News Llano-APU: AMD einigt sich mit Klägern über Millionenzahlung

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.326
#1
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.344
#2
In der Technologieentwicklung kann es immer wieder zu Rückschlägen kommen.

Vollmundige Versprechen, die nicht eingehalten werden, gehören aber geahndet. Schade nur, dass dies nicht auch in der Politik der Fall ist.
 
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
174
#3
Zitat von Artikel:
Auch zuvor getätigte Aussagen und stets gezeigte Testmodelle mit Taktraten von 3 GHz suggerierten einen Start mit hohen Taktraten und möglicher Konkurrenz zu Intel
Das Takt nicht alles ist haben denke ich die meisten mittlerweile verstanden, wenn selbst ein FX9590 (8Kerne@5GHz) es gerade so mit einem 2600K (4Kerne@3,8GHz) aufnehmen kann.
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.631
#4
Vollmundige Versprechen, die nicht eingehalten werden, gehören aber geahndet.
Der "Witz" an der Sache ist ja aber, dass Kunden und Partner solcherlei vollmundige Versprechen im Vorfeld hören wollen. Würde man diese nicht tätigen, würde man kaum bis keine Aufmerksamkeit erzeugen und selbst mit guten Produkten am Ende kaum einen Stich sehen.
Wenn man nicht schon vorzeitig mit entsprechenden Versprechungen an OEMs herantritt, braucht man sich gar keine Hoffnung darauf machen, dass die eigenen Produkte jemals in deren Rechnern verbaut werden.
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.007
#5
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.730
#6
Das Takt nicht alles ist haben denke ich die meisten mittlerweile verstanden, wenn selbst ein FX9590 (8Kerne@5GHz) es gerade so mit einem 2600K (4Kerne@3,8GHz) aufnehmen kann.
Wir reden von Aktionären. Ich meine ich schaue mir den AMD Chart an und denke 2009-2012, warum investieren AMIs denn da Geld rein?
Und naja AMD hat eben mit LLANO ja gesagt dass man wieder das Marketing geschönt hat und man Cherry Picking betreibt. Klar wollen das die Aktionäre hören, aber Risiko wollen sie auch nicht haben.. Das erinnert mich an den Kläger welcher AMD verklagen wollte, dass FX ja keine echte 8 Kern CPU ist...

@Palmdale:
Na genug getrollt?
 
Zuletzt bearbeitet: (@Wolle: Hast nicht unrecht, also Edit)

Palmdale

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.607
#7
Jaja, AMD der barmherzige und so sympathische Underdog... Ach halt, die sind ja auch nur eine Aktiengesellschaft und wollen mit leeren Versprechungen unser Geld. Wer hätte das nur gedacht...
 

.Snoopy.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
357
#9
@wolle232
Wieso? Stimmt doch. Es geht hier um Aktionäre. In Aktien steckt man Geld was man getrost auf die Straße werfen kann, weil es einem nicht juckt. Wer dennoch in Aktien investiert und dabei Verluste macht, hat halt Pech. Wenn die Aktionäre Millionen mit den Aktien gemacht hätten, würden diese sicherlich AMD davon keine Cent zusätzlich geben.

Wer dann meckert ist fehl am Platz. Was ist mit den ganzen anderen Seifenblasen die geplatzt sind. Mir ist da nicht bekannt das die Aktionäre da eine Entschädigung bekommen haben.
 

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.535
#11
@Palmdale
Was soll dieser Schwachsinn. Kein Mensch spricht von barmherzig o.ä.
Jedem ist bewusst das AMD ein Unternehmen ist, welches Geld verdienen will.

Was du hier so schön durcheinander würfelst sind zwei Paar Schuh.
Hier geht es um Investoren/Aktien, nicht um Kartellrecht oder Endkunden.

Der Llano A8 ist mit 2,9Ghz ins Rennen gegangen. Weil ein Testsample mit 3 GHz läuft und die Leute aufgrund von Spekulationen dann Aktien kaufen... Nun ja.

Aktien sind nun mal Spekulationen auf zukünftige Entwicklungen.
Daher halte ich solche Klagen nur für gerechtfertigt wenn niemals ein entsprechendes Produkt o.ä. geplant war.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.730
#13
Und nicht nur bei AMD.. Stichwort Insiderhandel.. Da gabs in der Vergangenheit viele viele Fälle, sei es bei Amiga, oder bei VW oder oder oder
Nur ich frage mich auch grade wie man denn Klagen kann.. Weil ich als Kleinaktionäre kann ja kaum klagen, wenn beispielsweise VW Mrd Miese macht (was ja passiert ist nach der Klage von der US Fzg Behörde)
Ich wette auch da haben viele Insider, nen guten Schnitt gemacht.
 
