Win 10 - Bluescreens - an was liegt das?

ichbinsduxy

Ensign
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Win 10 - Bluescreens - an was liegt das?
Hallo,
ich habe eigentlich schon mehrer Threads zu diesem Thema angelegt, aber bisher kam ich nie zum Ziel. Der letzte ist jetzt schon einige Monate her und es würde vermutlich wenig Sinn machen, den wieder auszugraben. zumal ich nun auch an einer anderen Stelle stehe.

Mein System:
Western Digital WD Purple 1TB, SATA 6Gb/s (WD10PURX)
Crucial MX100 128GB, SATA 6Gb/s (CT128MX100SSD1)
Intel Xeon E3-1246 v3, 4x 3.50GHz, Sockel 1150, boxed (BX80646E31246V3)
Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 (BLS2CP4G3D1609DS1S00)
Gigabyte GA-B85M-D3H

Folgendes Problem habe ich. Das Problem ist nur, dass ich seit Anfang an (der Pc ist ein dreiviertel Jahr alt) immer wieder Bluescreens bekomme (also auch schon zu Win7- Zeiten). Bisher habe ich noch nicht herausgefunden, an was es liegt. 1. Treiber: Wie kann ich herausfinden, ob auch alle Treiber richtig installiert sind bzw. vorhanden sind? Sehe ich dies im Gerätemanager? Mein Mainboard ist ein GA B85m d3h v1.1. Wenn ich auf der Website von Gigabyte gehe habe stehen folgende Treiber zum Download (http://www.gigabyte.de/products/prod...px?pid=4567#dl). Man muss halt noch Win10 auswählen. Muss ich da alles installieren und fehlt dann noch was? Eine externe Grafikkarte habe ich nicht eingebaut! Ich habe im Moment alle Treiber von dieser Seite heruntergeladen und installiert. Eins ist aber seltsam: Es gibt nach dem Download folgenden Ordner "mb_driver_intel_bootdisk_irst_64_w10". Da ist aber keine Setup drin...ich habe den Ordner also einfach so gelassen, ohne etwas zu installieren.
2. Festplatte: In meinem Pc sind 2 Festplatten verbauen. Eine SSD (CrucialCT128MC100) und eine (Seagate ST10000Dm003). Auf der SSD ist natürlich das OS (Win10) installiert. Ich habe die Festplatten mit "chkdsk" getestet und es gab keine Probleme. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich dabei alles richitg gemacht habe.
3. RAM: Ich habe selbst mit Memtest86 meine 4x4GB RAm- Riegel getestet und es gab bei jedem Riegel Errors. Ich dachte demnach, dass es am Ram liegt, hatte aber auch hier keine Ahnung ob ich alles richitg mache. Jedoch hatte ich den Pc vor ein paar Wochen bei einem zuverlässigen Reparaturdienst, der dann meinte, dass mit dem Ram alles in Ordnung sei und es nur an einem fehlenden Treiber (SM-Bus-Teiber oder so) lag, der dann aber auch von denen installiert wurde. Die BS´s wurden weniger, aber es gab immer noch welche. Ich habe dann Kontakt mit denen aufgenommen und sie meinten, dass es entweder an der Festplatte liegt und ich diese mit "chkdsk" untersuchen soll. Wenn da aber nichts rauskommen sollte, meinten sie, dass ich alle Treiber neu installieren soll. Und wenn dass nichts hilft, gibts vermutlich einen Virus und ich solle dann Win10 neu aufsetzen. Das habe ich mittlerweile auch gemacht, aber ich bekomme immer noch BS´s.

Ich vermute jetzt also, dass entweder nicht alle Treiber installiert sind (z.B. der SM-Bus (nach der Neuinstallation) oder der Treiber aus dem Ordner "mb_driver_intel_bootdisk_irst_64_w10"...vielleich t hängt das ja auch zusammen?! Die 2. Vermutung ist, dass etwas mit der SSD nicht stimmt. Ram schließe ich jetzt mal aus, nachdem die mir versichert haben, dass mit dem Ram alles in Ordnung ist. Die BS´s traten oft nach langen Standby- Zeiten auf, aber auch bei normaler Benutzung. Ich kopiere mal ein paar dumpfiles hier drunter...Vielleicht kann ja jemand was mit diesen Hieroglyphen anfangen.

