[OC-Test] Phenom 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

cr4zym4th

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
Einleitung
Vor kurzem habe ich mir einen 750k für 40 Euro gegönnt. Er wurde im Preis gesenkt und ich dachte: Wenn ich günstig an ein FM2-Board und an DDR3-RAM herankomme, kann ich mein altes System (965BE mit Asrock und 4x2GB DDR2-RAM) in Rente schicken. Doch ich möchte nicht weniger Leistung als vorher haben. Das Ziel ist also, ohne Aufpreis, evtl. sogar mit Gewinn, auf das FM2 umzusteigen, ohne dabei auf Leistung zu verzichten.
Dazu gesellte sich ein GA-F2A75M-D3H. Ich habe es für 36 Euro bekommen.

Beim RAM handelt es sich um 2x4GB DDR3 2000.

Die GPU für den Test wird eine HD6870 sein. Die HD6870 ist immer noch eine gute Mittelklasse-GPU und für 1680x1050 völlig ausreichend, kommt aber wie man dann sehen wird, auch an ihre Grenzen.

Benchmarks zum 965BE und zum Athlon 5700/5600k/5800k findet man zu Hauf. Doch zum Athlon X4 750k findet man gar nichts. Und wenn es dann noch übertaktet sein soll, findet noch weniger als nichts. Wenn es Benchmarks gibt, dann geht’s nur um den Stromverbrauch oder um nichtssagende Benchmarks wie Cinebench. Wie sieht es aber in Spielebenchmarks aus? Wenn beide CPUs mit 3.4GHz takten, ist das Endergebnis noch einfach (oder etwas nicht?). Der Athlon 750k sollte aber problemlos mehr als 4GHz erreichen. Beim 965 muss man schon Glück haben, auf 3.8GHz zu kommen. Mein Exemplar schafft sogar 4GHz. Darüber habe ich nicht probiert, aber viel wird nicht mehr drin liegen. Da die meisten hier den Phenom II X4 aber eher auf 3.8GHz laufen, lasse ich diesen ebenfalls mit dieser Taktrate laufen.

Ein weiterer Punkt, den ich anschauen möchte, ist der NB-Takt. Beim 965BE ist er auf 2000MHz festgelegt. Der Nvidia-Chipsatz kommt bis maximal 2200 klar. Den kann ich also nicht mit OC testen. Beim 750k zeigt mit das Mainboard 1600 MHz an. Andere Quellen reden von 1500MHz. Hier hat man noch reichlich potential.

Welche CPU ist in Spielen schneller? Phenom II X4 965BE mit 3.8GHz oder ein Athlon X4 750k mit über 4GHz?

Ich schreibe bewusst "über 4GHz", da ich ja noch nicht weiss, wie hoch die CPU überhaupt kommt. Die "Wand" wird aber wohl sicher bei 4.5GHz liegen. Das weckt die Erinnerungen zum Q9650/E8400. Da war auch immer bei 4.5GHz schluss.

Zudem werde ich im Unübertakteten Zustand schauen, wieviel der Turbo wirklich bringt.

Da ich mein „Originalsetup“ nicht zumüllen will und auch die SSD von den Strapazen verschont bleiben soll, habe ich eine alte SATA-HDD ausgegraben.

Man wird sehen, dass es gar nicht so einfach ist, den 750k richtig einzuschätzen…dazu später mehr:-)

Kosten
(Alles Preise sind Umrechnungskurse: Fr. 1.- = 1.25 Euro)

Altes Setup

Für den Phenom habe ich damals 40 Euro bezahlt. Jetzt habe ich ihn für 70 Euro verkauft. Die 4x 2DDR2-RAM wurden für 20 Euro gekauft und bringen jetzt 75 Euro. Das Mainboard war mehr oder weniger geschenkt, da die Slotblende nicht vorhanden war. Dafür gabs noch 25 Euro. Die Hd6870 gab es für 60 Euro. Die Grafikkarte wird nach den Tests aber auch noch verkauft. Ich habe also für die alten Komponenten 170 Euro brutto erhalten.

Neues Setup

Ich habe für den 750k 36 Euro neu bezahlt. Das RAM gebraucht habe ich für 20 Euro bekommen. Für das Mainboard gebraucht wurden rund 36 Euro fällig. Insgesamt 92 Euro. Habe also nette 80 Euro für Bier übrig:-)

Wenn man das nun mit einem 5800k vergleicht: Da hätte ich für die 92 Euro noch nicht mal die CPU erhalten. Für die ca. 150Euro Gesamtkosten hätte ich nur die CPU und vielleicht noch die Hälfte des Boards erhalten. Somit habe ich mit weniger als 2/3 Auwand gegenüber einem 5800k-System die dreifache Leistung erhalten.

Boxedkühler

  • Boxedkühler 750k: 193 Gramm
  • Phenom II X4: 380 Gramm
  • Kühler Pentium 3: 180 Gramm
  • Kühler eines E7400 (C2D in 45Nm): 200 Gramm

Trotz des vergleichsweise geringen Materialeinsatzes bleibt der Lüfter im Windowsbetrieb leise. Im nicht übertakteten Zustand reicht der Kühler auch für normale Ansprüche mehr als aus! Im nicht übertakteten Zustand habe ich ihn über die Benchmarks gejagt. Erst unter Last wird er hörbar. Man kann ihn mit den kleinen S775-Kühlern vergleichen, welche es zu den E7xxx/E8xxx-Prozessoren gab. Wichtig: In einem kleinen Gehäuse könnte es wieder anders aussehen. Bei mir übernehmen die Gehäuselüfter den Grossteil der Kühlarbeit.

