News Intel zeigt Prozessor mit 48 Kernen in Aktion

Volker

Ost 1
Teammitglied
Registriert
Juni 2001
Beiträge
18.327
Am 1. Dezember hat Intel in Braunschweig für ausgewählte Pressevertreter seine neueste Entwicklung gezeigt. Und diese kann sich sehen lassen: 48 Kerne auf einer Fläche von lediglich 567 mm². ComputerBase hat sich das lauffähige Modell vor Ort angesehen und gibt einen detaillierten Überblick.

Zur News: Intel zeigt Prozessor mit 48 Kernen in Aktion
 
Jetzt geht's aber los und 125W sind ja nicht's selbst wenn es dann tatsächlich etwas mehr sein soll.
 
Bin begeistert und erstaunt über diesen Prozessor. Das ist mal eine Entwicklung, die in die absolut richtige Richtung geht. Viel Leistung bei geringem Energieverbrauch. Und das auf Basis der Pentium Technologie.

Da freut man sich doch auf die "technische" Zukunft.
 
Aber aber ... is dieser Fortschritt eigentlich nicht nur ne Illusion, die durch Parallelisierung entsteht?
Eigentlich sollte die lieber mal nen höheren Takt hinkriegen.

Seh ich das richtig?
 
Interessant was Die verkleinerung des fertigungsprozesses mit sich bringt. 48 kerne bei einer normalen leistungsaufnahme. Irgendwann muss doch da mal schluss sein. Spätestent wohl bei einer atom schicht
 
bei einem Atom, wie willst du des machen ?, zudem glaub ich, dass man mindestens 3 schichten braucht, dass das überhaupt funktioniert.

ich erinnere mich noch an den Polaris oder wie das 80 kern monster auch immer hieß, ist aber auch schon einige jahre her und der war nicht x86 kompatibel, also von dem her

Intel Respekt, bei dene hat man echt das gefühl die gehen an ihre Schublade und holen einfach mal was neues raus, ich will nicht wissen, woran die Leute da schon arbeiten.

Was ich mich auch frag, in wie weit der Chip mit Larabee verwandt ist


und wie die das mit dem Cache regeln, das teil braucht ja unmengen davon und daher auch mehr als genug transistoren alleine dafür
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeder der Kerne in dieses Prozessors funktioniert damit quasi als eigenständige CPU, die beispielsweise ihr eigenes Linux booten oder einen Webserver betreiben kann.
Ich glaube das ist ein "in" zuviel.

Schöne Sache was sie da zeigen. Hoffentlicht lässt es sich auch einigermaßen mit moderneren Kernen umsetzen.
 
125Watt und 25 Ide Watt ist nicht gerade wenig wenn man bedenkt das man in Zukunft auch den CPU genauso ausnutzen wird wie heute oder wie vor 5 jahren und es wenn es 48core CPUs gibt keine 2kern CPUs mehr geben wird oder null nutzen haben wird.

würde mal die machbare GHz erfahren wollen. der 80core wahren ja 5,...GHz möglich in labor erstmal bei 65nm und bis die kommen werden wir ja 22nm haben.
 
iammaac schrieb:
Aber aber ... is dieser Fortschritt eigentlich nicht nur ne Illusion, die durch Parallelisierung entsteht? Eigentlich sollte die lieber mal nen höheren Takt hinkriegen.

Nee - was wird wohl im Alltagsbetrieb besser/flexibler/praktischer sein: ein Einzylindermotor mit 24 Litern welcher seine beste Leistungsabgabe bei 24000 U/min hat oder ein Zwölfzylindermotor mit je zwo Litern und beste Leistungsabgabe bei 2000 U/min? ;)

Auch wenn ich in der täglichen Praxis eher zur Konkurrenz greife - das ist eine sehr nette CPU, dazu kann man Intel gratulieren.
 
Muss euch auch mal für die News loben: die ist ja mehr als umfangreich.
Ich find's darüber hinaus beindruckend wie die Forschung voranschreitet...
 
Heretic Novalis schrieb:
und das bei 48 cores

125W sind bei 48 Pentiumkernen mit moderner Fertigung aber nich gerade der Burner...
Sofern der Prozessor wie Larrabee auf dem P54C Kern basiert wären das rein Kerntechnisch gerade mal 158 Millionen Transistoren. Ich frage mich blos wo da die geschätzten restlichen ~1.2 Milliarden Transistoren hinfließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es "Pentium-1-Technologie" ist ist da nix dolles dran. Dann ist dieser 48-Kerner langsamer als eine normale Desktop-CPU heute auch mit voller Auslastung und läßt die Energieaufnahme auch in anderem Licht erscheinen.
 
Da der Takt nirgends steht wird er wohl sehr weit unten liegen. Die Richtung stimmt schon mal, ich stell mir in Zukunft so kleine Boxen im oder am TFT vor, an dem quasi nur noch ein paar USB Slots vorhanden sind.

Die ganze Rechenperformance kommt dann über das Breitbandinternet und die Boxen geben nur noch die ankommenden Signale auf dem Bildschirm aus und verarbeiten die eingegebenen Signale von der Tastatur oder der Maus.

Komplettrechner 120 € & gemiete Rechenkapazität als Flat 5 € / Monat. :D
 
Diese News ist wirklich toll. Sehr interessant und lehrreich. Hat mal wieder richtig Spaß gemacht so etwas zu lesen. :)
Unglaublich was die da geschaffen haben. Jeder Core bzw. jede zwei unabhängig voneinander und dann diese Skalierung :love:
Der Cache usw... ziemlich geil :king:
 
1. sehr interessante und umfangreiche News, ich hätte wahrlich nichts dagegen wenn diese Länge in Zukunft öfter vorkommt :)

2. @iammac

Es hat schon seinen Grund warum man Quad-Cores mit z.B. je 2,60GHz baut anstatt mit überlangen energiefressenden Pipelines die Taktrate auf 10,40GHz hochzudrücken ;) (siehe P4).
 
Wenn es "Pentium-1-Technologie" ist ist da nix dolles dran.
Ich glaube nicht, dass Intel für solche Leuchtturm-Projekte so alte Technik aus den Archiven kramt ;)

@Autor: Schöne News, herzlichen Glückwunsch auch an CB, dass ihr zu einem so bedeutsamen Event eingeladen werdet. Aber müsste es nicht "Mandelbrodt" heißen bei dem angesprochenen test?

Edit: doch nicht - da hab ich mir wohl den Namen des Königs der fraktalen Geometrie falsch gemerkt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ich viel spannender als die CPU finde, ist die Besichtigung im Werk von Intel... Ich will auch Reporter sein... :D

Volker, kannst du mir nicht auch mal ein "Intel-Visum" besorgen? :D

Grüße
jusaca
 
Sgt.4dr14n schrieb:
125W sind bei 48 Pentiumkernen mit moderner Fertigung aber nich gerade der Burner...
Sofern der Prozessor wie Larrabee auf dem P54C Kern basiert wären das rein Kerntechnisch gerade mal 158 Millionen Transistoren. Ich frage mich blos wo da die geschätzten restlichen ~1.2 Milliarden Transistoren hinfließen.

Er basiert auf der Architektur des ur Pentiums (genau wie die aktuellen CPUs), aber es sind doch keine 1:1 Kopien der alten CPUs in verkleinertem Fertigungsverfahren :)
 
Zurück
Oben