News QD-OLED: Samsung soll 2021 wieder OLED-Fernseher produzieren

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.199
Samsung galt einmal als Vorreiter in der Entwicklung von OLED-Fernsehern. Den Markt für große Panels hält derzeit aber vollständig LG, während kleine und mittelgroße OLED-Panels von Samsung in Smartphones und Tablets verbaut werden. Angeblich will Samsung aber 2021 mit der Produktion von großen QD-OLED-Panels beginnen.

Zur News: QD-OLED: Samsung soll 2021 wieder OLED-Fernseher produzieren
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.360
Willkommen in der Oberklasse Samsung!
 

DeathDealer

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
797
bin mal gespannt was die QD-OLED Kombi kann. Hört sich interessant an.
 

Che-Tah

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
845
Hm... ich finde den TV Markt derzeit iwie uninteressant.
3D - Flop
Curved - Flop
OLED - Warten auf Micro LED?
4k - Kaum (TV) Content
8k - Garkein Content

Ich hab nen 7 Jahre alten LG 60PA5500 (60" Plasma) daheim und sehe keinen Grund den zu wechseln. (800-900€ damals)

Wegen meiner VU+ Boxen bin ich aufs OS nicht angewiesen. Interessieren würd ich mich nur für nen größeren TV... aber ab 70/75" wirds ja richtig teuer.
 

DeathDealer

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
797
naja das Hersteller immer ihre eigene Technik hervorheben ist ja wohl klar.

MicroLED wurde vorgestellt man hat ordentliche Produkte gezeigt. Aber nie gesagt morgen ist alles fertig und super. Samsung selber hat ja schon vorher gesagt das der Massenmarkt bzw. Marktstartet noch weiter weg ist. Steht so auch im Artikel.

Ich selber habe nebens Sony Beamer auch nen LG OLED und bin super zufrieden damit.
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.360
Hm... ich finde den TV Markt derzeit iwie uninteressant.
3D - Flop
Curved - Flop
OLED - Warten auf Micro LED?
4k - Kaum (TV) Content
8k - Garkein Content

Ich hab nen 7 Jahre alten LG 60PA5500 (60" Plasma) daheim und sehe keinen Grund den zu wechseln.

Wegen meiner VU+ Boxen bin ich aufs OS nicht angewiesen. Interessieren würd ich mich nur für nen größeren TV... aber ab 70/75" wirds ja richtig teuer.
Wir haben uns vor 1,5 Jahren nen 55" Philips oled geholt.
Da wir eigentlich nur Netflix, prime und blue ray gucken, gibt's schon genug 4k Material. Die Bildqualität von Netflix mit 4k +hdr ist bei dunklen Szenen immer noch eine Augenweide.
Bei bewegten Szenen hingegen liegt die ne fhd blue ray ohne hdr trotz gutem Algorithmus noch vorn. Ist halt gemein, ein guter Fernseher zeigt halt bildfehler ohne Gnade
 

SOWJETBÄR

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
96
OLED-Panels etwa von LG setzen sich aus roten, grünen, blauen OLEDs sowie zusätzlich einem weißen Subpixel zusammen.
Das stimmt nicht, bei den Fernseher-Panels verwendet LG auch nur eine Farbe (weiß meines Wissens) und legt vier Farbfilter (RGBW) drüber. Hat sich also Samsung eigentlich abgeschaut und verwendet halt eine etwas andere Farbe und Farbfilter. Ob LG bei den Smartphone Panels aber tatsächlich verschieden farbige OLEDs verwendet, weiß ich nicht, weiß da vielleicht wer mehr?

Allerdings schön, dass es auch endlich Samsung kapiert.
 

DarkerThanBlack

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
907
Ist doch ganz einfach. Wenn µLED erscheint, werden keine OLEDs mehr gekauft. Da aber noch viel Geld mit OLED gemacht werden kann, so wird diese Technik eben noch weiter ausgereizt und Samsung kombiniert es mit ihrem QLED um den Markt für die nächsten Jahre an sich zu binden.
 

-sheep-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
363
@Che-Tah Ja ich verstehe dich da. Ich bin dieses Jahr auch nur umgestiegen, um von 37" auf 55" aufzurüsten.
Der 4K Mehrwert ist äußerst selten mal wirklich zu sehen. Ich habe mich dann auch für die günstige LCD Variante Samsung NU7179 für ~400€ entschieden. Einen großen Mehrwert gibt es dann erst wieder bei OLED, der momantan dann noch das Dreifache kostet.

btt: Vielleicht werden dann die kontraststarken Displays die einen großen Mehrwert gegenüber den normalen LCD´s bieten dann auch erschwinglicher. Wobei das bei mir wohl erst bei der Schwelle von 700-800€ passieren würde.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.655
Also OLED wird hier ja dann im Grunde nur als Hintergrundbeleuchtung für ein LCD-Panel eingesetzt.