Testsetup

Interessant ist, dass das ich nach den Benchmarks auf dem AsRock-Board mit nForce 8200 nur die alten Treiber deinstallieren und auf dem neuen mit A75 wieder installieren musste und alles lief einwandfrei. Es ist also unter Windows 7 nicht nötig, das System neu aufzusetzen. Allerdings schadet es ja nicht, das System nach einigen Jahren wieder mal neu aufzuspielen. Da ich im „produktiven“ System auch eine SSD verwende, habe ich mich dort dann für eine Neuinstallation entschieden.

Den maximalen Takt ermittle ich "On the fly" bzw. Try&Error.

KomponenteSystem 965BESystem 750k
MainboardAsRock: K10n78hSLI-GLANGA-F2A75M-D3H
SockelAM2+FM2
CPU
  • PH II X4 965BE NB 2.0
  • PH II X4 965BE @3.8 NB 2.0

AMD Athlon X4 750K:
  • 3.4GHz, NB 1.6, Turbo 4.0
  • 3.4GHz, NB 1.6, Turbo Off
  • 3.8GHz, NB 1.6
  • 4.2GHz, NB 1.6
  • 3.4GHz, NB 2.0
  • 3.8GHz, NB 2.0
  • 4.2GHz, NB 2.0
  • 4.2GHz, NB 2.2 Turbo 4.5

Arbeitsspeicher4x2 GB DDR2-8002x4 GB DDR3-2000@1600
  • Restliche Komponenten:
  • 160GB SATA
  • HIS HD6870 (920/1120), 1GB
  • Prolimatech Panther CPU-Cooler
  • Lancool K62 mit Scythe-Lüftersteuerung
  • SuperFlower GoldenGreen 450W
  • Windows 7 64-bit SP1, Catalyst 13.1

Software

Alle Benchmarks werden auch mit 1680x1050 und sofern möglich mit mittleren, maximalen und aa/af-Details durchgeführt. Bei 1920x1080 dürfte der Unterschied der CPUs kleiner werden.

Es ist meiner Meinung nach nicht wichtig, wie eine CPU mit minimalen Details und antiken Auflösungen arbeitet. Es ist wichtig, wie die CPU in der Praxis arbeitet. Auch sollte man bedenken, dass es sich beim Athlon II 750k um eine Lowbudget-CPU handelt. Niemand würde hier eine High-End-CPU erwarten, die eine GF680GTX oder so befeuert. Das wäre einfach nicht ausgewogen. Da meine GPU aber nur Mittelklasse ist, muss ich zum Teil die Auflösung etwas reduzieren, damit die Unterschiede der CPUs auch sichtbar sind und auf stärkere GPUs "übertragen" werden können.

BenchmarkSetup
PCMark 7 Basic
  • Default Basic-Test
3D Mark 2006
  • 1280x1024 (Default)
3D Mark 11
  • 1280x720
Crysis Benchmark (Konnte nicht durchgeführt werden)
  • 1680x1050; Alles High, AA 4x, benchmark_gpu; dx10, windowed
  • 1280x720; Alles Medium, AA 0x, benchmark_gpu; dx10, windowed
  • 1680x1050; Alles High, AA 4x, benchmark_cpu; dx10, windowed
  • 1280x720; Alles Medium, AA 0x, benchmark_cpu; dx10, windowed

Alien vs. Predator D3D11
  • Version 1.03
  • 1680x1050; TexturQuali: 2, ShadowQuali: 3, AF 16x, SSAO: ON, DX11, Tesselation: On, Advanced Shadows: ON, MSAA Samples: 1

Resident Evil 5
  • 1280x800, AA: Aus, Motion Blur: aus; Alles mittel Test1
  • 1280x800, AA: Aus, Motion Blur: aus; Alles mittel Test2
  • 1680x1050 AA: Aus, Motion Blur: aus; Alles Hoch Test1
  • 1680x1050 AA: Aus, Motion Blur: aus; Alles Hoch Test2

Stalker Clear Sky
  • 1280x800, low, enhanced full dyn. Lighting
  • 1680x1050 default, enhanced full dyn. Lighting
  • 1680x1050 extreme, enhanced full dyn. Lighting

Uniheaven (Konnte nicht durchgeführt werden)
  • 1680x1050 Dx11, Tesselation: Disabled; Shaders: High, AF: 4x; Stereo3D: aus; AA: Off
  • 1280x800 Dx11, Tesselation: Disabled; Shaders: High, AF: 4x; Stereo3D: aus; AA: Off

StreetFighterIV
  • 1280x800, AA: 0x, Nierdig
  • 1680x1050; AA: 4x, Alles hoch

Last Remnant Benchmark
  • 1280x720
  • 1680x1050


Probleme während des Testens
Den Speicher konnte ich anfangs nur mit DDR3-1066 betreiben. Durch ein BIOS-Update (F4 statt F3) wurde das Problem behoben und dann lieft der Speicher auch mit DDR3-2000.

