News Neue Fabrik: Sony investiert über 800 Millionen Euro in Bildsensoren

nlr

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Sep. 2005
Beiträge
9.977
Sony plant Investitionen von über 800 Millionen Euro, um seine Vormachtstellung im Bereich der Bildsensoren auszubauen. Eine neue Fabrik für CMOS-Sensoren soll bis April 2021 fertiggestellt werden und Sonys Produktionskapazität massiv erhöhen. Sony will sich damit für die Nachfrage in Smartphones, Autos und Fabriken wappnen.

Zur News: Neue Fabrik: Sony investiert über 800 Millionen Euro in Bildsensoren
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: [wege]mini
Wäre schön, wenn sie zugleich auch mal die Technik zur Verarbeitung der Sensorinformationen verbessern würden. Viele High-End-Smartphones können bereits 4k60, während man bei DLSRs und DLSMs gerade erst bei 4k30 angekommen ist :rolleyes:
 
100.000 Stück pro Monat.

Okay, ich verstehe an dieser Stelle vermutlich noch nicht, wie man bei hunderten Millionen Smartphones und sicherlich vielen Millionen Kameras einen Marktanteil von 50% erreicht, aber vllt übersehe ich einfach was?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mr.Baba
@maxpayne80 Habe es ehrlich gesagt auch nicht so ganz verstanden. Selbst 100.000 pro Woche wären ja schon etwas wenig (5.200.000). Bei der Menge an Smartphones, Kameras, Autos etc. dürften es ja schon fast 100.000 pro Tag sein ;)
 
@maxpayne80

Vermute mal das hier eher die rede von 35mm Kleinbildsensoren ist oder sogar ganze Wafer.
 
SaschaHa schrieb:
Viele High-End-Smartphones können bereits 4k60, während man bei DLSRs und DLSMs gerade erst bei 4k30 angekommen ist

Einen Sensor in der Größe eines Stecknadelkopfes kann man schneller auslesen und er bleibt dabei kühler als ein Sensor mit APS-C oder Kleinbild. 4k60 geht auf Kleinbild übrigens sehr wohl schon - nur halt bei Sony nicht. Die werden auch irgendwann protektionistisch gegenüber ihrer Cinema-Linie werden, wo das ebenso geht.

Ich verstehe auch den Hype um 4k von Amateuren nicht - gescheites 1080p schaut teilweise besser aus als kaputtkomprimiertes 4k bei kleineren Filegrößen und überschaubarem Rechenaufwand in der Verarbeitung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Nachbar und drmaniac
maxpayne80 schrieb:
100.000 Stück pro Monat.

Okay, ich verstehe an dieser Stelle vermutlich noch nicht, wie man bei hunderten Millionen Smartphones und sicherlich vielen Millionen Kameras einen Marktanteil von 50% erreicht, aber vllt übersehe ich einfach was?
Ich vermute auch, dass 100 Mio. pro Monat gemeint sind.

In dem Nikkei-Bericht steht auch folgender Satz:

According to U.S. market research company IDC, global smartphone shipments are expected to fall 2% to 13.7 trillion units in 2019, but are then likely to increase for the first time in four years in 2020.


Also 13,7 Billionen verkaufte Smartphones dieses Jahr und demnach über 1500 Smartphones pro Mensch? Das Geschäft scheint ja zu laufen. ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fox40phil und [wege]mini
@M.Ing deshalb gilt für mich: wenn 4k dann richtig. :D

Die monatlichen Zahlen beziehen sich sicherlich auf ein Produktfeld und Sony baut wirklich gute Sensoren und ist verdient Marktführer.

Schade nur dass sie ihre Smartphones so vernachlässigen.. Die mag ich gern und habe immer welche gehabt :D
 
maxpayne80 schrieb:
@dropdead

Warum sollte man bei so einem generalisiert gemeinten Artikel auf einen bestimmten Sensortyp fokussieren?
Und nein, es sind nicht Wafer ;)


Einfach weil sich 100k Smartphone Sensoren (~1/2.55") sich nicht nach besonders viel anhört.
 
