WLAN - AVM 6590 besser als ein Unifi AP AC Pro?

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
Wir statten gerade die Firma neu mit Ubiquiti Networks UAP-AC-PRO aus, und funktioniert mit Roaming über 4 APs im Testbetrieb wirklich gut. Nun durfte ich mir mal eines testweise mitnehmen, und vergleiche es gerade zu Hause mit einer AVM Fritzbox 6590. Die Konfiguration von Unifi AP ist super, keine Frage, viele Einstellmöglichkeiten, definitiv kein Vergleich zur Fritzbox. Getestet habe ich es mit dem Wifi-Analyzer für Android, und überprüfte es gerade mit einem Ipad Pro 12.9" 2017 über Filebrowser und Downloads.

Interessanterweise ist die Fritzbox wirklich schneller im 5GHz-Bereich als das Unifi-Gerät. Selbst wenn ich Luftline ca. 1 m davon entfernt stehe, wird es nicht mehr als ca. 7.2 Mb/s. Die Fritzbox ist Luftlinie ca. 12 m entfernt, und liefert hier noch (trotz um die Ecke) ca. 10.2 Mb/s. Im Wifi-Anaylzer sehe ich, das an genau dieser Position das WLAN (Grün Unifi) in der Signalstärke aber besser ist als WLAN4 (Lila AVM 6590). In der Weboberfläche über Statistik bzw. Karte sehe ich, daß das Ipad ordentlich mit dem 5GHz-Netz verbunden ist. Das 2.4 Ghz-Netz ist bei Unifi nur unwesentlich langsamer mit ca 5.8 Mb/s.

1570655884716.png

Von der Konfiguration her meine ich alles korrekt eingestellt zu haben
1570656012456.png


Ist das so korrekt oder habe ich hier noch einen Fehler drin? Ich hätte jetzt wirklich erwartet, daß mir das Unifi im 5 GHz-Bereich zumindest die gleiche Performance liefert wie die Fritzbox. Mag ja sein, daß das Gerät besser strahlt, aber von der Performance ist das IMHO erst mal enttäuschend.
 

martinallnet

Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.738
Beide Geräte auf unterschiedliche Kanäle legen, die sich nicht überschneiden.
Außerdem sendet die FritzBox mit mehr Kanalbreite.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.790
Die Konfiguration von Unifi AP ist super, keine Frage, viele Einstellmöglichkeiten, definitiv kein Vergleich zur Fritzbox.
Ja, das kann Ubiquiti besser. Generell "weiter funken" kann Ubiquiti nicht, da es gesetzlich festgelegte Sendeleistungen gibt. Ich erinnere mich an eine c't mit einem Router/AP-Test, wo Ubiquiti vom WLAN-Durchsatz irgendwo mittendrin lag.
Für deinen Test würde ich jeweils den anderen Router/AP ausmachen, damit sich die WLAN nicht gegenseitig stören.

Edit: Sry, martinallnet hat noch mehr gesehen als ich. Auch wenn Ubiquiti (grün) stärker ist, kann AVM (lila) mehr gleichzeitig übertragen. Genau. Das kennst du vielleicht noch von WLAN-n mit 150, 300, 450 MBit, siehe hier: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1102071.htm
Guck auch mal in der Fritzbox, wie die WLAN-Clients verbunden sind, ob 1x1 oder 2x2 oder 4x4. Vielleicht musst du beim Ubiquiti das noch aktivieren. PS: Der Ubiquiti soll 3x3 können laut hier: https://www.omg.de/ubiquiti-networks/unifi/unifi-access-point/uap-ac-pro/a-13747/
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Homer

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
149
Du vergleicht hier Äpfel mit Birnen.
Deine Fritzbox kann 4X4 MiMo mit bis zu 1.733 MBit/s und ist so ziemlich "High-End" im Fritzbox Sortiment.
Dein UAP-AC-PRO kann "nur" 3x3 mit bis zu 1.200 MBit/s und ist für UniFI Low-End.

Alleine schon, dass deine Fritzbox die doppelte Kanalbreite verwendet, verdoppelt den theoretischen Durchsatz. Um fair zu bleiben musst du die 10.2 Mb/s durch 2 rechen um sie mit dem UAP vergleichen zu können.
 

