News HP: Kein Umsatzwachstum in Sicht

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856
Hm naja, ich würde mal sagen: Von nichts kommt nichts. Wann hatten die zuletzt mal ein interessanteres Produkt das aus der Reihe fällt bzw. neues? Nur neu aufgelegte Produkte mit aktueller Hardware rausbringen nützt auch nichts.
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Also mir würde ja durchaus eine recht einfache Lösung einfallen, wie man zumindest teilweise den rückläufigen Markt wiederbeleben könnte. Und zwar mit angemessenen Preisen für Komplettsysteme und gleichzeitig auch gescheiter Ausstattung eben dieser.

Gerade der letzte Punkt ist in den meisten Fällen das absolute K.O. Kriterium für Komplettsysteme. Da werden saumäßig teure Intel High End CPUs in die Systeme geklatscht, die der Normalanwender gar nicht braucht (und HP verkauft nunmal nicht nur im Businessbereich), gleichzeitig sind die Grafikkarten aber meist irgendwelche Low End Krücken, die dem Kunden nicht mal das Spielen aktueller Games auf niedrigsten Einstellungen erlauben.

Gerade der Gaming Bereich ist aber noch immer ein starkes Standbein der PC Verkäufe. Also einfach mal wirklich ausgewogene Systeme zusammenstellen und nicht nur Schund der ausschließlich mit großen RAM Zahlen protzt.
 

MuckMuck

Banned
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
380
Wen wundert es? mich nicht!

Bei den Preisen die HP hat und teils auch noch extrem unverschämt sind, die Preise, ist es doch ganz klar...

Die haben lange genug in Sau & Braus gelebt, nur das Geld sitzt bei den Leuten und Unternehmen halt nicht mehr so "locker" ;)
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.376
Naja das ist das Problem von einem unter vielen. HP ist ein All-In anbieter wie Dell, Lenovo, Fujitsu und Samsung. Wenn dann in einer schrumpfenden Branche noch ein wachsender (Lenovo) dabei ist, brauchen sich die anderen nicht wundern wenn se schrumpfen. Da kann kein CEO oder wer auch immer was dafür, das is einfach die Kombination aus gesättigter Markt, langlebigen Geräten und geänderten Anforderungen des Konsumenten die man mehr oder weniger Verschlafen hat.

HP kann so weiterwurschteln wird sich jedoch, wie alle in der Branche, auf einen bald stagnierenden Markt von Kernnutzern einstellen müssen und versuchen wo anders Geld zu verdienen. Über kurz oder lang wird einer aus dem Markt verschwinden oder aufgekauft werden. HP ist nicht mehr unersetzlich. Der Otto Normal Konsument schaut was billig is und greift zu Hochglanz Acer, Medion, Lenovo oder Samsung Geräten. Im Businessbereich sind alle gleich gut, da kann man also ohne viel Aufwand wechseln (wir ziehen so nen Wechsel grad von Lenovo zu Fujitsu durch). Da wird einfach was aus dem anderen Sortiment gekauft wenn es verreckt.

Server sind auch überall nahezu baugleich, mal ein Ramslot mehr, lautere Kühlung oder ein Festplatten Einschub mehr. Beim Storagebereich können auch alle das selbe vom kleinen Einstiegsnas für iSCSI bis zur Enterpriselösung über FibreChannel zu Infiniband. Das eine oder andere Feature heißt dann eben anders oder bedarf einer Zusatzlizenz.

Ob ich nun zu nem Thinkpad, Lifebook oder Elitebook greife is eher ne Glaubensfrage.

Kurz gesagt: HP schrumpft in einem schrumpfenden Markt (welch Überraschung) und hat keinen "Haben Muss" Faktor mehr.

@Morrich: Mit Gaming maschinen überlebst du auch keinen Krieg. Entweder sau Teuer oder nix drinnen. Solche Hersteller stecken viel Zeit in Optimierung und Tests. Als kleiner Forenuser kaufste die Teile beim Günstigsten und wenns nicht geht wird im Forum gefragt, Freund geholt oder Teil für Teil zurück geschickt. In jeder Familie und jedem Freundeskreis ist meist mindestens einer der sich mit PCs soweit auskennt, dass er die richtige Frequenz beim Ram einstellen und PC zusammenbauen kann. Das ist also auch kein Zukunftsmarkt. Wenn man sich dann mal doch nicht traut nen PC zusammen zu bauen geht man zum Händler und lässt ihn sich für 0 - 100€ gleich zusammenbauen und aufsetzen.
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Natürlich kann man ausschließlich mit Gaming nicht überlegen. Aber aktuelle Verkaufszahlen belegen nunmal, dass ein doch nicht unerheblicher Teil der noch vorhandenen PC Verkäufe von Spielern getragen wird.

