News Pentium 4 mit EM64T im Verkauf

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.297
#1
Bei HP ist nun endgültig der Startschuss für Workstations mit Intels neuester Prozessor-Generation für den Desktop-Systeme mit EM64T-Erweiterung (Extended Memory 64 Technology) basierend auf der AMD64-Technologie gefallen. Das Interessante dabei: Intel hat diese Pentium 4-Prozessoren bisher noch nicht einmal angekündigt.

Zur News: Pentium 4 mit EM64T im Verkauf
 

Blaubierhund

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
355
#3
bestimmt nicht bevor intel die offiziell angekündigt hat. alternate dürfte dann aber auch der erste anbieter in deutschland sein der diese prozessoren listet...
 

Bokill

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.642
#5
@Jujjine
Gut das Intel keine paper launches mehr machen will. Jetzt tun das indirekt HP und Dell
Glaube ich nicht ;)

Die Hersteller sind auch darauf bedacht zu liefern, sonst springen potentielle Kunden ab.

Ich denke, dass nun eher Krieg durch Verdrängen seitens intel angesagt ist.

Die Taktik Ignorieren klappte jedenfalls nicht.

Nur die gestrigen Meldungen durch den verkorksten Lindhurst-Chipsatz passen nicht so Recht zum Bild der stabilen intelchipsätze.
Die Basis für Profilösungen (? ) scheint daher auch nicht mehr so makellos.

Da ist nur noch die Taktik Ameise mit Überrennen (Büffeltaktik) angesagt, ein potentiell gefährlicher Sturmangriff auf AMD64 ... die intelvariante ist ja nicht komplett zu 100% kompatibel.
Die Büffeltaktik der Deutschen im Jahre 1918 war aber auch nur kurzfristig erfolgreich ... Mal schauen wie der Kunde diese Angebote aufnimmt.

MFG Bokill
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
#6
Letze Woche gabs schon einen Celeron 64 bei ALDI - ok, als Celeron D um 64 Bit kastriert, aber eben voll x86-64 inside.

Der erste echte iAMD64 von INTEL - irgendwie ein historisches Datum.
Wird mal in Geschichtsbüchern stellen, zusammen mit Opteron (April 03) und A64 (Sep.03).

Jetzt wirds spanned, wieviele anonyme 64 Bit-Fans sich demnächst per Kauf outen werden.
'Saukus zu Paulus'-Verwandlung im 21. Jahrhundert.

---------------------------------------------

Offizielle Vorstellung Pentium 64 ?

Nun, Intel sprach von solchen Chips für ausgewählte Hersteller und Anwendungen, wie solche Workstations.
Ob ein Normalsterblicher ohne amtlich bestätigtem RAM-Schein für 4 GByte und mehr einfach im Laden solch eine CPU bekommt, muß in Frage gestellt werden.

Er war nur für Bedürftige von Intel geplant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
#7
Bokill, dass habe ich komplett überhaupt nicht verstanden. Klartext wäre?


Ansonsten habe ich schon die News teils nicht begriffen:

"Bei HP ist nun endgültig der Startschuss für Workstations mit Intels neuester Prozessor-Generation für den Desktop-Systeme mit EM64T-Erweiterung (Extended Memory 64 Technology) basierend auf der AMD64-Technologie gefallen. Das Interessante dabei: Intel hat diese Pentium 4-Prozessoren bisher noch nicht einmal angekündigt."

???

1. "für den Desktop-Systeme"? Um was handelt es sich denn: Workstations? WS mit Desktop-Systemen drin (wie ungefähr da steht)? Muss man das kennen? Ich kenne das nicht. Bin halt bloß/nur CB-Leser/User. Ist das nur neu? Oder auch revolutionär? Oder kommt oft vor? Oder bislang eher selten? Oder umgekehrt Desktops mit WS innendrin? Und das zu dem Preis (999,-)?

2. "von AMD lizenziert", wenn ich mich recht erinnere? dann würde ich die Klammer konservativer setzten: .... Desktop-Systeme mit EM64T-Erweiterung (Extended Memory 64 Technology; basierend auf AMD64-"Technologie"). Wobei "Technologie" auch schon wieder ein zu großes Wort und zu pro AMD und zu wenig unabhängig ist/wäre, finde ich. Und in wie weit ist "64-Bit" überhaupt "Technologie"?, fand ich gefühlsmässig.

3. "von AMD lizenziert", wenn ich mich recht erinnere: setzt die News die Kennntnis voraus?

