News Streit zwischen Apple und Samsung: Gespräch zwischen CEOs

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.936
Hi,

das wäre endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung, diese Klagerei sollte im Sinne des Kunden endlich beendet werden!

VG,
Mad
 

Einfach Ich

Ensign
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
193
Zeit wirds....
 

Shokwing

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
570
Mich würde es nicht wundern, wenn die CEOs gar nicht bis ins Detail wissen, was für Klagen da hin- und hergehen. Eine außergerichtliche Einigung würde zumindest beiden Unternehmen gut tun und vielleicht auch Vorbildfunktion für andere, ähnliche Streitigkeiten haben?
 

SaschaHa

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.512
Fast zu schön, um wahr zu sein, wenn die Streitigkeiten jetzt endlich ein Ende finden würden. Für mich ist es ohnehin schleierhaft, das zwei gewissermaßen voneinander abhängige Unternehmen solch einen Krieg gegeneinander führen!
 

MausYmouS

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
54
Ich bin sehr gespannt und würde mich freuen, wenn die sich einigen könnten. Für den Kunden kann es nur besser sein, wenn es mehr Auswahl gibt und keine Produkte verboten, Firmen in die Pleite geklagt oder Gerichtskosten auf die Kunden abgewälzt werden.

Aber bei Oracle und Google hat es ja auch nicht geklappt, naja wir werden es sehen.
 

SoilentGruen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.786
"Denn Apple gilt als der größte Einzelkunde Samsungs mit einem jährlichen Auftragsvolumen von mehr als acht Milliarden US-Dollar. Im Gegenzug ist Samsung der wichtigste Lieferant des iPhone- und iPad-Herstellers."

haeh?
Die beiden Sätze sagen doch etwa das selbe aus... wo ist das denn ein Gegenzug?
 

Moodhound

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
29
Es scheint mir beinahe lächerlich, dass die CEOs nicht bereits Gespräche über die Streitigkeiten geführt haben.
Da wurde wohl die Prioritäten falsch gesetzt.
Immerhin sind die Beiden Unternehmen relativ enge Partnerschaften eingegangen.
 

Alienate.Me

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.713
in so fällen wünscht ich mir eine einfache lösung. den beiden CEOs boxhandschuhe anziehen und ab in den ring mit denen. das im TV übertragen würde auch noch geld bringen, anstatt
massen davon zu vernichten. der normal bürger darf für solche streitigkeiten in form von
produktpreisen und steuergeldern aufkommen und bekommt statt guter unterhaltung
nur die fassunslosigkeit ...
 

Exlua

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
786
Samsung dürfte im Gegensatz zu Apple am unabhängigsten sein, schließlich wäre Apple nur ein Kunde. Sicher könnte Apple auf Samsung verzichten nur würde das heißen das die Iphones und Ipads dieser Welt vollkommen neues PCB gebaut werden müsste. Im Zweifel wird Samsung abwägen für Apple weiter zu unterstützen mit Komponenten oder selber Apple Produkte angreifen mit eignen Produkten.
 

buzz89

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.054
Liegt wohl eher daran das Jobs ein kleiner Egomane war, wenn etwas aus der Bio hervorgeht dann das.
Und Samsung hat sich wirklich ein wenig grosszügig bei Apple bedient, aber in meinen Augen besteht keine Verwechslungsgefahr.
Jobs sah das anders und wollte auf Teufel komm raus die Android Sparte bei Samsung vernichten.

Das der Streit jetzt langsam beigelegt wird liegt wohl an Cook, und an der Tatsache das es keine andere Alternative als Samsung zu geben scheint.
 
A

AIXXX

Gast
Kann man nur begrüßen wenn der Kindergarten mal ein Ende findet. Die Kunden sind die leidtragenden bei der ganzen sache.
 

wiredcr

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
591
[...]
haeh?
Die beiden Sätze sagen doch etwa das selbe aus... wo ist das denn ein Gegenzug?
Die Sätze sagen nicht dasselbe aus.

Apple kauft für acht Milliarden US-Dollar bei Samsung ein und ist damit der größte Einzelkunde Samsungs, weil kein anderes Unternehmen bei Samsung mehr einkauft. (Satz 1)

Bei Samsung kauft Apple am meisten ein und somit ist Samsung der wichtigste Lieferant, weil Apple bei keinem anderen Unternehmen mehr einkauft. (Satz 2)

Wenn Apple aber bei Unternehmen X jetzt für neun Milliarden US-Dollar noch mehr und vielleicht auch wichtigere Bauteile einkauft, dann bleibt Apple der größte Einzelkunde Samsungs (Satz 1), aber Samsung ist dann nicht mehr der wichtigste Lieferant für Apple (Satz 2), sondern es ist Unternehmen X.

Das sollte doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

jediric

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
876
Cook sagte bereits, dass es nicht sein Ziel ist, Jobs Krieg weiter zu führen. Ich denke hier wird es eher zu einer Einigung kommen.
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
@Exklua: Aus diesem Grund gibt es Verträge, die einige Jahre Gültigkeit haben. Genug Zeit neue Partner zu suchen.
 

onkel_axel

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.114
da sieht man doch, wie "anders" ein konzern doch sein/agieren kann, wenn der ceo ein anderer ist.

unter jobs hätte es das wohl eher nicht gegeben
 
1

1668mib

Gast
Angenommen es käme zu einer Einigung. Was ist dann mit den hiesigen Verfügungen? Sollte sich rausstellen, dass die einstweiligen Verfügungen zu unrecht waren, hätte Samsung ja Anspruch auf Schadensersatz. Werden da noch weitere Verhandlungen folgen? Apple wird ja nicht mir nichts, dir nichts Schadensersatz zahlen - denn wenn sie der Meinung wären, Samsung stünde Schadensersatz zu, hätten sie ja wohl kaum eine einstweilige Verfügung erwirkt...

@SoilentGruen: die Sätze sagen insofern das gleiche aus, dass beides Mal Samsung Lieferant ist und Apple Auftraggeber. Aber in Bezug auf die Wichtigkeit des Geschäftspartners sind die Sätze unterschiedlich. Dennoch hätte man den zweiten Satz eleganter (missverständnisfreier) formulieren können ("Mit diesem Auftragsvolumen ist Samsung damit im Gegenzug auch wichtigster Lieferant seines Konkurrenten." oder sowas...)
 

Cohen

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.939
Angenommen es käme zu einer Einigung. Was ist dann mit den hiesigen Verfügungen? Sollte sich rausstellen, dass die einstweiligen Verfügungen zu unrecht waren, hätte Samsung ja Anspruch auf Schadensersatz.
Warum sollten die einstweiligen Verfügungen rückwirkend unrecht werden, wenn man sich später einigt? Es wurde nach damaliger Sachlage entschieden. Bei einer Einigung wird man neben Lizenztäuschen bestimmt auch Ausgleichszahlungen in die eine oder andere Richtung gleich mitvereinbaren.
 

Lunerio

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.770
Das ist ja mal eine gute Nachricht!

Mal sehen wie weit das geht mit der Einigung. ^^
 
Top