suse plötzlch geschrotte ? wie !?

apexero

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
hallo


also im zuge meiner bemühungen den 2.6.2 kernel endlich mal kompilieren zu können hab ich die benötigten programme mir also gesucht
procps für mandrake .....ging einwandfrei per yast zu installieren
module init tools 0.9.15 hab ihc auch gefunden als rpm ...nich für suse aber ging auch einwandfrei per yast

isdn4k utils für mandrake auch mit yast perfekt alles ging wunderbar

nun dachte ich ich kann endlich loslegen mit dem setup ...hab aber nochmal neugestartet .... bis dahin war mir nur aufgefallen das im yast paketmanager die progs die ich oben genannt hab n schloss als symbol hatten ... gesperrt nicht verändern .....das sagt mir nichts

deswegen dacht ich mach ich n neustart ....

und dann ging nix mehr .... beim start hatte ich fehlermeldungen das auf einmal kein isdn gerät mehr gefunden wurde (isdn4k ?)

meine ntfs partitionen sollte gemoutet werden beim boot - fehlschlag mit der meldung "not supportet by kernel"

kein CD laufwerk mehr ..keine moutbaren windows laufwerke mehr - nichts

wie kann das sein ?

der yast hat jetz auch sein gesucht verändert ...habe keine runden ecken für das fenster mehr sondern eckige ....ich hab das nie verändert ...aber wer dann ?

darf ich jetzt zur neuinstallation schreiten ? ich wüsste gern was ich gemacht habe
 

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
also an den installierten tools kann es nicht liegen,
fuer mich sieht es ganz klar so aus, als haettest du nen neuen Kern eingespielt,
und vermutlich auch lilo nicht hast laufen lassen (dadurch kommen uU die verschwundenen Partitionen).
Die Fehlermeldungen deuten darauf hin, dass du verschiedene Dinge bei der Konfiguration des neuen Kerns vergessen hast, wie zB NTFS, ISDN4L, ...

du brauchst nicht neu zu installieren, einfach per CD booten, und den alten Kern wieder reinkopieren, und lilo laufen lassen, damit das richtige image geladen wird.
Dann beim naechsten Versuch eine neue Gruppe in lilo konfigurieren, bei der der neue Kern + Module + [initrd] + ... gestartet wird, wie es in jedem howto beschrieben wird.
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
ja moment mal

deie letzten zwei sachen die ich am kernel gemacht hab is per xconfig beim 2.6.1 die settings durchgeganen und gespeicher und gestern nochmal auf 2.6.2 gepatcht und fenster zu

ich ich habe nichts kompiliert oder gar nen neuen kernel eingespielt ... ich nutze grub nicht lilo
aber in diesen settings von grub war ich schon lange nicht mehr und ich habe auch nichts mit nem kernel gemacht ........
ich weiss das sieht verdammt danach aus als wenn ich hier n kernel kompiliert hab der für mein system total unvollständig is aber ich hab ja nix gemacht in der richtung ....genau deswegen bin ich ja jetz so verwirrt wie das passieren konnte

...wie gesagt: ich hab zuletzt mandrake rpms von procps und isdn4k installiert ..ohne fehler und mit neuer verlinkung am ende durch yast
die mod init tools die sind nich von mandrake gewesen die waren glaub ich von PLD Linux Distribution....gingen aber auch ohne fehler zu installieren ... nur nach dem neustart eben dann dieser mist

is das vielleicht n bug oder so ? ...hab ja hin und wieder schon gehört das yast auch nicht so das wahre ist bisher
is da was dran vielleicht ?
 

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
ich hab mir halt deine fehlermeldungen angeschaut, und es ist genau das, was kommt, wenn du nen neuen Kern eingespielt hast, ob du den jetzt uebersetzt hast oder nicht ist da zweitrangig, aber wenn du dir so sicher bist, dann wird das schon nicht das problem sein.
das installieren der tools alleine kann dies nicht verursacht haben, sicher nicht.

hat denn wenigstens meine hilfe in bezug auf wiederherstellung geholfen?

btw, warum tust du mandrake rpms per yast installieren, oder gibt es yast auch fuer mandrake??

benutze yast eigentlich nicht, weil vieles anders besser geht, aber ich bin mir sehr sicher, dass yast hier nichts von alleine verbockt hat. Aendert auch die menu.lst von grub nicht von alleine oder so :)
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
hm....eindringling von aussen ? das is ne klasse vermutung jetz aber ich hab die firewall nich großartig noch konfiguriert ...wenn das nötig sein sollte dann hab ich daher vielleicht meine probleme
wiederherstellung hab ich noch nicht getan - wird wohl noch auf sich warten lassen müssen -> krank


edit: ich habe jetzt noch eine weitere Fehlermeldung die alles erklären könnte und zwar:

Kernel needs Modprobe : no such file or directory found

...das kommt gleich Seitenweise beim booten

kann es sein das die module irgendwie verschwunden sind und ich deshalb kein mount kein isdn adapter usw. habE ?
 
