S-ATA USB Platte normal über S-ATA an den Rechner gehängt, alle Daten weg!

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Habe ein riesiges Problem und bin der Panik nahe... ich hab mit einer S-ATA 500gb Platte in einem USB Case sämtliche meiner Daten gesichert. Als dann mein neues Board eintraf, hab ich die S-ATA Platte aus ihrer USB-Behausung herausgenommen und diese normal via S-ATA angeschlossen.
Ich war etwas verwundert dass die Platte in der Datenträgerverwaltung als "Nicht zugeordnet" angezeigt wurde, und dachte ich müsse die Platte zunächst "initialisieren". Daraufhin wollte der Computer dass ich die Platte mit einem entsprechenden Dateisystem formatiere, was ich natürlich nicht gemacht habe... das wäre ja einen 100% Datenverlust gleich gekommen.

Etwas frustriert dass die Platte nicht so einfach anlaufen wollte wie ich mir das dachte, stopfte ich die Platte wieder in das USB-Case... und musste feststellen dass auch über das USB-Case die Platte nicht mehr ausgelesen werden kann sondern in der Datenträgerverwaltung nur noch als "Nicht zugeordnet" angezeigt wird.
Anscheinend habe ich mit dem einmaligen "initialisieren" einen ziemlichen Bock geschossen.
Gibt es eine Möglichkeit oder irgendeinen Trick dass ich doch noch an meine Daten komme?? Auf der Platte waren Daten drauf die sich leider nicht mehr ersetzen lassen (Urlaubsbilder / Videos usw.).
 
F

Fiona

Gast
Mache mir mal eine Diagnose ob die Partition in der Partitionstabelle direkt wiederhergestellt werden kann.

Lade dir mal Testdisk Version 6.6 beta für Windows.
Link dazu gibt es hier;
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Herunterladen
Starte Testdisk bestätige bei dem Log-Datei-Screen mit Enter, wähle deine betroffene Festplatte aus und bestätige mit Enter, bestätige bei Partition Table Typ Intel, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige bei Proceed und setze mir auch einen Screenshot.
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.

Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Vielen Dank für deine Hilfe, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
Da ich gerade etwas knapp an Zeit bin, habe ich erstmal die ersten zwei Screenshots gemacht (Analyse und Proceed). Vielleicht helfen die ja schon ein Stückchen weiter um des Pudels Kern zu erkennen.
Wenn es nicht zu spät wird, werde ich heute abend / nacht die weiteren Tests durchlaufen lassen und die Screenshots einstellen.

Besten Dank im Voraus!

Gruß, Freddy
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Brauche nur noch ein Screen.
Ist nach der tieferen Suche Search!.
Dort werden Partitionen anhand des Bootsektors und Backupsektors gefunden.
Ist nach initialisiieren wahrsceinlicher das die erst dann gefunden werden.
Ansonsten kann auch versucht wereden wenn es nur eine Partition ist, die Standard manuell einzugeben.
Kommt aber erst später.

Viele Grüße

Fiona
 

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Was ich noch sagen wollte... bei dem tieferen Search habe ich den Menüpunkt "Write" nicht. Bei mir stand da lediglich "Quit" und "Search".

Also, habe nach dem Search nochmal zwei Screenshots gemacht (da ich mir nicht sicher war welcher denn nun der richtige ist), die mir wenig Hoffnung machen... eine Partition markieren (mit Taste "p") konnte ich auch nicht (wie auch, scheint ja keine mehr da zu sein // ursprünglich war es tatsächlich nur eine Partition, diese allerdings fast voll (ca. 450gb)).

Ich möchte diese Daten unbedingt wieder haben... auf einige davon könnte ich zwar verzichten bzw. mir wieder beschaffen, aber einige sind eben auch unersetzlich.

Habe sogar bereits eine professionelle Datenrettung in Betracht gezogen, vermute aber dass dies exorbitant teuer werden dürfte... und für einen Privatmann kaum erschwinglich sein dürfte...

Meine ganze Hoffnung steckt in dir ;-)

Gruß, Freddy
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Teile mir mal das Dateisystem mit und ob es eine primäre Partition war oder ein logisches Laufwerk?

Ich setze dann die Anleitung für die manuelle Eingabe zum testen.

Viele Grüße

Fiona
 

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
War eine primäre Partition, Dateisystem NTSF.

Wie sicher ist eigentlich so eine manuelle Eingabe? Nicht dass ich danach nicht nur die Daten sondern auch die ganze Platte ins Nirvana schicke ;) :D

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die Mühe die du dir machst, sowas ist keineswegs selbstverständlich!
 
