6/9 Acht Netzteile im Vergleich : Geräte zwischen 300 und 380 Watt im Test

, 21 Kommentare

Die Ausstattung in der Übersicht

Um Euch die Übersicht zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Merkmale in Tabellen zusammengefasst.

Allgemeine Merkmale

Netzteil Leistung Anschlüsse Lüfter
  lt. Hersteller 3,5" 5,25" 12V AUX Tacho Anzahl Größe
Antec PP 352 XF 350 2 6 1 1 - 1 80mm
Antec True Power 380 P 380 2 7/2* 1 1 1 2 80/92mm
Coba PS-350 S 350 2 6 1 1 - 2 80/80mm
Enermax EG 365 AX-VE 353 2 9 1 1 1 2 80/92mm
Sirtec HPC 340-201 340 2 6 1 1 1 1 80mm
SILENTstar 340W US12 340 2 6 1 1 1 1 80mm
Topower Top-320 P4 320 2 8 1 1 - 2 80/80mm
Zalman ZM 300 A-APF 300 2 7 1 1 - 1 80mm

*Das Antec True Power verfügt zusätzlich über zwei 5,25" Anschlüsse, die nur mit der 12 V-Leitung belegt sind. Diese dienen ausschließlich der Stromversorgung von Lüftern.

Anschlusskabellänge

Ein nicht zu unterschätzendes Merkmal stellt die Länge der Anschlusskabel dar, da es gerade in großen Gehäusen bei sehr tief sitzenden Festplatten vorkommen kann, daß diese nicht mehr problemlos erreicht werden können.

Alle Angaben erfolgen hier in Zentimeter, wobei die Kabel nicht mit roher Gewalt in die Länge gezogen wurden.

Netzteil ATX 3,5" 5,25"
Antec PP 352 XF 52 85 67
Antec True Power 380 P 57 85 85
Coba PS-350 S 47 73 59
Enermax EG 365 AX-VE 52 101 88
Sirtec HPC 340-201 55 96 75
SILENTstar 340W US12 55 96 75
Topower Top-320 P4 47 94 75
Zalman ZM 300 A-APF 58 80 66

Messungen

Nachdem wir nun alle Testkandidaten einzeln vorgestellt haben, kommen wir zum interessantesten Teil des Reviews: Nun beschäftigen wir uns mit den von uns ermittelten Messdaten der einzelnen Netzteile.

Signalqualität

Da Schaltnetzteile die Netzspannung gleichrichten und sieben, um die so entstehende Gleichspannung von immerhin rund 325 V mit hoher Frequenz ein- und auszuschalten, kann es bei schlechter Siebung zu Rückständen dieser Schaltfrequenz auf den einzelnen Spannungen kommen, welche die auf dem Mainboard befindlichen Regler ausgleichen respektive filtern müssen. An sich keine große Sache, aber für eh schon gestresste Regler (z.B. K7S5A) bedeutet dies zusätzliche Arbeit, die in einer schwankenden Versorgungsspannung enden kann.

Erfreulich gut ist die Signalqualität ausnahmslos aller Netzteile im Test, keines gibt sich hier eine Blöße.

Da sich fast alle Messungen gleichen wie ein Ei dem anderen, wollen wir nur kurz die Netzteile bzw. Spannungen mit den größten "Verschmutzungen" vorstellen. Leider ist es nicht einfach, den kleinen Schirm des Oszilloskopes (ca. 4 Zoll) mit der Digicam ohne Blitz gestochen scharf festzuhalten. Wir möchten uns daher für die schlechte Qualität entschuldigen. Die 230 V / 50 Hz Versorgungsspannung kann schon deutlicher dargestellt werden, aber wir testen ja hier keine Energieversorger ;-).

Die Bilder zeigen (v. l. n. r.) die 230 V Netzspannung, die 5V des Enermax, die 12V des Zalman und die 3,3V des Antec PP 352. Hierbei muß man berücksichtigen, daß der Unterschied zwischen Minimal- und Maximalausschlag gerade 20 - 35 mV beträgt, also im Vergleich zur Grundspannung von 3,3/5/12 V verschwindend gering - die Netzspannung selbstverständlich ausgenommen.

230 V
230 V
Enermax 5V
Enermax 5V
Zalman 12V
Zalman 12V
Antec 3,3V
Antec 3,3V

Geräuschpegel

Wie eingangs schon erwähnt, verfügen wir nicht über ein kalibriertes Mikrophon, weshalb wir keine Aussagen zum absoluten Pegel machen können. Aber da alle Messungen unter identischen Bedingungen stattfanden, ist der Unterschied zwischen den Messungen in dB korrekt.

So beträgt der Unterschied zwischen der leisesten Messung (dem Sirtec im kalten Zustand) und der lautesten (dem Enermax im warmen Zustand mit Regler auf Maximum) immerhin 24 dB !

Daher haben wir die leiseste Messung auf 0 dB festgelegt und alle anderen mit der Differenz in dB angegeben. Das Enermax wurde je einmal auf minimal und auf maximal gemessen (Reglerposition des manuell regelbaren Lüfters).

Lautstärke
Angaben in dB(A)
    • Sirtec kalt
      0
    • Coba kalt
      4
    • Antec PP 352 kalt
      6
    • Silentstar kalt
      7
    • Zalman kalt
      8
    • Enermax kalt min
      9
    • Sirtec warm
      10
    • Zalman warm
      10
    • Silentstar warm
      10
    • Topower kalt
      15
    • Enermax warm min
      17
    • Enermax kalt max
      18
    • Antec PP 352 warm
      21
    • Topower warm
      22
    • Coba warm
      23
    • Enermax warm max
      24

Die roten Balken geben den relativen Pegel im warmen Zustand an, welcher für uns während des Betriebes im PC entscheidend ist. Hier können sich das Sirtec, Silentstar und Zalman Kopf an Kopf von der Konkurrenz absetzen. Das Enermax (mit Lüfterregler auf minimal) ist durchaus noch erträglich, während das Antec PP352, das Topower, das Coba und das Enermax (mit maximaler Drehzahl) doch schon sehr laut sind. Besonders fällt der extreme Unterschied des Coba zwischen Warm- und Kaltmessung auf, der aber in der Praxis nicht derart deutlich wahrgenommen wird.

Auf der nächsten Seite: Leistung

21 Kommentare
Themen:
  • Hans Peter Lorenz E-Mail
    … hat von September 2002 bis Juli 2004 Artikel für ComputerBase verfasst.