==================================================
Dump File : 030315-4960-01.dmp
Crash Time : 03.03.2015 18:30:39
Bug Check String : NTFS_FILE_SYSTEM
Bug Check Code : 0x00000024
Parameter 1 : 00000000`001904fb
Parameter 2 : fffff880`095a72b8
Parameter 3 : fffff880`095a6b10
Parameter 4 : fffff880`0156a366
Caused By Driver : fltmgr.sys
Caused By Address : fltmgr.sys+9366
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+71f00
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\030315-4960-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 7600
Dump File Size : 281.664
Dump File Time : 03.03.2015 18:31:16
==================================================







==================================================
Dump File : 100615-3734-01.dmp
Crash Time : 06.10.2015 15:57:18
Bug Check String : MEMORY_MANAGEMENT
Bug Check Code : 0x0000001a
Parameter 1 : 00000000`00041793
Parameter 2 : fffff680`0019aff0
Parameter 3 : 00000000`0000010e
Parameter 4 : 00000000`0000010d
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+14e240
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14e240
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\100615-3734-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.232
Dump File Time : 06.10.2015 15:57:51
==================================================



==================================================
Dump File : 100515-5312-01.dmp
Crash Time : 05.10.2015 15:45:58
Bug Check String :
Bug Check Code : 0x00000139
Parameter 1 : 00000000`00000003
Parameter 2 : ffffd000`22d04be0
Parameter 3 : ffffd000`22d04b38
Parameter 4 : 00000000`00000000
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+14e240
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14e240
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\100515-5312-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 05.10.2015 15:46:43
==================================================



Die folgenden 3 files sind die BS´s die seit der letzten Neuinstallation aufgetreten sind:


==================================================
Dump File : 111515-4437-01.dmp
Crash Time : 15.11.2015 13:21:04
Bug Check String : SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION
Bug Check Code : 0x0000003b
Parameter 1 : 00000000`c0000005
Parameter 2 : fffff961`4c81aaf1
Parameter 3 : ffffd000`2721ed20
Parameter 4 : 00000000`00000000
Caused By Driver : win32kfull.sys
Caused By Address : win32kfull.sys+1aaf1
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14f4d0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\111515-4437-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 15.11.2015 13:21:45
==================================================


==================================================
Dump File : 111115-5421-01.dmp
Crash Time : 11.11.2015 16:05:33
Bug Check String : PFN_LIST_CORRUPT
Bug Check Code : 0x0000004e
Parameter 1 : 00000000`0000008d
Parameter 2 : 00000000`001931de
Parameter 3 : 00000000`00450010
Parameter 4 : fffff680`64cf03b0
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+14e2e0
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14e2e0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\111115-5421-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 11.11.2015 16:06:05
==================================================



==================================================
Dump File : 110515-4109-01.dmp
Crash Time : 05.11.2015 14:18:19
Bug Check String : UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP
Bug Check Code : 0x0000007f
Parameter 1 : 00000000`00000008
Parameter 2 : fffff800`5e589e70
Parameter 3 : fffff800`3e579590
Parameter 4 : fffff800`4d343d42
Caused By Driver : USBXHCI.SYS
Caused By Address : USBXHCI.SYS+23d42
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14e2e0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\110515-4109-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 05.11.2015 14:18:59
==================================================






Ich würde mich über jede Hilfe freuen!

Lg
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.874
Für mich riecht das nach defektem RAM.

Lade dir mal MemTest von http://www.memtest.org/ herunter und lass den mal durchlaufen.

edit: Sorry... das kommt vom Überfliegen von Text ;)

Memtest Errors von RAM können nicht von einem Techniker nachträglich schöngeredet werden. Dein Ram ist defekt.

Etwas Erklärung hierzu:
Memtest86 schert sich nicht um irgendwelche SMBus Treiber für Windows. Da läuft noch gar kein Windows. Wenn es da schon Fehler im RAM findet, und offensichtlich bei jedem einzelnen deiner Riegel, so macht Windows das mit einem Treiber nicht wett. Aus sicht deines PCs ist und bleibt der RAM defekt.

edit2: um ganz sicher zu gehen kannst du den RAM ja mal in einen anderen PC einbauen und dort durchlaufen lassen, sofern vorhanden, um eventuelle defekte deiner Hauptplatine auszuschließen.

