News i915 und i925X ohne Windows 98/SE

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Wir schreiben das Jahr 2004. Windows XP ist im Consumer-Segment mit großem Abstand der Marktführer im Bereich der Betriebssysteme. Mit einem doch recht deutlichem Abstand folgen auf Platz zwei und drei - zumindest wenn wir nach unseren Besucherstatistiken gehen - Windows 2000 und Windows 98.

Zur News: i915 und i925X ohne Windows 98/SE
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
'Zwar werden beide Chipsätze, bestehend auch Northbridge und ICH6-Southbridge, mit ihren grundlegenden Funktionen auch unter den Betriebssystemen des Jahres 1998 ihren Dienst verrichten'

= 640*480 / 16 Farben / 60 Hz Flimmerkiste ?

Ohne AGP-Treiber läuft bei Win98 nichts.

Oder UDMA ?

Fazit: da geht nichts mehr mit den alten Betriebsystemen - allerdings dürfte eh kaum einer für diese Neuen die alten OS einsetzen wollen.

Hauptsache, die normale Software und Benchmarks laufen.
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.022
windows 98 ist immerhin schon 6 jahre alt und es wird nicht mal mehr von M$ supportet, mal abgesehen davon dass USB2 nicht möglich ist. warum sollte man dann noch treiber dafür schreiben?
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.533
Ich frag mich nur: Warum veröffentlichen die sowas ?
Hätte doch eh keiner gemerkt.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.710
Da kommt die altbekannte Wintel-Allianz voll zum Tragen. Auch so kann man Kunden dazu bringen auf aktuelle Software (OS) umzusteigen. Aber MS läßt Win98 schon seit einiger Zeit dahintümpeln, also welchen guten Grund gibt es, ein veraltetes System auf moderner Hardware laufen zu lassen? Bei Win98 gibts ab mehr als 512 MB RAM Streß, da fängt die Trickserei dann schon an, der allgegenwärtige USB funktioniert halbherzig, also ein großer Verlust ist die nicht geplante Treiberentwicklung seitens Intel nicht.

Komplett PCs dagegen werden mit vorinstalliertem System geliefert, also besteht auch hier kein Grund zur Sorge.

Bye,
 

muh2k4

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
@Queen
So ganz richtig ist die Aussage ja nu nicht.
Es zwingt dich keiner Windows zu benutzen
Das mit den Speicherproblemen ist richtig, wobei es dort abhilfe gibt, man muss dem System halt per Hand sagen, wieviel speicher es zur verfügung hat.
Einen neuen Rechner brauch man eigentlich nur, wenn man neue Software hat, die auf der alten kiste nicht mehr genuegend performant laeuft. Diese akt. Software ist dann aber auch nicht mehr darauf hin ausgelegt auf 98 zu laufen, sondern auf nem NT oder unix basiertem System.
Also würde auch von daher der Wechsel schon Sinn machen.
Abgesehen davon dürfte nutz ja selbst jetzt schon kein 875/65er User aufgrund des fehlendem HTs 98. Der Verlust haelt sich also wirklich in Grenzen. =)
 

Tronx

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.979
Queen@ Wow, auf meinem "neuen" Auto passen nicht mehr die Glühbirnen XY zum preis 0815 drauf, muss mir jetzt andere zulegen! Erkennst du den Sinn was du da von dir gibst?

Warum meckerst du nicht darüber das kein 3.11 mehr unterstütz wird, hm?!

Wenn du Win98 nutzen willst, dann leg dir halt kein Mainboard mit Intelchipsatz, so einfach.

Ausserdem finde ich es gut, damit wird mehr Resourcen in die Optimierung der Treiber auf das Wesentliche reduziert.
 