4. "Das Interessante dabei: Intel hat diese Pentium 4-Prozessoren bisher noch nicht einmal angekündigt." Etwas geraten: "Intel hat/hatte diese (uns neuen)64Bit-fähigen Pentium 4-Prozessoren, die hier in diesen Komplettsystemen zum Einsatz kommen, bisher noch nicht einmal angekündigt."

5. War das viel Arbeit für Intel? (die 64-Bit-Integration?) Und eine teure Lizenz? Bezahlt Intel an AMD én bloc oder pro CPU? Und wie wird das kontrolliert?


Ich habe halt keine Ahnung. Sorry dafür.

p.
 
Zuletzt bearbeitet:

R-a-W

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
22
#8
Geht mal auf anandtech.com, das steht was von einem nicht NETBURST und auch nicht P-M basierten Prozzi von Intel mit "Dual Core " Namen Smithfield
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
#9
@7 perfekt!57 wirklich ein problemlos unleserlicher Beitrag ...

also:
- Intel zahlt nichts an AMD; beide können nur Basistechnologien gegenseitig kostenlos nutzen
- Alle Prescott enthalten eine x86-64 = AMD64 = EM64T = iAMD64 Schaltung; die ersten wohl nicht ganz 100% kompatibel zum x86-64 Standard von AMD
- Intel deaktiviert bisher immer den 64 Bit - Modus, ob bei 90nm Xeon, Pentium 4 E oder Celeron D.
- 64 Bit ist keine Technologie, das ganze patentierte x86-64 Design aber trickreich und somit 'Technologie'
- '-Erweiterung', eine Marketing-Wortschöpfung jenseits jeder x86-64 Technologie.

achso - Dell hat eine 64 Bit Sytem für 900 EURO im Angebot.
 

Bokill

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.642
#10
@rkinet
;)

@perfekt!57
Der Pentium4 steht für die Massenware von intels Prozessoren.

1. Eigentlich will intel gar nicht AMD64 übernehmen, ham sie aber ... nun verstecken sie dies unter ihrem eigenen Label.

Da ich in der Vergangenheit sowohl x86 für die Prozessoren auf Basis des Instruktionssatzes (ISA) nutzte; und hin und wieder auch den Origanalnamen IA32 nutzte, wende ich den Originalnamen AMD64 für die 64Bit Varante von x86 an.

2. Eigentlich will intel nur langsam AMD64 verbreiten.
Anfangs war daher zuerst der Launch mit Serverprozessoren geplant.
Klappte aber auch nicht so überzeugend ... daher der Link auf die Heisemeldung.

3. Da intel die Entwicklerbasis zu AMD64 wegbrechen könnte hilft nur noch der Konter mit Masse.
Da war intel gut, da ist intel gut und sie werden auch in der nahen Zukunft da überzeugend gut bleiben.
Sie bedienen ja zu ca. 80% den Weltmarkt, "notfalls" könnten sie auch 100% bedienen.

Nur wer Standards besetzt kann deren Verlauf bestimmen, bislang besetzte AMD recht erfolgreich AMD64, ...

Patentaustauschabkommen AMD intel
Tja war da genau Bescheid weiss, der liegt bestimmt irgendwo mit NDAs geknebelt in einer Besenkammer und sieht kein Tageslicht mehr.
Spätestens dann, wenn er es wagt den Mund darüber aufzumachen.

Mit Google & Co sind nur Gerüchtesammlungen zu finden ... sonst sind keine offiziellen Verlautbarungen zu sehen.

Is immer wieder Lustig in den Foren Experten darüber zu hören. Frage ruhig mal weiter nach woher diese "Experten" ihr kostbares Wissen her haben ;) .

5. Ja es ist witzig, dass Intel derzeit keine Ankündigung darüber macht. War aber auch nicht das erste Mal, dass "zufällig" ein Partner etwas ausplaudert.

Witzig ist, dass HP ein engerer Partner intels (ItaniumEntwickler) nun einen P4 mit AMD64 freizügig zugibt ... lag bisher nicht auf intels bisheriger Linie.

Lustig ist dies aber für AMD nicht.
Wenn Hersteller wie HP etwas ankündigen, dann wollen sie auch in ordentlichen Stückzahlen verkaufen ... erst Recht wenns ein P4 ist, und eben keinXeon.
 
Zuletzt bearbeitet:

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
#11
http://www1.us.dell.com/content/products/compare.aspx/precn?c=us&cs=04&l=en&s=bsd

Dell hat sämtliche neue Workstations bei den 'GHz' starken Modellen jetzt mit 64 Bit ausgestattet. Das dürfte Intel überhaupt nicht so passen, aber ok.