Beim Crysis-Benchmark gibt es immer wieder Abstürze, wenn ich nicht im „Windowed mode“ teste. Beim Trinity geht dann gar nichts mehr. Keine Ahnung, was hier los ist.

Beim Uniheaven Benchmark stürzt beim zweiten Test sogar die ganze Kiste ab. Es ist ein Blackscreen. Hier hilft nur Kiste abwürgen. Egal ob Phenom oder Athlon.

Ich konnte dieses Phänomen reproduzieren und es tritt auch/ bei/m Spielen von Far Cry 3 auf. Bei Far Cry 3 hilft es, wenn ich die Auflösung reduziere (Auf 1280x720 oder so) und die Details auf mittel Stelle. Sobald die Stelle durch ist, kann ich wieder aufdrehen. Ich habe keinen Schimmer, warum das so ist…

Weiterhin scheint meine HD6870 bei einigen Spielen zu limitieren. Ich werde, wenn ich Zeit habe, schauen, dass ich die Tests noch mit einer schnelleren Grafikkarte testen, dann sehe ich auch, ob der Athlon "wirklich" limitiert.

OC
CPU

Wenn man über Trinitiy/Vishera liest, liest man vor allem, dass diese OC-freudig sind. 4.5GHz seien kein Problem oder ähnliches. Ich dachte mir, das kann ich auch….und wurde "enttäuscht", bzw. die Erwartungen waren wohl zu hoch. Bis exakt 4.1GHz konnte ich den 750k mit 1.3V betreiben. 4.2GHz benötigen dann 1.35V und alles, was darüber ist, führt bei einigen Tests zu Abstürzen. Jeweils ohne Turbo

Es kann natürlich auch am Mainboard, bzw. an der Spannungsversorgung liegen.
Das ist aber Jammern auf hohem Niveau: Es sind immerhin 25% mehr Takt bei einer Low-Cost-CPU.
Interessant ist, dass man ab 4.2GHz den Turbo immer aktivieren kann und im Moment bin ich bei Turbo 4.5GHz und damit läuft das System teilweise auf 4.5GHz, bzw. macht in einigen Benchmarks nochmals etwas aus.

NB
Standardmässig taktet die NB bei 1600MHz. Man liest überall, das jedes MHz mehr in einigen Applikation 1:1 in Performance umgesetzt wird. Andere Applikationen reagieren hingegen gar nicht darauf. Bis 2200 läuft alles stabil. Interessant ist, dass ab 2300Mhz einige Benchmarks nur noch ruckeln, als ob das System total ausgebremst wird. Ich dachte, dass hier 2600/2800 möglich wären...

RAM (DDR3-800 bis 2000)

Mit dem F3 konnte ich maximal DDR1066 verwenden. Egal was ich machte: Es ging kein MHz mehr. Das UEFI/BIOS auf F4 gebracht und Voila: Alles bis 2000 konnte problemlos eingestellt und betrieben werden…auch hier: Einige Applikationen können damit was anfangen, die anderen interessiert es gar nicht. Hier gilt: Wenn man den schnelleren RAM "Gratis" bekommt, sollte man ihn nehmen, evtl. auch noch mit einem Auge in die Zukunft schielen. Sonst und wenn vorhanden reicht auch der langsamere. Ich konnte beim Tesen zwischen DDR3-1066 und DDR3-2000 keine nennenswerten Unterschiede feststellen. DDR3-800 war dann aber doch langsamer.

Testergebnisse
EDIT: Ich muss schauen, dass ich die Bilder noch grösser hinbekomme. Da bekommt man ja augenkrebs.

PC Mark 7, 3D Mark 06, 3D Mark 11:
pcmark7_3d06_3d11.png

Resident Evil 5:
resident_evil5.png

Stalker Clear Sky:
stalker.png

Street Fighter:
streetFighter.png

AlienVsPredator, Last Remnant:
avp_lastremnant.png

Erkenntnisse

kumuliert.jpg

Mangels Benchmark-Kenntnissen und vor allem Zeit musste ich mich leider auf "vorgefertigte" Benchmarks beschränken.

Wie schon in der Einleitung erwähnt, sieht man hier, wie schwierig es ist, den 750k einzuordnen. Fakt ist: Wenn er seine Architektur zwar nicht ausnutzen kann, aber als 4-Kerner arbeiten kann, ist er bei gleichem Takt in etwa gleich schnell wie ein Phenom II X4 bei gleichem Takt. Wenn nicht, hat man das Gefühl, dass er eher als 2-Kerner arbeitet, der gebremst wird bzw. eher vergleichbar mit einem X2 oder X3.

Gleicht man den NB-Takt an, dann ist der 750k ohne Turbo gleich schnell wie ein 400MHz schnellerer Phenom II X4.

Man muss nun die Mittelwerte der Ergebnisse etwas differenzieren. Es wurde einmal der einfache Mittelwert (Alle Werte im Schnitt) und einmal der gruppierte Mittelwerte genommen (z.B. Alle Stalker zusammen genommen) bzw. noch einmal ohne PC Mark7.

Turbo: Gruppiert man die Anwendungen und errechnet den Mittelwert dann, bringt der Turbo zwischen 0 und 10% mehr Leistung. Man hat aber nie weniger Leistung. Interessant ist, dass man zwar den CPU-Takt nur bis 4.2GHz bringt, aber den Turbo mindestens auf 4.5GHz einstellen kann.