F

Fiona

Gast
Ist eigentlich sicher, da die Partition nur in die Partitionstabelle geschrieben wird.
Diese liegt im MBR (erste physikalisch ausführbare Sektor einer Festplatte) und nicht in einer Partition.
Diese ist daher unformatiert.
Erst der Versuch einen Bootsektor zu schreiben (erste logisch ausführbare Sektor einer Partition) kann es möglich machen auf die Daten wieder zuzugreifen.
Dieser wird nur geschrieben wenn deine Daten angezeigt werden!
Deine Daten liegen in den Sektoren der Partition.
Werden somit nicht berührt.
Können dann immer noch mit Datenrettungssoftware ausgelesen werden, da darauf kein Schreibzugriff erfolgt.
Ist nur zum testen.
Achte auf die Hinweise wegem Bootsektor schreiben.
Wenn nichts angezeigt wird, wird auch keiner geschrieben!

Achte bitte auf die Hinweise und nehme die ernst.

Starte Testdisk, bestätige bei der Log (Version 6.6 beta) mit Enter und wähle wenn nötig deine Festplatte aus.
Bestätige dann bei Proceed und Partition Table Typ Intel jeweils mit Enter.
Bestätige bei Analyse mit Enter.
Bestätige bei Proceed auch mit Enter.

Drücke die Taste a für die manuelle Eingabe der Partition.
Gebe an dem Menü der Reihe nach folgendes ein;

[ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Type ] [ Done ]
........0................1..............1..............60800.........254...........63...........07.......[Enter]
.
Der Wert bei Type 07 ist für NTFS.

Bestätige dann mit Enter.

Setze die Partition wenn du von der nicht bootest von * Stern auf P für nur primär.
Geht mit dem Links oder Rechtspfeil auf der Tastatur.
Siehst du ganz links bei der Partition.

Hier darf nur deine eingegebene Partition grün angezeigt werden

Bestätige dann mit Enter.

Gehe auf Write bestätige mit Enter, y und Ok.
Jetzt wird die Partition in die Partitionstabelle eintragen.
Bestätige in Testdisk mit Quit.

Geht dann folgendermaßen mit dem Versuch einen neuen Bootsektor zu schreiben weiter;

Gehe mit dem Pfeil auf das Menü Advanced und bestätige mit Enter.
Deine eingegebene Partition muß ausgewählt sein.
Bestätige dann bei [Boot].
Gehe auf [Rebuild BS].
Das sollte nur oder höchstens einige Minuten laufen.
Wenn es länger braucht (Stunden etc.) ist es ein Hinweis auf ein beschädigtes Dateisystem.
Breche dann ab.

Dann hilft nur Datenrettungssoftware.
Es ist gefährlich einen defekten Bootsektor zu schreiben.
Wenn es normal durchläuft siehst du hinterher das Menü [ List ].
Bestätige dort bitte mit Enter.
Schaue ob dort deine Dateien angezeigt werden.
Ist ein sehr wichtiger Hinweis, daß der Extrapolated Bootsektor (so heißt der neu geschriebene) das Dateisystem richtig erkannt hat und somit auch die Dateien anzeigt.
Beende das Menü List dann einfach mit q drücken.
Dann siehst du bei Rebuild BS auch das Menü Write.
Gehe da nur drauf wenn du deine Dateien gesehen hast.
Wenn du bei List ein Error gesehen hast anstatt Dateien bestätige bitte auch nicht bei Write.
Ansonsten kannst du bei Write mit Enter und y bestätigen.

Starte im Fall neu und überprüfe das Ergebnis.

Achte auf jeden Fall auf chkdsk.
Führe daher erstmal kein chkdsk aus.
Die Partition ist beim nächsten Systemstart vorhanden.
Bei einem Fehler im Dateisystem kann daher Autochk (chkdsk) kommen.
Beende chkdsk damit es erstmal keine Änderungen an deine Daten vornimmt.
Geht normalerweise innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck.
Dann hast du immer noch die Möglichkeit die mit Datenrettungssoftware ohne Änderung durch chkdsk wiederherzustellen.

Viele Grüße

Fiona
 

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Gehe mit dem Pfeil auf das Menü Advanced und bestätige mit Enter.
Deine eingegebene Partition muß ausgewählt sein.
Alles bis dahin klappt ganz prima... aber wenn ich nach dem Eingeben der Daten auf Advanced gehe steht da "No partition avaible". Darauf kann ich nur mit "Quit" bestätigen.
Davor hab ich alles so gemacht wie du es beschrieben hast... woran kann das liegen? Muss ich zwischendrin booten oder so?

Gruß, Freddy
 
F

Fiona

Gast
Generelle Infos;
Du benötigst Adminrechte.
Vielleicht Hintergrundprozesse wie Virenscanner abschalten.
Programme wie Norton GoBack verursachen Probleme.

