Kann man mit diesem Mainboard übertakten? (PD E7230)

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.626
#4
Dann nur über den FSB (333 oder 400 statt 266 MHz) und wenn es nicht G0-Stepping ist, dann wird es mit der Kühlung anspruchsvoller.

Wenn man fragen darf: wofür so ein Elektroheizkörper? Der Energieaufwand steht heutzutage in keinem Verhältnis mehr zur erbrachten Leistung.
 

NamoPC

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
29
#5
Habe halt gesehen das der Q6600 gut im Preis-Leistungs-Verhältnis sein soll.
Und was meinst du mit nur über den FSB? (Bin jetzt (noch) nicht so erfahren, was den ganzen kram an geht)
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.792
#6
Der ist URALT. jede moderne 2 Kern CPU mit HT dreht kreise um das Ding...
 
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
809
#7
Hallo,

das stärkste was du auf dem Board betreiben kannst ist ein Pentium D Extreme. Core 2 und größer sind für das Board nicht spezifiziert.

Gruß
Bob
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.626
#8
Q6600 hat 2,4 GHz bei 266 MHz FSB, Multiplikator ist 9 (und unveränderbar - nicht frei wählbar wie bei heutige Intel K-Prozessoren).

Willst du den übertakten, dann nur über die Erhöhung des FSB-Taktes, was aber auch auf viele andere Komponenten Einfluss hat. Und so ein Serverboard, möchte ich jetzt mal behaupten, wird nicht all zu viele Optionen bieten das differenziert einzustellen.

Erste Stufe wäre sinnigerweise 333 MHz FSB, käme dann auf 3,0 GHz CPU-Takt und sollte mit so ziemlich jedem Muster funktionieren - bei ausreichender Kühlung.
Zweite Stufe - 400 Mhz FSB und damit 3,6 GHz CPU-Takt - wirst du wohl nur mit einer CPU im G0-Stepping erfolgreich und dauerhaft schaffen (wenn überhaupt, denn es gibt keine Garantie das es deine CPU überhaupt über Standardtakt schafft).
Dann aber nur bei ordentlicher Kühlung, sprich mit Kühler der Spitzenklasse, denn bei dem Takt bewegen wir uns in Richtung 150-200W Energieumsatz für die CPU an sich.
Die Spannungsversorgung auf dem Mainboard hat mehr zu stemmen und ich bezweifle einfach das diese für sowas auch nur entfernt ausgelegt ist - dafür gab es ja Enthusiasten-OC-Board.

Bei all dem Aufwand zieht ein halbwegs aktueller 2-Kern-Intel (selbst ohne HT) Kreise um den Oldie bei einem Bruchteil des Energie- und Kühlungsaufwandes.

Fazit:
Wenn du die Hardware für lau rumliegen hast, dann kann man damit mal bissl rumspielen. Für einen sinnvollen Einsatz, abseits eines alten Oldschool Gaming PC, ist die Museumstechnik nicht mehr zu gebrauchen.
Zumal das Board jegliche moderne Schnittstelle vermissen lässt, logischerweise.

Mein alter Knochen für fast 8 Jahre:
Gigabyte GA-X38-DS5
Intel Core 2 Quad Q6600 95W, 4x 2.40GHz, boxed (BX80562Q6600)
2x Kingston HyperX blu. DIMM Kit 4GB, DDR2-800, CL5-5-5-15 (KHX6400D2B1K2/4G)
extrememory XLR8 Express SSD 120GB, SATA (XLR8EX120BB)
Samsung SyncMaster T260, 25.5" (LS26TWHSUVEN)
PowerColor Radeon HD 6950, 1GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, 2x Mini DisplayPort (AX6950 1GBD5-2DH/R99FA-PI5)
 
Zuletzt bearbeitet:

NamoPC

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
29
#9
Danke nochmal für die Aufklärung, ich lasse das dann doch lieber mal sein, weil der Stromverbrauch ist da echt schon enorm.
 
Top