edit3: (ich weiß es wird langsam komisch... aber der vollständigkeit halber)
Die einzigen beiden Dinge, die sonst noch sein könnten, und zu unrecht Fehler bei Memtest provozieren, obwohl kein Defekt vorliegt, wären falsche Speichertimings im BIOS, oder eine unverträglichkeit des RAMs mit deinem Board. Im ersten Fall im BIOS sicherstellen, das auch CL9-9-9-24 eingestellt sind, im Idealfall sind die RAMs mit X.M.S. kompatibel und es ist ein entsprechendes Profil wählbar. Um hier aber ganz sicher zu gehen, einfach mal die Timings höher drehen, z.B. 11-11-11-28 oder so und den Memtest erneut versuchen. Ergibt das keine Fehler, dann ist zumindest der RAM höchstwahrscheinlich nicht defekt sondern nur falsch eingestellt.
Im zweiten Fall ist zumindest sicherzustellen, dass dein BIOS das aktuellste seitens des Herstellers ist. Mit neueren Versionen werden häufig solche Inkompatibilitäten gelöst. Hatte das mal selbst so gehabt. Kann sein, dass ein BIOS Update hier schon das Problem einfach löst.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicknackman1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.542
Zuletzt bearbeitet:

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.874
Zuletzt bearbeitet:

Hing Am Hang

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
17
Dein RAM Crucial ... BLS2CP4G3D1609DS1S00 steht auch gar nicht auf der Kompatibilitätsliste vom Mainboard. Ich würde anderen RAM testen oder kaufen, der von Gigabyte getestet wurde.
 

nicknackman1

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.542

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
-Netzteil ist das hier: http://geizhals.de/evga-430w-atx-2-3-100-w1-0430-kr-a1050578.html
-Nen ganzen Satz Ram kaufe ich mir jetzt sicher nicht!

Am Bios habe ich noch nie was verstellt (ch schau mal nach, was da im Moment eingestellt ist)
Ergänzung ()

Dein RAM Crucial ... BLS2CP4G3D1609DS1S00 steht auch gar nicht auf der Kompatibilitätsliste vom Mainboard. Ich würde anderen RAM testen oder kaufen, der von Gigabyte getestet wurde.
Stimmt. Das war mir tatsächlich nicht bewusst. Aber warum soll der Ram nicht kompatibel sein?
Ergänzung ()

Für mich riecht das nach defektem RAM.

Lade dir mal MemTest von http://www.memtest.org/ herunter und lass den mal durchlaufen.

edit: Sorry... das kommt vom Überfliegen von Text ;)

Memtest Errors von RAM können nicht von einem Techniker nachträglich schöngeredet werden. Dein Ram ist defekt.

Etwas Erklärung hierzu:
Memtest86 schert sich nicht um irgendwelche SMBus Treiber für Windows. Da läuft noch gar kein Windows. Wenn es da schon Fehler im RAM findet, und offensichtlich bei jedem einzelnen deiner Riegel, so macht Windows das mit einem Treiber nicht wett. Aus sicht deines PCs ist und bleibt der RAM defekt.

edit2: um ganz sicher zu gehen kannst du den RAM ja mal in einen anderen PC einbauen und dort durchlaufen lassen, sofern vorhanden, um eventuelle defekte deiner Hauptplatine auszuschließen.

edit3: (ich weiß es wird langsam komisch... aber der vollständigkeit halber)
Die einzigen beiden Dinge, die sonst noch sein könnten, und zu unrecht Fehler bei Memtest provozieren, obwohl kein Defekt vorliegt, wären falsche Speichertimings im BIOS, oder eine unverträglichkeit des RAMs mit deinem Board. Im ersten Fall im BIOS sicherstellen, das auch CL9-9-9-24 eingestellt sind, im Idealfall sind die RAMs mit X.M.S. kompatibel und es ist ein entsprechendes Profil wählbar. Um hier aber ganz sicher zu gehen, einfach mal die Timings höher drehen, z.B. 11-11-11-28 oder so und den Memtest erneut versuchen. Ergibt das keine Fehler, dann ist zumindest der RAM höchstwahrscheinlich nicht defekt sondern nur falsch eingestellt.
Im zweiten Fall ist zumindest sicherzustellen, dass dein BIOS das aktuellste seitens des Herstellers ist. Mit neueren Versionen werden häufig solche Inkompatibilitäten gelöst. Hatte das mal selbst so gehabt. Kann sein, dass ein BIOS Update hier schon das Problem einfach löst.
Ich habe gerade nachgeschaut. Also es gibt da irgendwie zwei Punkte, wo ich die Zahlen 9-9-9-24 finde...du merkst schon, ich habe kein Plan, was ich da tu ;)
Was soll ich jetzt genau ändern?
 