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
192
#14
Wer stimmt den so ein Klage überhaupt zu wtf?
Jetzt gibts auch noch Schutz für die gierigen Aktionäre.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.326
#15
Nunja, es wurden wohl Aussagen von AMD-Führungskräften getätigt, die einer Falschaussage nahe kamen. Da war schon längst klar das Llano keine Chance haben wird so zu kommen wie beworben, aber dennoch haben sie es immer weiter so erzählt. Und wenn AMD dem Vergleich nun zustimmt .. nunja wird schon was dran sein. Aber es sind auch quasi alle alten AMDler weg die daran beteiligt waren, also schnell 30 Mio zahlen und den Mist aus der Welt räumen.
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.621
#16
Vollmundige Versprechen, die nicht eingehalten werden, gehören aber geahndet. Schade nur, dass dies nicht auch in der Politik der Fall ist.
Was hat deine Politkverdrossenheit in einem Thread über APUs zu suchen?

@wolle232
Wieso? Stimmt doch. Es geht hier um Aktionäre. In Aktien steckt man Geld was man getrost auf die Straße werfen kann, weil es einem nicht juckt. Wer dennoch in Aktien investiert und dabei Verluste macht, hat halt Pech.
Bist du dir mit deiner Stammtisch Polemik wirklich sicher.

Jeder, der eine Lebensversicherung, Rentenversicherung oder Betriebsrente abgeschlossen hat, ist indirekt Aktionär ;)

Schade das Leute mit wenig Ahnung Foren dazu nutzen das wenige falsche Wissen das sie besitzen lautstark zu verkünden.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.503
#17
@HornyNinja69
Ist dein Rechtsempfinden etwas in Schieflage?
Wenn AMD vollmundige Versprechungen macht und Marketingskampagnen fährt, die THE NEXT BIG THING versprechen, dann aber tatsächlich nur heiße Luft produziert und auf den Markt geworfen wird und aufgrund dessen die Anleger Verluste machen - ist das dann AMDs Schuld oder die der Anlager?

Anders beispielsweise bei Ryzen: der hat den Kurz ja auch kurzzeitig sehr stark steigen lassen. Als das Produkt dann auf den Markt kam, zeigte sich, dass es auch wirklich was taugt. Der Kurs brauch trotzdem zeitweise wieder ein - Anlager machten Verluste. Wessen Schuld ist es diesmal?
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.292
#18
Llano war in der Tat für die Tonne.

Über die Leistung konnte man die APU wie der Artikel sagt nicht verkaufen.
Über Features auch nicht, denn AMD hatte zu viele davon gestrichen (kein Eyefinity, kein ECC)
Und dann war auch noch Sockel FM1 direkt nach Erscheinen quasi wieder tot.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.730
#19
Nunja, es wurden wohl Aussagen von AMD-Führungskräften getätigt, die einer Falschaussage nahe kamen. Da war schon längst klar das Llano keine Chance haben wird so zu kommen wie beworben, aber dennoch haben sie es immer weiter so erzählt. Und wenn AMD dem Vergleich nun zustimmt .. nunja wird schon was dran sein. Aber es sind auch quasi alle alten AMDler weg die daran beteiligt waren, also schnell 30 Mio zahlen und den Mist aus der Welt räumen.
Danke für die Info, also Altlasten von Menschen die nun bei NV oder Semiconductor oder wo auch immer Arbeiten.. Schade eigentlich, aber in dieser Sichtweise sind 30 Mio tatsächlich das kleinere Übel. Mal sehen wann AMD endlich diesen Schatten ablegen kann und das neue Team arbeiten kann.

@chithanh
Das nnoch nett ausgedrückt.. LLANO war wohl nur gut weil Jaguar ja teile davon beinhaltet.. Aber Desktop CPU Technisch ein Fail
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.559
#20
Irgendwie ja traurig, Investmentbanken haben unzählige Menschen um ihre Altersvorsorge abgezockt, mit wissentlich falschen Versprechen, beim vorgaukeln einer Beratertätigkeit, da lässt sich dann nichts machen, die fehlende Altersvorsorge darf dann die neue Generation über den Sozialstaat komplett kompensieren, ohne Konsequenzen für die Banken.

Am aber ein Unternehmen, klar kommunizierend in dem Punkt, dass man Aktien und keine Garantien kauft, gehandelt hat, wie jeder Verkäufer, dann ist das wieder illegal... ok... Logik???

Das ist ja, wie wenn ich die Zuckerhersteller verklage, da Würfelzucker mit dem Schöpflössel gegessen das Diabetes Risiko deutlich steigert, und dann Recht bekomme, während (als fiktives Beispiel) Coca Cola einfach nur die normale Coke auf Coke Zero umlabelt, und dann in der Werbung sagt, dass man so das Diabetesrisiko auf 0 reduziert hat.
 
Top