Luftkühlung oder doch besser eine Wasserkühlung

sauerlaender

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
44
Es steht mal wieder eine Upgrade meines Rechners an und ich bin mir über das Kühlungsprinzip der CPU noch im unklaren.

Gekühlt werden soll ein i7-4790k mit moderatem OC von max.10% auf einem Asus Maximus VII Hero
Gehäuse: Corsair Obsidian 750D (vorhanden)

Anwendungsgebiet: Games (aktuelle bis ganz alte), Filmbearbeitung sowie das üblich Office und surfen.

Anforderung: Silent mit möglichst hoher Kühlleistung

Da ich jetzt in vielen Beiträgen gelesen habe das der i7-4790k ein ziemlicher Heißsporn sein soll frage ich mich welche Kühllösung ich zukünftig in meinem PC haben möchte.

Lüftkühlung oder doch eine Wasserkühlung.

Es ist mir durchaus bewusst das eine Wasser-Variante um die 350,-€ kostet aber man verbaut so eine Kühllösung ja nur einmal und kann viel Komponenten ja auch zukünftig weiter nutzen.

Gekühlt werden soll erst einmal nur die CPU, bei einer Entscheidung zugunsten der Wasserkühlung eventuell die GPU in ferner Zukunft bei wechsel der Grafikkarte.

Um eine möglichst gute Kühlleistung zu haben kommen ja bei einem Luftkühler nur folgende Kaliber in Frage:
Be quiet dark rock pro 3
Noctua nh-d14
Noctua nh-d15
Thermalright hr-22 (plus Lüfter)
usw.

Nun das eigentliche Problem, kann ich mit einer Wasserkühlung ein kühleres und ganz wichtig ein leiseres System erreichen.
Als Beispiel: Radiator Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper 420mm wurde jetzt in der PCGH10/14, mit sehr gutem Ergebnis, getestet. Hinzu kommen 3xø140 Lüfter plus Pumpe (Aquacomputer Aquastream XT USB 12V Pumpe)
Kann so eine Konfiguration mit so vielen Komponenten tatsächlich leiser als einer der oben genannten Kühlkörper sein?

Würde mich freuen wenn Ihr mir für meine Entscheidung den richtigen Impuls geben könntet da ich leider auf der Suche nach einem Vergleich Luft vs. Wasser keinen richtigen Test finden konnte.
 

Kleptomanix

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.861
Hallo...

Also ich denke das für deine Ansprüche ein ordentlicher Luftkühler das Richtige ist. Mit den aufgelisteten machst du auf jeden Fall nichts falsch. Und deine frage bezüglich der Lautstärke. ich behaupte einfach mal, dass ein großer Luftkühler laustärketechnisch einer Wakü in nichts nachsteht. Meistens ist die Grafikkarte der Krawallmacher. Für eine CPU Only Kühlung würde ich von daher ganz klar einen Luftkühler empfehlen.

Kühler wird es bestimmt aber nicht unbedingt viel leiser. Und ob die CPU nun 50 oder 55 grad hat ist herzlich egal.
 

ConCAD

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
276
Eine Wakü macht in der Tat erst dann wirklich viel Sinn, wenn auch die Graka mit in den Kreislauf eingebunden wird. Für die CPU alleine würde in deinem Fall auch ein starker Luftkühler reichen.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.071
Bei meinem vorherigem Tower (NZXT Phantom) habe ich von CPU&GPU nichts gehört (Macho + AC Xtreme). Ebenso die Gehäuselüfter. Das einzig nervige waren die Festplatten. Ab und zu glaubte ich sogar das NT zu hören.

Dem absolutem silent-PC kommst du mit Wakü nicht viel näher als mit Luft.
 

HasleRuegsau

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
700
Ich hatte noch nie eine Wakü, würde aber auch keine wollen. Ich bin mir sicher, dass man die Pumpen gut hört und Lüfter braucht es sowieso auch.

Mein 3570k @ 4,2 wird mit einem 120mm Noctua Fan und zwei 120mm Noctua Case fans belüftet.
RPM auf der CPU und des einen Case Fans sind nur bei 300 bei idle, der andere Case Fan läuft mit 400RPM. Idle Temp 50°. Unter Last gehen die Lüfter dank Asus Mobosteuerung nur minimal hoch, die CPU Temperatur pendelt dann so zwischen 65 und 75°.

Die Tempis sind mir egal, ich will einfach Ruhe haben im System und kann auch unter Last fast nichts hören. Auf jeden Fall übertönt bei mir die GPU alles andere (ASUS 670 DCII) und müsste deshalb sicher auch in die Wasserkühlung miteinbezogen werden, damit es vom Lärm her rentiert.

Bei einer Wakü sind die Lüfter zudem oft eher gegen oben gerichtet oder ganz aus dem Gehäuse, weshalb man auch da was hören wird. Für den Preis würd ichs mir nicht antun.

