Suche zukunftssicheres Hobbynotebook 17 Zoll

Jooje

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Basics (Office, Internet), HD/UHD Streaming, einfache Videobearbeitung (Familienvideos - Moviemaker)


1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Schwerpunkt nicht mobil, kein 2 in 1 Gerät


1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
keine Spiele

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Hobby

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
17 IPS, matt, FHD

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
nicht so wichtig

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Windows 10 vorinstalliert

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
kein Plastikbomber, gerne so 2,5 kg zur Not auch mehr

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
große HDD für Daten (Bilder, min 1 TB), schnelle SSD für Windows, min 8GB RAM (erweiterbar für Zukunftssicherheit), ab Core i5 7. (??) oder 8. Generation, bekannte Marke (HP, Lenovo, Asus, Acer, ...?)


7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
kein Gebrauchtgerät, 800-900 Euro, absolute Schmerzgrenze 1000

Ich bin bis jetzt hier gelandet:
https://geizhals.de/hp-probook-470-g5-3kz03ea-abd-a1744638.html

Auch weil ich mit meinem Probook 4730S 8 Jahre lang zufrieden war.
Lese gute Tests datüber, aber auch dass die verbaute Technik veraltet und die Grafikkarte sehr schwach ist...

Wäre toll, wenn das jemand mit Ahnung einschätzen könnte oder einen anderen Vorschlag hat. Ich hab leider nicht so viel Ahnung.

Viele Grüße
Jooge
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
Für 1000€ gibts nur Plastik :)
Auch dein altes und dieses neue Probook sind überwiegend Plastik. Aber passt schon, auch an dem neuen Probook wirst du genauso lange Freude haben wie an dem alten.

Wieso alte schwache Technik??
Es macht genau das was ein Office Laptop machen muss.
Es hat die aktuellen nicht so starken stromsparenden -U CPUs und für einen Office Laptop eigentlich überflüssige aber in deinem Fall trotzdem nützliche kleine ältere Grafikkarte. Aber wenn du in gleich teuren alternativen Geräten was von formal jüngeren MX130 oder MX150 liest, das sind eh nur umgelabelte 930mx und 940mx. das ist in der Leistungsklasse aber völlig wurscht.

Du willst keinen Spielelaptop, also brauchst du auch nicht mehr Leistung. Und für ein bisschen Moviemaker Urlaubsvideos zusammen stellen reicht das.

Würdest du mehr Leistung wollen blieben dir nur die Low End Gaming Laptop Serien mit ix-8xxx-H CPUs und ner GTX 1050.
Dann bist du in dem Preisbereich aber erst recht bei offensichtlichem Plastikbomber.
Z.B.
https://www.dell.com/de-de/shop/laptops-2-in-1-pcs/dell-g3-17-gaming-notebook/spd/g-series-17-3779-laptop
Und vielen anderen
https://geizhals.de/?cat=nb&xf=11315_7~11_1000~14264_H~2379_17~2991_120&sort=p&hloc=at&hloc=de&v=e

Also dein raus gesuchtes Probook passt schon :)
 
Zuletzt bearbeitet:

retho

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
254
Habe vor 2 Monaten (Aktionspreis 899 chf) diese Notebook (aber mit i7) gekauft und bin damit sehr zufrieden. Kann in weiterempfehlen.
 

zhelest

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
85
Das Probook 470 G5 ist gut - ich würde zu einem Gerät ohne HDD greifen und diese selbst nachrüsten, das spart einiges an Geld.

Wenn du es wertiger in 17" haben willst musst du dein Budget deutlich anheben.
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
@zhelest
nein, nicht die HDD weg lassen.
Bei allen Probook 4x0 G5 braucht es einen Einbaurahmen für ein 2,5" Laufwerk. Und dieser Einbaurahmen ist nur vorhanden, wenn man eine Konfiguration mit HDD ab Werk nimmt. Bei Werkskonfigurationen ohne HDD fehlt dieser Einbaurahmen.
Der Einbaurahmen ist auch leider kaum zu bekommen und von HP als Zubehör ca. 50€ teuer.

Wenn man statt der HDD eine 2. 2,5" SSD einbauen will kann man das so machen, auf den Einbaurahmen verzichten und die SSD irgendwie anders befestigen. Bei einer mechanischen HDD sollte man aber keine Behelfsbefestigungen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
ja - nö, rein auf die Hardwapreise bezogen ist die Rechnung schon richtig. :D
Wenn man den Aufwand (Arbeitszeit/Nerven) das Ding zu organisieren mit einrechnet schmilzt der finanzielle Vorteil.

