News Volla Phone: Linux-Smartphone kommt im November mit Ubuntu Touch

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.407

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.863

Sekorhex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.090
Ich hätte nix dagegen Android (was ja auf Linux basiert) abzulösen gegen eine Linux OS für Smartphones. Mehr möglichkeiten Privatsphäre und Sicherheit einzubauen. Jedoch hat mich beim Smartphone das Mediathek abgeschreckt. Kaum möglichkeiten richtig zu supporten geschweige zu modden.
 

l00pm45ch1n3

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
1.122
Ich finde die Idee gut, und warte mal die "Hands on" Berichte ab. Interessant wäre hier auch zu wissen, wie sich das mit den AppStores verhält, sonst sehe ich schwarz für Netflix und Co in FHD...
 

LamaTux

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
233
Verfolge Ubuntu Touch jetzt schon seit Jahren und bin auch aktives Mitglied in der UBPorts Community, unter anderem auch finanziell über Patreon.

Die letzten Jahre hat sich sehr viel bei Ubuntu Touch getan und betreibe dies auch auf derzeit 4 Geräten. Aufs Volla Phone freue ich mich schon :)
 

WhyNotZoidberg?

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
6.486
Wenn die anvisierten Finanzierungsziele erreicht werden, soll das Volla Phone ab November zu Preisen ab 359 Euro in Europa und ab 309 Euro in den USA und Kanada sowie China, Japan und Südkorea erhältlich sein.
wie kommts, dass es bei uns mal wieder teurer ist? oder sind zb die us preise ohne steuern?
 

schiz0

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.002
Ich denke auch, das es wohl leider eher in der Nische bleiben wird. Ist halt nicht so einfach gegen IOS, Android und das Gewohnheitstier Mensch anzukommen. Interessant ist es aber allemale, gerade was "Anbox" angeht. Das werde ich bei Gelegenheit mal auf meiner Archplatte testen.
 

Caradhras

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
62

LamaTux

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
233
360€, ohne Steuer...incl. proprietäre Software...
nach paar Monate keinen Support mehr + tote hardware in der Schublade
Wo siehst du hier properitäre Software??

Support seitens UBPorts ist sehr lange, auch kannst du das Gerät mit Sailfish OS bestücken.

Ahja und Sailfish OS beinhaltet relativ viel proprietäre Software, nur mal so am Rande. Auch ist deren Support sehr unterirdisch und das sage ich als langjähriger SailfishOS-Nutzer und Supporter
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.407

dicke Eier

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2020
Beiträge
33
Die Idee ist nett, die Vorgeschichte zeigt dagegen wie schwierig das Thema ist.
Ich würde an deren Stelle vor allem auf die Performance achten.

Viele vergessen das Ubuntu selbst am Desktop längst eines der anspruchsvolleren Linux-Distributionen ist.
Für ältere Rechner braucht man daher oft deutlich abgespeckte Versionen.
Wenn ich mir anschaue seit wie vielen Jahren Apple iOS und Google Android optimieren und wie lange das gedauert hat um alleine die Menüs flüssig hinzubekommen, dann habe ich hier große Zweifel.

Der zweite Punkt wären dann die Apps und der Support. Das sehe ich auch eher problematisch. Klar wird es das Basics Zeugs geben, aber mit dem Apple Store oder Gplay wird man auch da nicht mithalten können.

Microsoft hat sich auch nicht zum Spaß zurückgezogen aus dem Bereich.
 

so_la_la

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
778
Vielleicht kriegen die ja auch mal eine gute Kamera (inkl. entsprechender Software) hin. Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem ewigen Gefrickel bei Lineage OS.
 

Serial Kazama

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
505
Ich frage mich immer wieso versucht wird gerade solche Nischenprodukte in einem so niedrigen Preisbereich anzusiedeln. Tesla hat auch nicht gerade mit einem Kleinwagen angefangen.
Wenn ich mir nämlich das Datenblatt so ansehe wäre das schon harten Downgrade zu meinem vorletzten Handy.
Man hat doch am Essential Phone gut gesehen, dass diese genauso schief gehen kann. Und das hat nur 800 Dollar bei Markteinführung gekostet und wird jetzt für unter 200 Euro verkauft obwohl die Technik und Ausstattung mehr wert ist.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
11.407
Das tun sie doch auch innerhalb von Europa (ok nicht ganz so drastisch wie in den USA, aber doch auch)
Der Preis für Europa wird dennoch inklusive MwSt. angegeben, der für die USA ohne.

Selbst wenn du auf der Apple Website bist und siehst, dass ein iMac [beispielsweise] 1.099 Euro kostet, dann ist das der tatsächliche Endpreis für den Kunden inlusive Steuern. Die 999 US-Dollar im US-Store sind aber immer exklusive Steuern.
 
Top