News Snapdragon 8c und 7c: Qualcomm bringt Notebook-Chips ins 500-Dollar-Segment

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.536

autofahrer50

Ensign
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
168
Ich sehe weiterhin Potenzial in Windows on ARM, aber die Preise für die ersten Snapdragon-Notebooks waren einfach völlig überzogen. Es wirkte fast schon als wolle man die Geräte gar nicht erst verkaufen.

ARM on Windows hat eben nicht nur Vorteile, sondern auch handfeste Nachteile und diese haben sich bisher nicht im Preis widergespiegelt.
 

D708

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.100
Rohrkrepierer. Die Leistung reicht einfach nicht. Die Teile konkurrieren maximal mit den Chromebooks. Für Browsen und so weiter wird’s reichen, aber als stumpfer Tabletersatz sind 500€ einfach zu teuer, um nennenswerte Marktanteile zu ergattern.
Sobald man den Emulator für x86 wird’s zu dünn.
 

MarcoMichel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
298
Wenn Snapdragon die Leistung etwas aufbohrt und der Verbrauch entsprechend akzeptabel steigt, kann ich mir schon vorstellen, dass Snapdragon mit Intel bzw. AMD mithalten kann.
 

süchtla

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
633
Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft, aber ich weiß nicht recht bei ARM im Desktop. Klingt für mich eher nach "ARM drin, arm dran" :D

ARM skaliert halt gut mit der Kernanzahl, aber massive-parallel-computing steht für den Großteil des Marktes noch in den Kinderschuhen. Möglicherweise sehen wir ja in Zukunft ultraportable Notebooks mit ARM, welche außer ein bisschen langsames Office nichts mehr können :lol:

Das Surface Pro mit ARM ist meiner Meinung nach völlig überzogen teuer und eigentlich unbrauchbar, da zu wenig native Software.

Wenn Snapdragon die Leistung etwas aufbohrt und der Verbrauch entsprechend akzeptabel steigt, kann ich mir schon vorstellen, dass Snapdragon mit Intel bzw. AMD mithalten kann.
Die ARM Mikroarchitektur unterscheidet sich sehr stark von x86 und bringt nicht die selbe Leistung pro Takt. ARM gefährdet momentan maximal ULV-Mobile-CPUs, aber keine ausgewachsenen Desktop-CPUs. Dazu fehlt einfach zuviel an Features und Leistung.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.163
Ich wusste bis gerade nichtmal, dass es ARM-Notebooks überhaupt zu kaufen gibt bzw. zu kaufen geben soll.
Wenn ich bei Geizhals unter Notebooks gucke finde ich 3x ARM Chromebooks von Mediatek, sonst nichts.

Aber warum sollte jemand ein ARM-Notebook mit Windows für 500 oder gar 1000 Euro kaufen?
Total abwegig. Kauft ja auch keiner nen Dacia für 70.000 Euro.
Notebooks mit Windows 10 und Intel CPU fangen bei um die 200 Euro an, wenn ARM im Notebook-Bereich was werden will, sollten die also für Region 150 Euro zu kaufen sein.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.815
Naja, der 8c ist der gleiche Chip in niedriger getaktet. Also ein guter Schritt, sollte der deutlich billiger werden. Das bezweifel ich aber. Denn damit ist wahrscheinlich der 7c aka 730 gemeint.

Und der ist doch völlig ungeeignet. Der hat nur ein Viertel der Speicherbandbreite und nur ein Bruchteil der GPU-Leistung. Was will man damit in einem Notebook.
Ich verstehe das ganze Konzept gar nicht. Die Teile sind ja recht flott, aber sobald x86 Code emuliert wird, wird's unbrauchbar. Und das wird sich auch in absehbarer Zukunft nicht ändern.
Wo ist also der Mehrwert? Der Markt für solch schlanke Geräte wird von Tablets bedient. Will ich damit arbeiten, bekomme ich sehr kompakte Notebooks mit Intel oder AMD Prozessor.
Jetzt soll ich mir für Wucherpreise etwas dazwischen kaufen. Der Markt ist schon Mini wenn das Konzept aufgehen würde. Aber mit der unbrauchbaren Emulation ist es tot. Und mit den Preisen erst recht.
Ein 7c macht das ganze ja noch absurder.
Wo kommen die Preise eigentlich her? Die CPU ist doch nicht teurer als nen Intel Core I.
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.321
@yummycandy
Hast Du da Zahlen von nach 2014, die echt sind - also nicht diese märchenhaften Projektionen von IDC & Co.?
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.908

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.092
das 1000 Geräte/Tag schon als positiv bezeichnet werden...
Dass 1000 Geräte/Tag positiv betrachtet werden, kann ich voll und ganz nachvollziehen.

