News ISDB-S3: Sony ist bereit für 8K-Fernsehen in Japan

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.846
#2
Angeblich soll 8K der letzte Standard sein, weil sich das nicht mehr von der Realität unterscheiden lässt. Mal schauen - es gibt ja im Hifi-Bereich auch Leute, die angeblich Frequenzen über 22 KHz vermissen, wenn da abgeschnitten wird..

Edit: Beim nächsten Standard wird dann (mal wahrheitsgemäß ;-) ) geworben. "Besser als die Realität" !
 
Zuletzt bearbeitet:

OdinHades

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.498
#3
Ach was, irgendwas wird dem Marketing in der Zukunft schon einfallen, warum man unbedingt sofort 16K oder whatever brauchen wird. Und genügend Leute werden darauf anspringen. Sonst kämen die Kunden irgendwann auf die Idee, ihre Fernseher zu benutzen bis jene das Zeitliche segnen. Das wäre ja fatal!

=P
 

xeonking

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.046
#4
@puri

der letzte? selbst wenn man wirklich keinen unterschied mehr sehen könnte würde ein neuer kommen, einfach um damit kohle zu machen. aber schön zu sehen wie es in japan vorwärsts geht.

gruß
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.294
#6
8K über Satellit, alleine die benötigte Bandbreite und der Traffic, vielleicht in 10 Jahren. In Deutschland dann in 50 Jahren :D

8K bringt den meisten eh nix, da reden wir von Displaygrößen Jenseits der 75" bei 3m Abstand...
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.714
#7
Einsatzgebit jenseits von 8K kann mich mir nur bei Speziellen Anforderungen vorstellen, evtl. bei VR-Brillen oder für 3D-Technik (die für mich am TV komplett uninteressant ist). Evtl. wären Beamer dann noch ein Einsatzgebiet wo es sinn macht bei sehr großen Diagonalen jenseits der 150 Zoll.

Selbst der unterschied zwischen 4K und FullHD bei halbwegs üblichen Abständen ist auf meine 65 Zöller nur wenn man sich darauf konzentriert sichtbar. Beim Bildmaterial zwischen 4K und upscaled FullHD zu unterscheiden finde ich ebenfalls schon echt schwer. 4,5m Sitzabstand bei mir.

Aber ich bin da bei den anderen die es ähnlich schreiben. Sinnhaftigkeit eingesetzter Technologien hat bei den wenigsten Consumer-Geräten bisher eine Rolle gespielt. Siehe Digicams und der Megapixel-Wahn. Oder noch näher dran: Der Auflösungswahn bei Smartphones, der sogar direkt spürbare Nachteile (Akkulaufzeit) mit sich bringt... ohne wirkliche Vorteile für den Endkunden. Den Größten nutzen tragen da vermutlich die Chiphersteller, durch die erhöhten Leistungsanforderungen für die Auflösung...
 
Zuletzt bearbeitet:

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.276
#8
davor sollte RTL wegen Volksverdummung verboten werden. >.<

Schön dass es voran geht, freu mich schon drauf dass dann die ersten natives 8K für Konsolen fordern.
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.260
#9
Für VR Brillen, oder ähnliche, zukünftige Anwendungsgebiete macht eventuell noch mehr Auflösung Sinn, für die klassische Mattscheibe, inkl. Kino, sollten wir mit 8k dann aber tatsächlich bei einer Auflösung angekommen sein, die man nicht mehr anheben muss. Wäre schön dann endlich mal einen Standard zu haben der ein paar Jahrzehnte hält. Bis dann die Holografie in unsere Wohnzimmer Einzug hält ;)
 

Ozmog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.901
#10
Selbst 4K ist für die meisten schon Unsinnig, weil Sitzentfernung und Bildgröße nicht passen. Ich sitze 2,7 m vor meinem 55 Zöller FHD, zum Ausnutzen von 4K muss ich entweder deutlich dichter ran oder die Bilddiagonale muss wachsen. Dichter geht nicht und 80 Zoll sind zu teuer. Zudem gibt's dann noch den Mangel an 4K Material und dass ich eh nicht viel von 4K habe, da ich nicht mal eben meine >400 Bluray- Filme austausche. Hab sogar noch genug DVDs, die ich immer noch nicht durch BD ersetzt habe.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.549
#11
Angeblich soll 8K der letzte Standard sein, weil sich das nicht mehr von der Realität unterscheiden lässt. Mal schauen -
Man kann immer noch etwas verbessern oder ergänzen (z.B. VR oder ähnliches).

Trotzdem könnten die Tage von Rundfunkstandards irgendwann gezählt sein. Einfach weil das dann komplett über den allgemeinen Internet-/Datenzugang erledigt wird.
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
221
#12
Die Forschung ist in dem Bereich auch noch am Anfang. Stichwort: Hypersehschärfe. Den Sprung von Full HD auf 4K sieht man noch ziemlich deutlich und auch 4K -> 8K ist durchaus wahrnehmbar schärfer und wirkt... plastischer.