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
Ok, das mit dem 4x4 vs 3x3 MiMo ist mir entgangen, guter Hinweis. Vielen Dank. Das heißt, das passendere Gerät wäre dann ein Ubiquiti UniFi AP AC High Density für ca. 308 € bei Amazon.
 

Lord Homer

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
149
Nah, die wenigsten Geräte können von 4x4 MiMo profitieren (wer kann schon 4 Antennen in ein Gerät stopfen), dass ist bei vielen gleichzeitigen Verbindungen interessant. Wichtiger ist hier die Bandbreite die genutzt wird.

Und dein UAP-AC-PRO kann im 5 Ghz Spektrum eine Kanalbreite von 80 Mhz bereitstellen. Schau da nochmal in den Einstellungen nach VHT 80.

Der eigentliche Gegenspieler für die Fritzbox ist ein UAP‑AC‑HD, aber auch der Pro müsste die Fritzbox schlagen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.970
Ich würde da eher den nanoHD mit 4x4 MU-MIMO in den Raum werfen, als quasi-Nachfolger vom AP AC Pro (auch wenn 2,4 weniger Spatial Streams hat).
Der HD ist eher für hohe Anzahl an Endgeräten gedacht. Merkt man auch am Gewicht...
 

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.790
Ok, das mit dem 4x4 vs 3x3 MiMo ist mir entgangen, guter Hinweis. Vielen Dank.
Ja gerne. ;)

Mach doch nochmal einen Screenshot vom Wifi-Analyzer. Ist es da jetzt auch so "breit"?
Den von t-6 genannten nanoHD von Ubiquiti kannte ich noch gar nicht. Muss ich mir mal merken.

Konkret sind es aber immer noch weinger als die Fritzbox? Machst du bei Tests auch jeweils das andere WLAN aus, damit die sich nicht stören?
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.790
Kanäle wechseln doch von alleine, wenn was im Wege ist, zumindest bei Fritzboxen.
Kanalbreite von 80 MHz scheint laut Aussage etwas gebracht zu haben.
Am meisten wird aber MIMO, 2x2 usw. bringen. Siehe Screenhot. Das erste ist ein TV, das zweite ein olles Smartphone, das dritte und schnellste ein Google Pixel, das vierte ein Laptop.
 

Anhänge

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
Ich hab mal beim Test das Fritzbox WLAN ausgeschaltet, es brachte ca. 1-2 Mb/s mehr. Ich mußte es heute leider zurückbringen, daher kann ich hier nichts weiter testen.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.611
Der Fehler liegt meiner Meinung nach am Vergleich selbst. Hier wird offenbar die Geschwindigkeit als primäre Eigenschaft des WLANs herangezogen und das ist vorwiegend die Sicht aus den Augen eines Privatnutzers. Im professionellen Umfeld sind dagegen Stabilität und Skalierbarkeit mindestens ebenso wichtig. Selbst wenn man Produkte mit identischen technischen Daten (zB 3x3 MIMO) vergleicht, wäre es durchaus nicht ungewöhnlich, wenn Ubiquiti hier vom Speed her hinter AVM liegen würde. Dafür hat man aber eine höhere Stabilität und kann das System vor allem nahezu beliebig erweitern, weil Unifi deutlich besser skaliert als ein 08/15 System für zu Hause, das in den seltensten Fällen jemals mehr als 10-15 Endgeräte sehen wird.

Gutes WLAN definiert sich nicht durch Speed allein, sondern ist das Produkt mehrerer Faktoren. Otto Normal sieht eben meistens nur den Speed. Wenn man sein Auto so kaufen würde, hätte man im Winter Frostbeulen, auf Kopfsteinpflaster einen Bandscheibenvorfall und bei einem Unfall mit 30km/h einen zertrümmerten Schädel. Weil aber ich beim Auto die Geschwindigkeit nicht alleine zählt, hat man eine Klimaanlage, ein sanftes Fahrwerk, bequeme Sitze und Airbags. So ist dann ein schnöder Golf Bj 2019 auch „besser“ als ein Maserati Bj 1980 ;)
 