In einem Markt, den man selber noch nicht komplett einschätzen kann und mit einem nicht billigem Produkt am Markt war (um 1000 Euro) sind 1k pro Tag schon mehr als ordentlich.

Am Ende des Tages werden die Chips für die Geräte auch von TSMC in 7nm produziert.

Da müssen 365k Stück pro Jahr erst mal vom Band "fallen". Was hat man von 1 Mio Vorbestellungen, kann aber nur 500k Stück liefern?

Dann lieber höherer Preis und etwas später (jetzt) das etwas "kleinere" Modell zum kleineren Preis und mehr Absatz, falls man überhaupt genug Geräte bauen kann.

Ich verstehe das ganze Konzept gar nicht.

Hier ist der Anandtech Artikel sehr gut, der verlinkt wurde. Qualcomm möchte in den nächsten Jahren vor allem mit MS zusammen arbeiten, weil sie die Art von Cloud, die von MS kommen soll, als "brauchbar" eingestuft haben.

Wenn die eigentliche Rechenleistung aus dem Netz kommt, brauchst du in deinem Tablet (Notebook) keinen vollwertigen x86-64 Mega Superstar mehr im Gerät.

Da reicht ein kleiner, "langsamer" ARM völlig aus.

mfg
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.512
Die Teile sollen noch langsamer werden?

Zumal die ARM-CPU jetzt den geringsten Teil am Kostenanteil haben dürfte. Auch wenn Intel herbe Rabatte geben dürfte, aber i5-Quad Cores gibts auch ab der Preisklasse. Und schon der 8cx zieht in Sachen Performance den Kürzeren...

Gibt weiterhin kein Argument für Windows on ARM. Man schmeißt die x86_64-Kompatibilität völlig über Bord, x86-Software läuft sehr langsam per Emulation und bei dem bisschen was es an nativer ARM-Windows-Software gibt bekommt man nicht mal nennenswert mehr Akkulaufzeit...
 

KraitES

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
387
Dass 1000 Geräte/Tag positiv betrachtet
Hier ist der Anandtech Artikel sehr gut, der verlinkt wurde. Qualcomm möchte in den nächsten Jahren vor allem mit MS zusammen arbeiten, weil sie die Art von Cloud, die von MS kommen soll, als "brauchbar" eingestuft haben.

Wenn die eigentliche Rechenleistung aus dem Netz kommt, brauchst du in deinem Tablet (Notebook) keinen vollwertigen x86-64 Mega Superstar mehr im Gerät.

Da reicht ein kleiner, "langsamer" ARM völlig aus.

mfg
Das ist reines Wunschdenken, das wird schon seit Jahren gepredigt die Heilige Kuh " Klaut"
 

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.246
Puuhh, ganz schwer. Klar es klingt in der Vorstellung immer alles geil und bei Chromebooks passt es evtl auch, aber ist das dann noch Konkurrenz für AMD und Intel wie sie gern werben!? Nicht wirklich, wie vorher schon erkannt hier, reines Wunschdenken. Klar reicht ein "langsamer" ARM theoretisch dafür, aber solange sie sich auf Windows versteifen wird das doch nix. Sieht man bisher, ohne passende saubere Emulation bist du am Arsch.

Also wenn sie da nicht plötzlich was ganz neues erfinden, wird das weiterhin ein ziemlicher Rohrkrepierer bleiben. Auf dem Papier sieht es alles super aus, aber im Alltag leider nicht zu gebrauchen - siehe Surface X https://www.computerbase.de/2019-11/windows-10-arm-microsoft-software-surface/
 

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.092
mMn ist es realistisch betrachtet die nötige Zukunft.

Die Grenzen der aktuellen Art und Weise, wie man Rechenleistung zu den Kunden bringt ist maximal noch 10 Jahre zu stemmen.

