Netzteil knackt bei Anschalten der Steckdosenleiste

MystikSpiral

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
53
Also, Ich habe all meine computerbezogenen Geräte an einer Steckdosenleiste mit Fussschalter angeschlossen, die ich abends, oder wenn ich aus dem Haus gehe, ausschalte (primär, weil das externe Netzteil des Monitors im ausgeschalteten Zustand nervig fiept).

Nun höre ich seit einiger Zeit ein kurzes Knacken aus meinem Rechner, wenn ich die Steckdosenleiste nach längerem Nicht-Betrieb wieder einschalte. An diesem Punkt ist noch keins der Geräte eingeschaltet, lediglich die Steckerleiste.

Auch der Rechner lässt sich ohne Auffälligkeiten starten und zeigt ansonsten keinerlei Symptome für einen Fehler. Nun vermute ich natürlich, daß das Knacken aus dem Netzteil kommt und habe die Frage, ob das ganze bedenklich ist, bzw. ob jemand schon mal was ähnliches erlebt hat.

Zur Info:

-Das Netzteil ist ein Enermax Pro82+ mit 425 Watt
-An der Steckdosenleiste hängen noch eine Tischlampe, ein Drucker, der Monitor, ein Kopfhörerverstärker
und eben der Rechner
 

Tamron

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.087
Wenn ich das Netzteil meines MacBooks oder meiner externen Festplatten in die Steckdose packe, entsteht manchmal ein Lichtfunke...ist halt so
 

MichiSauer

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.499
das n netzteil knackt liegt an den darin verbauten bauteilen.
Is nix wildes. keine sorge.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.625
Der Rechner sollte nicht vom Strom getrennt werden. Nimm den mal von der Leiste.
Verbraucht im ausgeschalteten Zustand eh so gut wie nichts.
 

MystikSpiral

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
53
Naja, wenn das schon immer so gewesen wäre, würde ich mir ja keine Gedanken machen, die ersten zwei Jahre hatte ich das allerdings noch nie gehört...Und da das hin und wieder auch recht laut ist, hatte ich mir halt Sorgen gemacht.

Aber wenn so etwas passieren kann, werde ich damit leben können...
 

Chattermark()

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
722
@Hypocrisy:
Gibts da einen Grund für? Seit Jahr und Tag wird allerorten empfohlen, derartige Geräte schaltend vom Strom zu trennen. Bei Druckern kann ich das nachvollziehen, weil manche bei jedem Wiederverbinden ein halbes Vermögen dazu verwenden, mal wieder eine Kopfspülung zu machen, aber mir fällt kein (technisch begründeter) Grund ein, Computer nicht vom Netz zu trennen.


()
 

Elcaro

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
218
Der Rechner sollte nicht vom Strom getrennt werden. Nimm den mal von der Leiste.
Verbraucht im ausgeschalteten Zustand eh so gut wie nichts.
Dem kann ich nicht zustimmen. Ich hatte schon Rechner, die mehr als 30 Watt gezogen haben. Mein jetziger Rechner mit einem Bquiet 650 Netzteil und einem Asus P8P67 zieht ca. 20 Watt. Das sind dann mal 0,5 kWh am Tag oder 3,75 € im Monat.
Ich nutze deswegen seit Jahren Steckerleisten ohne Probleme (und ohne Knacken).
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.625
Ja ich hab nochmal ein bisschen nachgeforscht, warum man das machen sollte... Anscheinend ist es doch tatsächlich egal, ob er am Strom hängt. Hatte das nur seit Jahren so im Kopf. :freaky:
 

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Der Rechner sollte nicht vom Strom getrennt werden.
Hast du auch eine brauchbare Begründung für diese Aussage?!
Weil mir fällt da gerade keine Begründung ein...

Verbraucht im ausgeschalteten Zustand eh so gut wie nichts.
Wenn du 20 Geräte hast, die je 4W verbraten, hast 80W. Und das hast sehr schnell erreicht.

Auch solltest die Leistungsaufnahme von so einem PC im ausgeschalteten Zustand nicht unterschätzen. Das können schon ein paar Watt mehr sein, insbesondere bei solch einem alten Teil...


Bedenke, dass die alten AT Netzteile einen mechanischen, 2poligen, Ausschalter hatten.
Dieser Standby Mist ist erst mit den ATX Netzteilen eingeführt worden...
 
Zuletzt bearbeitet:

MystikSpiral

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
53
Also, ich hab das ganze doch noch mal bei geöffnetem Rechner probiert, und das Geräusch ist definitiv vom Netzteil. Auch entsteht hin und wieder ein sichtbarer Funke...

Wirklich sicher, daß das unbedenklich ist?
 

mimi347

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.143
Hi,

mein Enermax 525 Pro82+ hatte seit ~3 Monaten das selbe und hat sich gestern endgültig verabschiedet ... ~6 Monate nach der Garantie ...

Ich hole mir jetzt irgendwas günstigeres. Keine Lust Premium zu bezahlen und dann so ein Mist.
 

Zhalom

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.093
Die plötzlichen Impulse beim zuschalten sind auf Dauer schädlich für die Kondensatoren, die Lebensdauer leidet. Könnte schon sein das da dies oder das nach 2 Jahren Schaden genommen hat wenn es erst jetzt auftritt. Muss aber nicht.
 

MystikSpiral

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
53
Und wie würdest du da reagieren? Die Garantie ist passenderweise vor einem Monat abgelaufen, mit Reparatur/Austausch wird's also schwierig.

Direkt ein neues Netzteil kaufen? Hoffen, daß sich das Netzteil nicht bald verabschiedet oder das Netzteil von nun an nicht vom Strom nehmen?
 

mimi347

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.143
Im nachhinein wäre es wohl besser gewesen das NT nicht abzuschalten. Aber ich bin auch kein Elektrotechniker kann also nicht wirklich was dazu sagen.

Wie dem auch sei bin ich aber der Meinung das ein NT zu dem Preis es ohne Probleme schaffen sollte damit klarzukommen. Soweit ich das beurteilen kann tun das alle in meinem Bekanntenkreis und haben keine Probleme (das weiß ich genau weil ich Ihre Rechner zusammenbaue ;) )

Bei uns in der Firma gibt es auch keine Probleme und da nutzen wir auch Steckdosenleisten. Unser Chef ist der Anführer der Stromsparer ;)
 
Top