News Samsung CJ791: Thunderbolt-3-Monitor mit 3.440 × 1.440 lädt mit 85 Watt

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
856
#2
Wie funktioniert in einem solchen Fall dann die graphische Rechenleistung? Vom Anschluss her hört es sich ja eher nach einer Technik für Laptops an, bei der Auflösung ist das Limit je nach Anwendung mit den APUs doch schnell erreicht - oder ist es auch Desktop Rechner auch möglich, die Leistung der dedizierten GPU über den TB3 Anschluss des Mainboards zu beziehen? Wäre mir neu.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.232
#3
Intels iGPU beherrscht die Auflösung, von daher stellt sich die Frage nicht. Bei Pascal-Chips fürs Spielen ohnehin.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.526
#4
Wieder nur 8Bit??
Oder ist zumindest mal 8Bit FRC drinne?
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.082
#5
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.471
#6
und nix für professionelle anwender, adobergb wird nichtmal ansatzweise abgedeckt... fail!

sorry, bei dem preis erwarte ich etwas mehr als nur einen "neuen" anschluss.
 

asus1889

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
5.205
#7
@Blood

Das Panel ist hier der limitierende Faktor. Das ist ein C34F791 mit Thunderbold Support. Mehr nicht :D.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.869
#8
Die Bildpunktdichte beträgt bei 34 Zoll 110 ppi.
Jo, das reicht mir auch auf meinem.
War im Endeffekt die richtige Entscheidung für mich, schon so lange auf 34" 21:9 unterwegs zu sein.
Bin happy mit meinem X34a.


Ich finde es gut, dass immer mehr 21:9 Auswahl da ist und es mehr Verbreitung findet.
( Edit: Auch wenn CB bei den benchmarks immer noch verpennt, was für eine tolle Auflösung UWQHD ist ;) )

Interessant finde ich hier(also bei dem Samsung, nicht bei meinem) Thundebolt 3.
Ungewöhnlich. Aber sicher gut, wenn man's nutzen kann.
Ergänzung ()

Wie funktioniert in einem solchen Fall dann die graphische Rechenleistung? Vom Anschluss her hört es sich ja eher nach einer Technik für Laptops an,
Hab meinen 34Zöller ja auch am (Gaming-)Laptop hängen(Mini DP -> DP), zur Zeit, da ich noch bis Sommer überbrücken muss, wenn ich mir endlich meinen nächsten Gaming PC zusammenbastel.

Läuft gut.
Hab allerdings auch ein Gaming Laptop.

Also wer sich einen 34Zöller zum Zocken holt, sollte auch dementsprechende Hardware zum befeuern haben.
Sonst besser bei Full HD bleiben, da die FPS da netter sind. :)


edit: Ich find's super, dass UWQHD nicht so viel Leistung braucht wie UHD. :)
Mehr Bild für weniger Leistung. Was will man mehr ? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

yun78

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
52
#9
ja nicht schlecht das teil aber zu klein und QLED sind ja nicht mal ausgereift die Teile weil echte QLED erst in 4 bis 5 Jahren kommen.
Ich find es besser 49 zoll 32:9 10bit und echte 4k der auch von höhe wie 24 zoll ist und alt in Breite 125cm wäre bei ein 49 zoll Monitor.Ich find es komisch immer so Auflösung 3.440 × 1.440 Pixel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.526
#10
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
647
#11
@Computerbase: bitte objektiv bleiben: Das dieses Panel einen "erweiterten Farbraum _bietet_", da habt ihr unüberlegt beim Marketing abgeschrieben.

Erweitert und bieten ist da Marketinglala.

Die Realität mit 125% RGB bedeutet völlig überdrehte Farben - was unter Angabe der Prozentzahlen eigentlich nur logisch ist.

Bitte setzt euch mal selbst vor so eine Samsung 125% RGB Kiste und genießt das Farbflair eines ersten Farbröhrenmonitors an dessen Einstellungen sich ein fünfjähriger ausgetobt hat, selbst.
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.911
#12
Der sRGB Farbraum deckt aber nicht 100% aller wahrnehmbaren Farben ab. Wenn ein Monitor also 125% von sRGB abdeckt, dann kann er mehr Farben darstellen, als durch sRGB spezifiziert. Das ist also erstmal nichts schlechtes. Und 125% sRGB ist immer noch weit unter den wirklichen Farben.