Und die Wenigsten davon bauen sich ihre Rechner selbst zusammen. Die Meisten kaufen sich bei irgendwelchen Fertig PC Händlern entsprechende Geräte, die natürlich auch meist ordentlich überteuert sind.
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.385
Hm naja, ich würde mal sagen: Von nichts kommt nichts. Wann hatten die zuletzt mal ein interessanteres Produkt das aus der Reihe fällt bzw. neues? Nur neu aufgelegte Produkte mit aktueller Hardware rausbringen nützt auch nichts.
Fällt mir spontan die Z1 ein - erste All in One Workstation am Markt. Wer die mal live von innen gesehen hat, zieht den Hut vor solcher Ingenieurskunst!
http://h41111.www4.hp.com/new_workstations/de/de/z1_features.html#.UhZH05L0H1Q

P.s. wer glaubt mit Gaming allein kann man noch überleben am Markt sollte mal eine Woche zurück auf die Dell Consumer Zahlen blicken.
Die haben mit Alienware die weltweit beliebteste Gaming Komplett Marke geschaffen und denen gehts ja prächtig - oh hoppla - nein, warte.... -72% Gewinneinbruch *gg*
 

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856

Joe_Armstrong

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
558
ist auch kein wunder...

früher stand diese marke für geniale drucker...

heute gibt es unverschämte patronen preise und die qualität der geräte ist mies - lest mal die bewertungen bei amazon

jeder zweite kunde schimpft über fehler nach dem ersten einschalten und öfter liest man - nie wieder hp -
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.410
ist auch kein wunder...

früher stand diese marke für geniale drucker...

heute gibt es unverschämte patronen preise und die qualität der geräte ist mies - lest mal die bewertungen bei amazon

jeder zweite kunde schimpft über fehler nach dem ersten einschalten und öfter liest man - nie wieder hp -
Mal abgesehen davon, das ich das irgendwie nicht intelligent halte, PC, Drucker usw. bei Amazon & Co. zu kaufen, ich hatte bisher in 17 Jahren nie Probleme mit HP...

Das Phänomen mit den Einschaltproblemen ist mir bekannt...es steht leider viel zu oft vor dem Drucker. Aber in dem Punkt mit den Patronen muss ich dir zustimmen...die sind teuer, egal ob Laser oder Tintenpisser. Da is es besser Lexmark zu kaufen...zu jeder Patrone ein neuer Drucker :p
 

Joe_Armstrong

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
558
Mal abgesehen davon, das ich das irgendwie nicht intelligent halte, PC, Drucker usw. bei Amazon & Co. zu kaufen, ich hatte bisher in 17 Jahren nie Probleme mit HP...

Das Phänomen mit den Einschaltproblemen ist mir bekannt...es steht leider viel zu oft vor dem Drucker. Aber in dem Punkt mit den Patronen muss ich dir zustimmen...die sind teuer, egal ob Laser oder Tintenpisser. Da is es besser Lexmark zu kaufen...zu jeder Patrone ein neuer Drucker :p
was ist daran schlimm, wenn der drucker im netz günstiger ist???
ob du den im laden kaufst oder schicken lässt - karton ist der gleiche

und klar gibt es auch DAUs...aber Patronen rein oder nur Stecker rein und einschalten - schon Fehler...da kann Keiner was dafür :-)
 
S

SB1888

Gast
Sorry HP, aber ihr solltet mal eure Sparten aufräumen, die Notebooks sind großteils wirklich super, aber mensch die Drucker ohoh...
Wie kann man im Geschäftskundenbereich nur noch 6 Monate Garantie geben und den Rest mit CarePacks?
Da kauf ich nen Brother und hab auch geschäftlich 3 Jahre inkl.
Dann bekommt es mal in den Griff bei den ColorLaserJet Druckern CP2000 und größer den Lüfter in nem bürotauglichen Rahmen zu halten
und vor allem nach dem Druck abzuschalten...
Brother kann das :D
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.410
was ist daran schlimm, wenn der drucker im netz günstiger ist???
ob du den im laden kaufst oder schicken lässt - karton ist der gleiche

und klar gibt es auch DAUs...aber Patronen rein oder nur Stecker rein und einschalten - schon Fehler...da kann Keiner was dafür :-)
ok..habe bis jetz (mal gerade Alternate & Amazon geschaut) meinen neu gekaufent Officejet 8600 aus dem Fachladen um die Ecke nicht günstiger gesehen als eben dort. Aber was die Leute für Fehler haben (oder für solche halten) das wäre interessant. Aber es gibt ja auch Leute die zu dumm sind die CD einzuwerfen und der Anleitung für die Installation (Treiber) zu folgen....

Wie kann man im Geschäftskundenbereich nur noch 6 Monate Garantie geben und den Rest mit CarePacks?
Also Bekannter von mir hat für sein Geschäft erst neulich einen Multikulti Farblaser von HP erworben...und hat ganz normale 2 Jahre Garantie.
 

parasprinter

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
12
Wundert mich eigentlich gar nicht,

vergangenes Jahr bei einem Kunden im Server der RAID Controller defekt - Server ausserhalb der Garantie.
HP schickt das Ersatzteil NICHT raus, Ausschliesslich zusammen mit einem Techniker in 5 FÜNF Werktagen.
Wir haben den Controller dann in den Niederlanden geordert mit Express war er am Folgetag da. Toller Support.