Hing Am Hang

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
17

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Der RAM kann kompatibel sein, muss aber nicht. Anscheinend ist er es nicht. Wenn du keinen anderen RAM zur Hand hast zum testen oder keinen von Gigabyte freigegebenen kaufen möchtest, wirst du wohl oder übel mit einem Bluescreen-PC leben müssen.
Aber wenn der Ram nicht kompatibel ist, warum startet der Pc dann überhaupt?
Ergänzung ()

Ich habe gerade auf Crucial geschaut. Demnach ist der Ram auch kompatibel mit meinem Mainboard! Mich würde aber noch interessieren, was ich da an der Spannung ändern kann. Ich hab das schon von mehrern Leuten gesagt bekommen, weiß aber nicht, was ich da ändern soll, um wie viel Volt und vorallem, wie das geht...
Lg
 

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Also ich hab jetzt mal ein Bios- Reset gemacht....jetzt hat memtest keine Errors mehr angezeigt....
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.874
Ist schon klar! Wenn die Spannung soweit zusammen bricht, das falsche Daten in den Speicher zurückgeschrieben werden...

erzeugt das keine Fehler beim Speichertest? Sehr seltsame Ansicht!
Wenn du nicht gerade 60 Platten gleichzeitig zum Bootzeitpunkt laufen hast, wird dieser Fall im Memtest auch bei einem schwachen Netzteil wohl kaum eintreten. Es läuft nur ein minimales Betriebsystem mit nur den absolut für den Test nötigen Treibern seitens des Kernels. In der Standardeinstellung läuft memtest sogar nur mit einem CPU-Kern. D.h. wenn du nicht gerade einen riesen Wust an Verbrauchern im System hast, die von Anfang an eine feste Menge Strom brauchen, solltest du in diesem Fall auch mit einem schwachen Netzteil keine Probleme haben, weil memtest wohl kaum die GPU auf 100% bringt. Memtest verbraucht schon einiges an CPU, das stimmt. Aber zu schwaches Netzteil für Memtest wäre mir da doch neu.

Wahrscheinlich hättest du in diesem Fall dann eben auch einen völlig instabilen Betrieb, denn die Spannung schwankt ja dann auch für die restlichen Komponenten des Systems. Hier würde wohl nichtmal mehr der Memtest dann weiterlaufen, und sich stattdessen der ganze rechner himmeln, falls er überhaupt in Betrieb geht.

Im übrigen fände ich es besser, bei der sachlichen Diskussion von diesem doch unterschwellig aggressivem Ton abzusehen.

Da der BIOS Reset dann wohl doch abhilfe geschaffen hat, kann meine Ansicht gar nicht so sehr seltsam gewesen sein, nicht wahr? Und der TE hat sich nicht in böser absicht über sein Netzteil ausgeschwiegen, sondern hatte vielleicht einfach nicht daran gedacht, dass das relevant sein könnte. Du hättest das auch einfach als höfliche Frage formulieren können.
 
Zuletzt bearbeitet:

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Jungs und Mädels - war wohl nix...!

Folgende neue BS´s:





==================================================
Dump File : 112015-4312-01.dmp
Crash Time : 20.11.2015 17:35:33
Bug Check String :
Bug Check Code : 0x00000109
Parameter 1 : a3a01f59`1208b851
Parameter 2 : b3b72bdf`64882ff8
Parameter 3 : fffff802`4ac22070
Parameter 4 : 00000000`00000001
Caused By Driver : kd.dll
Caused By Address : kd.dll+1070
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14f4d0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\112015-4312-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 20.11.2015 17:36:37
==================================================


==================================================
Dump File : 120115-4156-01.dmp
Crash Time : 01.12.2015 07:05:17
Bug Check String : KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED
Bug Check Code : 0x0000001e
Parameter 1 : ffffffff`c0000005
Parameter 2 : fffff961`5ef22e79
Parameter 3 : 00000000`00000000
Parameter 4 : ffffffff`ffffffff
Caused By Driver : win32kfull.sys
Caused By Address : win32kfull.sys+122e79
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14f4d0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\120115-4156-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 01.12.2015 07:05:45
==================================================