Ach ja und falls du weiterhin HDDs verwenden willst: vergiss es.
 

And.!

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.853
Mit einem großen Luftkühler kannst du auch leise unterwegs sein. Dann aber auf Kosten der Lautstärke Temperatur. Bei einer Wakü mit genügend Radifläche kann man alle Lüfter ruhig mit 500-600rpm laufen lassen womit sie praktisch unhörbar ist. Das wird bei deiner geplanten CPU und Kühler aber nur sehr schwer. DU könntest den Lüfter so einstellen, dass er die CPU bspw. bis 80°C kühlt und nicht schon vorher hochdreht. Dafür müssten aber auch die anderen Komponenten leise sein und wie bereits angemerkt stört in den meisten Fällen die Grafikkarte. Wenn du diese auch leise bekommst (meist nur durch Umbau auf einen Accelero o.Ä.) und es dir dann immer noch zu laut sein sollte, kann man sich Gedanken um eine Wakü machen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergibt wieder Sinn)

mic.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
305
Naja ne vernünftig entkoppelte Pumpe hörst du auch nicht und du musst nicht noch mal alles neu kaufen, wenn du eh in naher Zukunft die gpu mit einbinden willst.
Vielleicht wäre ja swiftech h220x auch für die Zukunft eine Lösung
 

Nobbi56

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.222
Ich hatte noch nie eine Wakü, würde aber auch keine wollen. Ich bin mir sicher, dass man die Pumpen gut hört und Lüfter braucht es sowieso auch.
Es gibt einige WaKü-Pumpen, die man nahezu lautlos einstellen kann, wie z.B. eine Laing D5 Vario auf Stufe 1-2 (habe ich selbst) oder die Watercool Eheim 1046 (lt. PCGH-Test). Gute Entkopplung versteht sich von selbst.

Gleichwohl würde ich in diesem Fall auch zu einem guten Luftkühler raten: Der NH-D15 dürfte derzeit der stärkste Luftkühler sein, wenngleich seine beiden 14cm-Lüfter à 1500 U/min bei Vollast schon hörbar sind. Wenn es aber noch deutlich leiser sein soll, müsstest du schon zwei 240er-Radiatoren in das Obsidian einbauen, damit die Lüfter mit niedrigen Drehzahlen laufen können. Dazu - neben dem CPU-Wasserkühler - dann noch eine gute Pumpe, AGB, Schläuche, Kühlmittel und Anschlüsse, da kommst du schnell auf 250-300 € plus erhöhtem Installationsaufwand, und das lohnt sich m.E. nur, wenn Du später auch die Graka einbinden willst, wie schon gesagt wurde.
Allerdings muss ein GPU-Wasserkühler - anders als der für die CPU - mit einer neuen GraKa meist ausgetauscht werden, da die Grafikkartenkühler (jedenfalls die empfehlenswerten Fullcover-Versionen) im Regelfall auf ein bestimmtes Kartenlayout zugeschnitten sind. Und gute GPU-Wasserkühler bekommt man kaum unter ca. 80 -100 €...

LG N.
 
Zuletzt bearbeitet:

les paul

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
365
Servus,

ich betreibe gerade testweise einen i5 3450 (welcher im Gesamtsystem laut PCGH ca. 25W weniger verbraucht als Dein i7 4790K) im Bitfenix Phenom mITX (allerdings mit dem gelochten Seitenteil) mit einem Scythe Infinity semipassiv und in Kombination mit einem Scythe 140mm Lüfter (genaues Modell müsste ich nachschauen) auf 7V als einzigem und ausblasenden Gehäuselüfter zusammen mit einer Powercolor HD7950 PCS+.
Bei ca. 19°C Raumtemperatur bleibt in Battlefield 4 die CPU dabei unter 70°C und die GPU 25% (Minimalwert) Lüftergeschwindigkeit bei unter 75°C, wobei letztere nur zu ~80% ausgelastet ist.

Was ich sagen will, bei Deinen Anforderungen würde ich nicht auf eine Wasserkühlung setzen außer als Spielerei*, denn die Nachteile überwiegen:
-Komplexer, deshalb teurer, störanfälliger und wartungsaufwendiger

Heutige CPU-Kühler bieten mehr als genug Kühlleistung bei geringer bis gar keiner Lautstärke. Den einizigen Schwachpunkt sehe ich in der Grafikkarte: Es ist recht schwierig, eine wirklich leise Karte zu finden, aber da Du ja eh nur mit der CPU-Kühlung planst, ist der Punkt obsolet. Ansonsten würde ich auch hier eher auf eine Zubehörluftkühlung setzen.


