Nach MB und CPU-Wechsel: Pc schaltet nach mehreren Minuten ab

W

WhIteX

Gast
Nabend Miteinander.

Gestern kam meine neue CPU (AMD Athlon X4 760K 3800) und Mainboard (GiBy GA-F2A88XN-WIFI A88X RG) an. Soweit so gut, zwar bemerkte ich erst beim Umbau das der gedachte Noctua NH-L12 wegen seiner Breite/Länge nicht montiert werden kann, aber vorerst sitzt nun der Boxed Kühler.

Die restlichen Komponenten wurden vom alten Rechner übernommen. 8 Gigabyte G.Skill Arbeitsspeicher, eine ASUS HD 7790 und zwei SSDs. Als Netzteil kommt ein Xilence Modular mit 550 Watt zum Einsatz.

Das Gehäuse ist ein Xigmatek Nebula. Es gefiel mir so gut, das ich zu Mini-ITX wechselte. Neben den Lüftern der GPU, Netzteil, bzw. CPU ist nur ein 120mm Lüfter auf der Hinterseite verbaut.

Nun mein Problem: Nach dem Umbau schien alles problemlos zu laufen. Sogar ohne Neuinstallation von Windows 8.1 (Hatte vorher bereits ein Gigabyte Board mit einem AMD 640). Nur schaltete der PC nach mehreren Minuten einfach ab, bzw. die Monitore schalten sich aus und alle Lüfter drehen hoch auf. Er bleibt aber an, zumindest Stromtechnisch und lässt sich dann nur noch durch trennen vom Strom abschalten.

Es gibt kein genaues Zeitintervall oder eine Aktion, die das verursacht. Mal bereits kurz nach dem Anmelden, mal erst 5 Minuten später. Ich hatte bereits nach den Temps geschaut, nichts außergewöhnliches, nur die CPU klettert recht schnell auf 55 Grad, was dem kleinen Gehäuse und dem Boxed Kühler geschuldet ist denke ich. Aber ein Hitzeproblem schließe ich eigentlich aus. Vor der Neuinstallation von Windows 8 konnte ich ihn auch bei einer Runde BF3 testeb und alles lief, bis auf kleine Zickereien mit dem Bluetooth-Sound reibungslos. Die Installation von Windows 8 musste zweimal neu angefangen werden wegen dieser Abstürze, erst brim dritten Versuch klappte es. Das Problem besteht aber nach wie vor.

Ich hoffe ihr habt einen Tipp oder eine Lösung, weiß nicht weiter.. :/
Die ganzen Komponenten liefen gestern morgen im alten Rechner noch 1A.

Ah noch was: Weiß nicht ob es relevant ist, das MB wurde aber als B-Wäre gekauft, also ohne Verpackung und Zubehör.

Grüße
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
Mit solchen Problemen muss man rechnen wenn man NICHT neu aufsetzt.

Ausserdem würde ich dir dann noch nahelegen ein neues NT zu besorgen, ein Bequiet 80+ mit 400-500W , mehr ist nicht notwendig.
 
W

WhIteX

Gast
Meinst du es liegt am Netzteil? Das Problem ist ja nach wie vor da, auch nach der Neuinstallation von Windows 8 vorhin.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.634
Also, CPU wird von dem Board ab Bios F1 schon unterstützt, daran kanns also nicht liegen. Da das Board aber B-Ware ist und man nicht weiss welche CPU da vorher am rennen war würd ich mal im Bios die Setup Defaults laden und die erstmal speichern und neustarten. Sollten die Probleme dann immer noch da sein würde ich, natürlich vorausgesetzt das das MB korrekt verkabelt wurde, erstmal so anfangen:

- Alles bis auf CPU und 1 Ramriegel abklemmen, dann starten und schauen was passiert. Ggf verschiedene Ramslots ausprobieren. Sollte alles korrekt laufen immer ein Teil dazustecken und wieder gegentesten obs noch stabil läuft, dann das nächste Teil. So lässt sich der Übeltäter recht schnell ausfindig machen. Defekte Ramslots und gar defekte PCIE Slots sind übrigens keine Seltenheit deshalb sollte man auch das überprüfen, hatte selbst schonmal das "Vergnügen".

- Sollte sich das Problem mit obiger Vorgehensweise nicht identifizieren lassen würde ich anfangen mir Gedanken zu machen warum das Board als B-Ware verkauft wurde. Das geht meist so ab >> Kunde bemerkt Board hat nen Defekt und schickts zurück >> Händler klemmts an, sieht Biosscreen kommt, testet nicht weiter und bringts als "funktionierende B-Ware" wieder in Umlauf.

So far.
 
W

WhIteX

Gast
Danke für deine Antwort!

Habe es gerade getestet mit beiden RAM Riegeln und der GPU, leider keine Änderung.. Auch der Reset des BIOS.

An das hatte ich auch schon gedacht, klingt auf jeden Fall plausibel. Dann werde ich es erstmal umtauschen lassen.
Gebe dann Bescheid ob es das MoBo war. ;)
 

imago71

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
23
Ich denke das es das Board sein kann. Netzteil würde ich auch nicht ausschließen, da dein Rechenknecht aber vorher lief tippe ich auf das Board. So ein Pech hatte ich mit einem ASROCK Board auch schon einmal.
 