NB-Takt: Für 400 MHz mehr North Bridge-Takt bekommt man 5 bis 10% mehr Leistung. 2000MHz sollten drin liegen. Dann ist man etwa 10% vor einem gleich getakteten Phenom II X4.

CPU-Takt: Pro 400MHz mehr und ohne Turbo gewinnt man nochmals jeweils 5 bis 10 % an Leistung.
Skalierung der getesteten Programme:

Bei den höchsten Einstellungen limitierte dann die Grafikkarte, was aber auch keine schlechte Erkenntnis ist: Die CPU bietet in dem Falle genügend Power, auch wenn die Benchmarks teilweise immer noch skalieren, obwohl es nur eine Mittelklasse-GPU ist.

Einige Programme skalieren kaum auf den höheren Takt (GPU-Limitiert), einige skalieren auch bei über 4GHZ noch mit der Mittelklasse-GPU.

Bei 4.2GHz und übertakteter North-Bridge ist man dann ca. 25% schneller als ein auf 3.8GHz getakteter Phenom II X4. Mein Ziel war es, maximal gleich schnell zu sein. Ich wurde hier positiv überrascht. Bei den getesteten Spielen stieg vor allem die MinFPS, welche ja sehr zentral sind.

Wichtig ist, das man beim 750k noch einen Kühler dazurechnen muss. Beim FX6300 reicht erstmal der Standardkühler.

Mit 25% mehr Leistung kommt man laut CB-Test in die Regionen des i3-3220/i5-3450. Theoretisch müsste man also damit die Leistung des FX6300 erreichen (Welcher noch nicht übertaktet wurde…)
https://www.computerbase.de/2012-10/test-trinity-vs-ivy-bridge-im-cpu-test/8/

FarCry3, Diablo3 und Anno 1404

Leider habe ich keine Ahnung, wie ich solche Benchmarks wie oben mit normalen Spielen machen kann. Ich habe also einfach mal Fraps genommen und etwas auf die FPS geschaut. Ergebnis: Alle 3 Spiele liefen auf dem 750k deutlich flüssiger als auf dem Phenom965. Auch die Frames waren jeweils deutlich höher. Deutlich wird der Unterschied, wenn man den 750k übertaktet.

Bei Diablo3 z.B. ruckelte es bisher immer mal wieder bei Akt2 in der Wüste und in der Kanalisation. Das ist jetzt weg.

Bei FarCry3 hatte ich immer wieder ganz kleine Ruckler. Die sind jetzt weg.

Bei Anno 1404 kann ich jetzt auch mit voll aufgedeckter Karte und hoher Population noch flüssig herumscrollen.
Wenn jemand eine Idee hat, wie ich da sinnvolle Benchmarks machen kann, bitte mitteilen.

Limitiert der Athlon 750k?
Für den Test konnte leider nur eine Mittelklasse-GPU herhalten. Aber man sieht an den Benchmarks jetzt schon: Mit jedem MHz mehr wird auch der Benchmark jeweils besser. Man kann also sagen, dass der 750k zumindest bis ca. 4GHz häufig limitiert. Es ist aber nicht so, dass man nicht mehr in spielbare Frameratenregionen kommt.

Allerdings spiele ich kein BF3, wo die CPU auch wirklich gefragt wird. Und StarCraft2 habe ich auch noch nicht gekauft.

Bei AlienVsPredator limitiert auf jedenfall die Grafikkarte. bei ResidentEvil steigen die FPS mit jedem MHz und bei Stalker auch.

Bei StreetFigher kann man in Low noch Steigerungen erkennen, bei hohen Details hingegen gibt es keine Unterschiede -> Grafikkarte limitiert.

LastRemnant ebenfalls: Bei geringen Details sind bis zu 60% mehr Leistung möglich, bei hohen Details sinds noch 30, wobei gegen Ende die Grafikkarte wieder limitiert.

Entfesselt man den Athlon 750k aber mit Anheben des NB-Taktest und des Grundtaktes auf über 4GHz, dann verschwindet das CPU-Limit zumindest auf Mittelklasse-GPUs.

Man darf hier nicht vergessen, dass es sich um eine 35-40Euro-CPU handelt! Ich vergleiche ihn daher mit einem E2160/E2180/Q6600: Klein, aber oho und mit OC kann man sehr viel aus ihm herausholen.
Ich würde den 750k übertaktet maximal mit einer GF660Ti/HD7870 kombinieren.

Ich behaupte daher, dass der 750k bis zu den genannten GPUs und bei Auflösungen höher 1680x1050 kaum oder gar nicht limitiert.

Fazit

Es ist nun eine Ansichtssache, wie man die Benchmarks bzw. den 750k interpretiert. Interpretiert man ihn als 2-Kerner, dann kann man sagen: Er ist mit 2 Kernen häufig so schnell wie ein 4-Kerner. Da ihn AMD aber als 4-Kerner bewirbt, müssen wir ihn auch so nehmen.