Masta

Ensign
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
156
Zitat von Blutschlumpf:
Ich frag mich nur: Warum veröffentlichen die sowas ?
Hätte doch eh keiner gemerkt.
Ihr geht immer von "euch" aus. Da gebe ich dir recht, im Privatkundenbereich
ist die meldung praktisch uninteressant. Aber guck doch mal auf die Firmen.
Da kann/ist sowas imho wichtig (sein).
2 Simple Beispiele:
- wir haben Kunden, bei denen läuft noch Windows NT4.0 !
Grund: wenn Sie auf 2000 oder XP wechseln wollten, müssten sie Ihre
CAD-Software "Updaten". Wobei das für jeden Arbeitsplatz dort mal knappe
10.000 € sind...
- Es gibt Mess- und Kontroller-Karten (teilweise sogar noch ISA) die zwar
etwig alt sind (viele davon sogar Handgelötet), daher auch "nur" Treiber für
WinNT3.51/NT4/95/98 mitbringen, aber unter der "alten" Systemumgebung
100%ig funktionieren.
Was machste, wenn da der Rechner mal kaputt geht? Neuen kaufen, logisch.
Und dann kaufste aufgrund der tatsache, weils ein Intel 915 war/ist noch nen
anderen Rechner, oder? (Hint: manche Messkarten kosten soviel wie ein
Kleinwagen)

Daher sehe ich die Meldung schon als relevant an.
 

blubberbrause

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.036
NT4 ist ja auch Okay, aber welche "vernünftige" Firma setzt alleine schon aus Sicherheitsgründen Windows 98 ein ?
 

rOx_Ya

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
256
also ich hänge sehr an meinem win98 und kann mich seid 2 jahren nicht dazu durchringen auf xp umzusteigen... ich finde es einfach "gemütlicher" ich bin nämlich von natur aus faul und habe gar keine lust die ganzen spässe, die bei 98 genau da sind, wo ich sie schon seid 6 jahren kenne neu zu suchen...

CU
 

xLoMx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
740
Es gibt Mess- und Kontroller-Karten (teilweise sogar noch ISA) die zwar
etwig alt sind (viele davon sogar Handgelötet), daher auch "nur" Treiber für
WinNT3.51/NT4/95/98 mitbringen, aber unter der "alten" Systemumgebung
100%ig funktionieren.
meinst du das es für den i915 noch boards mit isa gibt? das wären doch die reinsten stromvernichter für ihre aufgaben. außerdem wenn es einen win NT treiber gibt, gibt es auch eine möglichkeit das unter win XP laufen zu lassen.
und in firmen ist doch eh meist win NT/2000 drauf und das wird doch noch weiter unterstützt zumindest win 2000.
Die Software wird auch nur umgerüstet wenn es auf den rechner nicht mehr läuft. ein BS-update wird doch höchstens dann gemacht wenn man sich erhoft das dadurch andere probleme beseitigt werden.
 

BOZ_er

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.212
NT4 mit 98 auf eine Stufe zu stelle, ist eine Beleidigung der NT Kernel ;)

Nicht umsonnst wurde NT4 mit 7 SPs gepflegt und ist ein super System - solange man nicht Spielen will....
 

XXYYZZ

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
53
Nur mal einige Hinweise/Denkanstöße:

1. Windows 98 ist heutzutage fast wieder sicherer als XP, man bedenke fast alle neuen Viren, dir nur noch NT / 2000 / Xp befallen. Wer manche Xp-Funktionen nicht braucht ist mit 98 immer noch nicht ganz schlecht bedient, selbst wenn es nur 512 MB richtig verwalten kann. Dafür läuft es mit 384 oder so im normalen Bereich nicht merklich langsamer als XP, ich hatte fast ein gegenteiliges System.
Und Kunden, die hohe Sicherheitsanforderungen im Netzwekbereich haben, haben i.d.R. eh eine Hardware-Firewall.

2. Intel kann nicht einfach so keine Treiber mehr schreiben, immerhin sind Mainboards ja grundlegende Teile. Und weil viele Leute immer noch 98/ME nutzen, denke ich, man könnte da ruhig ein wenig Rücksicht nehmen. Für Intel wird die Entwicklung so eines Treibers nun auch nicht der Weltuntergang sein.