Thanok

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.046
Mit solchen Problemen muss man rechnen wenn man NICHT neu aufsetzt.
Ich zitiere mal meine Vermutung. Windows kommt damit klar wenn man die Festplatten tauscht, Laufwerke anklemmt oder die GraKa wechselt. Wenn aber der Kern der gesamten Plattform (also CPU und MB) getauscht wird versucht Windows mit den Treibern für die alten Geräte die neuen zu betreiben - da sind Konflikte quasi vorprogrammiert.
Wenn du deine Daten nicht alle verlieren willst kannst du Windows ja mal testweise auf eine andere Partition/Platte knallen und überprüfen ob das Problem nach wie vor Bestand hat.
 

imago71

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
23
Ich zitiere mal meine Vermutung. Windows kommt damit klar wenn man die Festplatten tauscht, Laufwerke anklemmt oder die GraKa wechselt. Wenn aber der Kern der gesamten Plattform (also CPU und MB) getauscht wird versucht Windows mit den Treibern für die alten Geräte die neuen zu betreiben - da sind Konflikte quasi vorprogrammiert.
Wenn du deine Daten nicht alle verlieren willst kannst du Windows ja mal testweise auf eine andere Partition/Platte knallen und überprüfen ob das Problem nach wie vor Bestand hat.
WhIteX
AW: Nach MB und CPU-Wechsel: Pc schaltet nach mehreren Minuten ab

Meinst du es liegt am Netzteil? Das Problem ist ja nach wie vor da, auch nach der Neuinstallation von Windows 8 vorhin.


Ich denke immer noch das es das Board ist.
 

af4

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
553
Ich würde nochmal nachsehen ob der cpu Kühler auch wirklich korrekt auf der cpu aufliegt. Auch die WLP sollte nicht zu dick drauf sein und am Rand überlaufen. Denke mal das da was nicht stimmt denn nach so kurzer Zeit ohne Last kann die CPU keine 55°C haben.

Dein PC schaltet sich aus weil die cpu zu warm wird. Ab 75 oder 80°C passiert das normal.
 
W

WhIteX

Gast
Es scheint das Mainboard defekt zu sein, ich habe es gestern nach mehreren Mails mit dem Support auch einschicken lassen.

Der Kühler saß eigentlich fest und ordentlich drauf, die WLP wurde ebenso leicht und gut verteilt aufgetragen. Für idle Betrieb ist es natürlich viel zu hoch, wobei ich später dann doch wieder das Case und den Kühler wechseln werde denke ich.
 

Cardhu

Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
9.117
W

WhIteX

Gast
So melde ich mich wieder.
Das Board kam gestern vom Support zurück und wurde als fehlerfreie Ware deklariert. Nach einem kurzen Test (Win 8 auf alten HDD installiert) schien alles zu laufen, hatte mich gefreut, naja, zu früh..

Das Problem tritt nun wieder auf, wie zuvor, ziemlich unregelmäßig. Gestern lief nach der Installation von Win 8 alles, konnte Updates installieren und anderen Kram. Bis beim Download des Lan und Chipsatz Treibers alles anfing.

Also kann ich das MoBo als Fehlerquelle ausschließen. Was mir aber nich aufgefallen ist: Gestern ist es zwei mal passiert, das er nach dem ersten Absturz rebootete. Zwei Minuten später schmierte er zwar erneut ab, dafür aber wie gewohnt, mit schwarzem Bildschirm und aufdrehenden Lüftern.

Vielleicht liegt die Fehlerquelle beim Netzteil?

Update:
Ich habe mir eben ein wenig die Temps angeschaut und mir ist erneut aufgefallen, das diese enorm hoch sind. Gleich nach dem booten ins Bios, zeigt er mir 64 Grad an.

Also zum Test Prime95 geladen und mit HwMonitor du Temps beobachtet. Joajoajoa, erstmal nicht schlecht gestaunt. Quasi im Sekundentakt konnte ich zuschauen, wie die Temps auf bis 108 Grad kletterten. Kann das stimmen? Rund eine Minute später stürzte er auch wieder ab.

Ich lade auch noch ein Screen davon hoch.. http://imgur.com/NJYJljZ
 
Zuletzt bearbeitet: (update)

Cardhu

Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
9.117
Hat sich das Problem schon gelöst? Ansonsten:

Dreht der Lüfter auf deinem CPU Kühler?
Mach den Kühler mal ab und wieder neu drauf.
Weil die Temperaturen sind doch "etwas" hoch :)
 
W

WhIteX

Gast
Erst gerade deinen Post gesehen. Nein, alles wie es war. Aber ich bin dem Problem auch nicht viel weiter auf die Suche gegangen. Ich habe später noch einen CM Hyper 412S montiert, worauf die Temps deutlich runter sind (bei etwa 45 Grad). Aber das Problem blieb weiterhin.

Da ich den Rechner für die Schule sowie zum arbeiten benötige, kann ich auch nicht wahllos immer wieder rumprobieren und dann wieder ohne PC rumsitzen, leider. Vor allem das ständige neu installieren von Windows ging gehörig auf die Nerven. :/

Ich denke ich verkaufe die ganzen Komponenten oder verbaue sie bei Familie/ Freunde um und besorg mir ein neues System. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top