Zuletzt bearbeitet:

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
schau mal, ob die module installiert worden sind, und ob auch der name passt unter /lib/modules muessten die module in einem verzeichnis, das wie dein kern heisst, liegen
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
ja sie waren da ... es war ja die standartinstallation von suse 9

nur sind die jetz irgendwie weg....krieg ich die irgendwie wieder ?

..oder vielleicht kanns mir auch egal sein wenn der 2.6.2'er erstmal läuft
 

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
also deine beitraege sind schon immer witzig zu lesen, "ploetzlich weg", "irgendwie kaputt",.. :)

es kann dir natuerlich egal sein, wenn du 2.6 zum laufen kriegst, aber wenn ich mir deine anderen threads so anschaue, dann geht das wohl noch nicht so ganz.
das modul-unterverzeichnis von deinem 2.4 kern kann nur verschwunden sein, wenn du es als root explizit geloescht hast. wieder herstellen kannst du es, indem du in den SuSE-Kernquellen ein "make modules modules_install" ausfuehrst.
btw, wenn du ein "make install" machst, dann wird die initrd nur angelegt, wenn du das auch im kern eingetragen hast, musst allerdings grub/lilo dann entsprechend auch ausrichten. Hat ja einer in dem anderen thread auch geschrieben.
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
so ...danke mahdi ...für die ausdauer mit meinen ...doch sehr naiven posts machma zu dem thema :)

ähm ja eine initrd wurde erstellt und die is auch platziert gewesen in /boot und auch so bei grub eingetragen gewesen ...leider ging der kernel immernoch nich - auch keine meldung hab ich ja schon gesagt ...

nun ja andere sache: die kernelquellen ...ich gehe mal nicht davon aus das sie in der suse standartinstall mit installiert worden sind ...daher hab ich das problem das ich nicht an sie rannkomme da keine internet und kein CD ...
quasi wäre eine neuinstallation von nöten ..... dem steht von meiner seite nix entgegen ..geht ja fix .. nur bleibt mir dann mein home verz. mit den daten drin erhalten ? ..das wäre mir schon wichtig weil ich will das nicht alles neuladen müssen
 

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
hmm, wenn du den 2.6er zum Laufen kriegst, dann brauchst du ja keine Neuinstallation zu wagen, waere auch bloede, "bloss" weil die modules fehlen.
Kennste niemanden, der dir die CDs mal eben ausleiht? oder zieht und brennt? sollte doch moeglich sein, kennst bestimmt jemand mit DSL..

im gegensatz zu windows ist linux recht unempfindlich, wenn du alte Daten wieder einfuegst. Mein Heimatverzeichnis ist seit Jahren unveraendert, kleinere Probleme gibt es nur, wenn du zwischen Distributionen wechselst. Also, einfach speichern und spaeter wieder rein kopieren, ist ja der gleiche Rechner und das gleiche System (btw, wie machst du ne Neuinstallation ohne CD und Internet??). Ausserdem solltest du noch /etc/* sichern, dort sind die allgemeinen Konfigurationen gespeichert, zB Netzwerkeinstellungen, Drucker und so..
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
du verstehst mich nich ganz richtig ...ich hab die 5 cd´s hier ..aber ich hab keinen ugriff aufs cdlaufwerk ...genausowenig wie ich zugriff auf die windows partitionen habe ...daher werde ich neuinstallieren müssen - falls das mit dem kernel nichs wird - sieht ja auch so aus da keiner mehr was dazu schreibt
ich bin ja nichtmal sicher ob das ding was der da kompiliert hat auch lauffähig ist
das ist so mein problem daran
 

mahdi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
ah so!
dann geh doch per rettungscd rein, und versuch es damit wieder herzustellen, ansonsten kopier die quellen fuer 2.4 rueber und mach make modules und so, das koennte doch gehen
 

apexero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
rettungscd ?

hab ich sowas ? ...welche von den 5 stück is das ?

.....
gut es war wohl die option in der install routine geminet ..hab ich ausgeführt ...danach ging linux nichmehr zu starten ..genau das selbe wie beim 2.6.2 kernel also der nach dem auswählen im grub menü garnix macht
jetz hab ich suse neu installiert ... also wieder auf zur programm suche damit ich irgendwann ma wieder beim make xconfig bin
 
Zuletzt bearbeitet:
Top