Ansonsten;

Starte mal neu und schaue ob die Partition vorhanden ist (ist unformtiert da kein Bootsektor)!
Setze mir einen Screen.
Ansonsten gebe die nochmal ein und setze mir einen Screen.
Die muß explizit bei Write mit Enter, y und Ok in die Partitionstabelle eingetragen werden.
Erst wenn die Partition da ist, ist die auch im Menü Advanced verfügbar und du kannst die Diagnose machen um einen Bootsektor erneut zu erstellen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Also, zwar habe ich auch nach einem Reboot keine Partition über das "Advanced" Menü gefunden, auch wenn ich vorher die Daten schon wieder eingetragen habe. Aber, im Arbeitsplatz ist die Festplatte vorhanden und ich kann auch wieder auf die Daten zugreifen! Einfach nur Wahnsinn! Ich sichere jetzt erstmal Daten, so dass ich danach ggf. die Platte richtig formatieren kann, nicht dass es erneut zu Problemen kommt.

Meine liebe Fiona, ich möchte mich bei dir in aller Form ganz herzlich bedanken! Ich habe in einigen Foren gepostet und du warst nicht nur die einzige die nennenswert reagiert hat, sondern auch die mir helfen konnte! Nochmal vielen herzlichen Dank!

Gruß, Freddy
 
F

Fiona

Gast
Öfters nach initialisieren von Festplatten nach Microsoft Standard (wird nur der boot code und die Signatur das der MBR gültig ist geschrieben) kann es sein das die Partition wieder da ist.
Grund ist, der Bootsektor (erste logische Sektor einer Partition) sollte regulär vorhanden sein.
Nur dann bekommst du Zugriff auf die Daten.
Ich weiß nicht warum den die tiefere Suche Search! nicht gefunden hat.
Seltsam ist nur das die Partition vorher nicht gefunden wurde?

Dennoch schlage ich dir vor, mal mitzuteilen wie die Partition jetzt in der Datenträgerverwaltung erkannt wird.
Bestätige dennoch mal in Testdisk bei Analyse und Proceed durch.
Damit kann ich den Zustand deiner Festplatte und die Partitionsstruktur abgleichen.
Markiere auch einfach die Partition und drücke p um deine Dateien anzuzeigen.
Beende es mit q drücken für Quit.
Bestätige dann einfach mit Enter.
Bestätige in Testdisk jeweils mit Quit.
Schaue in den Testdisk-Ordner und lade mir deine testdisk.log hoch.
Benenne die dazu in testdisk.txt um.
Kann mir auch Hinweise über dein Dateisystem geben und ist sicherer für einen weiteren Umgang!

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Hallo Fiona,

danke für den Hinweis. Ich werde das auch machen, aber dennoch werde ich erstmal meine wichtigsten und unersetzlichen Daten sichern bevor ich jetzt weiter dran rum bastele. Ich würde mir das nie verzeihen wenn ich diese Chance verstreichen lasse und nachher vielleicht die Daten nicht mehr gelesen werden könnten.
Das mit der Log-Datei ist so ne Sache... ich habe jetzt zwar nicht erneut die Tests durchlaufen lassen, dennoch dürfte das ein bisschen schwierig werden die hochzuladen... ist gut 500MB groß.
Also dann, wenn mein Backup fertig ist, melde ich mich hier nochmal zu Wort.

Gruß, Freddy
 
F

Fiona

Gast
Ich werde mich wohl nicht gegen eine Datensicherung stellen! ;)

Es ist sehr ungewöhlich eine so große Log-Datei zu haben.
Die ist normal nur einige KB groß.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Also, eines kann ich schon mal sagen. Das Dateisystem der Platte ist wieder NTFS (sagt zumindest die Windows Datenträgerverwaltung) und anscheinend kann man alle Daten wieder sehen und sie lassen sich auch öffnen und durch die Gegend kopieren.
Später dann mehr!

Gruß, Freddy
 

schoenfelder

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
375
Also, ich habe nochmal den Test durchlaufen lassen... lustigerweise kommt er zum gleichen Ergebnis wie vorher. Er findet nichts, also auch keine Partition. Auf weitere Screenshots habe ich verzichtet, die sehen exakt genauso aus wie diese die ich bereits gepostet habe.
Merkwürdig ist nur dass die Platte ja nun unter Windows da ist und auch erkannt wird. Ich kann sowohl lesen als auch schreiben.

Obwohl ich mich selbst als recht versierten Computernutzer sehen würde, so gibt es doch offensichtlich immer wieder Mysterien die sich meinem Verständnis entziehen.
Glücklicherweise geht dies anscheinend nicht jedem so; in diesem Sinne noch mal herzlichen Dank für die Hilfe.

Was die Log Datei betrifft... wie gesagt, es sind mehrere hundert MB und da die Festplatte ja nun funktioniert ist es vielleicht auch nicht unbedingt notwendig.

Gruß, Freddy
 
Top