Sind SSD's nun nicht mehr so anfällig?

O

Olit72

Gast
Hallo Leute, ich weiß, das die folgende Frage vielleicht schon oft gestellt wurde, aber trotzdem stelle ich sie noch mal, da ich mir immer noch nicht sicher bin viel Geld für eine SSD auszugeben.

Also, damals hatten alle SSD's ein Problem mit einer gewissen Anzahl von Schreibzyklen und nun wollte ich einfach nur wissen, wie das mit den aktuellen SSD's verhält. Wenn man bedenkt, das man den Steam Ordner auf einer SSD ablegt, auf dem viele Spiele enthalten sind, werden doch schnell alle Reservezellen verbraucht sein.

Ich habe echt keine Erfahrungen mit SSD's und wenn ich bei Wiki das mit den begrenzten Schreibzyklen lese, wird mir auch nicht wohler.

Danke schon mal für Eure hilfreichen Antworten!
 

mastertier79

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.792
SSDs sind nicht anfälliger als HDDs. Durchschnittlich 1 Millionen Betriebstunden sind Standard. Das ist sogar mehr als bei HDDs.
Beide können natürlich vorzeit kaputt gehen und du hattest anscheinend einfach nur Pech ;)

Wenn man bedenkt, das man den Steam Ordner auf einer SSD ablegt, auf dem viele Spiele enthalten sind, werden doch schnell alle Reservezellen verbraucht sein.
?!? Völlig sinnfrei. Natürlch verusacht Steam auf ner "Festplatte" (egal ob SSD oder HDD) viele Schreib- und Lesezugriffe (je nach Gebrauch). Ob das Medium das "durchhält" hängt von desen Zustand ab (ich denke mal darauf wolltest du hinaus?!?). Wobei ich von so einer madigen Plattform wie Steam abraten würde ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Frau_Kalinke

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
875
Moin,
kann mich Mastertier nur anschließen. Ich habe selber auch schonmal die Erfahrung gemacht, das eine SSD vorzeitig sich verabschiedet hat. Wenn ich allerdings vergleiche, wie viele ich schon verbaut habe, kann man nur sagen Shit happens. Denke, da geht eher eine "normale" HDD kaputt.
Gruss Frau_Kalinke
 

Quantität

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
906
Da mich diese Frage auch das ein oder andere Mal beschäftigt hat, hab ich mal bischen gesucht...

Es gibt einen Langzeittest in nem Forum, den ich aber leider gerade nicht finde. Dafür verweise ich Dich aber mal hier hin...

https://www.computerbase.de/forum/threads/wer-hat-seine-ssd-totgeschrieben.814363/

Fazit meinerseits:
Ich benötige derzeit nicht die Leistung einer SSD da ich meinen Rechner 1x pro Woche starte und ich die Wartezeit für größere Dateien derzeit noch in Kauf nehmen kann. (Zumindest bis 1TB SSDs in akzeptable Preisbereiche rutschen.)

Die spürbare Erfahrung "SSD" mag dennoch toll sein und wer bereit ist Geld für solch eine Disk hinzulegen, wird heute wohl in den wenigsten Fällen entäuscht werden. Die Lebensdauer eine solchen SSD ist wohl ebenfalls mehr als ausreichend für Otto NV, und wenn man von 5 Jahren ausgeht, sollte eine heute übliche und poplige 128GB SSD längst überholt sein.

Aber keine Garantie oder Erfahrungen anderer ersetzt Dir das Backup deiner Daten, ob die nun auf einer SSD oder HDD liegen, kaputt gehen können sie alle. Von daher lieber doppelt und dreifach backuppen wenn es sich wirklich um wichtige Daten handelt.
 

Tider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
397
hi
an die quantität
deine aussgage ist einfach lol - und noch mehr wenn man sich dein system ansieht

(Zumindest bis 1TB SSDs in akzeptable Preisbereiche rutschen.)
das wird nie passieren
 

obi68

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.016
Seit Ende 2008 habe ich ca. 20 SSD (mehrheitlich Intel X25-M, X25-M G2, 510) verbaut und hatte nie einen Ausfall.
Im selben Zeitralum habe ich mehr als 100 HD's verbaut und hatte bei diesen zwei Ausfälle.
 

DarthSpot

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.059
Wenn man bedenkt, das man den Steam Ordner auf einer SSD ablegt, auf dem viele Spiele enthalten sind, werden doch schnell alle Reservezellen verbraucht sein.
Ich kann dir das Steamtool (Link) empfehlen.
Damit kannst du Steam auf deiner SSD installieren und wenn du viele Spiele hast, legst du die dann einfach in einen Ordner auf deiner Festplatte.

Spiele die du häufig spielst kannst du dann einfach jederzeit wieder auf deine SSD schieben ;)
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.721
Das Problem, dass die SSDs sozusagen totgeschrieben sind kann man tatsächlich vernachlässigen! Wie schon gesagt, einfach mal in HisN Thread dazu nachlesen!