Dann wollen die Konsumenten solch unglaubliche Mengen davon, dass die nötigen Rechner bei jedem einzelnen zu Hause einfach unwirtschaftlich wären.

Ein einzelner Mensch muss halt schlafen und arbeiten. In dieser "Freizeit der Maschinen" sollen die gefälligst für andere Menschen arbeiten.

btt...

ich wünsche dem Konzept von ARM, dass die Software ein wenig mehr auf diese "strunzdummen" RISC cpu´s angepasst wird. Leider wird das wohl reines Wunschdenken bleiben, da sich x86-64 mit Tonnen von guten Registern wie SSE oder MMX schneller und einfacher Programmieren lassen.

mfg
 

KraitES

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
387
Das funktioniert noch nicht einmal in einem Cloud Land wie China😂

Diese fantasterei von wegen Cloud ist die Zukunft gab es schon 2009 oder 2010, heute 2019 bald 20, ist es noch immer dabei geblieben außer das wenige Services hinzu gekommen sind und mit Zwang versucht wird dies zu pushen.

Und nicht einmal das klappt.
 

süchtla

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
633
Wenn die eigentliche Rechenleistung aus dem Netz kommt, brauchst du in deinem Tablet (Notebook) keinen vollwertigen x86-64 Mega Superstar mehr im Gerät.

Da reicht ein kleiner, "langsamer" ARM völlig aus.
Da gebe ich dir völlig recht, leider wird in den nächsten 10 Jahren dieses Konzept in Mitteleuropa nicht umsetzbar sein, da es uns einfach an Internetbandbreite fehlt. Selbst in Städten mit >250k Einwohnern gibts genug Ecken, die maximal 16/1MBit/s über die Telefonleitung bekommen, vom ländlichen Bereich ganz zu schweigen.
Außerdem, hat sich einmal jemand überlegt, was dieses Cloud-Computing für den Internet/Datacenter Backbone bedeutet? TBits pro Sekunde! Nicht umsonst gibts im Datacenter-Bereich mittlerweile Themen wie Edge-Computing, da Zentralisierung mit der Netzwerkinfrastruktur nicht gut zu schaffen ist. Warum soll ich dann in meinen leistungsfähigen PC abgeben? Davon abgesehen, dass das sicher nicht billig wird.

ich wünsche dem Konzept von ARM, dass die Software ein wenig mehr auf diese "strunzdummen" RISC cpu´s angepasst wird. Leider wird das wohl reines Wunschdenken bleiben, da sich x86-64 mit Tonnen von guten Registern wie SSE oder MMX schneller und einfacher Programmieren lassen.
Wäre definitiv wünschenswert.
Leider kann ein RISC einem CISC (in der Konstellation ARM/x86) dann trotzdem nur Konkurrenz machen, wenn der Takt hoch genug wird. Da die Technologie momentan den Takt nicht wirklich voran bringt, werden Architekturen immer mehr um diskrete, spezialisierte Schaltungen erweitert. Siehe die ganzen Video-En/Decoder in CPU/GPU, damit Youtube schauen nicht mehr die CPU/GPU auf Volllast bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.092
Davon abgesehen, dass das sicher nicht billig wird.
Wenn wir für die immer angesprochenen 99% aller Bürger im Jahr 2030 immer noch über 100Mbit reden, haben wir alle grundsätzlich etwas falsch gemacht....bis dahin gehen wir auch noch mind. 3 mal wählen.

2030 sollte über Glasfaser (ich hoffe da auf 90% Ausbau) 10Gbit möglich sein. Selbst das heute super "neue" 5G sollte dann mit 1Gbit per Funk für 85% der Menschen erreichbar sein.

Damit kann man arbeiten und weniger wäre einfach nur ein Versagen an allen Ecken.

Natürlich wird es nicht billig....Geld muss fließen, damit man Geld verdienen kann (alter Steuerberater Spruch).

Der gilt überall...keine Investition, kein möglicher Gewinn.

Andere Länder sind uns hier halt Jahre voraus und in diesen Märkten, ist Cloud - whatever - schon eher am Start.

btt:

Gerade der chinesische Markt schreit doch förmlich nach einem ARM Notebook, mit China Betriebssystem und nur rudimentär zu europäischer Software kompatibel :D

mfg
 
Top