich weiß Fox News... normalerweise ein Drecksladen, aber das Interview mit Greenwald ist ernsthaft empfehlenswert!)

Wer es ausführlicher möchte:

https://theintercept.com/2019/02/08/jeff-bezos-protests-the-invasion-of-his-privacy-as-amazon-builds-a-sprawling-surveillance-state-for-everyone-else/
 

Bleifuss

Ensign
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
181
Wenn Amazon die Echo-Dots und Co. so aus der "Hand" gerissen werden, ist es doch ein konsequenter Schritt, auch die Access Points anzubieten.
Aber solange die Sicherheit bei derartigen Smart-Home-Geräten "klein geschrieben" wird, kommt mir so etwas nicht ins Haus.
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
514
"aus der Hand gerissen" oder hinterher geschmissen, das ist hier die Frage :-)

Kann mich schon lange nicht mehr an eine "Echo-freie" Startseite erinnern, und auch zum Valentinstag soll ich meinem Weib so ein Ding schenken. Sie würde es mir allerdings an den Kopf werfen.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.535
Die halbierte Datenrate oder doch eher eine grobe "Analyse" das Netzwerkverkehrs...
Mal wieder einer der es nicht verstanden hat... 1. Mesh erhöht die Reichweite (teilweise zulasten des Speeds), aber lieber hat man langsames Netz als gar kein Netz 2. Ein 14 sekündige Recherche bei eero hat ergeben, dass es Tri-Band Geräte sind, also dedizierter Backhaul, also nix da Halbierung.

Hab zwar einen Echo Dot Zuhause stehen, aber der wird eigentlich nur fürs Musik abspielen genutzt.
Ein Echo Dot für Musik? Und Filme schaust Du auf dem Smartphone?

Mittlerweile gibt's auch Recht gute Spotify-Connect-Clients für Raspis, das wird irgendwann auch die Alexa ersetzen.
Ohne, dass ich Alexa Nutzer wäre: Sie kann mehr als Musik abspielen, ergo ist ein Raspi kein Substitut, der erzählt Dir ja nicht wie das Wetter wird.


@Topic: Konsequent von Amazon und im Sinne der Nutzer, um Kompatibilität sicherzustellen. Kann mir gut vorstellen, dass Geräte die nen Alexa Siegel wollen, dann mit deren Routern harmonieren müssen bzw. wird so auch sichergestellt, dass Amazon auch an alle Daten kommt. Aus Sicht von Nutzern die um ihre Daten besorgt sind ein Albtraum...
 

Faultier

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
909
Richtiger Router heist selber bauen mit pfsense oder anderen Linux Derivaten auf schönem dual lan board alles von hand rum.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.535
Ja, hat halt nicht jeder Zeit oder Lust dazu.... Geschweige denn das nötige Know-How...
 

SoapWater

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
184
Mittlerweile gibt's auch Recht gute Spotify-Connect-Clients für Raspis, das wird irgendwann auch die Alexa ersetzen.

Die Raspis können dann (z.B. mit Moose Audioplayer) auch DLNA, SMB und haben auch noch ein schönes Webinterface.
Klingt schön und gut. Aber wofür DLNA/SMB, wenn man sowieso Spotify nutzt?
Und ein Raspberry Pi mit sämtlichen Zubehör ist vermutlich auch teurer als ein Echo Dot.
 

FranzvonAssisi

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.677
Weils die beste Lösung ist, wenn du gerne einen geimeinsamen Zugriff auf die Steuerung haben möchtest.

Bei Spotify-Connect ist es (leider) so, dass entweder Person X steuert oder Person Y. Bei DLNA / UPnP hast du eine gemeinsame Warteschlange = jeder kann was hinzufügen oder bearbeiten. Jeder kann pausieren.

Außerdem kannst du Videos und Musik von einem einzigen Controller aus steuern ohne dir jedesmal den passenden Dienst zu suchen.

Lg

PS: Heißt übrigens Moode der AUdio-Player, falls es dich interessiert - da hat die Autpokorrektur wohl dazwischengefunkt :D
 
Top