Insbesondere für Graphikanwendungen ist der sRGB farbraum bei weitem nicht ausreichend...!

http://www.vhs-seminar.de/farbmodelle.html

Du sprichst wahrscheinlich eher von Farbsättigung, sodass Farben unnatürlich und übersättigt dargestellt werden. Das kannst du aber auch mit Monitoren machen, die nur 80% sRGB können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
647
#13
Danke für die Aufklärung. Interessanterweise habe ich Augenkrebsfarben bislang aber nur bei >100% RGB wahrgenommen...?
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.526
#14
Kann ich nur bestätigen 125% oder besser gesagt QD ist so wie es z.z ist einfach mist.

Rot: oft übersättigt und viele Rottöne eher Rosarot.
Gelb/Pink/Grün: oft neonmäßig also auch fail.

Enzigste Farbe die wirklich besser und schöner ausschaute ist dunkelgrün gewesen.
Der rest ist wie gesagt völlig falsch oder sieht aus wie so übersättigtes TN Panel.
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.911
#15
Das hat dann aber nicht direkt etwas mit der Abdeckung des Farbraums zu tun. Das liegt dann an der Monitor Einstellung im Zusammenspiel mit der Anwendung.
Also bitte nicht alles durcheinander würfeln und behaupten, dass 125% Abdeckung von sRGB übersättigt bedeutet.
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.471
#16
Das hat dann aber nicht direkt etwas mit der Abdeckung des Farbraums zu tun. Das liegt dann an der Monitor Einstellung im Zusammenspiel mit der Anwendung.
Also bitte nicht alles durcheinander würfeln und behaupten, dass 125% Abdeckung von sRGB übersättigt bedeutet.
korrekt, wobei wenn der monitor die 25% mehr ungleichmässig ins beispielweise violette wiedergibt, dann kann der bereich weil er hervorsticht schon "quitschig" aussehen für den normalnutzer, aber ich denke das ding wird wie alle samsung panels einfach übersättigt sein und wie immer einen blaustich haben. wenn man die ganzen fehler die samsung panele grundsätzlich haben korrigiert, ist das ding dunkel und hat kaum mehr kontrast.

samsung ist halt für professionelle arbeiten eher müll(alle fertig produkte von denen, halt nur konsumer zeugs). in der preisklasse sind dell, & hp etc. deutlich besser bei den monitoren... ok, bei denen zahlt man halt für die qualität und nicht nur für den namen wie bei samsung.
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.911
#17
korrekt, wobei wenn der monitor die 25% mehr ungleichmässig ins beispielweise violette wiedergibt, dann kann der bereich weil er hervorsticht schon "quitschig" aussehen für den normalnutzer,
Auch das ist nicht richtig. Wenn ein Monitor 125% der Farben des Farbraums von sRGB kann, dann heißt das nicht automatisch, dass er Farben falsch darstellt. Und dabei ist es egal, wie "gleichmäßig" die Abdeckung ist. Entweder kann ein Monitor eine Farbe darstellen, oder er kann es nicht. Nicht mehr sagt die Farbraumabdeckung aus.

Ihr redet stattdessen davon, dass ein Monitor Farben falsch anzeigt - das ist ein großer Unterschied.

wenn man die ganzen fehler die samsung panele grundsätzlich haben korrigiert, ist das ding dunkel und hat kaum mehr kontrast.

samsung ist halt für professionelle arbeiten eher müll(alle fertig produkte von denen, halt nur konsumer zeugs). in der preisklasse sind dell, & hp etc. deutlich besser bei den monitoren... ok, bei denen zahlt man halt für die qualität und nicht nur für den namen wie bei samsung.
Hersteller wie Dell und HP stellen aber keine eigenen Panele her, sondern kaufen diese ein, z.B. bei Samsung. Sofern die es über eine andere Einstellung des Panels hinbekommen, dass die Farben richtig dargestellt werden, dann erkläre mir bitte, wie die das hinbekommen? Du schreibst ja selbst, dass ein Endanwender bei richtiger Farbdarstellung dann ein kontrastarmes und dunkles Bild hat.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
647
#18
Sofern die es über eine andere Einstellung des Panels hinbekommen, dass die Farben richtig dargestellt werden, dann erkläre mir bitte, wie die das hinbekommen? Du schreibst ja selbst, dass ein Endanwender bei richtiger Farbdarstellung dann ein kontrastarmes und dunkles Bild hat.
Auf Basis des frischen Verständnissese für Farbsättigung werden die Hersteller da auf Basis weiterer Komponenten (die wir Endanwender nicht beinflussen können) weitere Gestaltungsmöglichkeiten z.B: zur Steuerung der Panels haben.
Würde mich freuen, wenn das noch jemand beleuchten kann.

In jedem Fall wirkt das Bild ja bäääh! Generell ist VA aus meiner Sicht eher halbgar.
Bei meinem AOC habe ich es teilweise, dass je nach Farbkontrast von meinem Desktop-Background zum aktivem Fenster im Fenstermodus zueinander die "obere Kante" des Fensters eine Art Linie bildet, die Horizontal auch links und rechts NEBEN dem Fenster verläuft und quasi durch den Background "schneidet".
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.911
#19
Du hast Recht - diese Möglichkeiten hat ein Monitorhersteller. Die einzelnen LCD-Kristalle können ja unterschiedlich angesteuert werden (Overdrive & co.), die Hintergrundbeleuchtung spielt eine sehr große Rolle (BLB, Kontrast, Farbtemperatur, etc.), das Coating ist ebenfalls wichtig und natürlich die allgemeine Qualität des Panels, welches ebenfalls schwankt (gerade bei AOC).

Trotzdem bleiben die Einschränkungen der verwendeten Technologie. Und wenn es um Farbtreue geht, ist VA natürlich nicht das Maß aller Dinge. Da brauchst du schon ein 10-bit IPS Panel, welches mind. einmal im Monat kalibriert wird. Da das aber auch nicht der typische Einsatzzweck von VA ist, bringt es wenig, sich darüber aufzuregen. Es ist halt bedingt durch die eingesetzte Technologie, die einfach (noch?) nicht so weit ist.

Leider ist es so, dass es die eierlegende Wollmilchsau bei Monitoren nicht gibt. Jede Technologie und damit jeder Monitor hat seine Nachteile/Schwächen.
Wie sehr sie dem einzelnen User bei der Benutzung tatsächlich beeinträchtigen oder stören ist dann die Frage. Deswegen dürften Leute wie blood001 und asus1889 eigentlich gar keinen Monitor haben, weil in deren Augen alles grausam ist. ;)

Gerade bei den Farben behaupte ich, dass es Gewöhnung ist. Sofern ich keine "richtige" Farbdarstellung benötige (Drucken, Foto-, Videobearbeitung, etc), sondern vielmehr Anwender bin - wie die meisten Leute - dann braucht es nicht unbedingt ein 10-bit IPS Monitor, der jede Woche kalibriert wird. Da sind dann andere Dinge wichtiger.
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.471
#20
Auch das ist nicht richtig. Wenn ein Monitor 125% der Farben des Farbraums von sRGB kann, dann heißt das nicht automatisch, dass er Farben falsch darstellt. Und dabei ist es egal, wie "gleichmäßig" die Abdeckung ist. Entweder kann ein Monitor eine Farbe darstellen, oder er kann es nicht. Nicht mehr sagt die Farbraumabdeckung aus.

Ihr redet stattdessen davon, dass ein Monitor Farben falsch anzeigt - das ist ein großer Unterschied.



Hersteller wie Dell und HP stellen aber keine eigenen Panele her, sondern kaufen diese ein, z.B. bei Samsung. Sofern die es über eine andere Einstellung des Panels hinbekommen, dass die Farben richtig dargestellt werden, dann erkläre mir bitte, wie die das hinbekommen? Du schreibst ja selbst, dass ein Endanwender bei richtiger Farbdarstellung dann ein kontrastarmes und dunkles Bild hat.
ja, dämlich ausgedrückt gewesen, es heisst das er bei gewissen farben hinnausschiesst, ähnlich dem HD+ display beim HP 8570p(96% srgb), darum habe ich mich auch für das FHD entschieden(99% srgb) gehabt.

nun, ein samsung panel zu verbauen bzw. im auftrag bei samsung fertigen zu lassen, heisst nicht das samsung gleiche panels in den eigenen monitoren einsetzt, samsung ja nicht umsonst der grösste auftragsfertiger und sonst halt mit eigenen produkten auf konsumer ausgerichtet(entsprechend "lebendige" farben haben die dinger auch. ist wie bei lautsprechern, die meisten haben ne mitteltonsenke weils "gut klingt", ich könnte da kotzen, darum habe ich focal, die haben diese senke eher nicht, nur einen leichten oberbass buckel(+3db) der aber kaum ins gewicht fällt), wärend dell, hp, eizo etc. eher den professionellen markt bedienen(klar haben die auch konsumergrütze im angebot, aber da kaufen die leute eher samsung).
 
Top