Aber alternativ könnte man auch
https://geizhals.de/hp-probook-470-g5-3ky78es-abd-a1741628.html?hloc=at&hloc=de
nehmen und dann gleich
https://geizhals.de/crucial-mx500-1tb-ct1000mx500ssd1-a1745357.html
oder
https://geizhals.de/crucial-mx500-2tb-ct2000mx500ssd1-a1745360.html
dazu einbauen und mit Klebeband festkleben und ist immernoch unter 1000€
 
Zuletzt bearbeitet:

Jooje

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
Hallo! Vielen Dank für eure Antworten!
Ich freue mich, dass mein Vorschlag bei euch nicht durchfällt :o)
Ich möchte keine Festplatten nachträglich einbauen (egal ob HDD oder SSD), aber ihr habt mich trotzdem zum Überlegen gebracht.
Ich könnte auch auf die HDD verzichten, macht ja schon was aus im Preis.
https://geizhals.de/hp-probook-470-g5-3ky78es-abd-a1741628.html?hloc=at&hloc=de#offerlist
Meine Datenmege ist sowie so zu groß und muss zu einem Teil extern gespeichert werden. Wie groß der Teil ist, ist eigentlich egal, solange das letzte Jahr drauf passt. Ganz sicher wäre ich mir da bei 256 GB allerdings nicht (minus Windwos, paar Spielfilme, Software, Updates...)

Jetzt gibts aber auch das Modell mit 512 GB SSD ohne HDD. Da bin ich etwa beim Preis von 256 GB SSD + 1 TB HDD, hätte aber schon 16 GB RAM drin, was jetzt völlig übertrieben, in 5-6 Jahren aber bestimmt standard ist.
https://geizhals.de/hp-probook-470-g5-3kz04ea-abd-4qw95ea-abd-a1744617.html

Wäre toll, wenn ihr nochmal mit mir denkt und einschätzt, ob das eine schlüssige Überlegung ist...

Viele Grüße Jooje
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
Das HDD/SSD nachträglich einbauen ist bei dem Gerät absolut nichts schlimmes wovor du dich sträuben musst ;)
Ist gibt genügend Laptops wo es hässlich ist rein zu kommen. Aber das Probook 470 G5 ist da gut.
https://www.notebookcheck.com/Test-HP-ProBook-470-G5-i5-8250U-930MX-SSD-FHD-Laptop.274336.0.html
(siehe Wartung)
1 Schraube lösen, dann gibts 2 Klappen zu öffnen wo drunter man an den RAM und 2,5" Steckplatz kommt.

Also aus Preis/Leistungssicht ist RAM und 2. SATA SSD als Datengrab einbauen sicherlich die beste Lösung.

Wenn du es partout nicht willst, ja, dann ist die 16GB RAM + 512GB SSD für 950€ Version sicher atraktiver als 8GB RAM + 256GB SDD + 1TB HDD für 930€
 
Zuletzt bearbeitet:

Jooje

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
Hi!
Danke für deine erneute Rückmeldung!
Erlaube bitte eine Rückfrage:
"Also aus Preis/Leistungssicht ist RAM und 2. SATA SSD als Datengrab einbauen sicherlich die beste Lösung. "
Das verstehe ich nicht ganz. SSD als Datengrab? Nimmt man als reinen Datenspeicher nicht lieber eine HDD (viel Speicherplatz für wenig Geld)?
Jooje
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
Kommt auf Geldbeutel und Ansprüche an.
HDD als Datengrab hat man früher so gesagt, als SSDs noch viel viel viel teurer pro GB waren.
Inzwischen hat sich der Preis doch deutlich angenähert. wir sind bei 1TB bei 40€ vs. 120€ und bei 2TB bei 80€ vs 300€
Und auch als Datengrab ist eine SSD angenehm. Als Zuspieler beim Videoschnitt alle mal und wenn du umfangreiche Bildersammlungen hast, meinetwegen wenn man als anspruchsvollerer Hobbyfotograf tausende RAW Bilder hat und die durchsuchen will merkt man auch deutlich den Unterschied zwischen einer HDD und SSD, gerade bei 2,5" HDDs, die ja nochmal langsamer sind als Desktop HDDs.
 

Jooje

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
"Kommt auf Geldbeutel und Ansprüche an. "
Geldbeutel leer, Ansprüche hoch :)

Vielen Dank für die umfangreiche und präzise Hilfe. Ich werde das Probook mit den 16 GB RAM und 512 GB SSD kaufen. Da muss ich nichts mehr dazukaufen und einbauen und bin mit dem RAM für einige Jahre gewappnet.