Profitiert die Software von der Bulldozer-Architektur, rennt er dem Phenom II X4 auf und davon, sonst eben nicht.
Schlimmstenfalls braucht der Trinity 400MHz mehr Takt, um mit dem Phenom gleichzuziehen. Sonst ist der 750k gleich schnell oder schneller bzw. bei gleicher NB-Geschwindigkeit braucht der Phenom 400MHz mehr Takt, um gleich schnell wie der 750k zu sein. Und genau deswegen ist es so schwierig, den Trinity einzuschätzen-

Bei Standardtakt (NB und CPU) und ohne Turbo ist der Phenom häufig schneller. Letzterer verbraucht dafür aber auch mehr Strom und wird wärmer. Der 750k arbeitet also auf jedenfall effizienter, wenn es um den Verbrauch geht. Den 750k sollte man sich aber nur kaufen, wenn man auch vorhat, zu übertakten. Denn dann rennt er so richtig los. Durch das Übertakten der NB kann kann eine Anwendung dann nochmals 1:1 mit der Erhöhung skalieren. Der Athlon, bzw. die Trinity-Prozessoren werden also künstlich beschnitten. Wie damals der Intel Celeron auf S478-Basis mit 128kb-Cache und FSB-100: Er skalierte ebenfalls 1:1, wenn man den damaligen FSB erhöhte.

Messen kann ich den Verbrauch übrigens nicht, aber der Lüfter bleibt leiser als beim Phenom.
Beim RAM reicht grundsätzlich auch DDR3-1066. Bei den Tests gab es kaum Unterschiede bei den Benchmarks. Vermutlich gibt es dann aber doch Anwendungen, die vom schnelleren Speicher profitieren. Habe aber einige Benchmarks mit DDR3-1066, 1600 und auch 2000 gemacht und da gab es keine Ausprägungen. Bei DDR3-800 gibt es dann aber deutliche Unterschiede. Da gehen dann gerne 10% der Leistung flöten. In allen Modi wurde jeweils im Dual-Channel-Modus getestet. Wenn man also nur 1 Modul einsetzt, sollte es mindestens DDR3-1866 sein.

Preis-/Leistung: Wie oben schon erwähnt, ist der 750k nur halb so teuer wie ein Phenom II X4 965BE, welcher früher aber auch fast 160 Euro gekostet hat. Der Athlon 750k kostete zu Anfangszeit nicht einmal die Hälfte.

Preis-Leistung ist also beim 750k ungeschlagen! Würde es so einen auf AM3+-Basis geben, hätte Intel echte Probleme…und auch die teureren FX-Modelle. Der 750k passt also eigentlich nicht wirklich zum FM2, bzw. sollte auf AM3+ ebenfalls angeboten werden. Intel hätte hier nur seine kleinen Celeron-CPUs im Angebot, die vom 750k deutlich geschlagen würden, vor allem, weil man noch das OC-Potential hat. Evtl. hat AMD aber Angst, dass die APUs dann obsolet werden.

Und genau hier liegt der Schwachpunkt: Es ist zwar schön, eine überschaubare Anzahl CPUs zu haben, aber es werden nicht alles Segmente abgedeckt.

Irgendwie verpennt es hier AMD wieder einmal, Potential zu nutzen. Das wird wie immer am Marketing liegen. Ich würde AMD raten, sich wieder auf einen Sockel zu beschränken. Dann kann jeder selber wählen, ob er eine APU oder einen FX einbauen will. Vor allem gäbe es auch für die FX-CPUs Mini-ITX-Boards, welche ja immer beliebter werden...

Ich habe den Wechsel weiterhin mit Gewinn vollziehen können und konnte gleichzeitig auf eine modernere, sparsamere Plattform umsteigen.

Weiterhin kann man nun sagen, dass man vom Athlon 740 abraten kann. Er ist nicht nur langsamer als der Phenom, man kann dort dann auch nichts mehr daran ändern. Die empfohlenen CPUs auf FM2-Basis also: 750k, 5600k und 5800k. Das grosse aber bei 5600k/5800k: Man muss nebst dem höheren Kaufpreis noch in schnelleres RAM investieren, damit man die Grafikleistung nutzen kann. Wenn immer der Platz also vorhanden ist, ist eine Kombination aus 750k + dedizierte GPU einem 5600/5800k vorzuziehen.

Empfehlung

Abschliessend bleibt zu sagen, dass man den Athlon 750k wohl maximal mit einer Performance-Grafikkarte paaren sollte (HD7870/HD7850/GF660 Ti (Oder gar nur ohne Ti). Bei anderen Kombinationen sollte man bei AMD einen FX6300 oder höher und bei Intel wohl einen i5 nehmen.

Wer mit seiner Kiste spielen will, kann sich den 750k überlegen, sollte sich aber über die Einschränkungen im Klaren sein. Ich würde daher auf AMD-Basis empfehlen, eher einen FX6300 zu nehmen, da er einfach mehr Reserven bietet. Ansonsten ist der 750k für seinen Preis eine Empfehlung. Er muss aber auf jedenfall übertaktet werden, sonst macht der 750k keinen Sinn.

Nachtrag

2 Wochen nach dem Kauf ist der Preis von 36 Euro auf über 65 Euro gestiegen. Hätte ich doch nur mehrere davon gekauf. Erinnert mich an das J&W 890GX ITX: Das gab es eine Zeit lang für 30 Euro und ich hätte 3 davon nehmen sollen…danach gingen die wieder auf 150 Euro rauf und waren vor allem gefragt.