Den Pentium 64 - ab 3,2 GHz verfügbar - noch zurück zuhalten für besondere Kunden, das dürfte nicht lange so gut gehen. Dell verlangt auch gut Aufpreis, anscheinend vermutet man wenige militante Nicht-64er bei der Kundschaft.

Na mal sehen, ob ALDI Weihnachten einen Pentium 64 ausliefert ...

(Natürlich wäre mir ein Cool running 90nm A64 lieber)


Nachtrag von Intel zu den 3,x0F Chips:
http://developer.intel.com/products/server/processors/server/Pentium4/index.htm
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

pimp0r

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
754
#12
Ich bin einfach nur auf Benchmarks in 64 BIT gespannt !

Jetzt wird es doch erst richtig interessant der Krieg geht in eine neue runde fehlt nur noch Microsoft :)
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
#13
@12 Microsoft - bin mal gespannt auf die Server 2003 Beta ab 30. August, da könnten schon die ersten Vergleichsdaten sich ergeben.
Billy hatte sich ja vor kurzem zu einem Performancezuwachs beim Datei-/Datenbanksytem unter 64 Bit positiv geäußert, das müßte sich dann schon zeigen.

Vielleicht gibts im September dann noch eine neue Win64 XP Beta, die jetzige ist ja Stand Sommer 2003. Hier sollten sich gerade dann im Umfeld 64 Bit Treiber Und DirectX die Performancezuwächse und ein Intel/AMD Vergleich machen lassen.
 

iView

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
874
#14
@ Bokill Patentaustauschabkommen AMD intel
Dieser basiert noch aus alten 386er zeiten bzw. noch früher als Intel nicht genug CPUs herstellen
konnte haben Sie IBM und AMD um Hilfe gebeten. Was genau bestandteil dieser vereinbarung ist weiß keiner mehr so genau, man kann aber sicher sein das dies nicht so umfangreich ist sondern nur eine vereinbarung die regelt wie und wann Technologien getauscht werden usw.

Mit dieser alten vereinbarung könnte IBM oder AMD sogar Heute noch CPUs herstellen die Kompatibel zu Intel Sockel und Chipsatz sind. Wenn man mal in die verganngenheit schaut zu
Zeiten des Pentiums, war dies ja schonmal zu beobachten, da passten noch drei CPUs von unterschiedlichen Herstellern, auf ein Board. Woher ich das noch weiß ? man bin ich schon alt :D
 

Bokill

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.642
#15
@Mehrwegflasche
Na das glaube ich aber nicht, dass theoretisch wieder Sockelkompatibel gebaut werden kann.

Geschichtliches
Das Abkommen entstand aus einem ewig langen Prozess.
Am Ende stand die Einigung, dass AMD legal die Designs vom 486/386 kopieren durfte. Allerdings sollten sich die CPUs von AMD mit einer anderen ID zu erkennen geben.

Gut kopiert ist ...
AMD hatte im Vergleich zu den anderen Firmen am erfolgreichsten ReverseEngeneering gemacht. intel weigerte sich die "Blaupausen" an die andern Hersteller/Konkurrenzfabs auszuliefern. Wer kennt denn noch Harris, Siemens, ... ?
Die erfolgreiche Kopierarbeit von AMD war daher ein entscheidender Baustein von AMD. Spätestens mit dem K5 war AMD aber nicht nur schlichter Plagiator.

Übliche Praxis second source (THX rkinet)
Dieser Austausch von "Blaupause" war aber im uralten Vertrag mit IBM vorgesehen. IBM wollte die Lieferbarkeit sicherstellen, da hat intel wohl zähneknirschend den damaligen Bedingungen zugestimmt.

Einheitssockel 5/7
Der Sockel 7 war die allerletzte herstellerübergreifende x86 Plattform, obwohl auch schon dort die Patentscheere schnitt. Cyrix/IBM musste ein etwas modifiziertes Bus-Protokoll (Cache) verwenden, AMD nicht ;)

Quo Vadis AMD?
Vermutlich sicherte AMD intel zu, dass sie nach dem Sockel 5/7 keinen Prozessor backen werden, der auf die Sockel von Intel passen könnte ... dafür durfte AMD problemlos auf den Instruktionssatz von intel zurückgreifen, und/oder gar eigene Erweiterungen beisteuern (naheliegende Vermutung).

Quo Vadis VIA?
VIA hat sich später durch geschickten Einkauf mit KnowHow bei idt, National (Cyrix) an den Sockel für den Pentium2/III herangemacht, aber sie erreichten auch eine Einigung.