Derzeit 2 HP Farblaserdrucker ausserhalb der Garantie defekt - damit wir überhaupt eine Auskunft bekommen muss schonmal ein kostenpflichtiges Ticket eröffnet werden - tolle Leistung HP

Nie wieder HP - Da setzen wir lieber auf Drucker von Samsung, Kyocera, Brother und server von Fujitsu oder ExtraComputer
 

zonediver

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.000
Hm naja, ich würde mal sagen: Von nichts kommt nichts. Wann hatten die zuletzt mal ein interessanteres Produkt das aus der Reihe fällt bzw. neues? Nur neu aufgelegte Produkte mit aktueller Hardware rausbringen nützt auch nichts.
Genau so ist es - mit dem Sondermüll, den die verticken, machen die kein Geschäft (mehr). Der Kunde ist mittlerweile mündig
und kauft nicht mehr jeden Mist :evillol:
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.747
Also ich bin ja mit meinem HP ProBook 6475b recht zufrieden. Außer das die Gewichtsangabe von 2kg wohl ohne Akku war (wenn überhaupt, aber ist halt ein HP "Heavy Product" ;-) kann ich mich nicht beschweren. Service hab ich bisher noch nicht gebraucht, die Kiste rennt.

Aber ja, der PC Markt ist mittlerweile einfach gesättigt. Die Anforderungen an die Hardware steigen momentan für den Normalanwender nicht mehr und so reichen aktuell auch noch 5 und mehr Jahre alte Kisten locker aus. Wenn was neues angeschafft wird dann eher ein Tablet als Ergänzung.
 

terraconz

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.946
Also mir würde ja durchaus eine recht einfache Lösung einfallen, wie man zumindest teilweise den rückläufigen Markt wiederbeleben könnte. Und zwar mit angemessenen Preisen für Komplettsysteme und gleichzeitig auch gescheiter Ausstattung eben dieser.

Gerade der letzte Punkt ist in den meisten Fällen das absolute K.O. Kriterium für Komplettsysteme. Da werden saumäßig teure Intel High End CPUs in die Systeme geklatscht, die der Normalanwender gar nicht braucht (und HP verkauft nunmal nicht nur im Businessbereich), gleichzeitig sind die Grafikkarten aber meist irgendwelche Low End Krücken, die dem Kunden nicht mal das Spielen aktueller Games auf niedrigsten Einstellungen erlauben.

Gerade der Gaming Bereich ist aber noch immer ein starkes Standbein der PC Verkäufe. Also einfach mal wirklich ausgewogene Systeme zusammenstellen und nicht nur Schund der ausschließlich mit großen RAM Zahlen protzt.
Glaub mir das ist das kleinste Problem von HP!
Die Leute kaufen diese von dir als "Schund" bezeichneten Produkte ja trotzdem gerne nur eben nicht von HP aber die Gründe dafür liegen eher in der verknocherten Struktur und die hat natürlich wieder direkt mit HP langer Tradition zu tun. HP ist der sich am wenigsten bewegende player am Markt sie machen seit ewigen Zeiten keine großen Innovationen mehr die die Massen erreichen. Klar sie haben immer mal wieder tolle Geistesblitze die aber eher kleineren Bereichen vorbehalten sind und nicht in Massenprodukte einfließen.

HP hat viele viele viele Probleme das fing schon vor zig Jahren an.
Und sie reiten sich quasi immer tief rein mit Zukäufen die sie völlig überfordern, sei es technologisch, kulturell oder finanziell.
Egal ob Compaq oder Palm oder auch kleinere Zukäufe wie z.b. Ibrix Inc alle sind für HP sehr schlecht gelaufen und alle aus anderen Gründen. HP muss erstmal in sich selbst Ordnung schaffen und die alten Strukturen loswerden (wir kennen die Tradition aber die jungen Leute interessiert sowas nicht) und sich nicht immer noch wie eine Firma in den 50er Jahren verwalten. Sollen sie sich Ideen holen von anderen Firmen die zeigen wie es geht aber es muss bald was passieren sonst wird es sehr schwer den Sinkflug aufzuhalten.
 

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
ist auch kein wunder...

früher stand diese marke für geniale drucker...

heute gibt es unverschämte patronen preise und die qualität der geräte ist mies - lest mal die bewertungen bei amazon
das liegt aber schon verdammt lange zurück. ich kann mich kaum an die zeit erinnern, in der hp nicht schon über patronen abgezockt hat. und ich bin nich gerade der jüngste leser hier.

für hp ist es nur dumm, dass mitlerweile sich leute immer mehr laserdrücker kaufen, die nicht viel teurer als eine hp-titendruckerpatrone sind.
 
Top