Ich nehme an, es gab einen Nachfrageansturm bei dem günstigen Preis zuvor.

Unter diesem Aspekt wird der FX6300 dann natürlich wieder attraktiv, bietet aber trotz doppeltem Preis nicht doppelte Leistung.

Aber auch für 65 Euro ist der Preis immer noch gerechtfertigt:
  • Preislicher Kontrahent vorher: INTEL Celeron-DC G1620 "Ivy-Bridge", 2x 2.7GHz
  • Preislicher Kontrahent nachher: INTEL Pentium-DC G840 "Sandy-Bridge Q0", 2x 2.8GHz

Mit beiden dürfte der 750k leistungstechnisch problemlos klar kommen.

Falls jemand einen FX4300 und einen FX6300 hätte, wäre es nett, wenn er ebenfalls Benchmarks liefern könnte, sodass man ein komplettes Bild hat.

Sofern ich Zeit habe, werde ich die Ergebnisse nochmals mit einer besseren GPU wiederholen/aktualisieren.
Sollte es nochmals ein BIOS-Update geben, werde ich versuchen, den 750k auf 4.5GHz zu bringem...

Gegen den Sommer wird zudem ein weiteres Update bei den CPUs erwartet. Evtl. kaufe ich mir dann den Refresh und verticke den. Verlust macht man mit solch einer CPU eigentlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxDev

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.021
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Super Test und klasse Beurteilung!

Weiter so!!
Der Artikel sollte es auf die Startseite schaffen!!
 

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.758
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Wirklich spitzen Test! Vor allem weil CB die low-cost bezüglich der Testberichte ziemlich vernachlässigt. Hätte mir schon lange einen Testbericht mit mehreren niedrig Preis CPUs wie Intels Celerons und Pentiums und AMDs Athlons gewünscht.

Auch die Vorgänger auf dem Sockel FM1 wie der Athlon II X4 631 waren sehr interessante Prozessoren, jedoch fand man nur spärlich Testberichte und Informationen zu deren overclocking Ergebnissen im Netz.

Von mit gibt es auf jeden Fall noch ein großes Dankeschön für so einen umfassenden Bericht.
 

olfbc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
411
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Beruf verfehlt, und kein Tech-Journalist geworden?;-)
Nein im Ernst, wirklich ausgezeichnet!!

Mir gefalllen diese Underdog Tests immer sehr gut (und das als alter Intelianer).
Bin eh immer auf der Suche nach (Intel-AMD) "billig" CPUs inkl MB aus denen man extrem viel herausholen (OC usw) kann.

weiter so!
 

eAnic

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
33
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Echt guter Test, mein Kompliment!

Habe allerdings 3 kleine Verbesserungsvorschläge:

- Bitte künftig statt 3DMark06 einen Anwendungsbenchmark (zb. Cinebench) mit aufnehmen.
Schöne Techdemos anzusehen ist eine Sache - die Leistung beim Rendering zu beurteilen aber aussagekräftiger

- Die Benchmarkbalken haben keine Aussagekraft bzw. verwirren nur.
Sprich du musst 4x hinschauen um einen Vergleich ziehen zu können... selbst dann gelingt das meist nicht.
Was zb. ist SS, R, N, D bei Stalker? Sind das Benchmarkszenen? Falls ja, dann ist das Diagramm falsch.
Wir wollen ja wissen welcher Prozessor den längeren hat... und nicht welche Benchmarkszene ;)
Einzige Ausnahme ist das Alien vs Predetor Diagramm. Genauso muß es ausehen.

(Gut wäre es auch wenn du das jeweilige System mit Referenztakt hervorhebst. So lässt sich der Leistungs-
vor- bzw. nachteil der jeweiligen Generation besser beurteilen.)
Sorry aber ich bin hier von einer Publikation des Computec-Verlags verwöhnt :D

- Ein Diagramm über die Leistungsaufnahme wäre noch toll gewesen.
Ein Voltcraft Energy Check kostet 25 EUR, hilft aber ungemein bei der Beurteilung der Effizienz.
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Danke für das Feedback. Werde es auf jedenfall noch korrigieren. Wusste nicht, dass das "Forum" die Bildchen verkleinert. Bezüglich Stalker: D würde Day heissen, N Night, usw. Ist aber klar verkehrt bzw. nicht genau definiert, bzw. das eine soll die min-FPS zeigen, das andere die durchschnitts-fps. Leider weiss nicht nicht, wie ich es hinbekomme, dass die Min-FPS "in den durchschnittsfps" drin sein können.

Strom wollte ich bewusst nicht messen, bzw. fehlt mir da das Messgerät, bzw. ist mir der Verbrauch egal, da ich maximal 1 Stunde pro Tag spiele. Ich finde, da wird ein zu grosses Tamtam darum gemacht. Er müsste aber auf jedenfall unter dem des Phenom liegen - auch mit oc - da der Boxedkühler wie erwähnt nur die Hälfte wiegt, aber nicht lauter wird:-)

Hoffe auf jedenfall, dass ich den Crysis-Bench noch hinbekomme.
 
