Weniger VRAM MHz = mehr Benchmarkpunkte?!?

Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
227
#1
Guten Abend alle miteinander,

nachdem ich mich heute das 1. mal ans GPU-OC rangemacht habe, ist mir ein merkwürdiges Phänomen über den Weg gelaufen. Nachdem ich mit dem MSI Afterburner meine R9 290 im Takt und vCore noch etwas angepasst habe, wollte ich mich an den Takt des VRAM machen. Als ich dann immer weiter hoch ging (von Standard 1260 bis 1640) ist mir aufgefallen, dass immer weniger Benchmarkpunkte zu Stande kamen. Als ich zum Gegentest mal Untertaktet habe (von 1260 auf 1200) stiegen die Benchmarkpunkte im 3DMark (Fire Strike) sofort wieder.

Kann mir das bitte wer erklären? Sollte es nicht genau andersrum sein??

Vielen Dank und viele Grüße

Xechon
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
11.443
#2
Evtl. ist die Karte durch den Vram Takt früher ins Powerlimit gegangen und hat den GPU Takt runtergesetzt. Dadurch hast insgesamt weniger Punkte erzielt.

Ich hatte mit meiner 7990 damals 25 % mehr Punkte erhalten indem ich per Mod Bios den Boost Takt von 1000 MHZ auf den selben Wert wie den normalen 3D Takt (950 MHZ) gestellt habe und die Spannung ebenfalls auf den selben Wert wie beim 3D Takt gesenkt hatte (1,175 Volt).

Ergebnis war, das keine der beiden GPUs mehr aufgrund von Powerlimit auf 501 MHZ runtergetaktet hat, sondern beide konstant bei 950 MHZ blieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xechon

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
227
#3
Jetzt geht es mir ja nicht direkt um Benchmarkpunkte sondern viel mehr ums lernen usw. Bedeutet das, dass ich den VRAM-Takt jetzt eher untertakten soll weil in meinem Fall besser (was sich fast schon logisch für mich anhört) oder ist das zu ignorieren und die MHz so hoch, solange sie stabil läuft?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
773
#4
google mal Vram - Fahlerkorrektur

Kurz:
Ist der Vram zu hoch getaktet produziert er mehr fehler welche von der Fehlerkorrektur ausgebessert werden müssen.
Diese Korrektur kostet dich Leistung.

Weniger Vram Takt = weniger Fehler = höhere FPS

Zu wenig Vram Takt = keine Fehler aber auch weniger FPS als möglich.

Es gilt bei jeder Karte den Sweet Spot zu finden = den Takt bei dem deine Karte die höchsten FPS liefert.
 

Xechon

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
227
#5
Okay! Bedeutet das dann auch, dass mehr Punkte im Benchmark auch mehr FPS bedeuten? Dann hätte ich es geschnallt und würde tatsächlich die VRAM MHz untertakten
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.469
#6
Meine GTX macht auch viel MHz aufm VRAM mit aber ab einem gewissen Wert nimmt die Leistung ab aufgrund der Fehlerkorrektur.
 

Xechon

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
227
#7
Ok - nochmals danke! Kann ich daraus schließen, dass mehr 3DMark-Punkte gleich mehr Leistung und daraus resultierend mehr FPS bedeuten?
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.469
#8
Kommt aufs Spiel an.
In 3DMark ja.
 

Xechon

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
227
#9
Wäre auch zu leicht gewesen, wenn ein einfaches „Ja“ die Antwort gewesen wäre... 😂😂😂

Besteht die Möglichkeit, dass du etwas genauer darauf eingehst? Wieso kommt es aufs Spiel an?

EDIT: Hm also bei erneuten Benchmarks war der Sweetspot lustigerweise bei den Standard 1260 MHz. Dabei habe ich es jetzt auch mal belassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Josh60

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
75
#10
Kenne das nur von meiner RX 470 da haben sich ab einer bestimmten Frequenz die Speicher Timings hochgesetzt. Lösung war zu schauen ab welchem VRAM Takt die Leistung abnimmt.
 
Top