News Gigabyte Mainboards bald mit 6-Kanal-Audio

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.756
Tweakers Australia berichtet, dass Gigabyte einen Wechsel ihres Audio-Chips auf den aktuellen Mainboards plane. Demnach wird man nicht weiterhin auf den CT5880 4-Kanal-Sound-Chip von Creative setzen, sondern auf den 6-Kanal Realtek ALC650 Audio-Chip umsteigen.

Zur News: Gigabyte Mainboards bald mit 6-Kanal-Audio
 
A

Anonymous

Gast
Damit tut sich Gigabyte keinen Gefallen - außer etwas billiger zu produzieren. Auf dem Papier sehen die Daten zwar recht gut aus, aber..... Auf meinem Abit NV7R ist genau der gleiche Chip. Toll ist der SPDIF in/out (opt), dafür fehlt aber der interne SPDIF Connector.
Der analoge 6 Kanal Ausgang ist ABSOLUT UNBRAUCHBAR Klirrgrad schätzungsweise >10% gräßlich:-(.
Fazit der Sound ist nur in Verbinding mit einem dig. Verstärker zu gebrauchen, kann ansonstem nur von diesem Soundchip abraten - ohne jetzt genau den Schaltplan auf dem Abit zu überprüfen.
 
A

Anonymous

Gast
Wen juckts ?

Wer guten Sound will nimmt eh ne Live oder Audigy, Onboard Sound stört nur und kostet unnötig Geld.
 
A

Anonymous

Gast
Seh ich wie Blutschlumpf. Und BüroPCs die ein bisschen Krach machen sollen haben eh nur 2 Lautsprecher oder Kopfhörer.
 
A

Anonymous

Gast
Hmm...ich seh die Sache etwas differenzierter, was die Digital-
Aus/-Eingänge betrifft.
Ich denke Gigabyte geht da einem Trend nach. Immer mehr Leute
schaffen sich ja Digital-Verstärker/Receiver an und haben also
kein Problem damit den "besseren Anschluss" an ihrer Soundkarte
zu nutzen. Ob die Qualität des analogen Ausgangs allerdings so
bescheiden ist, wie Psycho berichtet, wage ich allerdings in Frage
zu stellen, da zu viele Komponenten daran beteiligt sein können
"bis der Sound an die Ohren gerät". ;)
Desweiteren gehören Onboard Sound-Chips zu den ersten, die
als Standart-Treiber in MS oder Linux Betriebssysteme integriert
werden und somit bei einer Neuinstallation des OS nicht großartig
installiert werden brauchen, was vielen Anwendern sehr gut
gefällt.
Wie die Qualität der Oboard Chips ausfällt, liegt nicht zuletzt am
Mainboard, da mir auch oft zu Ohren gekommen ist, das
bestimmte Karten im "richtigen" Slot den Sound verzerrren
können, plötzlich ein Brummton entsteht und was noch alles.

Nichts des do trotz gehöre auch ich der Partei an, die sich
vorzugsweise ein Board ohne Onboard-Sound und ohne
Onboard-Grafik kauft, da man so jedesmal beim Mainboardkauf
Teile mitbezahlt, die man nicht brauch (so wie man eine
gescheite Soundkarte erstanden hat)!!!
Ich habe so meine bedenken, das es onboard eine bessere
Soundkarte gibt, als meine SB Player1024. Zwar kommen so
langsam die ersten 5.1 Kanal-Soundkarten Onboard raus,
jedoch brauch ich dieses Feature nicht, weil ich ja einen Digital-
Receiver von Yamaha habe, der das eh viel besser macht, als
eine Soundkarte. Zudem sitzt die Soundblaster nu schon im
vierten Mainboard seit Kauf. Das es aber jedesmal keine Option
auf das gleiche Mainboard ohne Onboard-Sound gab, deute ich
das es wohl nicht mehr genug zu verdienen gibt auf dem Main-
boardmarkt und so die Mainboard-Hersteller mehr Geld verdienen
wollen. Auf der anderen Seite muss man natürlich sehen, das
es "Unkosten" mit sich zieht, ein und das selbe Mainboard,
einmal mit und einmal ohne Onboard-Sound herzustellen.
Was davon also günstiger für den Käufer ohne Sound gilt,
kann eigentlich nur ein Hersteller (ehrlich geantwortet) sagen.

Rodger
 
A

Anonymous

Gast
@Rodger Doch der Sound ist tatsächlich so gräßlich - sonstige Probleme ausgeschlossen!
Als Verstärker nutze ich i.d.R. einen uralt Dual >>2000,-DM und einen Sony DA50 ES (Digitalverstärker) ebenfalls >>2000,-DM. Alle 9! Boxen sind von Canton (Quinto,Karat und Ergo). Sowohl meine Audigy Player als auch die SB Player 1024 (habe beide) hören sich gut an (Audigy einen Tick besser). Übrigens, der 12 Jahre alte Dual hört sich wesentlich besser an als der Sony, dessen Grundrauschen nicht zu überhören ist - insbesondere bei analogen Quellen die erst nochmals durch die AD Stufe müssen.
 
A

Anonymous

Gast
@Psycho
Gut dass wir hier keine Fanatiker sind...
Das nenn ich doch mal ne wirklich bescheidene Ausstattung. ;-)
 
A

Anonymous

Gast
Also ich hab das ASUS P4B266-E mit C-Media CMI 8738.

Also ich kann mich über den Klang nich beschweren.

Sicher der Onboardchipsatz kommt nicht an meine Audigy ran und hat auch mehr Prozessorlast aber er ist ne günstige Alternative.

Zum Höhren ist er allemale geeignet.

Hifi-Puristen (Klassik) holen sich eh was anderes.
 
A

Anonymous

Gast
Hallo Leute,
ich muss wohl ein Teil meiner Aussage korrigieren. Das gekrächse im Sound liegt NICHT am Realtek Chip. Sobald ich den ´sch.. VIA USB 2.0 Chip abschalte ist alles in 0rdnung. Der Klang ist natürlich trotzdem bei weitem nicht so gut wie mit SB Audigy. Übrigens, der SB läuft überhaupt nicht bei eingeschaltetem USB2.0!!!
 
Top