VIA sicherte intel aber auch zu, dass sie irgendwann keine Sockelkompatiblen CPU bauen werden

Kasus Knacktus
Den Knackpunk hast du Mehrwegflasche aber schön formuliert:
Was genau bestandteil dieser vereinbarung ist weiß keiner mehr so genau, man kann aber sicher sein das dies nicht so umfangreich ist sondern nur eine vereinbarung die regelt wie und wann Technologien getauscht werden
Ich denke intel, AMD und VIA wissen sehr genau, was in den jeweiligen speziellen Abkommen drin steht ... vermutlich hat intel mit IBM da noch einen ganz speziellen Deal.
IBM! IBM? IBM!
Aus x86 hält sich IBM jedenfalls mit Eigenentwicklungen heraus ... is doch irgendwie auffällig oder?
Fertigen aber bunt für Transmeta, VIA ... und entwickeln eng zusammen mit AMD Fertigungstechnologie.

NDA & Öffentlichkeit
Wie gesagt, die Papers mit den Abkommen sind alles andere als öffentlich. Wenn es nach intel (AMD) ginge, müsste in diesem Beitrag auch das Wort "öffentlich" und "Papiere" mit einem NDA-Knebel belegt werden ...

Nachtrag:
Grosse Chancen & Grosse Gefahren
buten un binnen, wagen un winnen ;)
Das AMD dann eigene Slot/Sockel entwickelt hatt, sehe ich eher damit begründet das man eigene wege gehen wollte und von Intel nicht mehr so abhängig sein wollte.
Ja das war ein Motiv, aber auch ein grosses Wagnis.
War der Markt damals bereit einen anderen nicht intelkompatiblen Sockel aufzunehmen? So klar war das damals gar nicht!

Zufälle & Weihnachtsmann
"Ungewohnlicherweise" kaufte intel "rein zufällig" aus Kartellrechtlichen Gründen *bluna* die Entwicklerabteilung von Alpha. Im Vorfeld schluckte HP damals Compaq und mussten deswegen Alpha verhökern.
"Zufälligerweise" arbeiteten aber HP und intel schon lange am Projekt Itanium mit der ISA EPIC (Grundidee war PIC ) ... alles Zufälle ... alles! *bluna*

PS: Ich glaube auch noch an den Weihnachtsmann ...

Hase & Igel: Alphas EV-6
War dies schlimm? Nun Alpha Lizensierte an AMD den EV-6 "Bus". Mit den Verkauf Alphas an intel, hatte intel auch alle Patente von Alpha in der Hand ... AMD war so gesehen fast wieder auf den Stand der Sockel 7/5 Zeit ...

"Zufälligerweise" habe ich mir mal darüber Gedanken gemacht ... siehe auch die Signatur zu dem Hypertransportartikel ;)

MFG Bokill
 
Zuletzt bearbeitet:

iView

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
874
#16
Dies abkommen beziehen sich meines wissens auf x86 und nicht auf den Sockel 7, nicht vergessen IBM wollte damals als der P2 raus gekommen ist, ursprünglich auch eine Slot 1 CPU Basteln bevor sie dann schluss gemacht haben. Das AMD dann eigene Slot/Sockel entwickelt hatt, sehe ich eher damit begründet das man eigene wege gehen wollte und von Intel nicht mehr so abhängig sein wollte. Ich wäre schon froh wenn ich einen A64 auf mein P4 Board stecken könnte ;) Naja das waren noch zeiten damals 1850 im erpels Krieg :D
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
#17
Zitat von Mehrwegflasche:
Dieser basiert noch aus alten 386er zeiten bzw. noch früher als Intel nicht genug CPUs herstellen konnte haben Sie IBM und AMD um Hilfe gebeten.
Stimmt so nicht !

Ohne einen 'second source' gabs in den 70er/frühen 80er Jahren keine Aufträge von großen Computerherstellern.

IBM hätte niemals den PC mit Intel-CPU gestartet, wenn Intel keinen 'second source = AMD hätte präsentieren können.

Dann wäre ein Z80 in den IBM-PC gewandert, von Zilog produziert und min. NEC als großen 'second source' in der Hinterhand.

Intel, den Namen würden nur IT-Historiker kennen, wenn es AMD nicht gegeben hätte. Für diesen Riesenvorteil im Zusammenhang mit dem IBM-PC hat sich Intel Jahre späte äußerst 'lieb' beim AMD bedankt - per Klage. Erst als dieser Vernichtungszug nicht klappte hat man dieses ominöse Geheimabkommen getroffen. Schöner Laden, diese Intel, oder ?
 
Top