==================================================
Dump File : 120615-3671-01.dmp
Crash Time : 06.12.2015 20:19:01
Bug Check String : MEMORY_MANAGEMENT
Bug Check Code : 0x0000001a
Parameter 1 : 00000000`00061941
Parameter 2 : fffffa80`01000018
Parameter 3 : 00000000`00000009
Parameter 4 : ffffd000`223cf000
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+14f4d0
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : x64
Crash Address : ntoskrnl.exe+14f4d0
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\Windows\Minidump\120615-3671-01.dmp
Processors Count : 8
Major Version : 15
Minor Version : 10240
Dump File Size : 281.176
Dump File Time : 06.12.2015 20:19:31
==================================================





Der letzte gerade vor 10 Minuten:

Ich beschreibe mal, wie das war:


1. PC in Standby geschickt, vor ca. einer Stunde. Es war nur noch Chrome offen mit 2 Tabs...
2. Pc ne Stunde später wieder angemacht.
3. 0,5 Minuten lang ist alles ok...dann kommt der BS.

->Die Ereignisanzeige zeigt übrigens das an (siehe Anhang...)


Kann es vielleicht doch am Netzteil liegen? ODer doch SSD, HDD oder Mainboard...wie finde ich das raus? Ich war ja schon bei nem Laden mit dem Pc. Das hat mich das 40€ gekostet, aber besser ist bisher nichts...
Was soll ich tun?Unbenannt.PNG
 
D

DJ Berger

Gast
Hallo ichbinsduxy!

Nach all dem Rumgestocher geh mal systematisch an die Sache ran egal ob externe oder Onboard-Grafikkarte.

Wer liest (hab das mit der Grafikkarte überlesen) ist klar im Vorteil deshalb einige Ergänzungen!

Hol Dir eine (billige) externe Grafikkarte und schalte die eingebaute Grafikkarte ab. Oft hat das Board z.B. durch Überspannung einen Schaden bekommen.

Nicht nur für externe Grafikkarten sondern auch für Mainboards bzw. Soundkarten gilt:
1. ausbauen, gucken ob sie verstaubt sind (nicht nur der Ventilator, Staub verursacht auch Kurzschlüsse auf der Platine) und evtl. mit einem Pinsel sauber machen (auch mal den Rechner anschauen, hier hilft der Staubsauger).
2. sollten die Kontakte der Karten durch Anfassen korrodiert sein einen passenden Radiergummi nehmen und damit beidseitig die Kontakte säubern.
3. Karten wieder einbauen und schauen dass sie richtig fest im Steckplatz sitzen bzw. verriegelt sind.
4. im BIOS oder UEFI eine evtl. vorhandene Online-Karten abschalten bzw. penibel die Einstellungen prüfen, auch ein Reset bedeutet noch lange nicht das die Hardware funktioniert.
5. sollte es sich um eine PCI-Karte handeln evtl. einen anderen Steckplatz wählen oder die Hardware (meist belegt eine Soundkarte den falschen PCI-Steckplatz und schon funktioniert es nicht mehr...) tauschen.
6. wird die Grafikkarte / das Mainboard / die Soundkarte noch gejumpert? Evtl. wurde die Karte bereits benutzt? Jumper Belegung prüfen!
7. wird über die Grafikkarte andere Hardware angesteuert? Abklemmen.
8. wurde der gleiche Treiber bei WIN 10 wie bei WIN 7 genutzt? Teilweise gibt es unterschiedliche inkompatible Treiber die schon bei WIN 7 Probleme gemacht haben. Hier hilft nur die Suche nach dem passenden Treiber im Internet (ruhig auch ältere Treiber probieren da nicht alle neu programmierten Treiber alle Grafikkarten unterstützen).
9. da der Rechner hochfährt die Grafikkarte im Gerätemanager rauswerfen und neu installieren lassen (evtl. in den abgesicherten Modus wechseln und den Treiber deinstallieren. Das saubere Deinstallieren ist bei laufendem Betriebssystem nicht möglich!).
10. Nach Neustart verlangt das Betriebssystem nach einem Teiber und jetzt kann man einen passenden Treiber verwenden (bitte nicht den auf CD-ROM beigelegten denn die sind meist veraltet...).

Hilft auch das nicht entweder Grafikkarte oder Mainboard wechseln wobei manchmal schlecht montierte Rechner das eigentliche Problem sind (hatte ich, Rechner ging plötzlich von selbst aus, nach Androhung des Rücktritts vom Kauf funktioniert der Desktop-Rechner nach der 3. Reparatur und kompletten Neuaufbau nun so wie er soll...).

Eine weitere Möglichkeit ist die Festplatte zu partitionieren und WIN 10 ein zweites Mal zu installieren. Spätestens mit der 2. Installation ohne zusätzliche Treiberinstallation lässt sich das Problem meist auf einen der oben genannten Punkte eingrenzen.

