Feuern Regallaustprecher Bass wenn ein Subwoofer angeschlossen ist?

@CaesarAurel

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
17
Hallo Leute,

ich habe mir ein 2.1 Setup von Canton geholt und als vordere Lautsprecher die Rear Wandlautsprecher der Chrono Serie geholt (Canton Chrono 501.2), weil sie auf dem Papier gut aussahen (Übertragungsbereich: 40...40.000 Hz) und ich Regallautsprecher ohne Bassreflex-Öffnung gesucht habe. Nun klingen mir diese Lautsprecher etwas zu flach, sie sind wirklich kompakt, und ich würde gerne upgraden auf "normale" Front-Regallautsprecher die für vorne vorgesehen sind.

Wenn ich mir "normale" vordere Regallautsprecher kaufe, die hinten ein Bassloch haben und ich gleichzeitig auch einen Subwoofer am Verstärker angeschlossen habe, kommt der Bass dann ausschließlich aus dem Subwoofer? Oder feuern die Regallautsprecher hinten auch noch Bass raus? Meine Lautsprecher stehen direkt an der Wand, und ich möchte meinen Nachbarn nicht damit stören. Der Verstärker (Pioneer Vsx-531(B) 5.1) steht auf Crossover Einstellung 50Hz, ich könnte auch auf 80Hz hochgehen, darüber dröhnt der Subwoofer jedoch (Canton AS 85.3 SC).
 
Zuletzt bearbeitet:

Moep89

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.298
Das kommt ganz auf die Einstellungen an. Ein Subwoofer sollte nicht höher als 80-120 Hz spielen, weil er sonst entweder scheiße klingt oder oder ortbar wird (oder beides).
Du musst also im AVR die Trennfrequenz sauber setzen und schauen wie der LFE-Kanal verteilt wird. In den meisten AVR kann man wählen welche LS was wiedergeben bzw. wie "groß" sie sind.
 

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
17.068
Stopfe das Reflexrohr mit neuen Socken zu, nimmt dem Lautsprecher den letzten Tiefgang und die Wand wird nicht mehr angeregt. Hilft recht viel, auch wenn es nicht ganz dicht ist.
Außerdem wird der Lautsprecher dadurch im Bassbereich etwas genauer .
 

cvzone

Admiral
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
7.412
Das kommt auf die eingstellte Crossoverfrequenz an, welche Frequenzbereiche wohin geleitet werden. Wobei man hier schauen muss, ob sich Sub und LS getrennt regeln lassen. Dann könntest du den LS ja auch weniger als 80 Hz noch zuleiten.
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
4.067
kommt der Bass dann ausschließlich aus dem Subwoofer?
das kommt tatsächlich drauf an:
  • was du für einen verstärker benuzt
  • was für einen subwoofer du nutzt
und wie das ganze gelumpse angeschlossen ist.

ansonsten ist das ein ratespielchen. es ist nämlich garnicht gut, wenn du an einen stereoverstärker einen passiven soundblaster anschließt (bekommt alle frequenzen ungefiltert).

und außerdem: nur weil irgendwelche lautsprecher eine bassreflexöffnugn haben, heißt das nicht, dass sie auch basser klingen ;) eigentlich sollte doch der sub den bassbereich übernehmen.
 

Kryss

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
977
Kannst dich auch mal bei klipsch umsehen. Die haben die bassreflex Öffnung nach vorn.

Zum Thema Trennung der Frequenzen wurde ja schon viel gesagt.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Optimierungen durch den avr, falls deiner das kann. Stichwort audyssey dynamic Volume usw. Klingt einfach homogener imo.

Vg Chris
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.448
Du musst also im AVR die Trennfrequenz sauber setzen und schauen wie der LFE-Kanal verteilt wird. In den meisten AVR kann man wählen welche LS was wiedergeben bzw. wie "groß" sie sind.
Ist bei den AVRs unglücklich bezeichnet, "small" bedeutet, dass ein Hochpass aktiv ist, "large" ist Fullrange.
Wenn man also einen Subwoofer verwendet, sollten die Hauptlautsprecher auf "small" stehen, auch wenn es Standboxen anstatt Regalboxen sind.
 

@CaesarAurel

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
17
Danke Leute, dann werde ich als nächste Anschaffung erstmal einen besseren Verstärker zulegen (von Denon).

Klipsch Regallautsprecher mit der Öffnung nach vorne habe ich keine finden können, wahrscheinlich stellen sie diese gar nicht mehr her.