Letztendlich gibt es abseits der Auflösung aber auch noch viele weitere Felder für Verbesserungen: Dynamikumfang (HDR), Kontrast, Farbraumabdeckung, FPS... So schnell wird die Entwicklung nicht halt machen. Und auch Themen wie VR brauchen deutlich höhere Auflösungen, da ja jeder Ausschnitt 4K oder eben 8K haben sollte. Das 360-Grad-Bild kann da gerne 16K als Auflösung besitzen.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.294
#13
Man kann immer noch etwas verbessern oder ergänzen (z.B. VR oder ähnliches).

Trotzdem könnten die Tage von Rundfunkstandards irgendwann gezählt sein. Einfach weil das dann komplett über den allgemeinen Internet-/Datenzugang erledigt wird.
Der war gut, in Deutschland wird unsere Politik schon dafür Sorgen das wir auch weiterhin die Luxusanstalten ARD, ZDF und CO mit Milliarden von Euros finanzieren!!
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
134
#14
Selbst der unterschied zwischen 4K und FullHD bei halbwegs üblichen Abständen ist auf meine 65 Zöller nur wenn man sich darauf konzentriert sichtbar. Beim Bildmaterial zwischen 4K und upscaled FullHD zu unterscheiden finde ich ebenfalls schon echt schwer. 4,5m Sitzabstand bei mir.
geht dir bei dem großen sitzabstand nich sowieso die auflösung flöten bzw die details ? sprich das was du siehst is nichmal 4k sondern vllt gerademal so full hd

bei dem sitzabstand würd ich wahrscheinlich über nen beamer nachdenken, weil dir wahrscheinlich sogar ein full hd beamer ein detailreicheres bild bringt als der 65 zoll 4k fernseher
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
891
#15

Pitt_G.

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.544
#16
snervt echt, 16:9 war ja noch ok, HD ok gut wers braucht wenn die Glotze zu gross für den Sitzabstand ist.
Ich hab ehr Probleme dass ich Nacken und Augenprobleme hab

dadurch verkauft ihr auch ned mehr einzig die Aufrüstspirale und Bandbreiten sind mal wieder ein Thema aber ein Perpetuum Mobile gibt's einfach ned und irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.974
#17
Zitat von News:
Integrated Services Digital Broadcasting for Satellite, 3rd Generation
...Mein Name ist Bond, James Rodriguez Estevez Gonzales di Catalunia Bond.

@Topic:
Schön das es in anderen Ländern so voran geht. Schön dass wir in Deutschland bald von 720x576 auf 1280x720p im DVB-T2 kommen!
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.549
#18
Der war gut, in Deutschland wird unsere Politik schon dafür Sorgen das wir auch weiterhin die Luxusanstalten ARD, ZDF und CO mit Milliarden von Euros finanzieren!!
ARD, ZDF und Co. würden ihre Inhalte heute schon liebend gern viel weitergehender über das Internet anbieten. Es sind die Privatsender und ihre Lobbyisten in der Politik, die das blockieren. Denen geht es gegen den Strich, wenn es im Internet "rundfunkähnliche" Inhalte gibt, die nicht nicht nach allen Regeln der Marktwirtschaft kommerziell verwurstet werden, sondern (dank Gebührenfinanzierung) allen Menschen frei zugänglich sind.

Ich glaube deshalb nicht, dass die ÖR dem klassischen Rundfunk (sei es per Satellit, Antenne, oder Kabel) besonders nachtrauern würden, wenn Inhalte in Zukunft nur noch per allgemeinem Datenanschluss ins Haus kommen. Die wären offen für neues, wenn man es ihnen nur erlaubt.
Es kommt letztlich ja nur auf die Inhalte an und die so gut es geht für alle Menschen in Deutschland zugänglich zu machen. Diese Grundversorgung ist der Job der ÖR. Welches Medium dafür benutzt wird, ist letztlich nebensächlich.
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.714
#19
Denke ich auch, die GEZ wird schon weiterhin Wege finden, zum reinen Selbstzweck weiterhin aus unseren Taschen zu schöpfen.
Ist ja auch inzwischen nicht mehr so, das die ihre Einnahmen mit erbrachter Leistung beim tatsächlichen Endkunden verknüpfen müssen.
Allerdings kann man sich bei einem reinen Online-Angebot kaum noch mit vernünftigen Argumenten einem Abo-Modell verwähren für "Premium"-Inhalte wie Fußball, Mutantenstadl oder die neusten Rosamunde Pilcher Action-Streifen... Bei dem dann nicht die ganze Bevölkerung für den überteuerten Schund aufkommen muss sondern nur noch das Basisangebot finanziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.294
#20
@herdware hahhahaah :D:rolleyes: selten so gelacht, du machst mich fertig...genial

jaa du hast Recht, die Milliarden die die öffenltich redchtlichen kassieren wollen die eigentlich garnicht, man will ja nur die Privatsender schützen...:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top