• Mitspieler gesucht? Du willst dich locker mit der Community austauschen? Schau gerne auf unserem ComputerBase Discord vorbei!

News Monetarisierung: Paradox führt DLC-Abo in Crusader Kings 2 ein

mercsen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.617
Dachte man bekommt alle dlcs.
Allerdings sind auch fast alle ihr Geld wert,das muss man paradox halt auch lassen.
Ich handhaben das meisten so das ich mir alle paar Monate mal eine neue gönne, der bietet dann genug neues um mich ne weile zu beschäftigen.
 

Hatsune_Miku

Captain
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
3.270
DLC wahn ist das eine, dann aber noch mit abos noch mehr kassieren wollen ? Eind grund mehr diesen Publisher nicht zu unterstützen. Langsam wirds immer unverschämter.

€dit
auch find ich es schlimm das man zb bei einem Game was ich bei steam in der liste habe trotz Complete edition nicht alles dabei ist. Das ist auch sehr dreist und für mich sogar täuschung, weil wenn ich lese complete gehe ich davon aus das auch alles dabei ist.
 

Tenchi Muyo

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.056
Abo für DLCs !? Nö Danke!

Auf Steam kann man ja später immer noch einer der Sammlungen (Dynasty Starter Pack/Royal Collection/ Imperial Collection) inkl. Hauptgame kaufen (im Sale).
 

PietVanOwl

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
764
Abo für DLCs? Na jetzt geht´s los. Aber solange es Spieler gibt die da mitmachen können die Publisher ja immer weiter Monetarisieren.
bei automatischer Verlängerung nach 30 Tagen Zugriff
Da muss man dann ja auch aufpassen rechtzeitig zu kündigen wenn man doch mal keine Lust auf das Game hat. Da wird wohl drauf spekuliert dass die Nutzer das Abo einfach weiterlaufen lassen bzw. vergessen dass da noch was läuft. Nichts für mich, danke. MFG Piet
 

DJMadMax

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.832
Mich persönlich nervt sowas. 30DLC´s für ein Spiel (aktuell).
Man merkt, wie die Kuh gemolken wird.
Solche Spiele kaufe ich nicht.
Du kannst das so oder so sehen.

Ein Basisspiel, das in sich schon massenhaft Content liefert, ist doch sicher in Jedermanns Sinn.

Wenn ein solches Spiel dann auch noch zusätzlich DLCs anbietet (ob nun kostenpflichtig oder nicht) ist doch kein Nachteil für das initial gekaufte und bereits sehr gute Basisspiel.
 

Hatsune_Miku

Captain
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
3.270
@DJMadMax
Es hinterlässt trotzdem den faden Beigeschmack nur was halbfertiges zu haben. So gehts mir aktuell mit Anno 1800 auch, hatte mir die Königsedition gekauft weil ich von ausging, das ist das endgültige Spiel mit allem drum und dran. Und nun soll noch ein 3ter Season pass kommen. Ich will eigentlich nur games spielen die komplett mit allem drum und dran sind. Stand jetzt bin ich der Meinung man sollte spiele nur noch 2 3 Jahre nach release der GOTY kaufen. Dann kann man relativ sicher sein auch was komplettes zu erhalten, sofern nicht wieder irgendwelche neuen DLC auf den markt kommen.
Und ja ich hasse DLCs, ganz schlimm ist das mit den DLCs ja bei animegames, da vergeht einem dann ganz schnell die lust auf das game. Zumindest geht es da mir so.
 

Dito

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
394
@DJMadMax
Sagen wir um der Kommunikationswillen, das Hauptspiel ist gut.

Ich weiß aus eigener Erfahrung (ich "modde" selber Spiele), dass man vieles noch verbessern kann.
Ein Teil macht der Hersteller durch DLC´s (inkl. Fehlerbehebung).
Auf der anderen Seite wird "nur" noch ein ordentliches bis gutes Spiel herausgebracht.
Nun kann man zusätzlich DLC´s anbieten. Uuund, es funktioniert... leider.
Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn es im Jahr 1-2 DLC´s gibt.
Alles darüber ist mir zuviel. Dann spiele ich lieber wieder LoL.
Da wird auch dauernd gewerkelt, ohne dass sich groß noch was verbessert.
Seit S3 ist es hauptsächlich eine Veränderung. Dadurch hält man Spieler bei der Laune.

Das hat für mich einen faden Beigeschmack.
In der heutigen Zeit kann ich davon ausgehen, dass jede Menge DLC´s folgen werden.
Ergo kaufe ich erst in 3-4 Jahren wenn der Preis allgemein stark gefallen ist, Pugs behoben wurden,
Anpassungen wie Balance von Einheitenstärke... + die "Haupt"-DLC´s draußen sind.
 

storkstork

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
846
So geldgeil die Publisher vielleicht auch sind, die Spieler machen machen halt auch alles mit. Alleine in den paar Kommentaren bis jetzt gibt es so schon einige, die ein Spiel mit DLCs als unfertig sehen oder auf die GOTY etc. warten, damit sie ALLES haben. Nicht, dass ich das besonders schlimm finde. Wenn man solche Spiele ausgiebig zockt, freut man sich natürlich auf den umfangreichen Content. Für viele würde wahrscheinlich auch einfach das Basisspiel ausreichen.

