2/15 ATis Radeon X700-Serie im Test : X700 gegen nVidia 6600 GT

, 85 Kommentare

Technische Details

Der von ATi verwendete RV410 ist ein in Pipeline-Anzahl, Speicher-Bestückung und Speicher-Interface beschnittener Abkömmling des in ATis High-End-Karten verwendeten R420/R423. Sämtliche Karten auf Basis des RV410 werden, wie auch die Karten der Konkurrenz, über nativen PCI Express-Support und ein 128 Bit breites Speicher-Interface verfügen. Der von ATi erstmals für die X300 verwendete 0,11-µm-Prozess von TSMC ermöglicht höhere Taktraten und senkt die Produktionskosten der Chips. Beim Dreiecksdurchsatz erreicht selbst die Radeon X700 dank voller sechs Vertex-Pipelines und hohem Takt das Niveau einer GeForce 6800 Ultra, die XT-Variante kann sogar mit der hauseigenen X800 PRO gleichziehen.

X700 Präsentation
X700 Präsentation
X700 Präsentation
X700 Präsentation

In diesem Vergleich kann die Konkurrenz von nVidia mit nur drei Vertex-Pipelines nicht mithalten, die GeForce 6600 GT erreicht gerade einmal knapp mehr als die Hälfte der Leistung einer Radeon X700 XT. In der Speicher-Bestückung und der wichtigen Anzahl der Render-Pipelines geben sich die Konkurrenten nichts: Alle Karten verfügen über acht Pipelines und - abgesehen von der GeForce 6600 und der Radeon X700 - kommt aktueller GDDR3-Speicher zum Einsatz.

Für den mit 256 MB im Vergleich zur XT-Variante doppelt so großen Speicher der PRO-Variante muss allerdings ordentlich in die Tasche gegriffen werden: Beide Karten haben einen empfohlenen Verkaufspreis von 199 US-Dollar, wohingegen die X700 mit 149 US-Dollar zu Buche schlägt und somit auf einer Ebene mit der 6600 liegt. Als Ausgleich für den niedrigeren Core- und Speichertakt kann der Speicher aber keinesfalls angesehen werden. Wer Leistung will, der sollte zur Radeon X700 XT greifen.

X700 Präsentation
X700 Präsentation
X700 Präsentation
X700 Präsentation
Radeon
X700
Radeon
X700 PRO
Radeon
X700 XT
GeForce
6600
GeForce
6600 GT
Chip RV410 RV410 RV410 NV43 NV43
Transistoren - - - ca. 146 Mio. ca. 146 Mio.
Fertigung 0,11 µm 0,11 µm 0,11 µm 0,11 µm 0,11 µm
Taktung (MHz) 400 420 475 300 500
Renderpipes 8 8 8 8 8
Pixelfüllrate 3200 MPix/s 3360 MPix/s 3800 MPix/s 2400 MPix/s 4000 MPix/s
TMUs je Pipe 1 1 1 1 1
Texelfüllrate 3200 MTex/s 3360 MTex/s 3800 MTex/s 2400 MTex/s 4000 MTex/s
Vertexeinheit DX9 VS 2.0+ DX9 VS 2.0+ DX9 VS 2.0+ DX9 VS 3.0 DX9 VS 3.0
Vertexpipes 6 6 6 3 3
Interface PEG x 16 PEG x 16 PEG x 16 PEG x 16 PEG x 16
SLI-Modus* nein nein nein nein ja
Texturen pro Pass 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16)
Pixelshader PS 2.0+ PS 2.0+ PS 2.0+ PS 3.0 PS 3.0
Speicher (MB) 128 DDR 256 GDDR3 128 GDDR3 128 DDR 128 GDDR3
Anbindung 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speichertakt (MHz) 350 430 525 250** 500
Bandbreite (MB/s) 11200 13760 16800 8000 16000
RAMDAC 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz
Präz. pro Kanal 24Bit (FP24) 24Bit (FP24) 24Bit (FP24) 32Bit (FP32) 32Bit (FP32)
US-Preis (ohne MwSt.) $149 $199 (256 MB) $199 $149 $199
* Der SLI-Modus setzt ein PCI-Express-Interface voraus
** Der Speichertakt der GeForce 6600 ist von den Herstellern frei wählbar.

Auf der nächsten Seite: Die Karte