Allerdings sind SSD-Controller offensichtlich anfälliger als die von HDs! Wobei meine extrem negativen Erfahrungen sicher auch nur eine Ausnahme darstellen.
In knapp 20 Jahren mit PCs und HDs ist mir 1x eine aufgrund eines NT-Defekts ausgefallen und 1x eine die erst defekte Blöcke hatte, dann irgendwann gar nicht mehr zu lesen war.
Bei den SSDs hatte ich mit 5 unterschiedlichen SSDs 4 Ausfälle - wobei die Intel 320 gleich 2x einen Controller-Tod hatte! Ferner die Mushkin aus meiner Signatur und 1x eine Crucial C300 die überraschend verstorben ist.

Kann man den Statistiken glauben, halten SSDs aber beinahe so lange wie HDs, die Ausfallrate ist aber leicht höher.
Dennoch, ohne SSD würde ich mir keinen Rechner mehr kaufen, der Gewinn durch die Geschwindigkeit beim arbeiten ist einfach so groß, dass man einfach keine HD mehr im Rechner möchte, wenn man mal mit SSDs gearbeitet hat!
 

the_nobs

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.033
Also, damals hatten alle SSD's ein Problem mit einer gewissen Anzahl von Schreibzyklen und nun wollte ich einfach nur wissen, wie das mit den aktuellen SSD's verhält. Wenn man bedenkt, das man den Steam Ordner auf einer SSD ablegt, auf dem viele Spiele enthalten sind, werden doch schnell alle Reservezellen verbraucht sein.
Im Steam ordner werden die spiele ja grundsätzlich nur Installiert. D.h. 1x geschrieben
Von daher komplett irrelevant für die Lebensdauer. (oder ist es dein hobby dauern installieren/deinstallieren)

Problematischer sind die "Temporären Dateien" bzw. das Pagememory file.
Falls du zu viel angst hast, kannst ja die beiden auf eine klassische HDD legen.

Wie schon gesagt, es geht um die SCHREIBZYKLEN. Lesen ist für eine SSD komplett unproblematisch
 

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Aber gerade die die "Temporären Dateien" bzw. das Pagefile und der Browsercache bringen den größten Performanceschub auf SSD. Wozu ein so teures Hardwareteil kaufen und es dann nicht richtig nutzen? Die SSD hält auch so 10 Jahre und länger.
 

trommelmaschine

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
64
Es ist ja nicht so, als wären diese Daten groß, wirklich vernachlässigbar. Würdest du jetzt jeden Tag 256 GB an Daten auf deine 128GB SSD herunterladen und dann verschieben, wozu auch immer, dürfte sie rein rechnerisch immernoch jahrelang halten. Eine meiner HDDs ging letzten Monat nach nur 2 Jahren und 1 Monat Alter kaputt, Betriebsdauer: 6000 Stunden. Auch da kann man einfach mal Pech haben. Das Problem sind bei SSDs meines Erachtens nach eher die Controller als die begrenzten Schreibzyklen.
 

Quantität

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
906
hi
an die quantität
deine aussgage ist einfach lol - und noch mehr wenn man sich dein system ansieht
Kannst Du deine Aussage bitte etwas genauer ausführen? Denn momentan kann ich über Deinige nur lachen, ist doch schließlich meiner Einschätzung überlassen ob ich für mein System eine SSD brauche oder nicht.

(Zumindest bis 1TB SSDs in akzeptable Preisbereiche rutschen.)
das wird nie passieren
Wo kann man deine Fähigkeit in die Zukunft zu schauen erwerben, es wären viele dankbar für einen Tip deinerseits.

@Olit72
Hab den Langzeittest gefunden, der war bei mir vorhin wohl kurz offline.
http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?271063-SSD-Write-Endurance-25nm-Vs-34nm
 
E

etheReal

Gast
Ich habe echt keine Erfahrungen mit SSD's und wenn ich bei Wiki das mit den begrenzten Schreibzyklen lese, wird mir auch nicht wohler.
Eine HDD hat auch eine begrenzte Lebensdauer - nichts hält ewig!
Anderes Beispiel: Autoreifen fahren sich auch relativ schnell ab, aber du kaufst du dir trotzdem welche, oder? ;)

Die Erfahrungen der letzten Jahre, sowie Dauer-Schreibtests auf SSDs haben gezeigt, dass SSDs heutzutage eigentlich fast nie durch die begrenzte Lebensdauer der Chips versagen (dazu muss man schon extrem viel schreiben!) sondern eher durch Controller-Versagen. Der alte Indilinx Controller hat es z.B. geschafft, SSDs wirklich in 2-3 Jahren kaputt zu schreiben - das liegt aber an seiner enormen Write-Amplification, und das würde ich deshalb unter Controller-Fehler einordnen. Andere Controller hatten auch so ihre Macken, so versagen z.B. reihenweise die alten Vertex II Platten - es könnte aber auch daran liegen, dass OCZ hier nicht ganz so koschere NAND Chips eingebaut hat.

Deshalb ist es wichtig, beim Kauf nicht zuerst auf Benchmarks zu schauen, sondern sich zu informieren: welche SSD ist schon eine ganze Weile auf dem Markt? Hatte sie bisher keine großen Probleme? Gut! Stellt der Hersteller vielleicht sogar den NAND selbst her, oder verwendet ausschließlich Marken-NAND? Gut!

Wenn man danach geht, landet man z.Z. bei Crucial's m4 oder Samsungs 830 (wobei die noch nicht so lange auf dem Markt ist). Intels 510 ist auch einwandfrei, aber relativ teuer. Mit der Intel 520 weiß man noch nicht so richtig (Sandforce Controller, mal schauen...)

Wenn man eines der (bisher) verlässlichen Laufwerke nimmt, dann liegt man heute mit einer SSD nicht mehr falsch.

Ich persönlich hatte bisher auch immer Glück. Ich habe z.B. eine der berüchtigten Vertex II (wenn auch noch die mit dem 34nm NAND) und sie läuft und läuft ohne Probleme...
Ich habe insgesamt 4 SSDs, aber seit ich meine erste SSDs besitze, ist mir nur eine HDD kaputt gegangen - die war keine 2 Jahre alt, und hatte nur 350 Betriebsstunden. Das kann eben auch mit HDDs passieren!
 

iceview

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
650
Verschiebt ihr denn noch Benutzerprofile und Temp-Daten und so nen Kram, um Schreibzugriffe einzusparen oder sind diese Zeiten ad acta gelegt wo man sowas macht?
 
R

Rob83

Gast
Naja, in meinem Big Tower ist noch nie eine Platte kaputt gegangen.
Als ich noch einen Midi hatte, krepierten sie im 2-3 Jahres Takt.

Liegt wohl an der Hitze die sich im Midi staut.
Mit SMART mal auslesen was die max. Temp ist.
 
O

Olit72

Gast
Hallo Leute! Danke, für Eure vielen Beiträge zu meinem Anliegen. Habe nicht damit gerechnet, so viele und vor allem hilfreiche Antworten zu bekommen. Zumal es immer wieder in diesem Forum und auch anderen solche Wichtigtuer gibt, die wirklich überflüssige Kommentare abgeben müssen, mit den keiner was anfangen kann.

Also Danke an Alle und ich werde mir meine neue SSD noch mal durch den Kopf gehen lassen. :)
 

Elrey20

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
336
Hallo,
nach nun etwas über 1 Jahr ist meine Sys. SSD (60 GB Agility2 ) gestorben.
Im 13. Monat hat aber nichts zu bedeuten oder? :)

Der Performance Schub ist zur HDD z.B. die Samsung F1 ist gewaltig!

D.h. keine Wartezeiten nach anklicken von Programmen.

Aber auch die Samsung hat nicht länger gehalten. Klick, klick ....nix mehr.

= System gut sichern entwerder mit Win 7 oder anderen Progr. ( Acronis o.ä.)

Für mich Persönlich nur noch SSD als Systemplatte mit den gegebenen Wiederherstellungsoptionen alles kein Problem.

Mfg
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.037
SSDs sind nicht anfälliger als HDDs. Durchschnittlich 1 Millionen Betriebstunden sind Standard. Das ist sogar mehr als bei HDDs.
Wo steht sowas? Ich keine keine SSD für die Herstelller mehr als 5 Jahre Garantie geben oder in den Datenblättern von mehr als 5 Jahren Nutzung ausgehen. Was Du mit den 1 Millionen Stunden meinst, ist die MTBF, ein reiner Rechenwert und keineswegs in Betriebsstunden umrechenbar.

Vielmehr ist die MTBF eine Ausfallrate für einen bestimmten Zeitraum, der die Anfangszeit, wenn die Ausfallraten sehr hoch sind aber schnell abfallen und die Zeit nach der gewöhnlichen Nutzungsdauer (Wear-Out Phase) wenn die Ausfallraten ebenfalls wieder steigt nicht einschliesst. Obendrein ist die MTBF nur für ganz bestimmte, genau definiert Betriebsbedinungen berechnet, also solche Dinge wie Temperatur und Nutzung. Kein User kann entsprechende Bedingungen wie sie für die MTBF definiert ist, einhalten.

Die MTBF ist deshalb total aussagefrei und für Aussagen zur Lebensdauer total belanglos.
Hallo,
nach nun etwas über 1 Jahr ist meine Sys. SSD (60 GB Agility2 ) gestorben.
Im 13. Monat hat aber nichts zu bedeuten oder? :)
Was die hat doch 2 Milllionen Stunden MTBF :D

Gerade die Sandforce SSD, die wegen des fehlenende Cache RAMs auf eine höhre MTBF gerechnet werden, fallen besonders gerne aus. Das war also wirklich kein persönliches Pech.

Kaputtschreiben? Wie man im Dauerschreibtest auf xtremesystems.org sieht, halten die meißten SSDs mehr geschrieben TiB aus, also die meisten User in den üblichen 5 Jahren Nutzungsdauer erreichen werden:



Teilt man die TiB durch die Kapazität, so sind die Sandforce SSD auch alles andere als herausragend. Die F40A hat sogar ganz bescheiden abgeschnitten, vor allem wenn man sich mal die Intel 320 mit ebenfalls 40GB im Vergleich anzieht.
 
Top