Ein letztes Anliegen:
Ärgerlicherweise stellt sich bei HP ja die Frage nach einer Garantieverlängerung, da es ohne Aufpreis nur 1 Jahr gibt. Ich hab die Möglichkeiten mal angehängt.
Einfach Geschmacksache, oder habt ihr eine Empfehlung was sinnvoll ist? Ich tendiere zu keiner oder 1 Jahr Erweiterung...
Ergänzung ()

Oh! Sehe gerade, dass die Garantieverlängerungen zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden.
Das erscheint mir attraktiv:
https://www.notebooksbilliger.de/hp+care+pack+garantieverlaengerung+um+2+jahre+369924
 

Anhänge

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
Murphys Gesetzt: kaufst du eins, wirst du keins brauchen, kaufst du keins, wird was sein :D

im Ernst: kommt drauf an wie mobil der Laptop eingesetzt wird.
Steht er sein ganzes Leben auf dem Schreibtisch und wird nicht bewegt ist er keiner Belastung ausgesetzt. Wird er täglich herum getragen (auch zwischen Schreibtisch und Couch = mobil sein) erzeugt jedes Auf/zuklappen, Stecker an/abstecken und jedes hochheben Verwindungskräfte auf den Laptop, was irgendwann eben zu Defekten führt.
Also je nach Nutzung ist Qualität und auch Service wichtiger oder nicht.

Abgesehen von Alterserscheinungen wegen Mobilität ist es eigentlich eher so, dass wenn er was hat, es also ein Montagsmodell ist, man es ziemlich schnell merkt.
Also wenn er das erste Jahr überlebt hat, sind das 2. und 3. Jahr eher unkritisch und erst mit höherem Alter steigt dann, je nach Art der Nutzung schneller oder langsamer, das Ausfall Risiko.
Ich hatte in meinem familiären Umfeld, wo es meistens HP Probooks unterschiedlichsten Alters wurden, bis jetzt noch keinen einzigen Ausfall.
Insofern würde ich eher sagen - keins oder richtig lang. Wobei die 44€ für 2 Extra Jahre schon verlockend sind.

Vorteil dieser Garantieerweiterungen ist, dass man oftmals auch auf ein anderes Service Level kommt, sprich man kommt bei anderen Hotline Centern mit fitteren Hotline Leuten raus als nur mit der Basis Garantie. Das kann auch schon einen großen Unterschied machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jooje

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
Hey species_0001, wegen Leuten wie dir liebe ich das Internet!
Ich find es toll, dass du dein Wissen einfach so anderen zur Verfügung stellst ohne eine adäquate Gegenleistung dafür erwarten zu können.
Ich schlaf noch eine Nacht drüber und nehme dann nichts oder das für 44 Euro.
Und das Probook natürlich!

Vielen Dank!
Jooje
 

Jooje

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
9
Die Sache war dank eurer Hilfe ja eigentlich schon erledigt und es sollte das Probook mit
i5, 16 GB RAM und 512 SSD für 979 Euro werden (jetzt 999)
jetzt sehe ich das Probook mit
i7, 8 GB RAM und 1 TB + 128 GB für 869 Euro

Selbst wenn ich den RAM für 80 Euro auf 16 GB aufrüste (was ich momentan gar nicht brauche) komm ich günstiger weg und habe einen i7 Prozessor. Die 128 GB SSD reichen doch für Windows und ein bisschen Hobbysoftware, oder? Auf die HDD kommen Bilder und Videos. Eine physische Trennung von Daten und System ist vielleicht auch vorteilhaft.

Wäre das dann die bessere Wahl?

Wäre toll, wenn ich nochmal eine Rückmeldung bekomme. Dann lass ichs auch gut sein. Will nichts "falsch" machen bei so einer großen Anschaffung...

Viele Grüße,
Jooje
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.824
Von dem i7 hast du nichts. Der hat nur ein paar MHz Maximaltakt, die bei Dauerbelastung oftmals sowieso nicht gehalten werden. Also bei ner Videoconvertierung ist der nur wenig bis gar nicht schneller als der I5.
Die viel zu kleine System SSD ist viel hinderlicher.
1. sind kleiner SSDs langsamer als größere
2. werden 128Gb auch mit Windows Updates und co schnell voll
3. SSDs mögen es gar nicht so randvoll geschrieben zu werden
4. Videoschnittprogramme haben ja auch Ordner für temporäre (z.B. Vorschau) Dateien. Das temp Verzeichnis für den Videoschnitt kann a) groß werden und willst du b) auf ner schnellen großen SSD und nicht auf einer lahmen 5400er Laptop HDD haben. ;)
 

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.669
Jo, lieber eine größere SSD. Ein i7 kann mit dem falschen Kühler/Kühlkonzept im Notebook sogar langsamer sein, als ein i5, da der i7 in einigen Notebooks schneller ins Temperaturlimit rennt, als der i5. Dann taktet der erstmal sehr weit runter und ist insgesamt langsamer.

Das Problem gab es ja auch bei Geräten, die auf 45w ausgelegt waren aber dann im Schnitt unter dem Basistakt des i9 landeten und mit dem i7 einen höheren Takt gehalten haben.

Bonn der SSD hast du also wahrscheinlich mehr. Wenn du etwas Leistung rausholen willst gibt es noch immer Intel XTU oder andere Tools.
 
Top