Test Medion Erazer X7843 im Test: Gaming-Notebook mit Skylake und GeForce GTX 980M

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
Apr. 2001
Beiträge
15.418
Medions High-End-Notebooks für Spieler haben zum Weihnachtsgeschäft deutlich abgespeckt. Im schlankeren Gehäuse stecken Skylake und GeForce GTX 980M. Die technischen Eckdaten bieten auch andere Hersteller, aber nicht zu diesem Preis. ComputerBase hat das Einstiegsmodell für 1.899 Euro getestet.

Zum Test: Medion Erazer X7843 im Test: Gaming-Notebook mit Skylake und GeForce GTX 980M
 
Auf jeden Fall attraktiver als die letzte Woche vorgestellten Blades; nur die SE ist ein Witz für den Preis...
Naja, wenn man unterwegs unbedingt zocken muss und einem das 2 Mille wert ist.

Ich überleg bei sowas nur immer, was für einen Mords-Desktop-Rig man mit dem Budget aufbauen könnte...
Gamingbooks sind echt mal pure Dekadenz:D
 
Der einzige Vorteile vom Gaming Laptops sind die Tastatur und das Display in einem Gehäuse.

Für das Gled kann man ein sehr gutes Mini ITX System bauen aber man hat halt den Nachteil kein Display zu haben wobei man sicherlich auch ein kleines ITX System bauen kann und ein kleinen (~15") Bildschirm anbringen könnte. Würde zwar einmal deutlich mehr kosten aber danach wäre es sinvoller da man alles aufrüsten kann inkl. Mainboard.
 
Genau; obwohl ich im Vergleich zu ATX big rigs gar nichts von ITX halte, würde ich zum mitnehmen auf Zockertreffen dann auf jeden Fall auch ein potentes ITX-System bauen, mit ner Fury Nano z. B.. Mehr Leistung fürs Geld und aufrüstbar. Und mit dem Display ist man auch variabel in der Wahl.

Naja, die kids brauchen ja ein Statussymbol, also werden sich auch Gamingnotebooks immer verkaufen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Das interessanteste an dem ganzen Test finde ich das dort evtl. die 960TI aka GTX980M zu sehen ist?

Edit:

Ok. Vergesst es. Ich sollte auch mal die Links im Test anklicken. Die GTX980M gibts ja nun schon seit einem Jahr :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
@9t3ndo

Nein die 980M basiert auf dem GM204 und damit auf dem Chip der auch auf der GTX 970/980 vorhanden ist.
 
Mit oder ohne Optimus Technik (zwecks VR)?
 
Für 2700 Tacken kann man sich ja ein normales NB holen und einen Gamer PC samt neuer Glotze.
Aber wird schon seine Abnehmer finden.
 
dachte nicht schlecht dann hab ich den preis gesehen
 
johnniedelta schrieb:
Auf jeden Fall attraktiver als die letzte Woche vorgestellten Blades; nur die SE ist ein Witz für den Preis...
Naja, wenn man unterwegs unbedingt zocken muss und einem das 2 Mille wert ist.

Ich überleg bei sowas nur immer, was für einen Mords-Desktop-Rig man mit dem Budget aufbauen könnte...
Gamingbooks sind echt mal pure Dekadenz:D
In den 80ern, ja. Heute ist es dekadent, wenn da Ding nocch für 50.000€ im Desingerstudio gepimpt wird.
Ergänzung ()

Cool Master schrieb:
Der einzige Vorteile vom Gaming Laptops sind die Tastatur und das Display in einem Gehäuse.

Für das Gled kann man ein sehr gutes Mini ITX System bauen aber man hat halt den Nachteil kein Display zu haben wobei man sicherlich auch ein kleines ITX System bauen kann und ein kleinen (~15") Bildschirm anbringen könnte. Würde zwar einmal deutlich mehr kosten aber danach wäre es sinvoller da man alles aufrüsten kann inkl. Mainboard.
...und nRollkoffer ist nicht so praktisch wie ne Umhängetasche! ;)

Nerdovic schrieb:
In den ganzen Benchmark-Grafiken steht "Erazor" anstatt "Erazer".
LG
Das ist nicht von LG, das ist von Medion :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss sagen, 1999 Euro finde ich nicht gerade zu teuer. Wenn ich das mit den aktuell neuen Dell XPS vergleiche, da muss man auch ordentlich viel hinblättern für nur eine zusätzliche SSD anstatt HDD. Und hier hat man noch eine gute Grafikeinheit dabei. Verglichen mit meiner r9 280x, hat dieses kleine Geräte sehr viel mehr Leistung.
 