Zuletzt bearbeitet:

GokuSS4

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.552
AW: [OC-Test] Phenom X4 965BE vs. Athlon X4 750k in Spielen

Schöner Test! Genau solche Tests brauchen wir. Der Vergleich mit Leistungsaufnahme fehlt ein bisschen. Performance pro Watt! Da kann Intel leider keiner das Wasser reichen. Der G2020 ist als 2Kerner meist schneller als der x4, kostet nur 10€ mehr und ist deutlich effizienter.
 

eAnic

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
33
AW: [OC-Test] Phenom X4 965BE vs. Athlon X4 750k in Spielen

Da kann Intel leider keiner das Wasser reichen. Der G2020 ist als 2Kerner meist schneller als der x4, kostet nur 10€ mehr und ist deutlich effizienter.

Und trotzdem ist es ein Intel! Also back to topic please.

Leider weiss nicht nicht, wie ich es hinbekomme, dass die Min-FPS "in den durchschnittsfps" drin sein können.

Ich kann dir ein wenig Unterstützung bei den Diagrammen anbieten.
Als Gegenleistung erwarte ich aber einen Vergleich der Energieaufnahme Idle/Last ;)

Ich finde, da wird ein zu grosses Tamtam darum gemacht. Er müsste aber auf jedenfall unter dem des Phenom liegen - auch mit oc - da der Boxedkühler wie erwähnt nur die Hälfte wiegt, aber nicht lauter wird:-)

Und genau hier liegt die Quintessenz. Um wieviel Watt liegt er unter dem Phenom? Bzw. wieviel ist mit undervolting noch drin oder was verbraucht er overclocked?
Mein Phenom X4 910e (das ist schon die EE-Version) von mir undervoltet braucht im Idle ~ 65 Watt (mit Radeon 6570 und Peripherie). Wenn der 750k nun im idle 20W weniger verbraucht dann spare ich im Jahr etwa 14 EUR Stromkosten.
Das klingt nicht viel aber 14 EUR haben oder nicht haben ist zweierlei. Das Geld gebe ich lieber für sinnvollere Dinge aus.
 

GokuSS4

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.552

eAnic

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
33

Mazda Speed

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.126
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Für mich ist das sowieso ein bisschen der Vergleich Äpfel mit Birnen....

Der Phenom wird nicht bis ans Max getaktet, der FX schon
800Mhz DDR2 und ein warscheinlich älteres Windows Betriebssystem gegen DDR3 2000 und einem frisch aufgesetzten Windows
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Für mich ist das sowieso ein bisschen der Vergleich Äpfel mit Birnen....

Der Phenom wird nicht bis ans Max getaktet, der FX schon
800Mhz DDR2 und ein warscheinlich älteres Windows Betriebssystem gegen DDR3 2000 und einem frisch aufgesetzten Windows

Wenn du auch nur die Hälfte es Artikels gelesen hättest, wüsstest du:

- dass ich das DDR3-RAM auf 1066, 1600 und 2000 getestet hatte und es gab keine nennenswerten Unterschiede, aber erwähnt hatte, dass es durchaus möglich ist, dass einige Applikatonen davon profitieren. Sogar ob Single oder Dualchannel spielt keine Rolle.
- Der Vergleich von einem DDR2-System gegen ein DDR3-System nicht illegal ist, weil es durchaus solche Kombinationen gibt, bzw. evtl. halt DDR3-Systeme mit DDR3-1333. Die Unterschiede dürften hier nicht entscheidend sein. Es sind sogar noch Boards mit nForce-Chipsatz im Einsatz.
- und wenn du noch 2 Sekunden länger gelesen statt getippt hättest, hättest du gesehen, dass ich für beide Systeme eine FRISCHE Installation auf einer 160er Platte gemacht hatte...bzw. beim Trinity habe ich einfach die Treiber vom nForce-Chipsatz entfernt und die neuen installiert
- dass ich den Phenom bewusst auf 3.8 gelasse nhatte, weil das jener Takt ist, den die meisten Phenoms erreichen. Das Board war eines mit DDR2. Da kann nichts geändert werden. 4GHz wären kein Problem gewesen, aber das schaffen die meisten Phenoms ja nicht. Ansonsten rechne halt 3% mehr Leistung dazu. So schwer?

Aber jammern ist ja einfacher als zu lesen und zu argumentieren:-) Bei fast 1000 Beiträgen hätte ich da schon mehr erwartet.

Äpfel und Birne wäre, wenn ich den Sempron auf nem S462 herangezogen hätte. Es ging lediglich um den Vergleich, ob ein Phenom tatsächlich schneller als ein Trinity ist oder nicht und die Frage wurde beantwortet. Gleicher Takt wurde ja auch gemessen und halt noch das, was ich mit dem 750k maximal rausholen konnte, bzw. ich denke, dass es eher ein durchschnittsmodell ist, weil die meisten ja eher richtung 4.5GHz kommen und bei mir bei 4.2GHz schluss ist (Ich ging aber nicht über 1.4V). Dass der Trinity mehr Takt als der Phenom macht, war von vornerein klar...Vielleicht hätte ich mit 1.5V 4.5GHz erreicht, aber + 0.15V für 300Mhr mehr halte ich für unsinnig.

Und wenn ein Spiel bei 4.2GHz ruckeln würde, würde es das auch bei 4.5GHz...dann hätte ich das System nicht anhand meines Nutzungsprofils gewählt.