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
Darum ging es hier auch gar nicht. Es ist doch vollkommen klar, daß im Firmenumfeld ganz andere Bedingungen herrschen. Und auch klar, daß ich zu Hause keine hunderte von Clients bedienen muß. Es war einfach mal ein Test, ob sich ein Unifi AC Pro bei mir zu Hause lohnt, da ich schon lange mit den Gedanken spielte, mal so ein - hier im Forum oft gelobtest - Gerät zulege. In der Firma habe ich das nun veranlaßt mit 4 APs, und es ist super. Aber privat muß ich sagen, und das sieht man auch an den Kommentaren bei Amazon, bin ich mit einer FB 6590 sehr gut bedient. Das WLAN ist hier für den Hausgebrauch ausreichend. Es mag anders aussehen, wenn man größere Wohnung und mehrere Stockwerke bedienen muß, oder auf eine bessere Verwaltung wert legt.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.611
Mag sein, dass ich dich falsch verstanden habe, aber mir war so als wenn du dich darüber wunderst, dass die Fritzbox schneller ist als die UAPs, oder irre ich mich?

Ich habe nur dargelegt, dass das selbst ungeachtet der 4x4 vs 3x3 Unterschiede auch bei gleichen Bedingungen nicht ungewöhnlich ist. Die meisten Speedvergleiche, die ich zu UAPs gesehen habe, sprechen eine ähnliche Sprache: Die UAPs bewegen sich im direkten Vergleich in der Regel im Mittelfeld - was den Speed betrifft. Deine Feststellung, dass die Fritzbox schneller ist, liegt daher nicht zwingend am 4x4, sondern kann auch eine simple Tatsache sein ;)
 

error

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.193
Moin,

wie bereits schon geschrieben wurde ist eine FB nicht direkt mit den Ubiquiti zu vergleichen. Die Ubiquiti drängen grade aber massiv in den Heimgebrauch weil sie bei mehreren nötigen APs/ "Repeatern" attraktiv werden.

[...]Es war einfach mal ein Test, ob sich ein Unifi AC Pro bei mir zu Hause lohnt, da ich schon lange mit den Gedanken spielte, mal so ein - hier im Forum oft gelobtest - Gerät zulege.[...]
Die Ubiquiti werden auch nicht ohne Grund empfohlen. Sie sind bei größeren Installationen Preis/Leistungsmäßig attraktiv. Eben weil sie eine homogene Umgebung bilden und auch nette Zusatzfeatures bieten, die eine FB nicht hat.

[...]Aber privat muß ich sagen, und das sieht man auch an den Kommentaren bei Amazon, bin ich mit einer FB 6590 sehr gut bedient. Das WLAN ist hier für den Hausgebrauch ausreichend. Es mag anders aussehen, wenn man größere Wohnung und mehrere Stockwerke bedienen muß, oder auf eine bessere Verwaltung wert legt.
Und genau das ist auch der Konsens. Aber brauchen und wollen sind zweierlei. Keiner braucht einen Mercedes/BMW/Audi/... als Auto, ein Dacia fährt auch, nur eben nicht so komfortabel ;)

PS:
Dein "Test" in allen Ehren, aber der ist für die Katz. Ich hoffe ihr hab in der Firma eine Ausleuchtung vorgenommen bevor Ihr die APs platziert habt? Ansonsten kann das Wlan sehr schnell in Ecken oder anderen Bereichen sehr ausgedünnt sein.
Für einen kompletten Vergleichstest der FB und des APs müsstest du sicherstellen, dass die beiden die gleichen Vorraussetzungen haben. Also gleichen Kanalbandbreite (20/40/80/160 MHz), Tests bei nur einer Frequenz (2,4 oder 5 GHz), mit dem selben Endgerät im gleichen Abstand am selben Ort, zudem ein Ausführlicher Scan des Spektrums um Störquellen auszuschließen. Außerdem macht es einen Unterschied ob der AP an der Decke hängt oder an der Wand montiert wird. Die APs haben verschiedene Abstrahlverhalten, welche bekannt sein müssen und bei der Planung berücksichtigt werden.
Aber so einen Aufwand macht keiner Zuhause und wundert sich über schlechtes Wlan.