Das wird funktionieren, denn damit wurde das Konzept FALD auf die Spitze gebracht. Die Frage ist, wie groß die Backlight-Pixel sein werden? Pro Pixel einer wäre ja schon toll, dann könnte man jeden einzelnen Pixel exakt in der Helligkeit steuern. Das Ergebnis dürfte einem "richtigen" OLED-Panel nahe kommen, Probleme wie Einbrennen von Inhalten entfallen aber das das LCD-Panel die Darstellung übernimmt.

Bedenken habe ich hinsichtlich der Lebensdauer, gerade die blauen OLEDs sollen ja schneller altern. Wenn man jetzt z.B. viele Filme schaut und entsprechend oben und unten die Pixel immer aus sind (21:9), kann ich mir vorstellen, dass diese irgendwann heller sind, als die in der Bildschirmmitte.

Aber schauen wir mal was da auf uns zukommt. Das Konzept finde ich interessant, und es würde auch bei PC-Monitoren funktionieren, da wird hoffentlich auch was kommen.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
13.944
Naja. Ich denke, TV-Sender als Content-Quelle sind besonders in der TV-Oberklasse nicht mehr wirklich relevant.
Keiner kauft sich einen >2000€-Großbildfernseher, um darauf ARD oder RTL zu schauen.


QD-OLED hört sich interessant an. Ein Problem bei klassischem OLED ist ja das unterschiedliche Alterungsverhalten von verschiedenfarbigen OLEDs. Das fällt mit dieser Technologie weg und vielleicht hilft das sogar etwas gegen die Einbrenn-Problematik.

Was Micro-LEDs angeht, war mir bisher auch nicht so richtig bewusst, dass es auch da verschiedene Ansätze gibt. Da wird es ebenfalls Displays geben, mit selbstleuchtenden, verschiedenfarbigen Micro-LEDs, aber auch welche, wo die Micro-LEDs nur als Hintergrundbeleuchtung dienen und die Farben durch eine mehr oder weniger klassische LCD-Schicht geregelt werden.
 

Colindo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
853
Der Ansatz mit blauen OLED-Pixeln und QDs für die Farbe sollte doch vorbeugen, dass sich wegen unterschiedlicher Alterung etwas einbrennt. Den Ansatz kannte ich noch gar nicht.
Das stimmt nicht, bei den Fernseher-Panels verwendet LG auch nur eine Farbe (weiß meines Wissens) und legt vier Farbfilter (RGBW) drüber.
Interessant, dass LG das auch schon macht.
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.787
Das stimmt nicht, bei den Fernseher-Panels verwendet LG auch nur eine Farbe (weiß meines Wissens) und legt vier Farbfilter (RGBW) drüber.
Das wäre mir aber ganz ganz neu...

@Marcel55
Richtig! Irgendwie finde ich es blöd dass CB das nicht noch deutlicher herausgestellt hat. Die QOLEDs sind nichts anderes als QuantumDot Fernseher, die jetzt nicht mehr von LED sondern von blauen OLEDs beleuchtet werden - wieso gerade blau?! Die haben doch die schnellste Alterung?
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.360
Und ich dachte immer, dass ein guter Fernseher Bildfehler kaschieren kann.
Ein gutes Display stellt exakt das dar, was er bekommt. Wie im hifi, wenn man es möglichst Studionah haben will wirds schnell teuer. Mit meiner Bluetooth Box erkenne ich keinen Unterschied zwischen flac und Youtube.
So wirst du auch mit einem 200 Euro Grundig keinen Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten streaming Algorithmus erkennen

Natürlich könnte ich beim Fernseher für schnelle Szenen die Einstellungen so setzen, dass Artefakte durch Unschärfe geschluckt werden, eine intelligente Anpassung je nach Bild und Szenerie ist mir aber nicht bekannt.

Oder worauf wolltest du hinaus?
 

d0xs

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
862
Hä?
Samsung schießt gegen LG OLED‘s, das diese Einbrenneffekte haben. Und sagen das ihre 30 Jahre alte LCD Technik (QLED) besser sein soll. (Deren QLED Technik brennt sich genau so ein)
Und jetzt will Samsung auf OLED wechseln ?
nosense?
 
Top