Hat bereits jemand Wandlautsprecher als Front benutzt und kann mir sagen, ob diese einen hörbaren Unterschied machen im Vergleich zu normalen Front-Regallautsprechern (bei angeschlossenem Subwoofer)?
 

Moep89

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.298
@Vindoriel Ich weiß. Wobei Small mit Sub nicht zwingend sein muss. Kommt auf die genaue Hardware, Räumlichkeiten und den gewünschten Effekt an. Es kann durchaus Situationen geben, in denen Sub und Front zusammen den Tiefton wiedergeben können.
 

@CaesarAurel

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
17
Es geht mir mehr um (Techno-)Musik, wiedergegeben über PC, angeschlossen mit optischem Kabel an Verstärker. Ich schaue jedoch auch Filme über Netflix (auch via PC).
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeping.Death

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.148
Ich frage deshalb, weil ich auch mal einen Denon AVR an meinem PC angeschlossen hatte. Klanglich alles wunderbar, aber das Teil verbrutzelt satte 80W - selbst wenn gerade keine Wiedergabe erfolgt.
Sitzt du nur 2h/Tag an der Kiste, ist das okay. Wenn du aber wie ich in Homeoffice-Zeiten ca. 10h/Tag den AVR an hast, dann ist das auf Dauer ziemliche Energieverschwendung.

Hier sind Class D Verstärker wie z.B. Sabaj A4, SMSL AD18, etc. wesentlich genügsamer. Die beiden genannten Modelle haben auch einen Subwoofer-Ausgang und dürften sich vom Verbrauch im Leerlauf in der Region 10W +/- bewegen.
Meiner Meinung nach ist es für den Störfaktor des Nachbarn nicht so wichtig, in welche Richtung die Bassreflex-Öffnung zeigt. Die wesentlich tieferen Frequenzen (und der höhere Druck) des Canton dürften dem mehr auf die Nerven gehen :)
Du kannst also auch die tieferen Frequenzen an die Regallautsprecher weitergeben.
 

@CaesarAurel

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
17
Ohje, mein Verstärker ist 24h am Tag an, und beschallt mich etwa 10h davon :/

Ich habe mir extra einen Frontfire-Subwoofer gekauft, um den Nachbarn nicht auf die Nerven zu gehen :(
 

Kryss

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
977

@CaesarAurel

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
17
Die Dinger sind einen halben Meter hoch ^^
Kann ich bei mir leider nicht aufstellen.
 

Creeping.Death

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.148
Naja den Stromverbrauch als nicht interessant zu bezeichnen, wenn die Kiste den ganzen Tag läuft...ist halt Ansichtssache.

Was das CE-Kennzeichen betrifft, würde es mich wundern, wenn du bei "Versand durch Amazon" in Haftung genommen wirst. Vielleicht ist es ja theoretisch so, von so einem Fall gehört habe ich aber noch nie.
 

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.448
Auch wenn es eher theoretisch ist (und praktisch dann im Schadensfall oder Nachbar meldet Empfangsstörung im Radio / TV), es ist die Gesetzeslage nach EU-Recht. Und da gibt es auch nichts dran zu rütteln.
Es zählt nicht "Versand durch Amazon", sondern Dein Geschäftspartner. Und der sitzt in der Regel in China (musst mal auf Verkäuferdetails gehen), dann bist Du der Importeur.
Amazon ist ein Logistikunternehmen, bieten aber teilweise auch selber was an ("Verkauf und Versand durch Amazon") und dann ist Amazon auch ein Händler.

Oben vergessen:
Du kannst also auch die tieferen Frequenzen an die Regallautsprecher weitergeben.
Was aber in der Regel Unsinn ist, schließlich ist der Subwoofer für die tiefen Frequenzen zuständig. Von daher entlastet man Lautsprecher (insbesonders Regallautsprecher, die in der Regel kaum unter 50 Hz kommen) und den zugehörigen Verstärker von den Bässen, um die sich der Subwoofer kümmert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeping.Death

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.148
Wenn der Verstärker/AVR die Einstellung einer Trennfrequenz erlaubt oder gar eine Einmessautomatik bietet, ist das natürlich besser. Aber dafür extra einen neuen Verstärker zu kaufen lohnt wahrscheinlich nicht.
Aber vor allem ging es mir darum, dass die Bassreflexöffnungen, die auf die Wand gerichtet sind weniger das Problem sein werden, als der Bass des Canton.
 
Top