Fragen zum Aldi Notebook e3216

lenny11

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
47
Hallo zusammen.
Ich habe mal ein paar Fragen zum Aldi Notebook.

1. Taugt das Gerät was für normale Office-Anwendungen?
-Word, Excel, powerpoint
-evernote
2. Kann ich im Tabletmodus mit einem Stift darauf arbeiten so das der Handballen dabei nicht stört?
3. Wie schnell startet ein solches Gerät? Vergleichbar mit einem Tablet?
4. Kann man Videos (Youtube) problemlos darauf gucken?

In den Testberichten wird von wenig Leistung gesprochen. Mich lockt der Tabletmodus, um es auch auf der Couch oder im Bett zu nutzen, statt mein Samsung 580 tablet. Ich benötige für meinen Job ein Gerät mit Windows da es spezielle Software nicht für Android gibt. Und mein Laptop ist auf der Couch zu unhandlich...

Über ein paar Tips und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

Gruß Lenny
 

T3Kila

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.191
Welche Art spezielle Software denn?
Das Ding ist schon sehr langsam. Und auf der Speicher Seite auch nicht gerade gut ausgestattet. Mit 64 GB Flash (nicht SSD) und 4 GB RAM passiert da wohl nicht viel
 

Tenferenzu

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
739
Hab meiner Freundin das Miix 310 mit dem selben Prozessor mit 64GB/4GB RAM gekauft.

1. JA!
2. k.A. benutze keinen Stylus
3. 30sek?
4. JA! sogar 1080p60 sollte klappen^^
 

avalance

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
119
Hi,

ich hab mir den E3215 letztens gebraucht geklickt (N4200 / 4GB / 64GB eMMC) und eine 240GB Sata SSD reingebaut (WD Green irgendwas für 70 Euro) - danach ist der Koffer gefühlt schon flinker, gerade bei Windows Updates.

Hier mal in Zahlen:
eMMC: 270MB/s read - 130MB/s write (hätte ich nicht erwartet)
SSD: 470MB/s read - 270MB/s write (und bricht halt nicht Sinusförmig ein wie eMMC)

Die Windows Installation habe ich neu durchgeführt auf die SATA SSD - ohne Bloatware, ging ebenfalls sehr schnell.

zu 1) Absolut, solange die Excelfiles nicht exorbitant gross werden (nur 4GB RAM)

zu 2) Ein Stift der einen Finger simuliert funktioniert geht natürlich, einen anderen Stift besitze ich leider nicht. Da Multitoucherkennung mit bis zu 10 Fingern, glaube ich nicht, dass das funktioniert

zu 3) bis zum Anmeldebildschirm:
auf eMMC (die 64GB die verbaut ist) in etwa 7 bis 12 Sekunden
auf m2 SATA SSD um die 5 bis 7 Sekunden
*aus dem Standby in circa 3 Sekunden
**fastboot habe ich aktuell noch deaktiviert im BIOS

zu 4) Youtube läuft (4k auch, wobei das keinen Sinn macht), ebenso Prime & Netflix, warum auch nicht der N4200 Prozessor ist brauchbar und kann das in Hardware dekodieren. Auch das verbaute AC WLan Modul ist erfreulich

Generell bin ich überrascht, was man für den Preis bekommt. Die Leistung ist ordentlich, der N4200 ist tatsächlich brauchbar und Vergleiche zu den zugegebenermaßen durchaus anstrengenden ATOM Prozessorkombinationen vorher sollte man nicht heranziehen (wie in anderen Threads hier gemutmaßt wurde).

Ich hatte vorher einen Dell XPS13 mit i7 5500U / 8GB / 512GB / QHD+ verkauft weil der einfach zu teuer war bzw. der Preisverfall zu hoch -für das was ich damit mache, und habe als festen Laptop einen P56XT mit 7700HQ /32GB /1070 8GB . Bin also "performante" Hardware gewohnt und habe dahingehend auch gewisse Ansprüche.

Ich kenne das Jumper EZBook 3Pro mit ähnlichem CPU (N3450) von einem Bekannten und war über dessen Leistung überrascht, weswegen ich überhaupt auf die Idee kam mir einen N4200 zu klicken. Früher hatte ich bereits mal ein passives Atom Laptop, was damals "okay" war.