Ich merke es oft bei mir selbst, dass ich ab und zu erweiterte Versionen im Sale kaufe, wenn sie statt 10 EUR für das Basisspiel nur 2 oder 3 EUR mehr Kosten. Meistens - oder eigentlich bisher noch nie :) - habe ich das auch genutzt. Bei Single Player Games spiele ich meist einfach nur die Kampagne durch (wenn überhaupt) und habe dann genug.

Früher war man vielleicht einfach zufriedener mit dem, was man bekommen hat. Die Spieleentwickler haben nach dem Release dann einfach am nächsten Spiel weiter gearbeitet. Heute gibt es vielleicht mehr Spiele die auch nach Release noch weiteren Content bekommen und so eine längere Nutzungsdauer ermöglichen. Was ich persönlich teilweise ganz gut finde. Bei CoD oder Battlefield kann man sich jedes Jahr eine neue Version kaufen und muss sich entscheiden, welchen Teil man spielen möchte. Bei Arma (3) zum Beispiel kann man mit der selben Version schon einige Jahre zufrieden spielen. Vielleicht täuscht das auch nur, weil ich Spiele mit zunehmendem alter anders wahrnehme als früher :D
 

Arones

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
459
Ich bin froh über die DLC Politik von heute, gerade bei Paradox Spielen.
Ich will dass die Spiele den enormen Umfang haben den sie heute dank DLCs bekommen können, ein umfang wie CK2 + alle DLCs und Stellaris + alle DLCs wäre früher nie möglich gewesen, da wäre es beim ersten Jahr geblieben und gut ist.
Anno 1800 hätte nach der Arktis nix neues mehr bekommen, was extrem schade gewesen wäre und eine Verschwendung des Potentials was in dem Spiel steckt.
Gibt natürlich auch Negativbeispiele: Imperator Rome hat am Anfang versucht mit möglichst vielen Skelettstrukturen ein Grundgerüst für DLCs aufzubauen => Wurde zum Glück abgestraft

Zum Thema: Naja finde das ein wenig schräg für einen Vorgänger, aber gut als bezahlte Trial für 1 Monat ganz nett aber wer das länger spielt für den lohnt sich schon nach kurzem eines der größeren DLC Bundles im Sale.
 

lottepappe

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
934
So geldgeil die Publisher vielleicht auch sind, die Spieler machen machen halt auch alles mit. Alleine in den paar Kommentaren bis jetzt gibt es so schon einige, die ein Spiel mit DLCs als unfertig sehen oder auf die GOTY etc. warten, damit sie ALLES haben. Nicht, dass ich das besonders schlimm finde. Wenn man solche Spiele ausgiebig zockt, freut man sich natürlich auf den umfangreichen Content. Für viele würde wahrscheinlich auch einfach das Basisspiel ausreichen.

Ich merke es oft bei mir selbst, dass ich ab und zu erweiterte Versionen im Sale kaufe, wenn sie statt 10 EUR für das Basisspiel nur 2 oder 3 EUR mehr Kosten. Meistens - oder eigentlich bisher noch nie :) - habe ich das auch genutzt. Bei Single Player Games spiele ich meist einfach nur die Kampagne durch (wenn überhaupt) und habe dann genug.

Früher war man vielleicht einfach zufriedener mit dem, was man bekommen hat.
Also Geld für "Erweiterungen" zu bezahlen ist für mich in Ordnung. Dadurch kann man selber abwägen, welche DLC`s man möchte. Früher gab es auch sogenannte "Erweiterungen" bei Cod 1 und CC eben auf der CD ^^ die man kaufen musste.

Was mich hier total stört und sauer aufstößt ist eben, dass ein ""Abo"" verlangt wird um an diese Inahlte zu gelangen. Und da sage ich, NEIN ! Dann wird das Spiel einfach nicht gekauft. Ich hoffe sehr, dass dieses Geschäftsmodell keine Zukunft hat.
 

tstorm

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.326
@Hatsune_Miku

Moin,

ich denke, dass man je nach Spiel und DLC schon unterscheiden sollte, wenn ein gutes Hauptspiel hinterher mit guten DLC erweitert wird ist das für mich ok.

Ich wünschte mir z.B. für God of War, Ghost of Tsushima und einige andere gute Spiele, die in der Hauptfassung schon super sind ein paar DLC mit weiterem Content (Story).

Weiteres Beispiel: Die großen Witcher 3 DLC boten mir mehr Spaß als so manch komplettes Spiel. Eine Menge Gegenwert für das Geld damals (für mich).

Hast du denn früher auch keine Addons gekauft bzw. diese auch kritisiert? Also ganz früher, als es z.B. für Anno 1602 das Addon "Neue Inseln, neue Abenteuer" gab? Oder macht es für dich einen Unterschied, ob es "Addon" oder "DLC" genannt wird?