Wurde eine Grafikkarte nachträglich eingebaut so könnte tatsächlich das Netzteil zu schwach sein. Bei einem 300 Watt Netzteil zieht eine moderne Grafikkarte zuviel Strom. Zusätzlich Hardware eingebaut? Läuft auch noch eine interne Festplatte an oder ein externes Gerät zieht sich über USB Strom dann passiert's...

Immer wieder taucht das Ammenmärchen über defekten oder nicht kompatiblem Speicher auf der Probleme machen soll.
Davon halte ich gar nichts genauso wenig wie von irgendwelchen Protokollen die irgendwas beschreiben.
Die Protokolle sind für Programmierer interessant aber nicht für den Anwender, soviel aus der Praxis und nun viel Erfolg dabei das Ding zum Laufen zu kriegen!


Der Gruß, der DJ Berger
 
Zuletzt bearbeitet:

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Ok, hab jetzt die Screenshots gemacht ;)
Ergänzung ()

Hallo,

danke für den ausführlichen Beitrag. Ich kommentiere mal ;)

-> externe Grafikkarte kann ich mal machen...ich hoffe, dass ich die Tage zeit finde.
---soll ich damit also das Board auf Funktion testen? Wieso soll es eine Überspannung gegeben haben?

1. Staub.. ist in meinem Pc nicht so das Problem...Da gibt es VIEL schlimmeres. Ich saug hin und wieder mal durch...
4. Online Karten--? Was ist das? Penibel die Einstellungen prüfen? Wenn ich Ahnung hätte, wäre das einfach..Aber habe ich nicht. Was muss/ soll ich überprüfen/ einstellen. Muss ich da z.B. auch die Spannung für den Ram irgendwie einstellen?
6. Was bedeutet gejumpert?
7. Wie soll das bei einer Onboard gehen?
8. Treiber habe ich alle neu runtergeladen und installiert. Nur bei einem bestimmten Ordner (siehe Bild), kann ich irgendwie nichts ausführen/installierne
9 und 10 vestehe ich nicht so ganz...


Lg
 

Anhänge

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Das Bios deines Boards ist alles andere als aktuell. Hier würde ich ein Bios Update auf die aktuellste Version empfehlen. Schaue noch (auf dem Board, oder der Verpackung) nach, welche Revision das Board ist. Müsste aber Revision 1.0/1.1 sein.

Die aktuellste Bios Version wäre hier F15 (vom 20.08.15). Aktuell auf deinem Board ist Version F9 (vom 24.01.2014).

Laut der Gigabyte CPU Kompatibilitätsliste benötigt dein Board mindestens die Bios Version F12 um die verbaute CPU zu unterstützen (Xeon E3 1246v3).
Wäre also naheliegend, dass die Probleme an der alten Bios Version (welche die CPU nicht unterstützt) liegen.

Edit: Der Treiber ist der Intel-Rapid-Storage (AHCI Treiber). Den benötigst du nur, wenn du ein Software-Raid anlegst. Dies ist aber bei deiner Konfiguration ausgeschlossen. Der AHCI Treiber wird ebenfalls vom Betriebssystem bereitgestellt. Vorteile (z.B. Performance) durch den Intel-AHCI hast du keine.

Die SMART Werte der Festplatten sind in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Ja. Empfehlenswerter weise mit einer -der Bios Version entsprechend- kompatiblen CPU. Ist zumindest theoretisch nicht auszuschließen, dass Probleme beim Update Vorgang auftreten können.

Ich möchte da nichts schön reden, aber nach den geposteten Fehlermeldung (Crash Time) zu urteilen, treten die Probleme nicht so oft auf (alle paar Tage mal). Auch mit der inkompatiblen CPU kann man m.E. das Update wagen. Ein Restrisiko bleibt.

Das Update solltest du aber -um mögliche Probleme weiter zu reduzieren- nicht unter Windows vornehmen. Bios-Update aus dem Bios heraus vornehmen.

Jedoch hatte ich den Pc vor ein paar Wochen bei einem zuverlässigen Reparaturdienst,
Alternativ den PC nochmal dahin bringen und Fragen, ob sie dir das Bios Update mit einer kompatiblen CPU machen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

ichbinsduxy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
171
Ok, hab jetzt auf F15 geupdatet..Hat alles geklappt. Muss ich jetzt noch irgendetwas im Bios einstellen?
 
Top