Das E3215: die Dinger sind wirklich auch in Win10 brauchbar - im Direktvergleich zum Atom Z8350 mindestens doppelt so schnell (habe ein Cube Flagship mit Z8350 und 4GB RAM, dass geht in Android sehr ab, in Windows ist es ab und zu schon anstrengend, ich würde es auf den sehr langsamen eMMC Speicher schieben wollen, wobei die CPU kratzt fast immer bei 100% auf allen Cores). Das Gefühl "boah dauert wieder jetzt" hatte ich beim N4200 noch nie.

Meiner Ansicht nach kranken die Atom bzw. neueren N4200 Geräte fast alle an dem eMMC Speicher, dessen Datendurchsatz bzw eher die Zugriffszeiten Grausam sein können (wobei er siehe oben - beim E3215 sogar geht) und man sollte darauf Achten, einen m2-2240 oder 2280 SATA Anschluss für einen SSD Riegel im Gerät zu haben. Die N4200 Geräte haben zwei SATA Ports (...) however, für die "schlauen" hier mal ein kleiner Überblick https://www.anandtech.com/show/1214...ilver-and-celeron-socs-new-cpu-media-features - heisst die Gemini Lake wird noch ne Schippe brauchbarer.

Seit der SSD (SanDisc bzw. WD Green 240GB für 70 Taler) geht das Akoya mit dem N4200 spürbar mehr ab. Auch Youtube auf 2K Video anschauen stellen kein Problem dar. Klar, es ist kein i5/7 U aber eben auch tatsächlich keine "superkastrierte Krücke" wie die älteren Atoms. Übrigens ist der Celeron N3450 (Jumper EZBook) ähnlich flink, in etwa nur 10% langsamer.

Um sich das mal anders vorzustellen, mit einem i7 5500U (DualCore) oder einem i3/5/7 mit U aus der letzten Generation (DualCore mit HT) kann man so ziemlich alles in Sachen Office & "konsumieren von Videos" anstellen, ein N4200 ist in etwa halb so flott (mit SSD). Gefühlt merke ich sehr selten, nur einen "Atom" im Gerät zu haben (Browsen), die 4GB RAM sind eher mal der Flaschenhals (bei vielen Tabs im Browser & heftigerem Multitasking)

Ein Core M3 ist in etwa 40% flinker im SingleCore jedoch nur 2% bis 8% schneller im MultiCore, und die sind ja auch sehr brauchbar (okay, die können wesentlich mehr in Hardware (SE2, MMX, SSE4, AVX, SSE3, SSE, SSE4.1, SSE4.2, Supplemental SSE)) vermutlich schneidet man da aber nicht grossartig Videos mit ....oder macht krasse Cryptogeschichten.

Man merkt da fast keinen Unterschied, klar CPU Heavy Tasks (Videoschnitt) wird doppelt so lange dauern wie mit einem Core i Prozessor, aber kannst du auch in Strom umrechnen, der N4200 hat halb soviel Verbrauch - braucht demnach doppelt so viel Zeit für die gleiche Aufgabe (excl. Dinge die ein "besserer" in Hardware supported). Ob nun 1 oder 2 Sek vergehen ist in der Regel verschmerzbar, skaliert mit der Zeitachse nach oben jedoch in Richtung "nervt" wie bei Videoschnitt - muss man also selbst wissen.

Ich selbst bin also ziemlich zufrieden, lediglich den Powerbutton habe ich deaktiviert, denn an den kommt man recht häufig - versehentlich. Zum Medion selbst: das Display ist wirklich Klasse (wenn man den Preis mal vor Augen hält), Sound und Touchpad sind okay, Tastatur ist etwas schwammig aber da gewöhnt man sich auch dran, ist halt kein Thinkpad oder Macbook.

Hier in Benchmarks
http://cpuboss.com/cpus/Intel-N4200-vs-Intel-Core-i7-5500U vs i7 5500U
http://cpuboss.com/cpus/Intel-N4200-vs-Intel-Core-M3-6Y30 vs M3 6Y30
http://cpuboss.com/cpus/Intel-x5-Z8350-vs-Intel-N4200 vs Z8350


MfG
aVa
 
Zuletzt bearbeitet: (Links hinzugefügt)
Top