gruß
 

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
PS:
Dein "Test" in allen Ehren, aber der ist für die Katz.
Da es ein privater Test ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ich habe eine Frage gestellt und bereits die wichtigen Antworten bekommen.
Ich hoffe ihr hab in der Firma eine Ausleuchtung vorgenommen bevor Ihr die APs platziert habt? Ansonsten kann das Wlan sehr schnell in Ecken oder anderen Bereichen sehr ausgedünnt sein.
Ja. Da wird richtig im neuen Büro mit Meßprotollen usw. vorgegangen, keine Sorge. Wir haben uns einerseits entsprechend kundig gemacht, und die Verlegung der Kabel mit Deckenbefestigung entsprechend geplant. Eben wurde 2 neue PoE Switche gekauft, Glasfaser für Internet verlegt, Serverraum angelegt usw. usw., was aktuell größtenteils ein entsprechend kompetenter Dienstleister ausbaut und anlegt.

Wen es interessiert, es gibt sogar eine interessante zugängliche Demo mit über 100 APs von Uniquiti in einem Stadion, siehe https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/115002806907-UniFi-High-Density-WLAN-Scenario-Guide, wo man sich einige Einstellungen mal anschauen und abschauen kann.
Für einen kompletten Vergleichstest der FB und des APs...
Selbstverständlich hast Du recht, ja, man müßte es genauer und exakter machen, probieren und positionieren, wenn man es entsprechend ausführlich richtig machen will. Aber darum ging es hier gar nicht. Es war lediglich einfach mal ein Schnelltest, und wenn ich direkt neben den Geräten (!) stehe und einen Download mache, ist es vollkommen egal, wo und wie sie stehen. Da interessiert erst mal nur, was da netto so rauskommt. Hier fand ich es eben verwunderlich, daß eine ca 12m weiter enfernte FB (um die Ecke) schneller war als 1 m neben dem Unifi Gerät-

Wie gesagt, es wurde bestätigt, daß die Sendeleistung der Unifi hier im mittleren Bereich liegen, und das reicht mir als Info aus. Ebenso weiß ich nun um die Unterschiede von 3x3 und 4x4 und hab sogar was neues gelernt, siehe Bandbreiteneinstellung mit VHT80, die wir in der Firma gleich mal getestet haben. Allerdings wirkt sich das sehr wohl mit anderen Wifi/WLAN-Geräten überraschend negativ aus, siehe
https://www.computerbase.de/forum/threads/monitore-und-praesentationen-auf-mehrere-monitore-gleichzeitig.1896008/

Mein Fazit ist für mich (!) und meine aktuelle Umgebung, daß sich das Teil für mich privat in einer etwas größeren Wohnung so nicht lohnt, zudem ja dann auch permanent die Software irgendwo laufen muß, damit der Unifi AP betrieben werden kann.

Vielen Dank nochmal für Eure Mühen und wirklich guten Tipps.
 
Zuletzt bearbeitet:

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
434
Mein Fazit ist für mich (!) und meine aktuelle Umgebung, daß sich das Teil für mich privat in einer etwas größeren Wohnung so nicht lohnt, zudem ja dann auch permanent die Software irgendwo laufen muß, damit der Unifi AP betrieben werden kann.
Nö, der Controller muss nicht immer laufen. Die APs laufen auch ohne. Nur für so Themen wie Captive Portal beim Gastzugang oder den Statistiken wird er benötigt. Im normalen Heimgebrauch geht es auch gut ohne.
 

PHuV

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.625
Guter Hinweis, danke. Ich habe eben nur bemerkt, daß wenn die Software aus ist, der AP die Beleuchtung auschaltet, wobei ich dachte, er wäre dann aus.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.790
Wie gesagt, es wurde bestätigt, daß die Sendeleistung der Unifi hier im mittleren Bereich liegen...
Genau. Viele haben in irgendeinem Raum oder auf der Terrasse kein WLAN und wollen "weiter" funken. Und erhoffen sich genau das von Ubiquiti. Wer bessere Abdeckung möchte, braucht eben mehrere APs. Ein "teurer" Router funkt nicht automatisch bis zum Kompost.
 
Top