3. Das Problem ist hier auch, das Kunden fast zu einem neuen Betriebssystem genötigt werden.. etc. Nun ja, man muss ja nicht, aber letztendlich bleibt einem ja doch nichts anderes übrig ^^. Was mir Sorgen macht ist, dass das gleiche in wenigen Jahren mal mit XP passieren könnte, und ich gezwungen wäre, auch TCPA-verseuchte Nachfolger umzusteigen (Ja, ich weiß, auch Xp hat -angeblich-schon unaktivierte Ansätze, aber eben nicht aktiv). Das fände ich bedenklich.
 

freeeezy

Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.951
bitte ?

Ich muss jede Woche leider einmal mit Win98 Rechnern in der Schule arbeiten..
ein absoluter Alptraum !

Die kacken echt mindestens einmal in 10 min ab..

Außerdem.. du glaubst doch ned im Ernst, das jemand, der sich einen solchen High End Chipsatz + High End CPU kauft, noch Win98 benutzen will, oder ? ;)

und außerdem.. was habt ihr immer alle mit eurer Sicherheit.. ?
Wenn man immer brav alle Sicherheitsupdates saugt und sein Anti Viren Prog aktuell hält, dann kann eigendlich kaum was passieren..

Ich hatte jedenfalls noch nie nen Virus, der irgendwas angerichtet hat..
Hatte nur einmal nen Hinweis auf nen Virus, der dann aber sofort sauber gelöscht wurde. :)

Ich würde jedenfalls niemals diesen 'Sicherheitsvorteil' mit der Benutzung von Win 98 bezahlen wollen.

Außerdem gibts da ja noch Linux :p
 

Ritzenreiter

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
48
@ freezy
Musste in der Schule auch immer mit 98 arbeiten. Absolut scheiße!
Nur denk mal drüber nach,dass es nicht unbedingt am Win98 liegen muss.
Hab auch 98 auf meinem PC. Ich kenn niemanden mit nem stabileren PC. Läuft einfach super.
Mit nem MSI nForce2 Board,Markenspeicher(TwinMos) und übertakteten Athlon XP (2305mhz) geht das.
Nur die Teile in der Schule sind miserabel gekühlt,total verstaubt und uralt (Wir haben welche von 75 bis 300mhz).
Wie soll das vernüftig laufen.
Mit Markenhardware, die richtig gekühlt wird, läuft auch Win98 super. Und mit nem Elitegroup K7S5A macht auch WinXP Probleme (hab mich lange genug damit rumgeärgert).
Also nicht immer aufs gute alte Win98 schimpfen,sondern auch mal nach anderen Fehlerquellen suchen.

MfG Ritzi
 

RoBaTte

Newbie
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1
Ich steh ja auch auf moderne Software, aber empirische Vergleiche sind manchmal ganz angebracht.
Ich kann nach 7sec. Bootzeit loslegen, mein Win-System belegt nach dem Start 67MB Ram und ist nicht ständig versucht, zu meiner eigenen Sicherheit "wichtige DIR's und File's" vor mir zu verbergen.

Ehm- und Macro-Viren greifen ins leere. Ich versteh echt nicht, was Ihr so konsequent gegen Win98se habt. Man muß es nur richtig konfigurieren und es läuft jedem XP-System davon.
 

Fox Azzameen

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
776
Ich benutze immer noch neben Windows XP mein altes Windows ME (jaja, meckert ruhig), was ja im Prinzip auch nur ein aktualisiertes Win98SE ist, bei dem man nur einige Routinen abschalten muss, damit es gut läuft. Auf meinem etwas betagterem Rechner (P3 1Ghz, 512MB Ram, Radeon 9600Pro) laufen Spiele unter ME immer noch schneller als unter XP, abgesehen davon klappt das unter XP mit den Bildwiederholraten immer noch nicht so super!
Mein Fazit: Windows XP zum Arbeiten (besonders speicherintensive Arbeiten, bei denen ME gerne abstürzt) und WinME zum Spielen. Auch auf einem neuen Rechner würde sich daran bei mir im Prinzip nix ändern - einfach weil ME auch beim Hoch. und Runterfahren noch schneller ist.
 
Top