Test Zaunkoenig M1K im Test: Maximal minimal und in ihrer Nische ausgesprochen gut

Vitche

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
536
tl;dr: Zaunkoenigs M1K erweist sich im Test als gelungene Maus für eine spezielle Zielgruppe: Shooter- oder RTS-Spieler, die ihre Maus im Fingertip-Grip halten und keine Zusatztasten benötigen, finden derzeit kein besser auf sie zugeschnittenes Eingabegerät. Die Maus ist jedoch sehr teuer und für andere Zwecke kaum geeignet.

Zum Test: Zaunkoenig M1K im Test: Maximal minimal und in ihrer Nische ausgesprochen gut
 

BacShea

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.574
So Nische wie das sein soll, aber eine Maus für über 100€ würde ich nichtmal kaufen, wenn sie was vollkommen revolutionäres hätte.
Und dann dieser Preis für 2 Tasten ohne nix... :lol::freaky::mussweg:
 

7hyrael

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.820
Naja nur 2 Tasten ist ja ok, aber ohne Mausrad, geht ja mal gar nicht.
Also mit weniger als 4 Tasten an der Maus werd ich wahnsinnig im produktiven Einsatz... Auf die Mittlere Maustaste unter dem Mausrad könnte ich noch verzichten, aber die Back/Forward funktionalität der Seitentasten möcht ich nicht mehr missen, vom Mausrad ganz zu schweigen.
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.248
Ich finde es klasse, wie einzelne Enthusiasten versuchen, das absolute Optimum zu erreichen - in diesen Falle die perfekte Ego-Shooter Maus. Und klar ist, dass die letzten 10 Prozent bis zum absoluten Optimum immer sehr kostenintensiv sind - insofern wundert mich der Preis nicht.
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.344
aber die Back/Forward funktionalität der Seitentasten möcht ich nicht mehr missen
Wie der Test ja auch schon sagt, ist das halt eine sehr, sehr spezielle Maus, die überhaupt nicht den Anspruch erhebt, alltagstauglich zu sein. Würde ich sie kaufen? Nein. Finde ich sie deshalb unnötig? Naja, irgendwie schon, aber jedem das seine. Offensichtlich gibt es ja Leute, die Interesse daran haben. Das ist in etwa so wie sich in einen F1-Wagen zu setzen und sich zu beschweren, dass es keinen Scheibenwischer gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd/das\Brot

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
57
Da ist ja meine MX Master 3 ein wahrer Ergonomie-Segen dagegen.

Ich frage mich, wie schnell man Schmerzen/Krämpfe/etc. in den Händen bekommt, wenn man diese exotische unergonomische Maus täglich oft nutzen würde.

Klar, sie bedient es spezielles Klientel, aber ich vermute das selbst diese Zielgruppe auch ein wenig Ergonomie begrüßen würde, gerade eben bei langen Sessions.
 

masterkruk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
441
Ein echter optischer Leckerbissen 😅
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.533
Ich frage mich, wie schnell man Schmerzen/Krämpfe/etc. in den Händen bekommt, wenn man diese exotische unergonomische Maus täglich oft nutzen würde.
Warum soll die unergonomisch sein? Die Maus ist wie ausführlich im Artikel erklärt, ausschließlich für Finger-Grip gedacht. Damit ist die restliche Form des Mausgehäuses komplett irrelevant. Es kommt nur auf die Punkte an, die man mit den Fingerspitzen berührt.

Da ist ja meine MX Master 3 ein wahrer Ergonomie-Segen dagegen.
Wie ebenfalls erklärt, ist diese Maus nicht für den Alltagseinsatz gedacht. Das ist ein Eingabegerät, das man zusätzlich zu seiner "Alltags"-Maus anschließt und nur innerhalb von bestimmten Spielen benutzt.
Man benutzt ja auch kein Lenkrad+Pedale um in seinem Webbrowser zu navigieren oder Strategiespiele damit zu spielen.

Für mich persönlich wäre diese Maus auch nichts, weil ich wenig schnelle Shooter spiele, aber ich finde sie ist ein interessantes Stück hochspezialisierter Technik.
Da wünscht man sich die Zeiten zurück, als spezialisierte Eingabegeräte (Lenkräder, verschiedene Arten Joysticks usw.) noch üblicher waren und Spiele darauf ausgelegt. Nicht immer nur alles auf Maus+Tastur oder inzwischen oft Konsolen-Gamepad.
 

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.596
250€ für ne Maus... Wahnsinn. Mir waren die knapp 60€ für meine Maus ja schon eigentlich zuviel und ich hab sie nur zähneknirschend bezahlt, weil die Haptik von dem Ding perfekt für meine Hand ist.
 

gesperrter_User

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
427
Also ich setzte das mal mit den vergoldeten Feinsicherungen im HiFi Bereich gleich. Das Produkt gibts nur weils die Hersteller können, einen Vernünftigeren gibts nicht, daher auch der Preis.
Dafür wurde es ja auch nicht primär Entwickelt aber es hat durchaus seine Daseinsberechtigung wie zb. in der Militär-, Medizin-, oder Nachrichtentechnik.

Hierbei versuchst du nur den Übergangswiderstandes so gering wie möglich zu halten und vor Fremdschichten (zb. Rost) zu schützen. Übrigends wird nicht mit echten Gold vergoldet sondern mit einem Goldelektrolyt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: KCX

Damien White

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.756
Ich hinterfrage spontan die Nische und den wahren Nutzen dieser speziellen Maus und ordne sie doch eher in der gleichen Rubrik ein wie von tibetanischen Jungfrauen mundgeklöppelte HDMI-Kabel.

Esoterik, Aberglaube und Schlangenöl.

Aber es wird sich kaufen wie geschnitten Brot, analog zu super Spezial Audiokabeln und ähnlichem Mumpitz.
 

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.532
Sieht aus wie selbst zusammengefrickelt.
Bei 23 Gramm wird das Kabel vermutlich vier mal so schwer sein wie die Maus selbst.
Und das Ganze für unschlagbar günstige 250€ - ich lach mich tot.

Ich vermute mal dieses Mäuschen wird eine sehr sehr sehr kleine Ziegruppe ansprechen.
 
Top