M.Ing schrieb:
Ich verstehe auch den Hype um 4k von Amateuren nicht - gescheites 1080p schaut teilweise besser aus als kaputtkomprimiertes 4k bei kleineren Filegrößen und überschaubarem Rechenaufwand in der Verarbeitung.

Das liegt wohl daran, dass die meisten Leute Themen wie Sensorgröße, Auflösung, Qualität der Objektive, u.s.w. nicht wirklich verstehen. 4K klingt halt gut und weil alles, inklusive der Fernseher Zuhause, 4K ist, muss das Handy halt auch mit 4K-Auflösung filmen. Ob das, wie du schon sagst, wirklich so sinnvoll ist... Naja...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: drmaniac
Cohen schrieb:
Also 13,7 Billionen verkaufte Smartphones dieses Jahr und demnach über 1500 Smartphones pro Mensch?

ja, irgend wo hängt es da oft bei den autoren....wer braucht schon MINT?

"niemals werde ich sowas jemals wieder brauchen" hört man oft in der schule, gerade bei mathe und physik. und dann reden die gleichen menschen über bügeleisen mit 10 MW heizleistung. :evillol:

immer diese doofen potenzen. :stock:

die kennzahlen sind aber nicht schlecht. 75k m² fläche, 800mio kosten und einsatzbereit 2021.

stark, da wird man als randberliner schon fast neidisch. :smokin:

mfg
 
M.Ing schrieb:
Ich verstehe auch den Hype um 4k von Amateuren nicht - gescheites 1080p schaut teilweise besser aus als kaputtkomprimiertes 4k bei kleineren Filegrößen und überschaubarem Rechenaufwand in der Verarbeitung.

Und gescheites 4K schaut eben besser aus als FullHD. Gerade im Mittelklassebereich filmen viele Kameras bei 4K halt auch mit einer bedeutend höheren Bitrate als in FullHD. Dann ist man aber auch 30FPS beschränkt, was einige nicht wollen.
Wenn man sein Video am Ende etwa auf YouTube hochladen will, sollte man es sowieso auf 4K hochskalieren, um die höhere Qualität mitzunehmen.
 
Cohen schrieb:
Also 13,7 Billionen verkaufte Smartphones dieses Jahr und demnach über 1500 Smartphones pro Mensch? Das Geschäft scheint ja zu laufen. ;-)

WWWefwerfgesellschaft.ww
"Industrie4.0vorRettedenPlanet1.0" anstatt "kümmernwirunsumdenplanet1.0 und lassen Industrie4.0 eigentlich RettedenPlanet1.0 sein."
 
Was ich bis heute nicht begreifen wie Sony es nicht schafft ihr KnowHow + Technik in deren Smartphones zu platzieren?! Das ist als Markführer in diesem Segment für mich unbegreiflich. Normalerweise müssten sie mit Abstand die besten Bilder und Videos machen.

Damals war ich so stolz auf mein Sony/Ericsson K800i mit Abstand der besten Kamera.
Heute sind deren Smartphones völlig ins Abseits gerutsch.
 
Der im Artikel angegebene Marktanteil von 50% dürfte aber schon Geschichte sein, denn Samsung, LG sowie die wichtigen chinesischen Smartphonehersteller sind zu Samsung gewechselt.
 
SaschaHa schrieb:
Wäre schön, wenn sie zugleich auch mal die Technik zur Verarbeitung der Sensorinformationen verbessern würden. Viele High-End-Smartphones können bereits 4k60, während man bei DLSRs und DLSMs gerade erst bei 4k30 angekommen ist :rolleyes:

Das ist keine Frage des Könnens, sondern eher des Wollens!
Sony kastriert sich sicher nicht den eigenen professionellen Videomarkt mit den eh schon genialen Alpha´s.
 
@slogen
Software ist bei den Smartphones der große Unterschied, Sensoren werden ja meist gleiche/ähnliche verbaut.
Wie man mit dem selben (alten) Sensor jedes Jahr wieder oben mitspielen kann, beweisen die Google Pixel
 
Conqi schrieb:
...
Wenn man sein Video am Ende etwa auf YouTube hochladen will, sollte man es sowieso auf 4K hochskalieren, um die höhere Qualität mitzunehmen.

Als ob soviele Youtube Videos in 4k schauen
 
Zurück
Oben