*Das ist auch gar nicht so negativ gemeint, wie es klingt, allerdings sehe ich ausser bei größerem OC keine objektiven Vorteile für eine Wasserkühlung.

beste Grüße
les paul
 

TBrandes

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
845
Generell erst einmal eine Sache vorweg: überlege dir in Ruhe ob dir die Sache so viel Geld wert ist.

Ich habe das 750D hier und meinen ersten Kreislauf (d.h. den für die CPU) vorläufig fertig. Geplant ist später ein zweiter Kreislauf um die Grafikkarten einzubinden. Ich hatte vorher einen Luftkühler von Prolimatech und der Umbau hat die Temperaturen drastisch gesenkt.
Meine CPU hat jetzt 20°C bzw. 13°C (Idle/Last) weniger als vorher, und selbst die Grafikkarte profitiert vom Umbau, denn die hat jetzt 13°C bzw. 8°C weniger. Ich vermute mal sehr stark dass der Luftkühler zu nah an der Grafikkarte war und die mit aufgeheizt hat...

Wie gesagt, es ist dein Geld und auch deine Entscheidung. Falls du dir allerdings doch eine WaKü holen solltest, dann würde ich dir folgende Sachen empfehlen:
1x Black Ice Nemesis GTS 280 (Deckel)
1x EK-D5 PWM (sehr leise Pumpe)
1x EK-D5 X-RES 100 (oder halt den 150er)
1x EK Water Blocks EK-Supremacy EVO
1x Silverstone SST-FF143B magnetischer Staubfilter (perfekt fürs Heck)
Damit liegst du bei ~260€ wo allerdings noch die passenden Anschlüsse und Schläuche bzw. Tubes hinzukämen. Allerdings ist es so auch problemlos möglich später einfach einen zweiten 280er in der Front und den Grafikkartenkühler mit einzubinden. Mit der Pumpe hat man jedenfalls noch genug Leistung über.

Ich hatte einige Lüfterkonfigurationen probiert und das Einsaugen der Frischluft am Heck (deswegen auch der Staubfilter ;)) und das Ausblasen über den Radiator im Deckel hat die besten Temperaturen gebracht.

Man mag da geteilter Meinung sein, aber für mich hat sich der Umbau bereits jetzt gelohnt. Für dich gäbe es allerdings noch eine Alternative: eine Swiftech H220 oder (den in ein paar Wochen hier erscheinenden Nachfolger) H220-X. Die sind beide nicht so viel teuer als einer der besseren Luftkühler und lassen sich später problemlos erweitern.
Bei einem meiner Bekannten hatte ich eine H220 mit einem Grafikkartenkühler und einem zusätzlichen Radiator verbaut, und er ist sehr zufrieden mit der Lösung.
 

sauerlaender

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
44
Danke für Eure Antworten.

Ich denke mal das ich es erst mal mit der Lüftkuhlung versuchen werde.

Habe die Kühler Be quiet dark rock pro 3 und Noctua nh-d14 in die engere Auswahl genommen.
Sollte ich dann mit der Lautstärke oder der Leistung nicht zufrieden sein wird dann auf eine Wasserkühlung gespart.
 

JohnathanSeagul

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
318
Wahrscheinlich die beste Idee, aber falls du dir noch nicht den H220X angeguckt hast, würde ich dir das wirklich empfehlen.
Interessant das zu lesen. Ich habe meinerseits bisher vor dem Einsatz einer Wasserkühlung zurückgeschreckt - denke jetzt aber intensiv darüber nach auf diese H220X zu warten, um die in mein neues System zu integrieren. AOI Kühlungen haben ja nicht unbedingt den besten Ruf, aber diese hier scheint, wenn es darauf ankommt, auch später erweiterbar zu sein. Die bisherigen Tests lesen sich recht positiv.

Ich schwanke...
 

SERGE4NT

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
622
Ich überlege gerade bei meinem nächsten PC-Upgrade von Wakü wieder auf Luftkühlung umzusteigen.
Mir geht es nach wie vor hauptsächlich um Silent bei optimaler Kühlleistung, zumindest im Idle bzw. normalen Betrieb. Wenn es beim zocken etwas lauter wird, naja muss man damit wohl leben.
Nach jahrelangem Wakü Betrieb bin ich nicht mehr auf dem laufenden über gute CPU Luftkühler. Kann mir jemand welche Empfehlen, oder besser gibt es Test bzw. Gute Links?

Auf welchen Nvidia Karten kann man denn die Kühlung/Lüfter tauschen um sie leiser zu bekommen ohne die Garantie zu verlieren?
 

SERGE4NT

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
622
Mich stört der ganze Aufwand der Wakü beim Umbau und dann noch der Mehrpreis jedesmal für Wassergekühlte Graka bzw. Kühler / CPU Kühler.
Habe nicht behauptet das meine Wakü laut ist. Im Idle läuft meine passiv gekühlt. Die Temperaturen einer Luftkühlung können da nicht mithalten.
 
Top