3/57 Athlon 64 FX-51 und Athlon 64 3200+ im Test : Zauber der AMD64-Architektur

, 113 Kommentare

Planänderungen

Betrachtet man nicht mal ein Jahr alte Roadmaps vom 17. November 2002, so ist doch erschreckend, was aus den ursprünglich geplanten Produkten geworden ist. Ausgehend vom damaligen Entwicklungsstand sollte ein „AMD Athlon Processor (ClawHammer-DT), Athlon Processor (ClawHammer-DP) und ein Opteron (SledgeHammer-MP)“ im ersten Halbjahr 2003 erscheinen. Im Detail wurden die Produkte wie folgt geplant:

AMD Athlon Prozessor (ClawHammer-DT)
Desktop Prozessor
Single-Channel DDR mit 200, 266 und 333 MHz
(Weitere Speicher-Technologien, sobald definiert)
Ein 16-bit HyperTransport Link mit 1600MT/s
Produkte mit 256KB und 1MB L2 Cache
754-Pin mPGA Package
AMD Athlon (ClawHammer-DP)
2-Wege Server und Workstation Prozessor
Single-Channel DDR mit 200, 266 und 333 MHz
(Weitere Speicher-Technologien, sobald definiert)
Zwei 8-bit HyperTransport Links mit 1600MT/s
Produkte mit 512KB und 1MB L2 Cache
754-Pin mPGA Package
AMD Opteron (SledgeHammer-MP)
Bis zu 8-Wege Server Prozessor
Dual-Channel DDR mit 200, 266 und 333 MHz
(Weitere Speicher-Technologien, sobald definiert)
Drei 16-bit HyperTransport Links mit 1600MT/s
1MB L2 Cache integriert
940-Pin mPGA Package


Am heutigen Tag ankündigt wurden der Athlon 64 für den Sockel 754 und der Athlon 64 FX für den Sockel 940. Während letztgenannter gar nicht in den Roadmaps erwähnt wird, ist erster keinesfalls Dual-Prozessor-fähig. Eine entsprechende Dual-Prozessor Variante für einen Sockel 754 Prozessor wird es so schnell wohl auch nicht geben - der ClawHammer-DP wurde ersatzlos gestrichen, wenngleich minimale Hinweise existieren, dass der Prozessor, den wir am heutigen Tag als Athlon 64 kennen lernen, in einem Merkmal mit dem ClawHammer-DP übereinstimmen könnte. Während in den offiziellen Pressedokumenten beim Athlon 64 von einem 16 Bit weiten HyperTransport-Kanal die Rede ist, spricht der 'Software Optimization Guide for AMD Athlon 64 and AMD Opteron Processors (25112)' auf Seite 262 unmissverständlich von zwei 8bit weiteren Anbindungen, welche allerdings zu Gunsten einer 16bit HyperTransport-Verbindung zusammengeschlossen werden können. Ist der Athlon 64, da eigentlich ClawHammer-DP, etwa Dual Prozessor fähig? Laut AMD natürlich nicht!

Doch zurück zum Thema: Kleine Athlon-Modelle mit 256 und 512kB großen Cache stehen auf der Liste - sie werden wohl auch nicht erscheinen, wenngleich es auf der aktuellen Roadmap andere Produkte mit neuem Codenamen auf Basis der Hammer-Architektur gibt, welche mit 256kB Cache ausgestattet sind. Dem Thema wollen wir uns jedoch erst in den Zukunftsaussichten zuwenden. Fakt ist, dass kleine Athlon 64 Modelle, d.h. Prozessoren mit kleinerem Cache, am heutigem Tage nicht vorgestellt wurden. Darüber hinaus wurde die Speicherunterstützung der geplanten Prozessoren (Opteron ausgenommen) um DDR400 erweitert.

Übrigens erschien auch bei den Opteron-Prozessoren nicht das, was geplant war, wenngleich der SledgeHammer-MP all das verkörpert, für das die Opteron 1XX, 2XX und 8XX Prozessoren heute stehen. Damals sah die Sache jedoch noch anders aus, wie Justin Boogs, AMD Developer Center Manager, in seinem ebenfalls am 17. November veröffentlichtem Dokument „Developer_Center“ auf Seite 4 schreibt.

Verfügbare Hardware
Single-Prozessor 8. Generation AMD Athlon ("Clawhammer"),
Desktop PCs mit 512MB bis 2GB RAM
Dual-Prozessor AMD Opteron ("Clawhammer DP"),
Server und Workstations mit 1 bis 4GB RAM
Quad-Prozessor AMD Opteron ("Sledgehammer"),
Server mit 4 bis 16GB RAM

Demnach hörte der „Dual processor AMD Opteron“ damals auf dem Codename Clawhammer-DP und sollte somit laut obiger Roadmap für den Sockel 754 mit Single Channel Speicherinterface starten. Nur der „Quad processor AMD Opteron“ sollte auf dem Sledgehammer-Kern im Sockel 940 basieren - widersprüchlich, verglichen mit allen bis dahin veröffentlichen Informationen. Opteron auf zwei verschiedenen Sockeln? Schreibfehler, oder wusste hier die linke Hand nicht was die Rechte tut? Doch was interessiert uns alter Kaffee, das hier und jetzt zählt.

Auf der nächsten Seite: Überlegenheit gegenüber dem Pentium 4?