Weiterhin sollte gezeigt werden, dass es nicht immer zwingend das Topmodell sein muss, um auf spielbare FPS zu kommen.

Ich wollte das ganze auch nicht mit ner High-End-GPU kombinieren, weil das absoluter Schwachsinn wäre.


Betreffend AMD/Intel: Ich wollte eigentlich nur erwähnen, was man bei Intel für den gleichen Preis des 750k bekommnt. Einen Vergleich wollte ich eigentlich nicht provozieren. Es sollte hier nur um den Phenom II X4 und den 750k, evtl. noch FX6300 gehen, weil er ja auch immer wieder hier beworben wird. Interessant wäre aber im Intel-Bereich allemal ein Test der ganzen Niedrigpreis-CPUs. Da gibt es ja um die 50 Stück.

Fakt ist: Man kann es nicht allen recht machen:-)
 
Zuletzt bearbeitet:

x-polo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.990
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Der PhenomII schneidet ja relativ schlecht ab, hängt vielleicht mit dem "alten" Nvidia Geforce 8200 Chipssatz zusammen.
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Zumindest in den "alten" Tests war der nForce-Chipsatz dem AMD-Chipsatz eher voraus. Allerdings nur messbar und nicht spürbar. Ich kann nichts dafür, dass der Trinity jetzt einfach schneller als der alte Phenom ist. Es ist aber nicht so, dass er jetzt gleich doppelt so schnell ist...vielleicht muss man es einfach akzeptieren, ansonsten akzeptiere ich gerne "Beweise", dass es nicht so ist:-)
 
Zuletzt bearbeitet:

x-polo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.990
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

PClabs hat den Athlon 750k getestet da ist der Phenom II 965 meist etwas schnell.

Loblich das ein User sich die Zeit/Arbeit nimmt und sehr detaillert Vergleich/Test z.B auch mini FPS ansieht.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
21.164
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

es kommt auch auf den benchmarkparcours an. der phenom hat an sich die höhere ipc, allerdings hat der trinity die moderneren befehlssatzerweiterungen. je nach dem ob die benchmarks von den befehlssatzerweiterungen profitieren oder nicht, schneidet mal der eine, mal der andere besser ab.
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

So siehts wohl aus, wenn ich die Benchmarksergebnisse sehe. Daher ist ja wie eingangs erwähnt eine genaue Beurteilung schwierig. Bei PClabs scheint der Phenom vorne zu sein, beim CBase-Test des 5800k ist der 5800k dem 965BE leicht voraus und auch hier bei den Tests ist zu sehen: Der PCMark scheint extrem auf die neuen Befehlssätze zu reagieren, beim 3D-Mark ist er theoretisch wieder langsamer, bei den getesteten Spielen wieder schneller...es ist wirklich nicht möglich, den Prozessor einzuordnen. Bei meiner Auswahl war er jedenfalls im gesamten schneller. Aber die Kiste ist ja auch nur zum Spielen gedacht und wegen 1Stunde und weniger pro Tag möchte ich mir keine High-End-Grafikkarte à la HD7970/GF680 samt i5 mit k oder FX8 kaufen (Hier darf ja jeder selber entscheiden...wie beim Auto (Nur, dass man da noch vom Staat abgezockt wird): Man kann auch mit einem Dacia zum Ziel kommen...aber manche wollen eben mehr).

Es soll hier im Endeffekt gezeigt werden, dass man durchaus auch mit Lowbudget-Komponenten spielen kann. Einschränkungen sind da logisch. Sonst würde hier ja nicht häufig ein FX6300/FX8xxx/i5 mit k empfohlen werden, wenn man selbst bei Lowbudget auf höchsten Details spielen kann (Oder was auch immer).

Interessant wird es aber ab Ende Jahr, wenn die neuen Konsolen kommen. Da wird es sicher wieder eine Steigerung bei den Anforderungen geben...zum Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:

sTOrM41

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.900
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

sf4 in 1280*800 (low) mit meinem x6@3,7ghz | 2,3ghz northbridge (übern taskmanager 2 threads deaktiviert, was dann nem x4 entspricht)
+ hd5850

StreetFighterIV_Benchmark 2013-03-09 11-07-11-73.jpg
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.613
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

Hm, also über 50k bin ich mit beiden Systemen bzw. auch mit dem 965BE nicht gekommen. Allerdings ist er schon weg. Muss diese Woche mal mein J&W 955be-sys mal anwerfen, zum schauen, ob es wirklich am Chipsatz liegt. Dort werde ich boardbedingt aber keine 3.8GHz hinbekommen, ohne das Ding zu grillen. Die HD6870 müsste ja i.d.R. mindestens gleich schnell wie die Hd5850 sein.

Auf jedenfall habe ich mal durch Benchmarks gestöbert. Da gibt es keine Unterschiede zwischen Nforce 7xx/8200 und AMD 790-Chipsatz, welcher wiederum auch nicht langsamer als der 890er ist.
 

Mazda Speed

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.126
AW: [OC-Test] Athlon 965BE vs. Athlon 750k in Spielen

die 6870 ist rund 10% schneller als eine 5850

Wenn du keine 3,8 hin bekommst, nimm einfach 3,6 und vergleiche es mit meinem Test Durchlauf am 940 BE
Die HD4890 wirst du ja hoffentlich schlagen mit der 6870
 
Top