Wenn ein schlechtes / halbes Spiel ständig DLC mit "Abzockgefühl" erhält wird es nicht gekauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Knuddelbearli

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.979
Mich persönlich nervt sowas. 30DLC´s für ein Spiel (aktuell).
Man merkt, wie die Kuh gemolken wird.
Solche Spiele kaufe ich nicht.
Sorry da sieht man, das du keine Ahnung hast und wohl nie so ein Spiel gespielt hast ...

Ich habe eine hohe 4 stellige Stunden in Europa Universalis IV verbracht, und nach jedem DLC kommen da wieder ein paar hundert Stunden dazu.

EU IV ist von 2013, jedes Jahr 3 Addons für je 10-20€. Da verlangen Spiele mit Seasonpässe usw weit mehr und man hat trotzdem weit weniger Spielzeit am Ende. Selbst in WoW dürfte ich weniger Stunden versenkt haben ...
 

jackii

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.262
Ein Basisspiel, das in sich schon massenhaft Content liefert, ist doch sicher in Jedermanns Sinn.
Wenn ein solches Spiel dann auch noch zusätzlich DLCs anbietet (ob nun kostenpflichtig oder nicht) ist doch kein Nachteil für das initial gekaufte und bereits sehr gute Basisspiel.
Seh ich auch so, in diesem Fall wurde der Content ja nicht vor Release extra weggeschnitten um ihn einzeln zu verkaufen, sondern wirklich Jahre später zusätzlich erschaffen.
Wer sich über 30 DLCs aufregt, muss sich nur vorstellen die letzten 28 hätte es nicht gegeben und schon ist alles bestes.

Seit 16 Monaten ist das Spiel übrigens kostenlos, das macht es zusätzlich völlig legitim DLCs anzubieten. Das Abo macht es für Viele günstiger und nicht teurer, zudem ist es nur eine Alternative zum Kauf.
Also hier abzudrehen und den Hersteller künftig boykottieren zu wollen ist schon kurios.
Was wollt ihr denn.. kostenlose oder max. 4,50€ triple A Spiele die über 10 Jahre lang ständig kostenlose Inhalte bekommen und keinerlei Einnahmequelle haben?
 

Biedermeyer

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.187

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.063
5 Euro hier, 5 Euro da. Amazon Prime, Netflix, Disney, Sky, Dazn, Crusader Kings 2, Gamepass, usw. usf.

Und am Ende arbeitet man den halben Monat für gemietete Entertainmentpakete. die man gar nicht nutzen kann, weil man so viel arbeiten muss um sie bezahlen zu können 😉

Bin mal gespannt ob das für Paradox tatsächlich ein Erfolg wird. Würde spontan sagen, dass die Fans der Spiele eh die DLCs kaufen und die Restgruppe vielleicht 1 oder 2 DLCs kauft, oder alternativ mal nen Monat mietet um reinzugucken. Ne Goldader ists wohl eher nicht.
 
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
240
Als alter Paradox Veteran seit 2007 hab ich so ziemlich alles gezockt, aber naja, der Publisher hat sich enorm stark zum negativen verändert und ich kann den Leuten nur abraten von dem Abo. Wundert mich nicht das es soweit gekommen ist, man hat die Führungsetage besetzt mit Leuten die aus dem Online-Casino Glücksspiel kommen und ab da gings dann steil bergab.

Da war z.B. die Sache mit den Preisen: Vor dem Summer Sale die Preise exakt so zu erhöhen, das es faktisch kein Sale mehr ist, weil man wieder gleich viel zahlt und nach dem Sale noch mehr. Gab einen solchen Shitstorm das Johan mal wieder den Gang nach Canossa antreten musste im Büsserhemd.

Es geht nicht nur um die DLC Politik, sondern auch wie diese umgesetzt wird: Die neueren Addons, als Beispiel La Resistance bei HoI4 oder aber The Emperor bei EU4 waren komplett kaputt. Soll heissen, die KI wurde nicht an die neuen Features angepasst, kann sie also entweder gar nicht oder nicht richtig einsetzen.

CK3 ist ganz okay, bietet aber für Veteranen kaum was interessantes beim Inhalt, mehr vom selben halt. Auch dort hat es Paradox aber vergeigt: Die KI hat in der 1.0 Vanilla niemals Gebäude gebaut und damit hat man automatisch gewonnen so gesehen, weil man als Spieler durch die Gebäude logischerweise stärker war.

Paradox ist da nicht anders als z.B. EA mit den Lootboxen; extrem geldgierig, nach wie vor ohne Q&A, grundlegende Funktionen hinter dem Paywall (Beispiel: HoI4 Pincer Attack Movement, das gibts nur wenn du den DLC kaufst und ohne das kommst du nicht weit).

Ich mag zwar viele Games, aber nicht den Publisher selber, manche Nummern sind schon ziemlich extrem, Dinge die man sonst bei anderen wie EA oder Ubisoft nur zu recht kritisiert.
 
Top