@EchoeZ

Das "LG" sollte glaube ich "Liebe Grüße" heißen ;)
 
So schlecht ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für ein Gaming-Notebook gar nicht. Zumindest für das Einstiegsmodell. Ca. 2000 € sollte man für so ein Gerät schon einplanen. Das die Qualität des Soundsystems bemängelt wird, finde ich irgendwie lustig. Als ob bei irgendeinem Notebook Lautsprecher verbaut werden, welche entweder gute Kopfhörer oder externe Lautsprecher ersetzen könnten. Ich denke allein wegen der Lautstärkeentwicklung unter Last wird die Zielgruppe eh in den meisten Fällen vernünftige Kopfhörer und ggf. einen mobilen Verstärker benutzen.

Und die ständigen Info-Beiträge, die darauf aufmerksam machen, dass man einen Desktop für weniger Geld bekommt :rolleyes:. Ohje, das weiß wohl jeder. Aber wenn ich auf die Mobilität angewiesen bin, bringt es mir auch nichts. Wenn ich beruflich unterwegs bin, schleppe ich doch nicht (ITX-)Desktop-PC, Bildschirm und Peripherie durch die Gegend. So ein Unsinn. Selbst wenn ich mit einem Dienstwagen unterwegs wäre, würde ich den ganzen Kram nicht jedes mal ins Hotel tragen wollen. Das ist doch lächerlich.
 
Man stelle sich vor, Leute bezahlen sogar für diese portablen Minderleister. All in One Charakter, ortsunabhängig,... Für die meisten Käufer kommt kein Desktop in Frage, weil sie den nicht fürs Wochenende von der Kaserne oder Studentenbude heimschleppen wollen, falls sie mal zum gamen kommen. Die wollen keinen kleinen Desktop für LAN-Parties sondern ihre Daten, Projekte und Ultra Details überall hinplatzieren können. Das ist tatsächlich so teuer. Die One for All Strategie, also keine 5 spezifischen Produkte, sondern den einen Kompromiss aus Leistung und Mobilität, bezahlt man auch teuer. Ein offener Multi im Notebook ist mit der E-plattform Desktop vergleichbar. Für eine Broadwell Extreme CPU bekomme ich auch 3 PS4 Pakete. Im high end steigt der Preis halt exponentiell, wieso Viele hier einen linearen Graphen erwarten, ist mir schleierhaft. Wer schleppt schon itx mit gtx 960, 32 Zoll 4k glotze und Bluetooth Peripherie jedes Wochenende zum Elternhaus? Für 1 Stunde battlefront und den letzten Schiff an der Präsentation? Auch ein Einsteiger-NB kostet 500 Euro, wenn man keinen Crap kaufen will und meint, mit mehreren Geräten besser zu kommen. Man kann natürlich einen pcgh alternate Rechner für 1000, ein Display für 200, Peripherie für 100 und ein Notebook für 600 holen, hat dann aber sein gaming rig nur an einer Stelle.
 
CaptainCrazy schrieb:
S
Und die ständigen Info-Beiträge, die darauf aufmerksam machen, dass man einen Desktop für weniger Geld bekommt :rolleyes:. Ohje, das weiß wohl jeder. Aber wenn ich auf die Mobilität angewiesen bin, bringt es mir auch nichts. Wenn ich beruflich unterwegs bin, schleppe ich doch nicht (ITX-)Desktop-PC, Bildschirm und Peripherie durch die Gegend. So ein Unsinn.

Ja, als Arbeitsgerät unterwegs wäre ein Gamer-Notebook in der Tat Unsinn. Deswegen heisst es ja nicht Work-Notebook.
Nur wer CAD oder dergleichen unterwegs oder im Hotel machen muss, benötigte solche Leistung.
Nur: dann amortisiert sich solch ein Gerät auch, bei Daddeln eher nicht... Daher ist das mit dem Preis schon so ne Sache.
 
johnniedelta schrieb:
Ja, als Arbeitsgerät unterwegs wäre ein Gamer-Notebook in der Tat Unsinn. ....

Habe ich irgendetwas von Arbeitsnotebook geschrieben? Man kann auf Arbeitsreisen ja auch sein privates Gerät mitnehmen. Mit dem privaten Desktop wird das aber schon etwas schwerer...
 
Am günstigsten gibt es die Kombination aus GeForce GTX 980M, Intel Core i7-6700HQ und 17-Zoll-Bildschirm aktuell beim Asus ROG G752VY

Gibt es aktuell leider noch nicht.
Ich schaue jeden Tag danach (bessere Konfiguration, aber auch das G752VY).
Hoffentlich haut Asus die bald raus.
 
Dieser Laptop hat keinen optischen Laufwerk? WTF? Dachte, ich könnte mir für die Arbeit und Freizeit so einen beschaffen, aber ohne Laufwerk kann ich nicht!
 
Kann man diese GTX980M auch so kaufen und die an einer normalen PCI-E anstecken?

Soviel Performance bei so wenig Leistungsaufnahme, fantastisch.
 
Zurück
Oben