12/12 Asus A7N266-C im Test : Der nForce 415-D jetzt auch ohne Grafik

, 0 Kommentare

Fazit A7N266-C

Ein Fazit zu ziehen fällt auch dieses Mal wieder schwer. Keine Frage, beim A7N266-C handelt es sich um ein sehr gutes Board mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit. Als erstem Chipsatz in unsere Review-Reihe ist es dem nForce 415-D vergönnt, dem VIA KT266A in einigen Disziplinen die Show zu stehlen. Und wie der Sandra-Test zeigt, scheint der Betrieb des Boards im Dual-Channel Modus durchaus einen Unterschied zu machen. Allerdings wird auch klar, dass die Vorteile dieser Technologie erst in späteren Hardware-Generationen oder mit integrierter Grafik (nForce 420) zur Geltung kommen. Neben der Performance konnte uns auch die Stabilität überzeugen. Das Board lief trotz scharfer Speicher-Timings ohne Absturz. Jedem Zweifel erhaben ist darüber hinaus die Ausstattung. Asus lebt die Möglichkeiten des Chipsatzes auf dem A7N266-C voll aus, ohne den Anwender vor größere Installations-Probleme zu stellen. Schade nur, dass die dringend benötigte ACR-Karte den fünften PCI-Slot sperrt. Bleibt die Frage nach dem Käuferkreis. Inhaber guter (Dolby-)Soundkarten oder EAX-Enthusiasten werden kaum für eine Feature zahlen, dass sie nicht brauchen und lieber zur geringfügig schnelleren Alternative KT266A greifen. Und Freunde hochwertiger, integrierter Systeme werden weiterhin zum nForce 420-D mitsamt Grafik tendieren. Doch gerade Besitzer schnellerer Grafikkarten mit Ambitionen zu Dolby Digital Sound und LAN OnBoard dürften sich den nForce 415-D sicherlich einmal etwas genauer ansehen. Letztendlich muss jedoch jeder selber wissen, ob und in welchem Umfang er die gebotenen Features benötigt.

Obwohl das Board offiziell noch nicht im Handel ist, wird es bei Alternate.de bereits als "lieferbar" im Katalog geführt und kostet 229€ (OnBoard LAN + Sound). Somit würde der Preisvorteil gegenüber der mit Grafik ausgestatteten nForce 420-D Version A7N266-E bei 30€ liegen. Das A7N266-C ohne LAN soll 219€ kosten. Alles in allem also weiterhin ein stolzer Preis. Auch für ein qualitativ hochwertiges Mainboard. Das etwas schnellere VIA KT266A Board A7V266-E mit Raid aus selbem Haus ist momentan schon für 189€ zu bekommen.

Für Fragen ist wie immer unser Forum zuständig.

Asus A7N266-C
  • Lieferumfang
  • Performance
  • Stabilität
  • Dolby Digital OnBoard
  • 10/100MBit LAN OnBoard
  • Dokumentation
  • Overclocking
  • Platz um CPU-Sockel
  • Nur vier PCI-Slots bei Einsatz der ACR-Karte
  • Preis trotz Leistung extrem hoch


Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

0 Kommentare
Themen: